Endgültiger Umstieg auf MacOS

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Hornhauer, 11.04.18.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hornhauer

    Hornhauer Weißer Winterglockenapfel

    Dabei seit:
    30.11.15
    Beiträge:
    888
    Hallo :)

    bei mir ist es langsam soweit, dass ich komplett auf Apple umsteigen möchte.

    Mein Hauptcomputer ist momentan ein Desktop PC (Ryzen 5, gtx 1050 ti, ssd, 16gb ram) + ein LG 34UM88P Monitor.

    Als mobiles Gerät für die Arbeit nutze ich ein MBP 13" 2016 in der Basis Konfiguration.

    Vorab: Ich möchte nicht mehr als 2300€ ausgeben.
    Die Hardware von meinem Desktop PC verkaufe ich auf jeden Fall.

    Variante 1:
    Ich verkaufe noch mein MBP 13" und hole mir für das MBP 15" 2017 und nutze es zu Hause an meinem 34" Ultrawide und dann kann ich es 1-2 Mal die Woche mit zur Arbeit nehmen.

    Variante 2:
    Ich verkaufe zu meiner PC Hardware auch noch meinen Monitor und kaufe mir für zu Hause den iMac 2017 in der Basis Konfiguration mit einer SSD und mein 13" MBP behalte ich für die Arbeit.

    Preislich gesehen kommt beides ungefähr auf das selbe hinaus.

    Meine Anwendungsgebiete:
    Bildbearbeitung (Capture One, Photoshop)
    Grafik (Illustrator, AdobeInDesign)
    Spiele (World of Warcraft, Fortnite, League of Legends)
    Surfen, Office und das normale Zeugs halt

    Was würdet ihr persönlich machen, bzw. was wären die Vor-/ Nachteile meiner Varianten? Gibt es da irgendwas, was ich vllt. noch wissen / bedenken sollte?

    Bin wirklich noch ganz frisch im Apple Universum :D

    Vielen Dank schon einmal :)

    LG
     
  2. MACaerer

    MACaerer Welschisner

    Dabei seit:
    23.05.11
    Beiträge:
    11.676
    Welchen iMac hast du denn im Auge, die 21,5"- oder die 27"-Version? Falls letzterer, für die genannten 2300€ bekommst du den iMac nur mit der 256GB-SSD und mit der kleinsten Grafik-Version. Das ist meiner Meinung nach für deine Anforderungs-Profil nicht ausreichend, hier müsstest du schon ein bisschen mehr Geld in die Hand nehmen und in Grafik und Massenspeicher investieren. Der 21,6"-iMac würde preislich eher passen, aber für dein Anforderungsprofil ist das kleine Display auch nicht die richtige Wahl.

    MACaerer
     
    Hornhauer gefällt das.
  3. ottomane

    ottomane Geheimrat Dr. Oldenburg

    Dabei seit:
    24.08.12
    Beiträge:
    10.445
    Wenn du ohnehin einen Mobilrechner brauchst, würde ich keinen stationären Rechner mehr kaufen. Ich arbeite seit Jahren intensiv nur auf einem einzigen Rechner, weil das effizienter ist. Die Kosten spielen bei mir dabei keine Rolle, aber ich muss nur einen Rechner pflegen, habe keine Probleme mit den Daten (Synchronisation, Clouds, Doubletten und falsche Versionen, ...) und habe immer und überall die selbe Installation und den selben Desktop.

    Dazu nimmt man natürlich einen guten Monitor und gut ist. Sogar den hast du schon.
     
    Yiruma und Hornhauer gefällt das.
  4. HUGO.88

    HUGO.88 Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    08.02.08
    Beiträge:
    380
    Durch dein MacBookPro hast du ja schon Erfahrung im Umgang mit OS X und MACs im allgemeinen.

    Leistungstechnisch sollte jede deiner möglichen Lösungen in Ordnung sein.

    Ich verstehe nicht so genau wie du Privates und Arbeit trennst. Aber wenn du das bisher so handhabst das du dein MBP mit nach Hause nimmst kannst du das ja auch weiterhin so machen. Softwareseitig ist es ja einfach für Arbeit und Privat einen getrennten Account zu verwenden.

    Die Entscheidung ist also: alles so wie bisher (Desktop und Laptop parallel) oder alles auf einem Gerät.

    Ich empfehle die Variante 2. Meine Subjektiven Anmerkungen dazu kommen jetzt:

    Durch die Verwendung eines Laptops hast du folgende Vorteile:

    Immer alles auf einem Gerät, keine Synchronisation notwendig.
    Aktuelle starke Technik (MBP 2017) statt zwei schwächerer Geräte.
    Großes Display und viel Leistung für unterwegs 15" statt 13".
    Weniger Wartungsaufwand da nur ein Gerät statt zwei gewartet werden müssen.
    Z.B. brauchst du nur ein Backupvolume.

    Nachteile:

    Sollte das Laptop defekt sein kannst du bis zur Reparatur oder einem Ersatz nicht arbeiten.

    Für dich offenbar Neutral, für mich Nachteilig:

    Du trägst immer auf der Arbeit deine Privaten Daten mit dir rum.
    Du trägst privat immer deine Arbeits-Daten mit dir rum.
    Das ist für mich aber nur Mental ein Problem, Technisch ist es eigentlich egal, da du im Idealfall alle Daten gut sicherst: Verschlüsselung und Backups.
     
    Hornhauer und ottomane gefällt das.
  5. double_d

    double_d Moderator Apple-Services + Software
    AT Moderation

    Dabei seit:
    08.03.12
    Beiträge:
    5.494
    Mod-Info

    Es tut mir für die langjährigen und hilfsbereiten User @MACaerer, @ottomane und @HUGO.88 wirklich sehr leid um ihre Zeit und Mühe, aber wegen Crossposting ist das Thema hier leider dicht. Weitergehende Hilfe findet sich dann im identischen, zwei Minuten eher erstellen Thread des gleichen Users in einem anderen Forum.

    Das wäre durch den TE abzusehen gewesen, zumal er ja hiermit heute nicht erst seinen ersten Beitrag schreibt, sondern schon einige Jährchen Mitglied dieser Community ist und die Forenregeln (in relevanten Teilen oben zitiert) eigentlich kennen sollte, oder zumindest auch so wissen sollte, dass Crossposting ziemlich unfair gegenüber den jeweils Helfenden in den verschiedenen Foren ist.
     
    Papa_Baer, ottomane und dg2rbf gefällt das.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.