1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Diplomarbeit in deutsch oder englisch?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Tafkas, 06.03.09.

  1. Tafkas

    Tafkas Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    25.11.06
    Beiträge:
    381
    In welcher Sprache schreibt ihr (oder habt ihr geschrieben) eure Diplomarbeit? Und in welcher Sprache ist die dazugehörige Verteidigung?

    Bei mir war es
    Diplomarbeit: englisch
    Folien: englisch
    Vortrag: englisch
    Fachrichtung: Informatik

    Wie handhabt ihr das ganze? Oder ist gar eine andere Sprache dabei?
     
  2. maybedoo

    maybedoo Gloster

    Dabei seit:
    02.11.06
    Beiträge:
    62
    Ganz klar englisch, da ich mich auch im Ausland bewerben werde und die Leute somit auch verstehen was ich gemacht hab. Die Deutschen verstehen auch das englische, somit verstehts jeder :D
     
  3. Blixten

    Blixten Adams Apfel

    Dabei seit:
    25.02.06
    Beiträge:
    518
    Auch englisch (also Wissenschaftsenglisch, nicht Shakespere, damals noch in Deutschland). Hier oben macht das nahezu jeder so, auch schon bei Reporten usw. Die Uni hat aber auch deutlich internationaleres Personal als meine alte.
     
  4. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.663
     
  5. Bloemche

    Bloemche Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    02.08.07
    Beiträge:
    262
    An meiner Hochschule/Fachbereich war das in der Prüfungsordnung geregelt. Diplomarbeit als auch Colloq waren in deutsch zu schreiben/halten. Ne andere Sprache musste beantragt und genehmigt werden durch das Prüfunfsamt und den Prof.
     
  6. Blixten

    Blixten Adams Apfel

    Dabei seit:
    25.02.06
    Beiträge:
    518
    Verdammt, und das sah auch noch so komisch aus.

    Zu meiner Verteidigung kann ich aber vorbringen, dass sich Shakespeare selbst auch nicht sicher war, wie sein Name zu schreiben sei. Die 6 Unterschriften von ihm, die die Zeit ueberstanden haben lauten "Willm Shaksp", "William Shakespe", "Wm Shakspe", "William Shakespere", "Willm Shakespere" und "William Shakspeare".
    Tja damals war Sprache noch etwas variabler...
     

Diese Seite empfehlen