Coalition for App Fairness: Entwickler und Medienverbände bilden Lobby gegen Apple

Stefan33at

Redakteur
AT Redaktion
Mitglied seit
19.05.11
Beiträge
128


Stefan33at
Apples Umgang mit dem hauseigenen App Stores ist vielen bereits seit längerem ein Dorn im Auge. Gegner dessen gründeten vor kurzem eine eigene Gruppe namens "Coalition for App Fairness" und fordern einen fairen Umgang und eine Reduktion der App Store Provisionen.

Gründer der Coalition for App Fairness (CAF) sind unter anderem Epic Games und Spotify. Wie wir bereits berichteten geht gerade Epic Games mit Apple besonders hart ins Gericht. Die Koalition fordert tief greifende Änderungen der App Store-Richtlinien für iOS und macOS. Notfalls sollen Reformen auch durch Gesetze erzwungen werden.
Entwickler und Medienproduzenten unter einem Dach


Mit an Bord bei der Coalition for App Fairness sind neben Softwareproduzenten und Dienstanbietern auch Verlagshäuser wie Burda, Springer und die New York Times.

Die CAF fasst ihre Forderungen in den sogenannten App Store Principles zusammen und umfasst zehn Punkte. Etwa sollen alle Entwickler gleich behandelt werden. Hersteller von Apps wollen diese nicht nur in den App Stores anbieten aber auch alternative Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen können. Apple soll auch die Möglichkeit entzogen werden, Daten von Drittentwickler für sich selbst nutzen zu können. Epic Games und weitere Mitglieder der Vereinigung fordern auch eine spürbare Reduzierung der Provisionen. Die „App Store Principles“ sollen Basis für weltweite Gesetzesanpassungen sein.

Bisher hat sich der kalifornische Konzern noch nicht zu den Forderungen der Coalition for App Fairness geäußert, hat jedoch eine neue App Store-Kampagne unter dem Motto „The apps you love. From a place you can trust“ gestartet. Mit dieser PR-Offensive bewirbt Apple die Vorteile seiner eigenen App Stores.

Bildquelle: pixabay.com
Via Techcrunch

Den Artikel im Magazin lesen.
 

mayday

Tokyo Rose
Mitglied seit
27.06.09
Beiträge
68
Lächerlich, genau der AppStore ist der Vorteil... zentral und mehr oder weniger gut gesichert... genau deswegen installiert oder kauft man auch mal schnell eine App.. wenn das wegfallen würde, glaube ich kaum, dass die Entwickler die Anzahl an Installationen hätten, wie durch den AppStore.
 

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Pocasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.750
Lächerlich, genau der AppStore ist der Vorteil... zentral und mehr oder weniger gut gesichert... genau deswegen installiert oder kauft man auch mal schnell eine App.. wenn das wegfallen würde, glaube ich kaum, dass die Entwickler die Anzahl an Installationen hätten, wie durch den AppStore.
Ja ,... Auf dem PC kaufen die Leute auch alle Spiele im Microsoft Store - Steam fristet ein Nischendasein. Und auf dem Mac rennt alles über den Mac App Store ,...
 

Reemo

Carmeliter-Renette
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
3.308
@Werbefrei

Wenn du entwickelst möchtest du deine Software einem möglichst großen Markt zur Verfügung stellen. Wenn einer dieser Märkte sehr lukrativ ist aber auch sehr eingeschränkt und teilweise willkürlich gemanaged wird, wäre es doch auch in deinem Interesse hier für bessere Regularien zu sorgen.

Nichts anderes tut diese Interessensgemeinschaft. Und es gibt genug sachliche Punkte, die eine positive Auswirkung auf den Endbenutzer haben.

Warum man sich als Enduser immer schützend vor ein Billion-Dollar Unternehmen stellen muss ist mir schleierhaft.
 

Werbefrei

Stechapfel
Mitglied seit
09.07.20
Beiträge
159
Wenn einer dieser Märkte sehr lukrativ ist aber auch sehr eingeschränkt und teilweise willkürlich gemanaged wird, wäre es doch auch in deinem Interesse hier für bessere Regularien zu sorgen.
und da liegt das Problem denn auch alle anderen Anbieter schenken sich da nichts..
mir ist das vollkommen egal ob da nun ne Klitsche dahinter steckt oder Google , MS oder wie in diesem Fall Apple.
ISt der Entwickler nicht mit dem Angebot zufrieden sollte er sich ein anderes Feld suchen und gut ist.. die FOSS Infrastruktur wird in diesem Fall auch nicht wirklich interessant für diese Entwickler sein, es sei denn es gibt was abzurahmen...
 

