1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

externe Festplatte fuer iMac und Windows Computer nutzen

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von altweck, 21.04.07.

  1. altweck

    altweck Starking

    Dabei seit:
    22.11.06
    Beiträge:
    222
    Ich habe jetzt 1 1/2 h im Apfeltalk rumgesucht und nicht viel verstanden. Habe seit kurzem iMac. Habe mir auch eine grosse externe Festplatte mit USB gekauft. Damit moechte ich alle Daten von allen Computern die ich nutze (ein iMac und 2-3 Windows Laptops) sichern. Habe schon mitbekommen, dass ich Windows-Daten von meiner externen Pocket Festplatte ueberspielen kann (habe office auf iMac) aber keine darauf sichern kann. Musik, Videos und Fotos habe ich schon auf iMac gespielt.
    Hab nun schon viel von partitionieren gelesen, lacht ruhig, keine Ahnung wie das geht, und wie gesagt, nicht viel verstanden was darueber geschrieben wurde. Koennte mir jemand idiotensicher erklaeren, wie ich vorgehe um apple und windows zu nutzen auf ext. Festplatte? hab nicht mal Ahnung wo ich Festplattendienstprogramm finde. Soll ich erst mit Windows PC anfangen oder iMac oder ist das egal? ich besitze auch noch zwei externe pocket Festplatten, die voll mit Windows Daten sind. moechte diese Daten auch auf meiner neuen ext. Festplatte haben, die dann zu hause bleibt. Die anderen brauche ich um mobil zu sein.
    Hoffentlich koennt ihr mir helfen..... Danke im voraus. :-D
     
  2. Damit Du auch unter OS X Deine Windows Platte beschreiben kannst, musst Du Fat32 formatieren und nicht ntfs.

    Aber ich hätte an Deiner Stelle Firewire genommen, weil USB 2.0 am Mac bescheiden b.z.w sehr langsam ist.

    Da Du ja zwei externe Platten hast, würde ich eine als hfs+ formatieren und dort die Sachen zwischenlagern. Wenn du die Daten dann auf den PC brauchst, würde ich die Sachen auf die andere Fat32 formatierte Platte schieben. aber wie gesagt, ntfs kannst Du auf dem Mac nicht beschreiben, sondern nur lesen.
     
  3. inox

    inox Cripps Pink

    Dabei seit:
    22.03.07
    Beiträge:
    152
    zum festplatten-dienstprogramm kommst du ganz einfach in dem du im spotlight "festplatten-diesntprogramm" eingibst --> alles ander wie es "herrmueller" beschrieben hat... ;)
     
  4. altweck

    altweck Starking

    Dabei seit:
    22.11.06
    Beiträge:
    222
    koennt mir mir ganz schnell erklaeren was der Unterschied ist zwischen hfs= und fat32, bzw. wofuer ich was dann nutzen kann? bin gerad am nochmals durchlesen der anleitung zur install.
     
  5. altweck

    altweck Starking

    Dabei seit:
    22.11.06
    Beiträge:
    222
    gibt es denn keine andere moeglichkeit? auf der install. disk bieten sie mir fuer 39$ mac drive an, da koennte ich die ext. platte fur beide systeme nutzen angebl. ohne problem
     
  6. rene.p

    rene.p Cox Orange

    Dabei seit:
    11.02.04
    Beiträge:
    98
    Doch gibt es!

    Achtung! Alle Daten auf der Platte werden gelöscht!!!

    Festplatte anstecken

    Wenn diese auf dem Schreibtisch angezeigt wird, wieder auswerfen.

    Im Ordner Programme den Ordner Dienstprogramme suchen, dort Festplattendienstprogramme starten.

    Die entsprechende Festplatte auswählen.

    Den Reiter Partitionieren (im oberen Bereich) suchen und auswählen.

    Den Knopf Optionen suchen (unterer Bereich) dort den Punkt Master Boot Record wählen.

    Dann unter Format MS-DOS Dateisystem auswählen.

    Zuletzt auf Partitionieren drücken. Je nach Plattengrösse kann das etwas dauern.

    Fertig!


    Es mag ja sein, dass FAT32 kein tolles Dateisystem ist, aber eine tolle Möglichkeit um Daten zwischen verschieden Betriebsystemen auszutauschen.

    Als Datensicherung sind externe Festplatten sowieso eher schlecht, da spielt das Dateisystem auch keine große Rolle!

    Ich finde es schade, das es in diesem Forum kaum noch hilfreiche Antworten gibt.

    Was soll der Hinweis, dass FireWire schneller ist? Er hat die Platte schon! Zudem haben nicht alle Windowsrechner einen solchen Anschluss und Platten die beides haben, sind sehr teuer.
     
  7. @rene.p

    Wieso sind externe Festplatten als Datensicherung schlecht? Und was ist, wenn ich eine Datei habe, die größer ist als 2GB und die Platte FAT32 formatiert ist? Da haben wir dann den Salat.

    Kombigehäuse mit Firewire und USB 2.0 sind unwesentlich teurer. Und USB 2.0 ist auf dem Mac einfach Müll und wird zum Geduldsspiel beim kopieren.

    Klar hat er das Gehäuse schon, aber Infos, die ihm sagen was besser ist, ist doch wohl nicht verkehrt, oder sehe ich das falsch?
     
  8. Wenn Du die 39$ für Mac Drive ausgeben willst, ist das wohl die beste Lösung und dann würde ich die Platte hfs+ formatieren. Allerdings brauchst Du dann auf jedem Windows Rechner Mac Drive.

    Es gibt aber noch eine Möglichkeit. Nämlich beides auf der Platte zu machen. Eine Partition FAT32 und die andere HFS+.

