1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Der Core-Thread

Dieses Thema im Forum "Musiccafé" wurde erstellt von TaTonka, 24.04.09.

  1. TaTonka

    TaTonka Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    19.03.06
    Beiträge:
    1.961
    So, als augenzwinkernde Konkurrenz zum Hip-Hop-Thread, und als Versammlungsort für alle Hörer dieser wunderbaren Musikrichtung möchte ich jetzt mal den Core-Thread eröffnen.

    Hier dreht sich alles um Hard-/Metal-/Glam-/Grind-/Emo-/Wasweißichcore und um Power Violence. Und vergleichbares.

    -Welche Bands hört ihr gerne?
    -Wie seit ihr auf diese Musik gestoßen?
    -Welche geilen Konzerte stehen die Tage an?
    -Lebt ihr Straight Edge?
    -Wie steht ihr zu den Kommerz-Emos, die ihre Klamotten aus dem H&M haben?

    Das ist kein Thread über elektronischen Hardcore.

    Ich fang mal an:
    Es fing bei mir weitestgehend im Sommer 07 an. Ich hab vorher schon nen paar As I Lay Dying-Tracks zugeschustert bekommen, konnte aber mit der Musik nicht so viel anfangen.
    In jenem Sommer sah ich nen Plakat für das Vainstream Rockfest in Münster, wo u.a. auch die Dropkick Murphys spielten. Da ich Flogging Molly geil fand, und auch immer noch geil finde, hab ich mir gedacht, geil, Folkpunk, gehste hin.
    Zufällig waren auf diesem Festival allerdings auch As I Lay Dying, Chimaira, Heaven Shall Burn, Unearth und Hatebreed vertreten. Das fand ich geil, vor allem Hatebreed haben mich sehr überzeugt. Sie haben da ein Lied gespielt ("I Will Be Heard"), was ich cool fand, aber damals den Namen noch nicht kannte. Also die Tracks bei last.fm und Youtube durchgehört, bis ichs gefunden hatte. Dadurch habe ich mich auch mit den Texten auseinandergesetzt, die mir u.a. geholfen haben, durch meine damalige Depression zu kommen. Ich bin immer noch manchmal depressiv, da helfen die immer noch wunderbar.

    Ich hab mich dann auch noch mal in die anderen Bands reingehört, und habe den Metalcore für mich entdeckt, der unglaublich kraftvoll und brutal rüberkommt (ich hatte schon immer ne Affinität für brutale Gitarrenmusik), aber gleichzeitig auch nen Sinn ergab (mehr als z.B. Rammstein) und melodiöser war, als simpler Death Metal.

    Nun denn, ich hab Hatebreed weiterhin gerne gehört, und dabei bliebs erstmal. Im Herbst 08 war ich dann Teil einer WG-Neugründung, und mein Mitbewohner war Post-Hardcorer. Ich kam mit Bands wie Thursday, Thrice, Disco Ensemble, Alexisonfire oder 36 Crazyfists in Kontakt. Zwischendurch immer noch ne gehörige Portion von dem, was mal Nu Metal war, und jetzt immer noch geile Bands sind. Slipknot, Sepultura. Etwas NIN. Progressivkram ebenfalls, Porcupine Tree, Tool. Bands, von denen ich vorher noch nie was gehört hatte.

    Mein früheres Verständnis von "gutem Tanzen", Bangen und Pogen wurde in was besserem, Moshen und Violent Dancing gemerged. Und dann ging es los. Ich bekam nen Fetisch auf sperrige Breakdowns, fing an zu sabbern bei Throwdown und Terror, und bin mittlerweile in meinem jetzigen Stadium angelangt, wo ich auf sämtliche kleinen netten Konzerte von Bands gehe, die so außerhalb der...Szene?...keiner kennt. Zuletzt vor nem Monat bei Callejon, We butter the bread with butter und Far From Horizon. Ich belächel Kleinkindemos, die kein Leben haben, und sich ritzen, weils cool ist. Es gibt Leute, u.a. auch mich, die mit Ritzen nen ernsthaftes Problem haben/hatten. Ich schau mittlerweile verächtlich auf True- und Powermetaller, obwohl ich das selbst mal gehört habe. Das stört mich etwas, aber ich kann deren Musik und diesem Saufgegröhle nichts mehr abgewinnen. Ich geh auf Konzerte, Partys, und kann auch mal nen Abend ohne Bier überleben, es sei denn, ich habe Durst. Exzesives Saufen tu ich da nicht mehr, wenn man ne Windmill macht, kann man eh kein Bier mehr halten.

