Clubhouse - Elitäres Audio-Gelaber

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Mitglied seit
18.03.09
Beiträge
6.211


Michael Reimann
Seit einigen Tagen geistert eine iOS-App mit dem Namen Clubhouse durch die Filterbubble. Der neue "heiße Scheiß" am Social-Network-Himmel ist nicht viel mehr als die Bubble für elitäres Gelaber, meine ich.

Und ja, auch ich habe ein Invite, also eine Einladung zur Teilnahme, bekommen. Derzeit öffnet sich das neue Netzwerk nur langsam für neue Nutzer. Was oberflächlich natürlich mit technischen Gründen erklärt wird, ist nicht mehr und nicht weniger Strategie. Man grenzt sich ab. Will nicht Jede und Jeden dabei haben.

Dabei ist gerade das mehr als albern, denn wer einmal drin ist, kann zwei weitere Menschen dazu holen. Habe ich auch gemacht. Somit wächst das Netzwerk - vorausgesetzt jede/r lädt zwei weitere auch wirklich ein, exponentiell.


Virtueller Diskussionsraum


Was ist Clubhouse? Im Grunde nichts anderes als ein virtueller Diskussionsraum. Bzw. viele davon. Wer dabei ist, kann einen Raum aufmachen und dort Zuhörer einladen. Entweder als öffentlicher Raum, oder privat mit nur geladenen Gästen. Zusätzlich können beliebige andere Gäste als Speaker eingeladen werden. Im Grunde ist es sowas wie eine virtuelle Podiumsdiskussion.

Das Besondere: Die Menschen in Clubhouse sind nur zu hören, weder zu lesen noch zu sehen. Es gibt auch keine Möglichkeit, Links zu setzen (jedenfalls habe ich keine offensichtliche gefunden) und man sieht nur das Profilbild der Menschen.
Eliten unter sich


Die Abgrenzung findet aber nicht nur durch das etwas abgehobene Einladungssystem statt, die App ist derzeit auch nur auf iPhones installierbar. Wenn man denkt "Kommt sicher noch für andere Systeme", hat man Clubhouse meiner Meinung nach nicht verstanden. Man will sich offenbar abgrenzen. Das zeigt sich auch an den vorhandenen Räumen und Speakern. In der Regel Bussiness-, PR-, Social-Media-Manager oder deren Derivate mit langen nichtssagenden Berufsbezeichnungen auf den virtuellen Visitenkarten.
Meinungsfreiheit nur auf Einladung


Wer "In" ist, muss bei Clubhouse sein. Auch die Sprachbarriere sorgt für eine weitere Abgrenzung. Derzeit ist die App nur auf Englisch zu benutzen. Klar, wer Business kann, kann auch Englisch. Das gemeine Volk "Hallo I bims der Michi" will dort sowieso niemand sehen. Freie Meinungsäußerung? Ja, klar aber bitte nur auf Einladung.

Klar, dass die "Business-Kasper" auf Clubhouse stehen, die Pandemie sorgt dafür, dass es keine Panels, Workshops oder andere Bühnen gibt, auf denen sie sich präsentieren können. Die bisherigen Plattformen, die ähnliche, bessere oder auch leichter zugängliche Möglichkeiten bieten, werden kaum dafür genutzt.
Probleme gibts auch


Einmal bei Clubhouse angemeldet, kommt man auch nicht wieder weg. Das Löschen des Accounts oder gar das DSGVO kompatible Herausgeben von gespeicherten Daten ist nicht vorgesehen. Wie ist es, wenn doch Hass und Hetze Einzug fänden? Wie geht Clubhouse mit Verschwurblern wie Wendler, Naidoo oder Querdenkern um? Ach ja, die dürfen wahrscheinlich nicht rein. Oder doch, irgendwer wird schon ein "Invite" haben.

Adressbücher können freigegeben werden, damit man andere User findet. Diskussionen werden - fürs "Beschwerdemanagement" mitgeschnitten, angeblich aber nach dem Ende (Schließen) eines Raumes wieder gelöscht.

Mitschnitte bleiben aber auch nicht für die Öffentlichkeit erhalten. Ist der Raum weg, ist der Inhalt weg. Das ist ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit und Transparenz nicht wirklich ein Fortschritt.
Nicht Nachhaltig


Alles in Allem kann ich an Clubhouse nur wenig Vorteilhaftes erkennen. Ja, in Zeiten der Pandemie braucht es kreative Lösungen und sicher ist die App ein Ansatz in die richtige Richtung. Und ja, vielleicht irre ich mich auch und wir haben wir wirklich den neuen "heißen Scheiß". Die Zeichen dafür erkenne zumindest ich allerdings nicht.

[appbox appstore 1503133294]

Den Artikel im Magazin lesen.
 

