1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ferienjob! Wann wird wieviel versteuert?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von iFall, 09.07.09.

  1. iFall

    iFall Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    01.04.07
    Beiträge:
    336
    Hey

    also ich suche in letzter Zeit nach konkreten Antworten auf meine Frage (sowohl im Internet als auch bei Bekannten): Wenn man ein Ferienjob annimmt und X Euro verdient - muss man das dann versteuern? Ich werde aber nicht wirklich fündig, weil sich (zumindest aus meiner Sicht) Vieles, was mir gesagt wird bzw. was ich lese, widerspricht.

    Ich selber war noch nie wirklich in der Arbeitswelt tätig bzw. kam noch nie in die Höhen, bei denen die Versteuerung oder sonstige Abgaben eine Rolle spielten.
    Jetzt wollte ich zu einer produzierenden Firma "Fließbandarbeit" verrichten - und zwar gut 6 Wochen - und dabei in Form einer "Ferienbeschäftigung" Geld verdienen. Anhand einiger Informationen von ehemaligen "Ferienbeschäftigten" verdient man da anscheinend gutes Geld (ist ja auch nicht ganz leichte Arbeit und für einen ehemaligen Schüler ist ein vierstelliger Betrag auch nicht gerade wenig :)).

    Ich wäre euch dankbar, wenn ihr mir kurz und bündig das Wichtigste in Sachen "Abgaben" erklären könnt, denn in irgendwie komm ich da auf keinen grünen Zweig. In meinem Kopf geistern derzeit so Sätze rum, wie:
    - Im Monat darf man nicht mehr als 400,00 Euro verdienen, bis es versteuert wird. (?)
    - Im Jahr darf man nicht über 7.664,00 Euro verdienen, bis es versteuert wird. (?)
    - Man darf nur 6 (oder 7) Wochen am Stück arbeiten, bevor ... (?)
    (allerdings weiß ich nicht mehr, auf was sich dieser Zeitraum bezog ;))
    - Am Ende des Jahres darfst du dir das Geld zurückholen ... (?)

    Jetzt muss ich mir nur noch irgendwie aus den Satzfragmenten da oben ein logisches Gerüst zusammenbauen :D. Was ist denn z.b. der Unterschied zwischen dem ersten und dem zweiten? 12 x 400 Euro sind ja weniger als 7664 Euro - das wäre so ja unlogisch.

    Wenn ich z.b. innerhalb von 6 Wochen 3000 Euro verdiene, hätte ich ja die 400 Euro pro Monat überschritten, aber die 7664 im Jahr nicht. Wieviel landen denn da am Ende bei mir in der Tasche? Kann ich das zurückholen am Ende des Jahres zurückholen? Bzw. haben irgendwelche obengenannte Beträge etwas mit den sozialen Leistungen wie dem Kindergeld (also, dass es nicht mehr gezahlt wird oder so) zu tun?

    Also ich will hier keine "Korinthenkackerei" in Sachen Steuerabgaben, sondern nur das, was mich als Ferienbeschäftigter auch wirklich betreffen würde :)
    Vielen Dank! Ihr würdet mir echt 'n Stückchen weiterhelfen.
    iFall
     
  2. Karud

    Karud Weißer Winterglockenapfel

    Dabei seit:
    09.11.05
    Beiträge:
    878
    Wenn du über 400€ kommst musst du es versteuern, weißt du am Ende des Jahres in einer Steuererklärung nach, dass du nicht über 7xxx€ verdient hast, kriegst du 100% deiner Steuern zurück erstattet.

    Das ist jetzt ziemlich simpel gefasst und bestimmt auch nicht ganz glatt, aber als Hausnummer sollte das passen.
     
  3. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Willkommen im deutschen Steuerrecht. Beiträge unter 100.000.000.000.000.000 Wörtern können Deine Frage nicht vollständig beantworten :p

    Spaß beiseite (es geht hier schließlich um Bürokratie, und da ist Spaß unangebracht) -- Wieviel Du verdienen darfst, hängt von vielen Faktoren ab. Die wichtigsten sind:

    (a) was Dein aktueller Status ist (Schüler, Lehrling, Student)
    (b) was Dein steuerrechtlicher Status im Ferienjob ist (Angestellter, Freiberufler, "Selbständiger")
    (c) was Du sonst noch für Einkünfte hast (Kindergeld, BaFöG, Waisen- oder Halbwaisenrente, regelmäßiges Einkommen z.B. als studentische Hilfskraft u.v.m.)

    Ich kann Dir nur soviel sagen, dass Du als Student bis zu einer Summe von 8584 Euro im Jahr von der Lohnsteuer befreit bist. Manche Unternehmen erklären sich bereit, den Lohn gleich ohne Lohnsteuerabzug auszuzahlen, wenn Du einen Studentenausweis vorlegst. Andernfalls wird erst Lohnsteuer vom Gehalt abgezogen und Du musst eine Steuererklärung machen, woraufhin Du die Lohnsteuer dann irgendwann zurück erstattet bekommst.

