1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das MacBook Air im Test

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Felix Rieseberg, 19.02.08.

  1. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Das MacBook Air ist schon einige Zeit verfügbar und diverse amerikanische Kollegen haben auch schon ihre Meinung veröffentlicht. Höchste Zeit also, dass Apfeltalk.de nachlegt und die offizielle Apfelmeinung abgibt. Das Review entstand übrigens in freundlicher Kooperation mit dem Gravis Store Düsseldorf - ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Martina Brüll, die das ganze ermöglicht hat.


    [float=left][​IMG][/float]Erster Eindruck
    Der erste Eindruck, wenn man das MacBook Air in den Händen hält ist trotz allen Vorwissens: "Verdammt, das ist dünn". Denn selbst wenn man die Fotos kennt, sind die Maße des Geräts beeindruckend. Insbesondere der vordere Teil des MacBooks fühlt sich mit seinen 4mm unrealistisch dünn an. Trotz der Höhe kommt kein Gefühl einer besonderen Empfindlichkeit auf: Die Verarbeitung kann überzeugen, dass Aluminium wirkt wie aus "einem Guß" und fühlt sich qualitativ hochwertig an. Das Gewicht ist in etwa in dem Maß, wie man es von einem technischen Gerät dieses Ausmaßes erwartet - es ist deutlich geringer als das eines gewöhnlichen MacBooks oder gar eines MacBook Pro, man merkt aber durchaus, dass man einen Computer in der Hand hält - etwa 1,36kg wiegt der Winzling. Es wird außerdem sofort klar, warum Apple die Batterie nicht zum einfach Austausch angebracht hat: Der Boden ist so aus einem Teil. Würde er aus zwei Teilen bestehen, wäre das Gerät deutlich empfindlicher. [float=right][​IMG][/float]Nachholbedarf sehen wir bei den Anschlüssen: Unabhängig mal von der Tatsache, dass ein einziger USB-Anschluss nicht besonders umfangreich ist, wirkt die kleine Klappe, die die Anschlüsse beinhaltet, extrem verletzlich - außerdem sind die Anschlüsse, sofern ausgeklappt, immer noch unter dem MacBook, weshalb man mit seinem USB-Stick entweder ratend am Gehäuserand entlangstochert, das MacBook komplett hochhebt oder sich mit dem Kopf enorm zur Seite beugt. Auch der Anschluss für den MagSafe-Adapter ist fummelig: Im Gegenteil zu den anderen Adaptern von Apple befindet sich der Anschluss nicht am Kabelende, sondern ist seitlich angebracht (Siehe Foto). Der Stecker sucht sich also trotz Magnet nicht wie bei MacBooks den Weg "selber", sondern muss präzise an den Anschluss geführt werden. Das ist natürlich keine Katastrophe, aber jemand der seinen Adapter gerne blind in die richtige Richtung hält, kommt beim MacBook Air nicht weiter.


    [float=left][​IMG][/float]Der kritische Blick
    Der 13,3-Zoll-Bildschirm ist trotz der winzigen Höhe erstaunlich hell und genügt allen Ansprüchen - die LED-Beleuchtung hält allen Versprechen stand. Auch das Scharnier, das Display und Body miteinander verbinden, beeindruckt: Obwohl sich das MacBook sehr leicht schließen lässt, "knallt" der Deckel nicht herunter. Wie lange das so bleibt, muss allerdings die Zeit zeigen. Die Tastatur wirkt in dem edlen schwarz optisch ansprechend, der Anschlag ist identisch mit dem der anderen Apple-Notebooks und lässt keine Wünsche offen. Wer die neueren, flachen Apple-Tasten gewohnt ist, wird sich direkt zu Hause fühlen. Auch die Tastaturbeleuchtung, die bislang dem MacBook Pro vorbehalten blieb, ist extrem nützlich - insbesondere im mobilen Einsatzgebiet, etwa auf nachts im Flugzeug, kann man die Beleuchtung sehr gut gebrauchen. Das Trackpad ist groß - nicht riesig, aber groß.