_macminimal

Seidenapfel
Mitglied seit
11.11.14
Beiträge
1.323
Lasst uns eine „Lobby“ gegen viel zu hohe „Hardware“-Preise bei Apple, Porsche oder Armani bilden. Ich finde auch dort müsste endlich mal was getan werden. Kann doch nicht sein... !
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
16.860
Lächerlich, genau der AppStore ist der Vorteil... zentral und mehr oder weniger gut gesichert... genau deswegen installiert oder kauft man auch mal schnell eine App.. wenn das wegfallen würde, glaube ich kaum, dass die Entwickler die Anzahl an Installationen hätten, wie durch den AppStore.
sorry aber keiner der Entwickler wurde auf die Apple-Plattform gezwungen... Alle waren des Lesens mächtig und somit ist’s a recht a nette Gschicht für die Propaganda-Fraktion mehr aber nicht..
und dann kommt so etwas dabei heraus... unding
Also gleich alle Gewerkschaften/Verbände, die etwas Verbessern wollen abschaffen, den der Vertragsnehmer war sich im vorhin ja klar was er Unterschreibt.

Wenn du in irgendeiner Branche bist, wo in den letzten Jahre/Jahrzehnten die Gewerkschaften/Verbände Verbesserungen erwirkt haben. Gib bitte alle diese Verbesserungen, die du dadurch schon hattest oder hast deinen Arbeitgeber zurück. Also das zu viel" aufgezahlte Geld/Lohn/Urlaubsgeld, der Urlaub den du zu "viel" hattest und gib der Rentenversicherung Bescheid das du xxxxx Stunden Länger arbeitest um die zu wenig erbrachten Stunden wieder rein zuarbeiten.



Es ist logisch dass die Gewerkschaften/Verbände übertriebene Forderungen haben, denn nur so haben sie überhaupt Chancen das zu bekommen was sie wirklich wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

_macminimal

Seidenapfel
Mitglied seit
11.11.14
Beiträge
1.323
Zum Glück funktioniert unsere Wirtschaft nicht so und Märkte werden durch Gesetzgeber beobachtet und ggf. geschützt.
hä? Inwiefern das denn? Wenn ich auf einem Wochenmarkt verkaufen will, muss ich den aufgerufenen Preis als Standmiete zahlen. Was wird da genau geschützt oder beobachtet?
Also gleich alle Gewerkschaften/Verbände, die etwas Verbessern wollen abschaffen, den der Vertragsnehmer war sich im vorhin ja klar was er Unterschreibt.

Wenn du in irgendeiner Branche bist, wo in den letzten Jahrzehnten Gewerkschaften/Verbände Verbesserungen erwirkt haben. Gib bitte alle diese Verbesserungen, die du dadurch schon hattest oder hast deinen Arbeitgeber zurück. Also das Geld "zu viel" aufgezahlte Geld, der Urlaub den du zu "viel" hattest und gib der Rentenversicherung Bescheid das du xxx Stunden Länger arbeitest um die zu wenig erbrachten Stunden wieder rein zuarbeiten.



Es ist logisch dass die Gewerkschaften/Verbände übertriebene Forderungen haben, denn nur so haben sie überhaupt Chancen das zu bekommen was sie wollen.
witzig! Du machst dich hier für höhere Margen bei SoftwareBuden mit so einer Argumentation stark?! Really? 🤪
 

Misto

Süsser Pfaffenapfel
Mitglied seit
06.11.18
Beiträge
669
Letztendlich geht es nur ums Geld und nicht um irgendeinen heroischen Kampf für die armen geknechteten Nutzer.
 

Reemo

Carmeliter-Renette
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
3.308
@_macminimal

Stimmt. Wenn ich aber auf dem Markt vertreten bin, vielleicht Investitionen für diesen Markt getätigt habe und dieser dann die Regeln ändert, mich willkürlich raus schmeißt oder anderweitig seine Marktposition ausnutzt, kann der Gesetzgeber einschreiten. Nichts anderes wird hier gefordert.
 