Draco

Welscher Taubenapfel
Mitglied seit
27.06.10
Beiträge
773
Das Marketing hat jedenfalls alles richtig gemacht. Künstliche Verknappung (Notwendigkeit hin oder her) sorgt massiv für Aufmerksamkeit.
Ein gewisses Suchtpotenzial kann ich bei mir auch feststellen, allein durch den Fakt, dass nachträgliches Anhören von geführten Gesprächen unmöglich ist. Wenn vorbei, dann weg.
Ob der Hype gerechtfertigt ist, keine Ahnung. Vermutlich muss dafür einige Zeit vergehen, um eine halbwegs taugliche Aussage darüber tätigen zu können. In den USA ist der Hype nach diversen Zeitungsartikeln jedenfalls ungebrochen hoch; und da läuft die App seit Frühjahr 2020.
Übrigens habe ich massiv das Gefühl, auf einer großen Messe zu sein. Scheinbar werden die Bedürfnisse nach Austausch jetzt nachgeholt, was normalerweise in Talkrunden auf Business Messen stattgefunden hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: saw

Macaddict

Grahams Jubiläumsapfel
Mitglied seit
13.04.13
Beiträge
106
Die künstliche Verknappung hat auch bei mir Neugierde und Interesse ausgelöst, die Euphorie ist allerdings schnell verflogen. Wenn ich Podcasts höre mach ich meistens noch etwas anderes nebenher (Sport, Aufräumen, etc.). Dann kann ich das zeitlich besser steuern, auch mal kurz unterbrechen. Bei Clubhouse finde ich das etwas sperrig und eher unkomfortabel. Das ist vielleicht auch eine Frage der Umgewöhnung, aber irgendwie bin ich (noch) kein Fan davon.
 

u0679

Ananas Reinette
Mitglied seit
09.11.12
Beiträge
6.229
Danke Michi für den Artikel. Als mittlerweile etwas älterer User stolperte ich die letzten Tagen immer wieder über Clubhouse, ohne zu wissen, was das genau ist. Jetzt weiß ich es, und ich denke, den „heißesten Scheiß“ brauche ich Gott sei Dank nicht.
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
17.187
Diesen neuen heißen Scheiß (wie es @u0679 nennt) braucht vermutlich keiner 😉 Was die Verknappung angeht bzw. nur auf Einladung kommt Mann/Frau rein, so ging es bei Facebook auch los, ist also kein Garant dass dort auch wirklich nur Elitäre rumtreiben.
 

Polar Bear

Zuccalmaglios Renette
Mitglied seit
31.01.19
Beiträge
259
Ich kann mich noch gut erinnern als Spotify in 2007 invite only war.
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
9.877
Ich freue mich wenn es welche gibt die Spaß an dieser Sache haben, die Zeiten sind hart und wenn es hier für einige etwas gibt was Spaß macht, sehr gut.

Ich persönlich habe kein Interesse an dieser Sache weil ich es seit jeher nicht mag zu telefonieren, bei Hörbuchern und Podcasts bin ich nach drei Minuten woanders und höre nicht mehr zu 😂.

Nicht weil es uninteressant ist, ich habe Zeit so was zu hören wenn ich Sport mache. Merke dann aber nach einiger Zeit das meine Gedanken sich verselbstständigen, ich über andere Dinge nachdenke, reflektiere und höre der jeweiligen Quelle nicht mehr zu.

Nur bin ich nicht alle, es gibt welche die da Spaß dran haben und es gab und gibt weiterhin viele Ideen wo sich vielleicht der ein oder wiederfinden wird oder eben nicht.
Nicht jeder hat heute einen Computer, nicht jeder ein Smartphone, nicht jeder macht Sport, hat eine Smartwatch etc.

Ohne Erfindungen wäre doch auch blöd, oder?
 
  • Like
Wertungen: joe024 und HeinerM

saw

Böhmischer Jungfernapfel
Mitglied seit
31.08.07
Beiträge
8.233
Na ja, zumindest ist da mehr los als es jemals bei Google+ war 😎
 
  • Like
Wertungen: staettler

Andreas Vogel

Redakteur
AT Redaktion
Mitglied seit
10.12.08
Beiträge
896
Clubshouse aka "speakers corner für A-D Promis" is doch nur der glänzende Caviar-Content für eben gerade NICHT Caviar-iPhone Besitzer...

Bald hörste dann "ich hatte grad ne Telko mit Beisenherz, Gottschalk und Lobo"... klingt beim Friseur um die Ecke mächtig wichtig;)
 
  • Like
Wertungen: Michael Reimann

schnaps

Horneburger Pfannkuchenapfel
Mitglied seit
21.10.07
Beiträge
1.404
Wieso seid ihr eigentlich alle so "grummlig"?
Klar ist die Marketingmaßnahme der künstlichen Verknappung + Reduzierung aus iOS total beknackt...

Aber, gestern gab es bspw. den Raum "Inside Wirecard Untersuchungsausschuss mit Florian Toncar".
Hochinteressant! Florian Toncar hat exklusive Einblicke gegeben und Fragen zum Ausschuss beantwortet. Hab ich bisher auf keiner anderen Plattform erlebt.

