[10.11 El Capitan] Finder zeigt nicht alle Dateien auf externer Festplatte an

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von zoeybird93, 23.08.16.

  1. zoeybird93

    zoeybird93 Erdapfel

    Dabei seit:
    23.08.16
    Beiträge:
    2
    Hallo zusammen!
    Ich habe auf meiner externen Festplatte einen Ordner mit insgesamt 10 mp4 Dateien, die werden auf meinem Windows PC auch alle angezeigt, aber auf meinem MacBook fehlen das 2.,6. und 9. Video. Die Festplatte ist in ExFat formatiert.
    Durch ein paar (jedoch alte) Beiträge bin ich schon auf den Lösungshinweis gestoßen das man sämtliche Punkte aus dem Dateinamen entfernen soll (bis auf den vor .mp4 natürlich). Aber auch das hat nichts gebracht. Versteckt sind die Dateien ebenfalls nicht.
    Weiß jemand Rat?
     
  2. Marcel Bresink

    Marcel Bresink Vollbrechts Borsdorfer

    Dabei seit:
    28.05.04
    Beiträge:
    4.464
    Die Punkte sollten keine Rolle spielen. Fremde Betriebssysteme verwenden aber manchmal nicht-normalisierte Unicode-Zeichenfolgen, bei denen einzelne Zeichen aus mehreren Zeichen zusammengesetzt sind. (Zum Beispiel können für ein á das a und das ´ als zwei getrennte Zeichen gespeichert sein, die erst bei der Wiedergabe zusammengesetzt werden.)

    OS X ist da streng und erwartet an einigen Stellen, dass die Zeichenfolgen die "Unicode-Normalisierungsregeln Typ D" einhalten. Du solltest prüfen, ob in den Dateinamen besondere Schriftzeichen vorkommen und diese von Windows aus umbenennen. Wenn sie dann in OS X sichtbar werden sollten, kannst du die Namen von dort aus (!) wieder zurückbenennen.
     
    Dr.Death gefällt das.
  3. zoeybird93

    zoeybird93 Erdapfel

    Dabei seit:
    23.08.16
    Beiträge:
    2
    vielen dank für die Antwort! In den fehlenden Dateien war tatsächlich ein ä,ü,ö enthalten, das wollte der Mac wohl nicht annehmen ;D Mit Windows umbenannt und zack sind alle Dateien da! Das es doch so einfach sein kann :D
    danke!
     
  4. Marcel Bresink

    Marcel Bresink Vollbrechts Borsdorfer

    Dabei seit:
    28.05.04
    Beiträge:
    4.464
    Na fein. Wie gesagt kannst du von OS X aus die ä,ö,ü wieder einsetzen. Es gibt 3 verschiedene Arten, ein ä in Unicode UTF-8 zu speichern. OS X erwartet in Dateinamen, dass nur eine bestimmte dieser Arten verwendet wird.
     
  5. m1LLo

    m1LLo Osnabrücker Reinette

    Dabei seit:
    29.05.10
    Beiträge:
    991
    Microsoft ist eben zu unfähig für Unicode. Sieht man ja jetzt an Outlook 2016. Eigentlich eine Schande dass so gesehen dann OS X für den Nutzer dann den Fehler hat.
     
  6. Gwadro

    Gwadro Dithmarscher Paradiesapfel

    Dabei seit:
    20.10.12
    Beiträge:
    1.449
    Das ist das "Danke schön" für die Fotos vom iPhone, die beim Windows-User auf dem Kopf stehen :)
     
  7. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    20.637
    Fotos kann man auf dem Win-PC problemlos drehen.
    Nicht sichtbare Dateinamen auf dem Mac nicht so ohne weiteres korrigieren.
     
  8. m1LLo

    m1LLo Osnabrücker Reinette

    Dabei seit:
    29.05.10
    Beiträge:
    991
    Trotzdem ein Fehler der ziemlich dämlich ist und lange gefixxt sein sollte.
     
  9. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    30.741
    Das ist kein Fehler, das ist MS, die allgemeine Standards häufig ignorieren.
     
  10. MACaerer

    MACaerer Welschisner

    Dabei seit:
    23.05.11
    Beiträge:
    11.788
    Das liegt aber nicht an Windows, sondern daran dass bei der Aufnahme das iPhone verkehrt rum gehalten wurde. Das MacOs dreht das Bild automatisch, darum merkt man das gar nicht. Windows macht das eben nicht, aber vorwerfen kann man das Windows nicht wirklich.

    MACaerer
     
  11. rootie

    rootie Goldrenette von Blenheim

    Dabei seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    7.964
    @MACaerer Nein das stimmt auf gar keinen Fall! Ich weiß sehr wohl wie man ein iPhone beim Fotografieren richtig rum hält und habe das Problem, dass Windows die Fotos einfach auf den Kopf stellt
     
    m4d-maNu gefällt das.
  12. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    20.637
    Gibt es bei einem Smartphone ein "richtig"? Bei Hochkantaufnahmen gibt es nichtmal bei klassischen Kameras ein richtiges Halten, mal sind sie nach rechts gedreht, mal nach links.
    Und das ist keineswegs ein Computerproblem. Ich habe früher oft Post bekommen mit vielen Fotos, da waren manchmal alle auf dem Kopf, wenn ich sie aus dem Umschlag genommen habe :)
     
    maddi06 und Macbeatnik gefällt das.
  13. rootie

    rootie Goldrenette von Blenheim

    Dabei seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    7.964
    Also ich würde erwarten dass wenn ich das iPhone so halte, dass der Home Button unten ist, ein ganz normales Portrait entsteht. Keinesfalls kann es sein, dass so ein Bild auf dem Kopf steht.
     
  14. MACaerer

    MACaerer Welschisner

    Dabei seit:
    23.05.11
    Beiträge:
    11.788
    Ansichtssache. Ich habe vor einiger Zeit für einen Verwandten eine Biider-CD erstellt, damit er sich Bilder per DVD-Player und TV ansehen kann (einen Rechner hat er nicht). Ein Teil der Bilder habe ich mit dem iPhone gemacht und die standen alle auf dem Kopf. Das ist also definitiv kein alleiniges Windows-Problem, sondern eins vom iPhone, bzw. von mir als Fotografen. Bei der Bearbeitung der Bilder für die CD ist es mir nicht aufgefallen, weil das MacOs die Bilder beim überspielen auf den Mac automatisch richtig gedreht darstellt.
    Es ist sowieso die Frage wie man ein iPhone zum Fotografieren richtig hält. Richtig ist, es wenn die Knöpfe für die Lautstärke-Einstellung unten sind, dann ist das Bild auch seitenrichtig. Da man die Knöpfe auch zum auslösen der Kamera verwenden kann, neigt man dazu sie nach oben zu drehen. Das ist man halt von einer "richtigen" Kamera so gewohnt, aber es ist leider falsch.

    MACaerer
     
  15. m4d-maNu

    m4d-maNu Signe Tillisch

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    13.724
    Aber es werden ja alle Elemente in der App auch mit gedreht, so das man davon ausgeht. Das das Bild im Endeffekt auch richtig rum ist.