    Straight Edge lebe ich nicht, da habe ich zu früh gemerkt, wie lecker so'n Steak ist, und wie gut nen Feierabendbier schmeckt. Rauchen tu ich auch. Aber ich habe vollsten Respekt vor diesem Lebensstil und finde ihn besser als so unbegründeten militanten Vegetarismus.

    Tja, Konzerte die bald anstehen...nun, Record Release Gig von Neaera im Juni, das Vainstream 09 im Juli...und mal schaun, was so geht.

    So, meine lieben Freunde, jetzt habt ihr einiges von meinem musikalischen Lebenslauf. Was geht bei euch so? Bands, die euch gefallen, und die andere mal kennenlernen sollten? Schaut auf meine Vorschläge, die da oben so stehen. :)
     
  2. Mr.West

    Mr.West Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    06.05.07
    Beiträge:
    437
    Gruß, ich komme in Frieden :)

    Wieso Konkurrenz? Gute Musik übergreift Genres, vor allem die die unterhalb des Mainstreams ist.

    Inwiefern unterscheidet sich Core genau von Metal wie Korn, Dope und Slipknot? Ich muss sagen dass ich in diesem Bereich nicht besonders bewandert bin und würde mich freuen wenn Leute hier ein paar Songs zum anhören posten.
     
  3. TaTonka

    TaTonka Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    19.03.06
    Beiträge:
    1.961
    Och, das war nur so ne Floskel, die ich noch aus der alten Hopper-vs-Metaller-Zeit drin hatte.

    Also, ich habe halt den Thread "Core" genannt, weil es, gerade da, verdammt viele verschiedene Unterarten gibt. Im allgemeinen spricht man halt aber nur von "Hardcore/Metalcore", wobei mir "Der Hardcore/Metalcore-Thread" zu doof vorkam.

    Also, Korn, Dope und Slipknot sind das, was man noch weitläufig als Nu Metal bezeichnen kann. Wobei der Begriff Nu Metal aber auch schon seit den späten 90ern wieder obsolet ist, und man das am ehesten als Alternative Metal einordnen kann. Irgendwann ist neu halt nicht mehr neu :)

    Ich vermute, du kennst dann also schon Tracks von denen, dass ich sie nicht mehr posten brauch. Jetzt muss ich überlegen, ob ich ganz früher anfange, und dich ins kalte Wasser schmeiße, oder mich in der Zeit zurückarbeite, und moderat anfange...aber ich glaub, ich fang chronologisch ganz früher an.

    Reiner Hardcore:
    [yt]7Mn1WN5yeag[/yt]
    -Reiner Punk, dem allerdings die Einflüsse aus den alten Rockgiganten fehlen. Schnell, dreckig, nicht ganz so verpost wie "normaler" Punkrock.

    Alles was dann kommt, ist eigentlich schon Post-Hardcore, wird aber nochmal feiner unterschieden.
    Post-Hardcore:
    [yt]Sipz7jV58WQ[/yt]
    [yt]onjHpTdIP8Y[/yt]

    Soundtechnisch schon viel diversitiver, mit "untypischen" Punk-Instrumenten, gerade Disco-Ensemble sind da recht elektronisch.

    Dann noch den Glamcore. Ganz komisches Zeug.
    [yt]spPY_0_vZ_4[/yt]
    Dass die Kerle noch keinen Glitzercatsuit tragen, kapier ich auch nicht.

    Dann gibt es noch Nintendocore (Hardcore mit einfach gesampelten Chiptunes) und Emocore (Hardcore mit emotionalen Texten).