    Während der Vorlesungszeit dürfen Studenten maximal 20 Stunden pro Woche arbeiten (weil sonst der Status als Vollzeitstudent aberkannt werden kann). In den Semesterferien gibt es keine derartige Einschränkung der Arbeitszeit (der Arbeitsschutz setzt natürlich gewisse Grenzen).

    Auch wenn Du kein Student, sondern noch Schüler bist, musst Du beachten, dass Du zum Kindergeld maximal 8.600 Euro dazuverdienen darfst, weil dieses andernfalls gestrichen werden kann. Weitere Einschränkungen gibt es, wenn Du bei Deinen Eltern familienversichert bist (Krankenversicherung) oder BaFöG erhältst (alles über 400 Euro wird vom BaFöG abgezogen).

    Soviel als erster Überblick. Hier im Forum gibt es einige Steuer-Cracks - die können hoffentlich genauere Auskunft geben (und mich berichtigen, wenn irgendeiner der genannten Freibeträge mittlerweile nicht mehr aktuell ist).

    In diesem Sinne:
    FROHES SCHAFFEN!
     
  4. martin81

    martin81 Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    20.04.08
    Beiträge:
    1.764
    Schon mal bei deinem örtlichen Finanzamt nachgefragt? Von denen müsstest du dir auch eine Lohnsteuerkarte holen.

    Als ich vor einigen Jahren mal einen Ferienjob hatte, lief es so ab : Ich hab bei Siemens in der Nachtsicht Mobiltelefone eingepackt. Klingt nicht spannend, hat sich finanziell aber richtig gelohnt. Ich musste natürlich auch eine Lohnsteuerkarte abgeben. Von dem Gehalt wurden die Abgaben einbehalten. Am 01.01. hab ich dann einen Antrag gestellt und die Steuern in kurzer Zeit ohne Probleme zurückbekommen, weil ich unter der jährlichen Grenze lag.
     
  5. Ankaa

    Ankaa Roter Seeapfel

    Dabei seit:
    19.08.07
    Beiträge:
    2.110
    Sorry für OT :-[
    ich hab das jetzt schon von sooo vielen gehört und frag mich immer wieder. Wie zur Hölle kommt man an Ferienjobs bei Siemens und co? Hast du da einfach angefragt so ala "Hallo, ich hätte gerne einen Ferienjob" oder sind die irgendwo ausgeschrieben?
     
  6. ChristianK

    ChristianK Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    29.06.05
    Beiträge:
    996
    Zusätzlich zu dem Freibetrag von 7664€ kannst du auch einmalig einen allgemeinen Sonderbetrag von 900€ geltend machen im Normalfall. Bei der Steuererklärung mit Elster-Formular wird dieser dir automatisch angerechnet.

    Das bedeutet dass du im Endeffekt ca. 8500€ im Jahr verdienen kannst und trotzdem deine Steuern bei einer Steuererklärung voll erstattet bekommst.

    Wichtig ist hierbei: erstattet bekommst du nur die Steuern, evtl. Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer jedoch keine gezahlten Sozialversicherungsabgaben wie z.B. Rentenversicherung.

    Alles in der Annahme dass du Schüler/Student bist. Die von thrillseeker erwähnten Problematiken im Bezug auf Bafög oder Kindergeld müssen trotz alledem beachtet werden.

    Wenn ich mir deinen Fall anschaue: 6 Wochen, 3000€, dann bedeutet dies: Ja du wirst anfangs voll besteuert werden kannst dir aber im Januar/Februar des nächsten Jahres den vollen Steuerbetrag (wie erwähnt ohne Sozialversicherungsabgaben) komplett erstatten lassen.
     
  7. fufL

    fufL Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    14.05.08
    Beiträge:
    538
    Wo hier solche Fachleute unterwegs sind:
    Bin ich verpflichtet eine Steuererklärung zu machen, wenn ich weis, dass ich unter dem freigestellten Betrag verdient habe?
     
  8. ChristianK

    ChristianK Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    29.06.05
    Beiträge:
    996
    Nein bist du nicht ... aber keine Steuererklärung bedeutet auch kein Geld zurück.
    Und willst du dem Staat wirklich die Steuern schenken? ;)
     
    fufL gefällt das.
  9. YanniH

    YanniH Auralia

    Dabei seit:
    20.04.08
    Beiträge:
    202
    Nein. Eine EStErkl musst du nur machen, wenn du Selbständig bist (bis 31. Mai ist Abgabe...)
    Als reiner Arbeitnehmer ist alles gut - aber im Zweifel bekommst da ja was wieder, weswegen die EStErkl eine Holschuld ist :)
     
  10. fufL

    fufL Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    14.05.08
    Beiträge:
    538
    Naja ich hab Praxissemester gemacht und die FA hat mir den Betrag gleich ohne Abzüge ausbezahlt, wg. des Studentenstatus. Und das ist auf jeden Fall unter 7.000€ geblieben!
    Und da ich weis, dass ich unter dem Betrag bin, hab ich bis jetzt noch keine Erklärung gemacht.
     