    Das geht aber nicht so ohne weiteres und man muss das mit dem Terminal machen. Noch dazu habe ich die Erfahrung gemacht, das die zweite Partition dann sehr, sehr langsam ist.

    Falls es Dich interessiert, kann ich Dir eine genaue Beschreibung per Mail schicken.
     
  9. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Echt? Der Erfahrungsbericht würde mich auch interessieren. Warum sollte der Zugriff auf die HFS-Partition dann langsamer werden? :oops:
     
  10. Ich kann das fachlich nicht begründen, sondern habe ich Real Life festgestellt und habe es dann doch gelassen. Es war allerdings noch unter Panther. Vielleicht sieht es bei Tiger besser aus, weil die HD Treiber besser sind. Keine Ahnung.
     
  11. Hallo nochmal,

    ich habe gerade mal auf meinem System Mac-FUSE installiert. Damit soll man NTFS lesen UND schreiben können und es funktioniert.

    Ich habe dazu eine Platte aus einem Stationären Rechner ausgebaut mit Win2000 drauf und ntfs formatiert und habe diese Platte an meinem externen Firewire Controller gehängt. Funktioniert.
     
  12. Annika

    Annika Cripps Pink

    Dabei seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    152
    Hallo! Dann gebe ich jetzt auch mal meinen senf dazu.
    Hatte vor einiger zeit das selbe problem, wollte nämlcih auf ein und der selben platte meine Mac OS X daten SICHERN, ohne das sich da windowsviren einschlechen können und aber auch Daten mit Windows austauschen können. Habe also einfach zwei partitionen (eine Mac OS Extendet format, die andere MS-DOS) und es funktioniert wunderbar und, wie ich finde, auch recht schnell und zwar beide partitionen.
     
  13. Wie ich ja schon schrieb, es war damals unter Panther. Bei Tiger sind die HD Treiber wohl aktueller.
     
  14. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Es darf gelacht werden. Wenn du das willst, darfst du die Platte niemals an einen Rechner anschliessen, auf dem Windows am laufen ist. Andere "Lösungen" für dieses Problem sind reine Hirngespinste. Period.
     
  15. Annika

    Annika Cripps Pink

    Dabei seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    152
    @rastafari: wie kann bitte, ein widdowsrechner, auf meine Mac-OS formatierte Partition viren rauf spielen? der erkennt diese partition ja noch nich ein mal... Wenn dies doch gehen sollte, bin ich über aufklärung dankbar. Jeder kann sich täuschen, ich auch...
     
  16. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Man macht als Programmierer von Schadsoftware einfach das selbst, was Microsoft unterlassen hat: Man baut in sein Programm einfach einen eigenen lokalen Treiber für HFS-Datenstrukturen ein. Den Quellcode dafür findest du in jeder aktuellen Linux-Distri, als eine auf die rudimentär notwendigsten Aktionen abgespeckte Bibliothek braucht das nicht mal 16 kB Speicherplatz. Da unter Windows ausnahmslos jeder Prozess im Administrator-Kontext uneingeschränktes Recht zum ungefilterten Zugriff auf die niedrigste Zugriffsebene der lokalen Hardware besitzt, ist das Auffinden und anschliessende Manipulieren beliebiger HFS-Dateien für einen pösen Menschen etwa so schwer wie eine nasse Zeitung zu zerreissen, die seit 3 Wochen im Regen liegt. Wenn du das verhindern willst, wirst du schon Verschlüsselung benutzen müssen.
     
    Annika gefällt das.
  17. wololo1232

    wololo1232 Alkmene

    Dabei seit:
    23.02.07
    Beiträge:
    33
    edit: .. argx .. wo kommt denn die zweite Seite auf einmal her ..sry
     
  18. Caipi

    Caipi Jonagold

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    18
    Hallo,

    ich mache das folgendermaßen:
    - Externe Festplatte über Festplatten-Dienstprogramm mit FAT32 (MS-DOS) formatieren (Geht, anders als unter Windows auch mit Festplatten größer als 32GB -> Windows kann weiter darauf zugreifen)
    -- Nachteil keine Datein über 4GB! (Im Thread steht irgendwo 2GB das ist aber Falsch.)

    Alles andere (NTFS Treiber kompilieren) ist nur Stress. Es gibt schon ne Möglichkeit unter OSX mit NTFS zu arbeiten, aber bei meinen letzten Tests nur über Konsole, wie das Tool hiess will mir aber gerade nicht einfallen.

    Wenn Du die Platte mit dem Festplatten-Dienstprogramm bearbeitest sind alle Daten weg! Also am besten vorher noch mal alles auf ne Windowskiste schieben.

    Wichtig ist auch unter OSX immer schön die Platte aus zu werfen (auf den Ppierkorb ziehen) OSX ist da um einiges empfindlicher als Windows wenn es um das einfach im Betrieb abziehen geht.

    Grüße Caipi
     
  19. NewtonsApfel

    NewtonsApfel Alkmene

    Dabei seit:
    07.09.06
    Beiträge:
    34
    ...und noch eine kleine Ergänzung zu "Fat32 ist der reine Müll": Ich nutze auch eine externe Festplatte (USB/Firewire), auf der "nur" eine Fat32-Partition drauf ist (250 GB). Die funktioniert reibungslos sowohl am PC als auch am Mac. Dateien, die über 4 GB groß sind, habe ich nicht [auf dieser Platte], und wenn der Fragesteller sie auch nicht braucht, sollte er mit Fat32 auch keine Probleme haben.
     

Diese Seite empfehlen