Panther-

Roter Delicious
Mitglied seit
07.01.08
Beiträge
93
Warum man sich als Enduser immer schützend vor ein Billion-Dollar Unternehmen stellen muss ist mir schleierhaft.
Weil hier, in meinen Augen, der Kampf der Giganten auf dem Rücken der Kunden ausgetragen wird. Epic, Spotify und Co wollen ihre eigenen Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung haben und ich als Kunde darf mich wieder IRGENDWO registrieren, darf wieder IRGENDWO meine Daten hinterlegen, da hab ich lieber alles zentral, wenn auch bei Apple auf den Servern liegen und nutze es für alle Apps die ich installiert habe.

Das einzig Gute an diesem Zusammenschluss ist die Forderung der Senkung von Apple Provision für die Entwickler. Alles andere ist pures Eigeninteresse unter dem Deckmantel der Fairness.
Die 10 Punkte die auf deren Seite genannt werden schreien geradezu nach einem komplett offenen App Store wo alles und jeder anbieten kann was er möchte und fraglich ist wie das dem Endkunden zu Gute kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Werbefrei

Werbefrei

Stechapfel
Mitglied seit
09.07.20
Beiträge
159
Nicht dein Ernst das Du nun mit der Gewerkschaft auffährst oder ? Hier dreht sich's um Wirtschaft gegen Wirtschaft und darum das die, die schon Milliarden Gewinn daraus geschöpft haben nochmals absahnen können und das zu ihren Bedingungen. Das System Appstore hatte für mich als kleinen privaten Entwickler viel mehr Repressalien parat als für die Entwickler die damit in den Store gingen. Ich musste für meine Apps alle Jahre wieder 99Euronen abdrücken um die Apps auf meinem eigenen Device aktualisieren zu können und dem 7 Tage Sideloading Irrsinn zu entgehen. Mir ging's nicht um die Abzocke sondern nur um den Nerv an sich und somit wurde sich ein neues Feld gesucht.
 

Misto

Süsser Pfaffenapfel
Mitglied seit
06.11.18
Beiträge
669
@_macminimal

Stimmt. Wenn ich aber auf dem Markt vertreten bin, vielleicht Investitionen für diesen Markt getätigt habe und dieser dann die Regeln ändert, mich willkürlich raus schmeißt oder anderweitig seine Marktposition ausnutzt, kann der Gesetzgeber einschreiten. Nichts anderes wird hier gefordert.
Naja, Epic wurde ja nicht willkürlich rausgeschmissen, sondern weil sie in eklatanter Weise gegen die Bedingungen verstoßen haben. Und das ganz bewusst.

Die Richtigkeit des Rauswurfs wurde ja sogar gerichtlich zementiert.
 

MichaNbg

Maunzenapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
5.356
Welche Milliardengewinne machen denn Zeitungsverlage auf iOS? Oder Deezer? Oder ... 🤔
 

_macminimal

Seidenapfel
Mitglied seit
11.11.14
Beiträge
1.323
Mit dem ersten Mal akzeptiere ich die Marktregeln per Unterschrift.

Wenn hier eine „Lobby“ versuchen will den Marktplatzbetreiber zu niedrigeren Gebühren zu zwingen, dann sollen sie das tun. Dazu gehört es jedoch dann auch wegzubleiben und sich ggf. einen anderen Marktplatz zu suchen. hier wird dann schnell damit argumentiert, das die Anbieter den Marktplatz AppStore nicht einfach verlassen können, u.a. Weil der so wichtig für sie ist. Warum ist der AppStore denn so wichtig? Genau weil er ein nicht unbedeutendes Ökosystem repräsentiert, in welchem stets gutes Geld verdient wird und wurde. Bspw wurde bzgl des Apple-Ökosystems stets der Vorteil der höheren Kaufbereitschaft und von Beginn an höhere Preise und Margen für die Anbieter möglich waren und auch realisiert wurden. Da jedoch die Geldgier hier wie da keine Grenzen kennt, sollen jetzt gemeinschaftlich die Verhältnisse verschoben werden...