  11. ChristianK

    ChristianK Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    29.06.05
    Beiträge:
    996
    Jo kenne ich auch so. Bei meinem Arbeitgeber (Fraunhofer) damals wurde auch am Ende des Jahres der Betrag direkt an mich überwiesen, daher war auch keine Abrechnung nötig.
     
  12. martin81

    martin81 Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    20.04.08
    Beiträge:
    1.764
    Das war bei den Schülern in der Nähe des Werkes ein beliebter Ferienjob. Im Prinzip habe ich mich da ganz normal beworben und dann 6 Wochen dort gearbeitet. Vor allem in den Sommerferien wurde man da händeringend gesucht, denn viele Mitarbeiter haben da verständlicher Weise Urlaub genommen. Sie haben damals gar nicht genug Leute bekommen können. Die Bezahlung war sehr gut (ich glaube umgerechnet um die 9€ / Stunde). Aber diese "goldenen Zeiten" sind vorbei.
     
  13. iFall

    iFall Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    01.04.07
    Beiträge:
    336
    Also, so wie ich es jetzt verstanden habe, sollte ich, wenn ich über 400 Euro pro Monate verdiene (und das werde ich ja auf jeden Fall) eine Lohnsteuerkarte holen. Wenn ich jetzt nicht mehr als 7664 Euro verdiene (+ diese 920 Euro Werbekosten oder wie das heißt?) kann ich bei der Steueuereklärung das Versteuerte wieder zurückholen?

    Nur was hat jetzt noch diese "Begrenzung von maximal 50 Tagen Arbeit" mit dem Thema zu tun? Und ist es von Nachteil dass ich derzeit weder Schüler noch Student bin?
     
  14. Ankaa

    Ankaa Roter Seeapfel

    Dabei seit:
    19.08.07
    Beiträge:
    2.110
    Eine Lohnsteuerkarte brauchst du in jedem Fall...
     
  15. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Soweit ich weiß, kommt es aber nicht auf das exakte monatliche Gehalt, sondern auf das Jahresgehalt geteilt durch 12 an. Wer im Jahr 2400 Euro dazuverdient, hat demnach einen monatlichen Schnitt von 200 Euro und bräuchte keine Lohnsteuerkarte - oder?

    In diesem Punkt bin ich aber nicht ganz sicher. Bitte berichtigt mich, wenn ich hier falsch liege.

    Welchen Status hast Du denn? "Ferienjob" setzt ja eigentlich voraus, dass man Ferien hat ;)
     
  16. Ankaa

    Ankaa Roter Seeapfel

    Dabei seit:
    19.08.07
    Beiträge:
    2.110
    Also ich verdiene im Monat rund 200€ und musste auch eine Lohnsteuerkarte (Steuerklasse 0 -> Keine Steuern) abgeben *shrug*

    Ich musste sogar damals als Schüler für eine einmalige Inventurmithilfe mit 50€ Gehalt eine Lohnsteuerkarte abgeben.
     
  17. fufL

    fufL Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    14.05.08
    Beiträge:
    538
    Hängt das nicht ab, wie der Arbeitgeber dich anmeldet?
    Wenn es ein Minijob ist - max. 400 Euro im Monat brauchst du keine Lohnsteuerkarte.
    Wenn er dich hingegen "normal" anmeldet, müsstest du denke ich, eine abgeben...
     
  18. momocat

    momocat Jonagold

    Dabei seit:
    19.07.08
    Beiträge:
    23
    In der Montagausgabe vom 6.7.2009 in der Zeitung 'Die Welt' findest Du eine komplette Übersicht aller Verdienstgrenzen und Steuerabgaben für Studenten und Schüler.
     
  19. ChristianK

    ChristianK Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    29.06.05
    Beiträge:
    996
    Die Grenze mit den 50 Tagen Arbeit ist wichtig für deine Krankenkasse. Sobald du mehr arbeitest musst du dich selber versichern und darfst nicht mehr bei deinen Eltern mitversichtert sein.
     
  20. iFall

    iFall Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    01.04.07
    Beiträge:
    336
    Bin im Überbrückungsjahr zwischen Schule und Studium (allerdings ohne Zivi bzw. Bund machen zu müssen). Die Website des Unternehmens lässt auch solche "Überbrücker" wie mich als Ferienbeschäftigte durchgehen.

    Dankeschön :)
     

Diese Seite empfehlen