    Dann Grindcore. Da scheiden sich die Geister, weil das wirklich nur noch Brachialgeknüppel ist. Zwischendurch ruhigere Stellen, geprägt von Selbstironie. Wenn man mal den Hasselhoff hier ausblendet...das Zeug am Ende ist Grindcore.
    [yt]8kCzCXi0mpo[/yt]

    Und last but not least, Metalcore. Nen Crossover aus Metal und Hardcore.
    Klassischer Metal:
    [yt]MjVzqkSoAls[/yt]

    Nu Metal:
    [yt]F1uN1ObBfkc[/yt]

    Den Hatebreedlike-Metalcore haben dann Biohazard und die Beastie Boys (die du auch kennen dürftest) dann noch etwas stärker verhoppt.

    [yt]FHO8EPJEHHA[/yt]
    [yt]9oM3VMhbxN8[/yt]

    Gerade bei Fight 4 Your Rights hört man gut, dass die Backbeats manuell eingespielt wurden, den Punkrhythmus vom Drumset, und das Gitarrenriff, wenn er grad rappt. Zugegeben, der Rest erinnert mich stark an Motörhead, aber das ist ja egal. :)

    Zu den Konzerten habe ich letztens nen nettes Video von Your Demise gefunden, was das ganze, vllt. etwas klischiert darstellt:

    [yt]h5SRG4pd5oU[/yt]

    Alles recht familiär, das sieht brutaler aus, als es ist. Das ist übrigens die New School of Hardcore (für den Ausdruck werde ich zwar geschlachtet werden, aber das ist mir egal.) Lustiges Knüppeln und Shouten, mit ordentlich Aggressionsablass...
    Die schwarzen Kreuze auf deren Handrücken heißen BTW, dass die Jungs Straight Edge leben, dazu hilft dir die Wikipedia bestimmt weiter.
     
    Mr.West und n/a gefällt das.
  4. prevail

    prevail Starking

    Dabei seit:
    18.06.08
    Beiträge:
    214
    ich hör ja allgemein eigentlich das meiste an metal und bin offen für alles aus dem bereich. an core-bands höre ich folgende (alphabetisch geordnet):
    36 Crazyfists, All shall perish, all that remains, and hell followed with, anima, as blood runs black, as i lay dying, as we fight, born from pain, bring me the horizon, bullet for my valentine, caliban, callejon, carnifex, crosscut, elysia, from autumn to ashes, hatebreed, heaven shall burn, job for a cowboy, lamb of god, machinemade god, marionette, neaera, parkway drive, rose funeral, salt the wound, sea of treachery, suicide silence, the black dahlia murder, the eyes of a traitor, today we rise, unearth, upon a shallow grave, whitechapel, with blood comes cleansing
    die liste wird aber immer länger :)
     
  5. qwertz804

    qwertz804 Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    31.01.09
    Beiträge:
    771
    Also ich hör am liebsten Intel-Core!
     
  6. karolherbst

    karolherbst Danziger Kant

    Dabei seit:
    11.05.07
    Beiträge:
    3.878
    ich höre
    emocore: Saetia, Funeral Diner, Raein, Orchid
    hardcore-punk: Louise Cyphre, Hammerhaed
    Nintendocore: HORSE the Band
    könnt ihr euch ja mal anhören ;)

    Ich glaube alles sollte ziemlich unbekannt sein, bis auf HORSE the Band
     
    #6 karolherbst, 25.04.09
    Zuletzt bearbeitet: 25.04.09
  7. Catholic

    Catholic Lambertine

    Dabei seit:
    23.01.06
    Beiträge:
    695
    MIt dem Satz bin ich nicht ganz so glücklich. Vor allem weil die Beastie Boys und auch Biohazard sich in den 80er Jahren gegründet haben und Hatebreed doch erst Anfang der 90er.


    Keine Ahnung was für dich wirklich zu Punk zählt aber die Bands die ich kenne würde ich nicht als "verpost" einordnen.
     