    [float=right][​IMG][/float] Die darunter liegende Taste ist eindeutig zu nah am Rand, verhindert aber gleichzeitig unbeabsichtigte Eingaben - vermutlich ist sie absichtlich so tief, da die meisten Nutzer ohnehin ein Fingertippen auf das Pad als Mausklickersatz verwenden. Das Trackpad als MultiTouch-Gerät ist natürlich witzig und praktisch - jedoch muss die Software, in diesem Fall Vorschau, noch nachlegen. Denn während Drehungen schon absolut flüssig laufen, wird der weitaus häufiger verwendete Zoomvorgang mithilfe von Vergrößerungsstufen realisiert - die flüssige Bewegung am Pad wirkt am Bildschirm ruckelig. Noch schlimmer ist es bei PDFs: Da die Vergrößerungsstufen dort größer sind, wirkt der Zoom mittels MultiTouch nahezu indirekt. Dieses Problem dürfte sich aber vermutlich bald durch ein einfaches Softwareupdate erledigen. Die Lautsprecher sind natürlich keine umfangreiche HiFi-Anlage, für einen Film im Schlafzimmer sollten sie jedoch ausreichen, die Bedürfnisse im klassischen Büroalltag, die sich auf einfache Systemtöne beschränken, allemal.

    Die Hardware selber ist unspektakulär und erfüllt die Anforderungen: Die einfache Konfiguration für 1,699€ kommt mit einem "kleinen" 1,6GHz Intel Core 2 Duo Prozessor, 2GB Arbeitsspeicher und einem Intel-Grafikchip, der zwar die wichtigsten Funktionen wie CoreImage beherrscht, ansonsten aber zum Beispiel bei Spielen schnell aufgibt. Die Festplatte fasst 80GB an Daten, für drahtlose Konnektivität sorgen W-LAN 802.11n und Bluetooth 2.0. Ein CD/DVD-Laufwerk ist nicht vorhanden, kann jedoch als externes Gerät mitgekauft werden.

    Insgesamt kann das MacBook Air überzeugen - der Preis ist jedoch natürlich ein Dämpfer. Hier geht es zu einer Fotogalerie von dem Testgerät.
     

    Anhänge:

    • mcba3.jpg
      mcba3.jpg
      Dateigröße:
      55,6 KB
      Aufrufe:
      277
    #1 Felix Rieseberg, 19.02.08
    Zuletzt bearbeitet: 19.02.08
  2. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573
  3. Mac Daddy

    Mac Daddy Tokyo Rose

    Dabei seit:
    18.11.07
    Beiträge:
    71
    Bin keiner der Rechtschreibfehler bemängelt. Sobald jedoch falsche Zahlen angegeben werden sieht die Sache anders aus.

    :-D
     
  4. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Ja wieso? So dünn ist das Ding nunmal an der dünnsten Stelle. Oder habe ich mich irgendwie ganz krass verechnet?
     
  5. hendrix86

    hendrix86 Golden Delicious

    Dabei seit:
    08.02.08
    Beiträge:
    10
    Ich möchte deinem Vorredner beistimmen, denn ich dachte, das Gerät ist vorn an der dünnsten Stelle lediglich 4 und nicht 40 mm dick... Trotzdem: der Bericht ist, wie so viele, die ich gelesen habe, sehr informativ und ansprechend, auch ganz abgesehen von dem kleinen Schönheitsfehler... :)
     
  6. alex_neo

    alex_neo Roter Stettiner

    Dabei seit:
    26.04.05
    Beiträge:
    965
    Ich zitiere mal die Apple.com Seite:

    Es sind also nicht 40, sondern nur 4mm, also schlicht eine 0 zuviel ;)
     
  7. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Danke, jetzt seh auch ich es. Fehler korrigiert!
     
  8. dexpot

    dexpot Carola

    Dabei seit:
    23.04.06
    Beiträge:
    111
    Hi,

    wie es aussieht habt ihr das Gerät nur im Geschäft getestet? Nicht besonders aussagekräftig, oder hattet ihr es einige Tage?

    Erst dann gewinnt man einen guten Eindruck.
     
  9. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573

    Darum verweise ich auf einen Tausendmal besseren Thread.
     
  10. dexpot

    dexpot Carola

    Dabei seit:
    23.04.06
    Beiträge:
    111
    Danke, aber deinen Link habe ich nicht übersehen.
    Die Frage möchte ich von Felix beantwortet wissen. :)
     
  11. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Ich konnte das Gerät so oft und so lange testen wie ich wollte und kam zu dem Schluss, das mir das so reicht. Ich habe sehr wohl das Gefühl, das Gerät eingehend getestet zu haben. Es war jedoch ausdrücklich kein Langzeittest, welcher jetzt auch noch nicht möglich ist. Das habe ich etwa bei den Scharnieren erwähnt: Ob die Teile nach zwei Monaten Gebrauch immer noch flüssig sind, weiß ich nicht.
     
