1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erstes MacBook

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von AApman, 29.03.09.

  1. AApman

    AApman Idared

    Dabei seit:
    29.03.09
    Beiträge:
    28
    Nabend.

    Vorweg einige Informationen zu meiner Situation: seit fünf Jahren bin ich Besitzer eines Windows-PC's (Desktop). Am Anfang habe ich noch sehr viel Spiele gezockt, was sich jetzt stark gesenkt hat. Ich arbeite viel mit MS Word, surfe viel im Internet und höre gerne Musik auf dem PC. Des Weiteren schau ich mir auch gerne Bilder sowie Videos an.

    So.. mein PC geht jetzt an die Eltern und ich habe starkes Interesse an einem Laptop. Wieso sollte es nicht das MacBook von Apple sein?!

    Mit spricht folgendes weißes MB an:

    • 2,0 GHz Intel Core 2 Duo
    • 2GB 667MHz DDR2 SDRAM - 2x1GB
    • 120GB Serial ATA Drive @ 5400 rpm / 160GB (ich favorisiere die 160GB)
    • SuperDrive 8x (DVD±R DL/DVD±RW/CD-RW)
    Jetzt stellt sich die Frage, was das MacBook kann, was ein PC nicht kann. Die ~950 Euro für das MB würde ich schon ausgeben. Ich werde wohl auch diesen Schüler- und Studentenrabatt nutzen.

    PS. Ich hoffe, dass es ein solches Thread noch nicht gibt. Die Suche hat nichts ausgespuckt, als es um den Unterschied zwischen Mac und PC gibt. Falls doch, bitte ich um Links. Danke
     
  2. Tolli

    Tolli Macoun

    Dabei seit:
    12.09.08
    Beiträge:
    119
    Da von gibts ca 500.
    Also für das was du machen willst reicht das weiße MB alle mal. Es kann OS X.
     
  3. Commader

    Commader Tokyo Rose

    Dabei seit:
    11.10.07
    Beiträge:
    70
    Ein Macbook hat ein schönes OS, welches dein Windows nicht hatte:)

    Desweiteren ein schönes Design & mehr oder weniger guten Support;)

    Commader
     
  4. cusertrumpl

    cusertrumpl Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    04.02.08
    Beiträge:
    998
    Spiele und Office sind die Schwachstellen am Mac.
    Es gibt zwar auch MS Office für den Mac, jedoch ist eine Kompatibilität nicht ganz (aber fast) hergestellt.
    Der Mac kann sonst alles und vieles auch von sich aus ohne Fremdsoftware.
    Du hast ein stabileres Betriebssystem und eine extrem kleine Virenanfälligkeit.
    Im Endeffekt ist es eine Geschmackssache. Ich hab ein MacBook und bin sehr zu Frieden.
     
  5. jalemi

    jalemi Ingrid Marie

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    270
    Na dann herzlichen Glückwunsch zur Entdeckung von Apple. Das Macbook kann stabil laufen, langer Aktuell bleiben, weniger Probleme machen, die Hardware besser nutzen, macosx und Windows gleichzeitig, gut aussehen, und sein Geld Wert sein. Zudem kann es ne Menge Blicke auf dich lenken und dir ein gutes Gefühl geben. Ansonstenacht es das, was dein pc auch kann: arbeiten nur eben härter.
    Ich will deine Entscheidung mich anzweifeln, aber warum nicht das alubook?
    Das ist stabiler und moderner ausgerüstet und dank Apple-Bildung auch nicht erheblich teurer.
    Ich hoffe, dass ich helfen konnte.

    Hat man den Kerl,der die Schriftkorrektur im iPhone programmierrt hat schon gefasst?
     
    larkmiller gefällt das.
  6. AApman

    AApman Idared

    Dabei seit:
    29.03.09
    Beiträge:
    28
    Spielen tu ich ja sowieso nur noch sehr wenig, wie gesagt. Bezüglich Office: Es gibt doch sicher entsprechende Software von Apple mit denen man Texte schreiben und Präsentationen machen kann. iWork oder so ähnlich.

    Falls ich jetzt doch mal in eine Phase komme, in der ich mal wieder CS oder anderes zocken möchte, legt mir dieses MB keine Steine in den Weg, oder?
     
  7. cusertrumpl

    cusertrumpl Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    04.02.08
    Beiträge:
    998
    Achtung dieser User bekommt Geld für die Werbung :p.
    Die Autokorrektur kann man im aktuellen iPhone OS abschalten.


    Mit spielen kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Es gibt einige Einträge hier im Forum in denen die Vor und Nachteile von iWork, MSOffice und OOffice.org abgewägt werden.
     
  8. AApman

    AApman Idared

    Dabei seit:
    29.03.09
    Beiträge:
    28
    Vorerst sorry für den Doppelpost.

    Zu diesem Alubook: "nicht erheblich teurer" ist ja trotzdem etwas teurer und ich finde das weiße MB vom Design echt besser. :p Die Farbe etc., einfach prächtig.
    Ist die "modernere und stabilere" Ausrüstung sehr viel besser als bei dem weißem?
     