  8. Ikezu Sennin

    Ikezu Sennin Schöner von Bath

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    3.649
    Bei Grindcore würde ich aber eher Carcass als die Grindfuckers als Beispiel nehmen...

    [yt]bjwJXJ4QI98[/yt]
     
  9. Catholic

    Catholic Lambertine

    Dabei seit:
    23.01.06
    Beiträge:
    695
    @TaTonka

    Crustcore hast übrigens noch vergessen ;)
     
  10. Thursday

    Thursday Gala

    Dabei seit:
    08.11.08
    Beiträge:
    53
    -Welche Bands hört ihr gerne?

    Also Band die ich gerne höre gehören nahezu alle zum Screamo bzw. mid 90s-Emo:
    Raein, Mihai Edrisch, Amanda Woodward, Circle takes the square, Daitro, Envy, La Quiete, Mesa Verde, Orchid, Saetia, Shikari, Song of Zarathustra, 1905, Sinaloa.
    Mit Escapado, Andorra~Atkins (ex Kill.Kim.Novak), Only for the sake of aching und Yage etc. gehören auch deutsche Bands dazu.

    Am allerliebste höre ich epic Screamo (Envy, Mihai Edrisch, Mesa Verde, Le pré ou je suis mort...) - Screamo mit Post-Rock (Mogwai etc.) Einflüssen.


    -Wie seit ihr auf diese Musik gestoßen?
    Weiß ich gar nicht mehr - müsste jetzt ca. 2-3 Jahre her sein. davor hab ich halt das "normale" Core Zeug gehört (auch das was die Trend-Emos hörten/hören):
    Bands wie Thursday, Finch, Silverstein, Alexisonfire, A Day to Remember, Emarosa, Fire in the Attic, Funeral for a Friend, All shall Perish, Hatebreed, Terror, Boysetsfire, Ignite, Converge, The Bled, Raised Fist, Trivium (als die noch Metalcore machten), Underoath, Haste the Day und so weiter...
    Selten aber auch mal Minor Thread (begründeten mit dem Song "Straight Edge" die SxE-"Bewegung"), Fugazi und so.

    Die meisten Bands lerne ich halt über Splits mit anderen Künstlern kennen. In der kommerzfreien Screamo-"Szene" ist es halt üblich Splits mit befreundeten Bands zu machen. Victory Records und dergleichen sind hier eher verpöhnt.
    Mittlerweile sind meine Last.fm-Empfehlungen erste Anlaufstation, um mal bei unbekannten Bands reinzuhören.


    -Welche geilen Konzerte stehen die Tage an?
    CMAR (Cry me a River Festival) - ein Screamo Festival in Versmold. Weiß aber noch nicht genau, ob ich hingehe - da hat ne gute Freundin von mir Geburtstag und möchte groß feiern :-[


    -Lebt ihr Straight Edge?
    Nö. Bin aber von August 2007- August 2008 komplett Drogenfrei (kein Rauchen, Trinken - keinen Koffein, nicht unnötig Hustensaft etc nehmen - außer notwendige Medikamente) geblieben - und sehr stolz drauf. Im Nachhinein muss ich echt sagen, dass das WE mit Alkohol, Tabak oder "illegalen Drogen" nicht umbedingt mehr Spass macht. Es ist halt ein bisschen blöd, wenn man nach 6 Monaten oder so immer noch drauf angesprochen wird, warum man denn keinen Alkohol trinkt.
    Vegetarismus hat nichts mit Straight Edge zu tun. Bei Straight Edge geht es allein darum, seinem Körper Respekt zu zollen und ihn nicht mit unnötigen Drogen (sei es legal oder illegal) zuzumüllen und Kritik an der Gesellschaft zu zeigen, die nur mit Rauchen und/oder saufen ihren Spass haben kann.


    -Wie steht ihr zu den Kommerz-Emos, die ihre Klamotten aus dem H&M haben?

    Erstmal haben die den Szene Namen "geklaut" - Bands, die Emo"core" quasi begrüdeten gab es schon lange vor der Modeerscheinung. Fugazi (war zwar nicht die erste Emo Band) gabs schon '87.