  12. dexpot

    dexpot Carola

    Dabei seit:
    23.04.06
    Beiträge:
    111
    Danke für die Info.
     
  13. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Also nur um das klarzumachen: Die Kooperation mit Gravis hat mich in keiner Weise beschränkt, das war jetzt kein Test "unter Aufsicht".
     
  14. dexpot

    dexpot Carola

    Dabei seit:
    23.04.06
    Beiträge:
    111
    Ich stell mir das so vor: du stehst stundenlang im Gravisshop rum, befummelst das elegante Air und machst dir deine Notizen?
     
  15. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Exakt. War im Prinzip ganz lustig, weil mich einige Kunden angeguckt haben, als würde ich gerade eine Rakete testen. Sah vermutlich auch so aus: Kritischer Blick -> "Hmmm." -> *Kritzel* -> Kritischer Blick -> "Soooso." -> *Kritzel*. Wir haben uns dafür entschieden, weil Apple Deutschland leider noch kein genaues Datum für ein Probe-Gerät bestimmen konnte und das Team von Gravis Düsseldorf sich sehr nett gezeigt hat.
     
  16. Irreversibel

    Irreversibel Akerö

    Dabei seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    1.840
    Nettes Review, eine kleine Anmerkung zu dieser Stelle:

    Bei der Größe des Touchpads ist es sehr schwer, das "Fingertippen" als Mausklickersatz zu verwenden wenn man mehr als nur surft. Beim Schreiben verlagert sich laufend der Cursor weil man laufend mit einem Finger auf das Pad kommt. Die Hände liegen jetzt nicht mehr parallel zueinander sondern gewinkelt, das verschlechtert den Schreibkomfort wenn man das Klicken über die Berührung des Touchpads eingeschaltet hat weil man aufpassen muss dass man das ungefähr ein Drittel der Gesamtbreite einnehmende Pad nicht zu berühren.

    Die Taste empfinde ich nicht als zu tief liegend, da das Macbook Air im aufgeklappten Zustand nicht wesentlich höher liegt als die Standard-Appletastatur, einen anderen Kompromiss zwischen Touchpadgröße und allgemeinen Maßen kann ich mir so nicht unbedingt vorstellen.

    Ach ja, mit etwas Übung findet auch das MagSafe Kabel des MBA den Anschluss an der Seite selbständig. Man muss es einfach nur in die Nähe halten. Und im Direktvergleich ist das Display auf jeden Fall besser als das des aktuellen 17 Zoll Macbook Pro.
     
  17. notranked

    notranked Melrose

    Dabei seit:
    07.05.06
    Beiträge:
    2.473
    ist mir ja noch gar nicht aufgefallen. aber auf dem air gibt es auch keine "apfeltaste" mehr. da steht ja auch nur noch cmd.
    schade, ich dachte das wär ein ausrutscher gewesen.
     
  18. robertmk

    robertmk Normande

    Dabei seit:
    04.09.07
    Beiträge:
    583
    Ich frage mich, warum Apple bei einem Multitouch-Pad überhaupt eine Maustaste einbaut? Wahrscheinlich ist sie deshalb so klein ausgefallen. Denke in den nächsten/übernächsten Generationen wird sie dann komplett verschwinden.
     
  19. SirTobiTobsen

    SirTobiTobsen Zabergäurenette

    Dabei seit:
    20.01.07
    Beiträge:
    611
    Ich bin doch überrascht, dass der nicht herausnehmbare Akku hier so gut abgeschnitten hat. Ist doch eigentlich (wie beim iphone auch) extrem user-unfreundlich, denn 1. wird der austausch so erschwert und 2. kann man keinen 2. vollen akku einsetzen (und das wäre bei so einem super-mobile gerät doch wünschenswert...
    Ich denke da müssten doch nach heutigem technischen Können auch eine wechselbare Variante möglich sein.

    Jedenfalls finde ich die "Tour" die Aplle hier und viel. ja bei neuen Books, beim iphone sowieso fährt ziemlich daneben!
     
  20. apflix

    apflix Antonowka

    Dabei seit:
    26.02.07
    Beiträge:
    359
    hm, bin da mal sehr auf den Langzeittest gespannt o_O
    zB wie sich das mit den Scharnieren oder der Klappe für die Anschlüsse entwickelt
     

Diese Seite empfehlen