  9. dobe

    dobe Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    26.01.08
    Beiträge:
    824
    Das Macbook hat - wie praktisch alles auf dieser Welt - sowohl seine Vor- als auch Nachteile. Je nach individueller Nutzung kannst du infolgedessen aus den zahlreichen "Pros" Kapital schlagen, oder dich mit mehr oder weniger lästigen "Cons" herumschlagen.

    Gemäß den von dir beschriebenen Anforderungskriterien dürftest du mit dem ausgewählten Gerät leistungstechnisch nicht viel falsch machen. Dafür reicht dieses Macbook ohne jeden Zweifel aus. Lediglich beim Thema Office (bzw. in diesem Fall primär Word) drohen signifikante Unterschiede zum Windows-Pendant. Wer Microsofts Sharepoint Technologie im Kollaborationsbereich nutzt, oder viel mit VBA-basierenden Makros arbeitet, der/die wird sich über die Mac Version der Büro-Suite nicht wirklich freuen können. Zumindest in meinem Fall ist ein Arbeiten nahezu gänzlich unmöglich, was mich zum Betrieb von Windows und Office 2007 auf meinem Apple-Rechner "zwingt". Weiters sind im Sinne der Interoperabilität vor allem bei der Verwendung von PowerPoint Grenzen gesetzt. Mit dem Mac erstellte Präsentationen können auf Geräten, welche die MSO Version für Windows Nutzen, nicht immer zufriedenstellend wiedergegeben werden. Dass es natürlich auch andere Büroapplikationen (wie z.B. iWork) gibt, das ist natürlich klar. Kompatibilität wird hier allerdings nochmals deutlich kleiner geschrieben. Arbeitest du also viel mit Kollegen zusammen, so sind diese Alternativen nur teilweise tauglich. Vor allem Numbers (Spreadsheet) ist wissenschaftlichen Arbeiten nicht wirklich gewachsen und limitiert den Anwender recht schnell (zumindest könnte ich damit kaum meinen täglichen Workload "anspruchsvoller" Kalkulationen bewältigen).

    Die anderen Arbeiten wirst du mit einem Mac, wie auch mit jedem anderen Notebook in dieser Preisklasse, perfekt ausführen können. Auch das Betriebssystem ist - obgleich die Unterschiede zum Redmonder OS in Teilbereichen durchaus signifikant sind - im Grunde kein Hindernis bei der Umstellung. Selbst Laien können sich binnen weniger Tage - vorausgesetzt wird natürlich ein offener Zugang - sehr gut mit der neuen Umgebung arrangieren. Durchaus positiv fällt hier der vergleichsweise geringe Wartungsaufwand im Bezug auf Viren und andere Schädlinge auf. Diese Arbeiten sind hier in den meisten Fällen nämlich gar nicht nötig und ersparen dem Nutzer unter Umständen folglich viel Frust und Zeitaufwand (diese Eigenschaften korrelireren im Windows Bereich leider deutlich positiv mit dem Themenkreis "Systempflege").

    Jedoch will ich dir trotzdem sagen, warum ich persönlich NICHT (mehr) zu einem Gerät dieser Bauart greifen würde. Das weiße Macbook verfügt nämlich über einen nicht unbeachtlichen Serienfehler, den das untaugliche Material mit sich bringt. Sowohl Topcase als auch Bottomcase sind sehr anfällig für Haarrisse, die auch bei pfleglichster Behandlung und präventiven Maßnahmen nicht immer zu verhindern sind. Obgleich Apple zumindest den Fehler am Topcase (siehe: Beispiel) als Serienfehler anerkennt, der auch außerhalb der Garantiezeit behoben wird, sind die durchzuführenden Reparaturen bzgl. Zeit und Nerven ein absolutes No-Go. Zudem muss man beim Bottomcase (Beispiel) selbst in der Garantiezeit auf Kulanz hoffen, was schlichtweg eine Frechheit ist. Wenigstens den Schäden am Topcase kann ich mittlerweile durch den Einsatz des "Moshi Palmguard" sowie dank des ständigen Einsatzes von gefalteten Mikrofasertüchern als Abstandhalter zwischen Bildschirmrand und Handballenauflage vorbeugen. Als besonders praktisch empfinde ich diese Methoden allerdings nicht.

    Die hier angesprochenen Mängel sind übrigens keine Einzelerscheinungen, sondern können leider durchaus als repräsentativ für die Serie angesehen werden. Es gibt unglücklicherweise kaum Geräte, die nach 1-2 Jahren keine dieser Insuffizienzen aufweisen. Das soll natürlich keine Panikmache sein - trotzdem will ich dir raten, diese Tatsachen bei deiner Entscheidung zu berücksichtigen, um mit deinem Kauf nicht ähnlich unglücklich zu werden wie ich. ;)
     
    kerker00 gefällt das.
  10. cusertrumpl

    cusertrumpl Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    04.02.08
    Beiträge:
    998
    Nein, nicht wirklich. Es wird sich beschwert, dass das neue Book wackelt. Das tun die alten nicht. Ich bin nicht sehr pfleglich mit meinem weißen umgegangen un er ist immer noch wie neu. Einen kleinen Schönheitsfehler hat er allerdings: an der Unterseite befinden sich neben dem Lüfter ein Paar Haarrisse.
     