    Ich lass mich jetzt mal nicht über das Thema Ritzen aus...
     
    #10 Thursday, 25.04.09
    Zuletzt bearbeitet: 25.04.09
  11. TaTonka

    TaTonka Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    19.03.06
    Beiträge:
    1.961
    Ja, ich auch nicht, aber ich wüsste nicht, wie man das besser ausdrücken könnte. Hmmm... "Irgendwann haben Bands wie Biohazard und die Beastie Boys mit HipHop-Elementen im Hardcore exprimentiert, daraus entstand dann irgendwann der Metalcore"...oder so ähnlich. :) Hauptsache, der West hats verstanden.



    Nun, ich weiß ja nicht, wie du das siehst, aber bei den Punks, die ich so sehe, auf der Straße, auf den Konzerten, scheint die Größe ihres Iros und die Anzahl der Aufnäher auf ihrem Parka in direkt reziprokem Verhältnis zu ihrer Penislänge stehen. Bei den Metallern übrigens auch, nur da halt Haarlänge und Bandpatches auf der Jeanskutte. Das find ich so bescheuert. Ist doch völlig egal, wie man aussieht, und wie viele Patches man hat (1-2 sind ja auch okay), aber darum geht es doch nicht. Es geht darum, dass einem die Musik gefällt, und dass man Spaß und ne verdammt geile Zeit hat.

    Ich höre nicht viel Grindcore, und bei den Fuckers konnte ich mir sicher sein, dass es die bei Youtube gibt. Sonst höre ich recht gern Iwrestledabearonce, aber die haben nicht mehr als eine EP rausgebracht...mom, ich such mal eben.
    Hui, sie haben es. Sogar Ulrich Firelord. Schönes Lied.
    [yt]4DKPgZ51ywU[/yt]
    Kenn ich gar nicht... Nunja, es gibt ja so viele verschieden Cores, daher schrieb ich da oben auch "Wasweißichcore". Nicht zu vergessen den Kindercore und den Marine-Shanty-Core. :p
     
  12. kayone

    kayone Zabergäurenette

    Dabei seit:
    24.09.07
    Beiträge:
    604
    Welche Bands?

    Ich höre hauptsächlich Hardcore. Ich mag Bands, wie Champion, Casey Jones,Black Friday´29, Comeback Kid, Miles Away, No Turning Back und Down To Nothing. Auch mehr Modern Hardcore wie Have Heart oder Bane ist großartig.
    Metalcore höre ich nur extrem selten, dann As I Lay Dying oder Unearth.

    Wie kam ich zu der Musik?
    So mit 14 fing ich an regelmäßig lokale Konzerte zu besuchen. Ich hörte Deutschpunk, Ska und Punkrock. Mit 15 und 16 war ich jedes Wochende auf einem Konzert. Dann kamen immer mehr größere Konzerte. Mit 17 zu Rock am Ring, 2 X Beatsteaks und einiges mehr. Als ich 17 wurde hörten drei meiner Freunde schon Hardcore. Erst Melodic Hardcore, dann aber auch immer mehr Hardcore-Punk (Bands s. oben). Ich, der bis dahin eigentlich voll auf Punkrock, wie Donots, Beatsteaks, Die Toten Hosen usw. abfuhr, konnte mit der Musik erst nichts so recht anfangen.
    Naja, ich hab sie mir trotzdem angehört, immer und immer wieder und irgendwann merkte ich, das mir normaler Punk zu lahm und auch zu unaggressiv geworden war. Wirklich gemerkt, dass Hardcore meine neue Lieblingsmusikrichtung ist, war auf meiner ersten Show. Was mir direkt auffiel, war das es keine Besoffenen gab die rumgepöpelt haben und man auch nicht in einer völlig verrauchten Halle stehen musste. Und die Show an sich hat mir dann gezeigt, was die Musik für alle dort bedeutet. Ich brauche ja wahrscheinlich nicht zu erzählen, wie es bei so Shows abgeht :) Die Lyrics, das Selbstverständnis, mit all dem konnte ich mich selbst identifizieren.

