• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), das Löschen von Useraccounts betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung
  • Seit Gutenbergs Zeiten haben sich nicht nur Bücher über die ganze Welt verbreitet, sondern Buchstaben und Wörter begleiten uns allumfassend. Selbst moderne Devices mit Sprachsteuerung und Super-KI kommen nicht ohne Buchstaben, Wörter oder Symbole aus. Nicht zuletzt darum ist das Thema das Monats Am Anfang war das Wort ---> Klick

Die iPhone 14-Pro-Verfügbarkeit verbessert sich

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Registriert
18.03.09
Beiträge
8.946
Website-iPhone-14-Pro-6-700x400.jpg


Michael Reimann
Die iPhone 14-Pro-Verfügbarkeit verbessert sich jetzt nach der großen Nachfrage zu Weihnachten. Die Werke in Zhengzhou produzieren mit 70 Prozent der maximalen Kapazität.

In den US-Stores stehen einige ausgewählte Modelle zum sofortigen Abholen bereit. In Deutschland kann der Versand noch 1-2 Wochen dauern. Abholung geht (zumindest in Hamburg) ab dem 18. Januar wieder. Auch Amazon bietet die Modelle mit Lieferdatum 18. Januar an.

Es sieht also alles nach einer Entspannung der Lage aus. Wann sich die Liefersituation komplett normalisiert ist nicht zu sagen. Das Werk in der "iPhone-City" genannten chinesischen Stadt Zhengzhou soll aber nach Angaben von J.P. Morgan wieder auf 70 Prozent seiner Kapazität fertigen.

Zum Hintergrund​


Bis in Anfang Dezember galten bei Foxconn strenge COVID-Maßnahmen. Arbeiter:innen mussten 24/7 auf dem Werksgelände verbringen und in so genannten "Closed-Loops" genannten Sichten im "Point To Point" Prinzip arbeiten. Damit ist gemeint, dass Arbeitende sich nur vom Quartier und zum Arbeitsplatz bewegen durften. Berichten zu Folge soll es auch zu gewaltsamen Ausschreitungen gekommen sein.

Apple soll nach Aussagen von Ming-Chi Kuo zwischen 15 und 20 Millionen Einheiten zu wenig ausliefern können. Gerade für das Weihnachtsgeschäft bei dem die Nachfrage besonders hoch ist. Apple selber hatte auch einer seiner seltenen Warnungen darüber herausgegeben.

Die iPhone 14-Pro-Verfügbarkeit verbessert sich​


Nach dem abrupten Aufheben aller Covid-Einschränkungen durch die chinesische Regierung, kann nun offenbar auch Foxconn wieder seine Produktion hochfahren.

Das Market-Intelligence-Unternehmen TrendForce sagt allerdings, dass es noch zu früh zum Feiern ist. Nachdem zuvor prognostiziert wurde, dass Apple im ersten Quartal 2023 56 Millionen iPhones (über alle Modelle) ausliefern würde, hat es dies nun auf 47 Millionen herabgestuft - mehr als 20% weniger als im selben Quartal dieses Jahres.

Quelle: 9To5Mac

iPhones bei Amazon bestellen: Affiliate Link

Den Artikel im Magazin lesen.
 
  • Like
Reaktionen: Bob___ und Thaddäus