  11. AApman

    AApman Idared

    Dabei seit:
    29.03.09
    Beiträge:
    28
  12. jalemi

    jalemi Ingrid Marie

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    270
    @ dobe: dein Beitrag ist ein Augenschmauß und vollkommen zu bestätigen
    @ cusertrumpl: gute idee; ich sollte mal Apple um eine pauschale je Beitrag bitten ;)
     
  13. eLTonno

    eLTonno Riesenboiken

    Dabei seit:
    23.10.07
    Beiträge:
    284
    Mit dem MB bekommst du folgendes:

    - OS X legal nutzen können
    - Kompatibilität beibehalten durch die Möglichkeit Windows per VM/Bootcamp nutzen zu können
    - ein Notebook mit hübschem Design.

    Was du ebenfalls bekommst:
    - Ein Notebook mit einem schlechten DVD Laufwerk. (Die Qualität lässt zu wünschen übrig, hier sind viele Slimline und normale besser)
    - Erhöhte Gefahr auf Haarrisse, ausbrechende Kanten usw. (In der PC Welt deutlich schwieriger zu finden)
    - Einen verhältnismäßig schlechten Monitor. Vergleichbare PC Notebooks haben häufig bessere TFTs
    - Weniger USB Anschlüsse, keinen Cardreader, keine Erweiterbarkeit durch z.B. PCMCIA oder PC-Card, eine integrierte Grafiklösung mit der Spiele begrenzt spielbar sind, einen langsameren Prozessor, weniger RAM und HDD als mit einem preislich vergleichbaren Windows Notebook.

    Dafür hat das Gerät einen leuchtenden Apfel. Ach ja Musik hören und im Internet surfen kann man damit auch.

    Die Frage ist doch, warum ein MB? Aus Neugier? Als Ersatz für den alten PC. Mir wäre der 13" Bildschirm eindeutig zu klein um darauf den ganzen Tag zu arbeiten bzw zu Surfen und zu spielen. Da müsste also ggf. noch für extra Geld ein Monitor her.

    Ich möchte das MB nicht schlecht reden (bis auf die Probleme mit dem Gehäuse). Jedoch gibts in der Windows Notebook Welt auch hübsche Geräte, die mehr Performance und Funktionen für gleiches / weniger Geld bieten.
     
  14. 00yo00

    00yo00 Macoun

    Dabei seit:
    22.03.09
    Beiträge:
    122
    Und für was hast du dich jetz entschieden?
    Hmm..Ich überleg auch noch, da ich schüler bin und noch nicht so viel geld habe, was ich nehmen soll...
    Vorteile eines Windows laptops:
    Größerer Bildschirm, bei den meisten (ab500euro) 4gb ram, gutes preisleistungverhältniss, nvidia geforce 9600m GT usw.
    Da frag ich mich echt, was das MacBook für vorteile hat außer das Betriebssystem und das Design...
     
  15. JacksoN

    JacksoN Schafnase

    Dabei seit:
    06.10.07
    Beiträge:
    2.229
    Nichts ;) Hardware ist bei Windows-Laptops um einiges besser! Du hast halt Windows an der Backe... Bei Apple zahlt man eben beim Namen leider schon einiges an Geld mit..
     
  16. eLTonno

    eLTonno Riesenboiken

    Dabei seit:
    23.10.07
    Beiträge:
    284
    Richtig die Hardware kannst du direkt vergleichen, da es ganz normale PC Komponenten sind. Sie heißen manchmal nur etwas anders. ;) Ein 2,0GHz MB ist genauso schnell wie ein 2,0GHz Laptop von z.B. Toshiba, Dell, usw. Nur das Design, Touchpad und das Betriebssystem sind anders.
     
  17. JacksoN

    JacksoN Schafnase

    Dabei seit:
    06.10.07
    Beiträge:
    2.229
    Wobei man nicht sagen kann das beide gleich schnell sind. Ich denke Mac ist immer noch ein Stück schneller, da OS X die vorhandenen Resourcen besser verwendet und nicht so verschwendet ;)
     
  18. Tomcheck

    Tomcheck Bismarckapfel

    Dabei seit:
    21.07.08
    Beiträge:
    76
    Wenn ein Laptop 2,0 GHz hat - ebenso wie der andere, dann können es trotzdem sehr unterschiedliche Prozessoren sein! Nur mal so als Anregung, auch mal auf die Prozessorbezeichnung zu gucken, und nicht nur auf großgedruckte Zahlen :innocent:
     
  19. 00yo00

    00yo00 Macoun

    Dabei seit:
    22.03.09
    Beiträge:
    122
    Ja, schon, z.b. den fsb : 800mhz Windows (alle!)
    1066 fsb Mac (macht auch ein Unterschied!!
     
  20. AApman

    AApman Idared

    Dabei seit:
    29.03.09
    Beiträge:
    28
    Wie sieht es denn mit dem 13" Display aus? Ist das "zu" klein? Ist es anstrengend da einige Stunden draufzugucken?
     

Diese Seite empfehlen