    Seitdem höre ich sehr viel Hardcore aber immer auch noch andere Sachen. Musik bedeutet mir sehr viel. Konzerte zu besuchen ist für mich das größte;)

    Straight Edge:
    Ne, bin ich nicht. Zwar sind in meinem Freundeskreis mehrere Leute Straight Edge aber ich selbst nicht. Trotzdem halte ich mich mehr zurück, in Sachen Alkohol. Rauchen tu ich eh nicht.

    MfG

    kayone
     
  13. prevail

    prevail Starking

    Dabei seit:
    18.06.08
    Beiträge:
    214
  14. TaTonka

    TaTonka Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    19.03.06
    Beiträge:
    1.961
    Ich muss ja zugeben, dass ich mal so gar nicht auf Deathcore stehe. Es sei denn Neaera, aber da kommt so'n bissl der Lokalpatriotismus hoch.

    Nunja, letztens waren Far From Horizon die Vorband von Callejon, die hab ich dann auch noch eben so mitgenommen.
     
  15. Oregano

    Oregano Bismarckapfel

    Dabei seit:
    20.02.09
    Beiträge:
    142
    Bei mir fings an vor ca. 9 Jahren, da hab ich in Napster (damals noch ein Umsonst-"Piratenprogramm") mit nem Ami gechattet weil der hatte ein Album auf der Platte welches ich haben wollte (man konnte direkt auf die Platte der User zugreifen wenn sie online waren …) und dann kam ich mit dem so ins Gespräch und er meinte er hört seit Tagen nur noch "Killswitch Engage". Ich mir also die Platte gezogen, reingehört und der rest is Geschichte :-D.

    Meine Lieblings Metalcore-Scheiben:

    - Alive Or Just Breathing (Killswitch)
    - Under Reprisal (Threat Signal)
    - Antigone (Heaven Shall Burn)

    Nein ich lebe nicht Vegan, ich steh auf Bratwurst.
     
  16. prevail

    prevail Starking

    Dabei seit:
    18.06.08
    Beiträge:
    214
    neaera sind geil, hab ich auch schon 2 mal live gesehn.
     
  17. SeNa

    SeNa Bismarckapfel

    Dabei seit:
    31.07.06
    Beiträge:
    146
    ich höre gerne emocore, screamo post-hardcore.

    ich liebe einfach den wechsel zwischen emotionalem gesang und dem folgendem geschreie. meine lieblingsband derzeit ist silverstein, die haben mich bei ihrem konzert in bochum am 09. Main 2009 einfach total umgehauen. empfehlen kann ich nur deren neues konzeptalbum a shipwrack in the sand. album of the year meiner meinung nach.

    hier poste ich mal den opener des neuen albums, als kleinen vorgeschmack

    http://www.youtube.com/watch?v=UTVm2H5JXck

    und ein vocal cover das ich sehr empfehlen kann, vor allem die screams xD

    http://www.youtube.com/watch?v=2pXGLPy1iac


    naja viele "emos" also solche die sich als welche ausgeben hören ja nicht einmal screamo, hardcore, emocore oder sonstige cores. sie kleiden sich einfach so weil sie es mal gesehen haben und es ihnen gefällt.

    naja wollt ich einfach mal loswerden xD
     
  18. prevail

    prevail Starking

    Dabei seit:
    18.06.08
    Beiträge:
    214
    naja das is aber schon eher metalcore. nicht so schlecht, das ganze. aber wie der eine youtuber dadrunter kommentiert hat, es fehlen breakdowns.
     
  19. Oregano

    Oregano Bismarckapfel

    Dabei seit:
    20.02.09
    Beiträge:
    142
    Das is eher Pop in meinen Augen …
     
  20. Oregano

    Oregano Bismarckapfel

    Dabei seit:
    20.02.09
    Beiträge:
    142
    Alter wie geil is das denn?????????? :p Fett!
     

Diese Seite empfehlen