Edit:
P.S.: Wer noch eine Einladung braucht...ich hab noch eine übrig ;)
 

Draco

Welscher Taubenapfel
Mitglied seit
27.06.10
Beiträge
773
Das war der bisher größte Hit in deutscher Sprache. Hab auch reingehört phasenweise und eins ist sicher: In TV Formaten wie z.b. Anne Will & Co hätte diese ausführliche Dimension bis in die Tiefe NIEMALS stattgefunden. Ich bin zwar kein Freund der FDP, aber der Florian Toncar hatte es fachlich erschreckend gut drauf gestern abend. Das war mega.

Ansonsten ist die Klientel da insgesamt noch recht geprägt von Influencern und Agents, schon richtig. Aber ist ja auch erst der Anfang und ohnehin begründet, wenn man nur 2 Invites hat. Wenn das Themenfeld sich auf viele andere Bereiche erweitert, fände ich es eine interessante Alternative.
 

doc_holleday

Kasseler Renette
Mitglied seit
14.01.12
Beiträge
11.967
Wieso seid ihr eigentlich alle so "grummlig"?
Das fragst du noch, bei sowas...

exklusive Einblicke gegeben
Was zum... haben Berichte/Informationen über einen Untersuchungsausschuss in einer arbiträr eingeschränkten Hörerschaft verloren? Das sind entweder Informationen zu denen jeder Zugang haben sollte oder niemand.

Interessant auch, dass jetzt tage- und wochenlang über die Datensammelwut von Whatsapp und Facebook disuktiert wurde und kaum kommt der nächste heiße Scheiß um die Ecke, werfen wieder Viele der nächsten Krake bereitwilligst und eigenständig ihre persönlichen Daten hinter her. Das verstehe wer will...
 

schnaps

Horneburger Pfannkuchenapfel
Mitglied seit
21.10.07
Beiträge
1.404
Was zum... haben Berichte/Informationen über einen Untersuchungsausschuss in einer arbiträr eingeschränkten Hörerschaft verloren? Das sind entweder Informationen zu denen jeder Zugang haben sollte oder niemand.
Die besprochenen Sachverhalte aus den Ausschüssen können offen im Internet eingesehen werden (https://www.bundestag.de/ausschuesse/untersuchungsausschuesse/3untersuchungsausschuss)

Zum Thema Datensammelwut....wenn ein politisches "Townhall Meeting" bei Facebook oder Youtube abgehalten wird, hab ich bisher niemanden groß schreien gehört :)
 

doc_holleday

Kasseler Renette
Mitglied seit
14.01.12
Beiträge
11.967
Die besprochenen Sachverhalte aus den Ausschüssen können offen im Internet eingesehen werden
Das heißt die im Titel genannte Exklusivität bestand darin, dass die Inhalte vorgetragen wurden und man sie nicht selbst lesen musste? Und sonst hatte der "Insider" nichts zu dem Thema zu berichten? Zählt so ein Event-Titel dann schon als Clickbait?

Lustig, dass die Kombination aus "Elite" und "FDP" voll ins Klischee-Zentrum trifft. :)
 
  • Like
Wertungen: Michael Reimann

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
9.877
Das heißt die im Titel genannte Exklusivität bestand darin, dass die Inhalte vorgetragen wurden und man sie nicht selbst lesen musste? Und sonst hatte der "Insider" nichts zu dem Thema zu berichten? Zählt so ein Event-Titel dann schon als Clickbait?

Lustig, dass die Kombination aus "Elite" und "FDP" voll ins Klischee-Zentrum trifft. :)
Ich schätze deine Beiträge sehr. Lass den anderen doch deren Spaß 🤩
 
  • Like
Wertungen: Michael Reimann

schnaps

Horneburger Pfannkuchenapfel
Mitglied seit
21.10.07
Beiträge
1.404
Exklusiv im Sinne von, man kann exklusiv, also an diesem einen Tag von Uhrzeit X bis Uhrzeit Y, an diesem "Ort" der Diskussion beiwohnen.

Die FDP könnte meiner politischen Ansicht in vielen, besonders wirtschaftspolitischen Ansichten nicht ferner liegen ;)
 
  • Like
Wertungen: doc_holleday

doc_holleday

Kasseler Renette
Mitglied seit
14.01.12
Beiträge
11.967
Lass den anderen doch deren Spaß
Tue ich. Wirklich.

Ernsthaft, wer damit seinen Spaß hat und gerne Zeit in diesen Gesprächsrunden verbringt, soll das wegen mir gerne machen! Also nicht, dass hier irgendjemand meine Erlaubnis bräuchte! Im Gegenteil.

Ich versteh's halt nicht (muss ich auch nicht... trifft auf viele Sachen zu...) und stelle fest, dass das halt für mich nix ist. Auch nicht schlimm.

Das Einzige, was mich wirklich stören würde wäre, wenn es tatsächlich dazu kommen, dass diese Plattform - oder andere, die nach gleichem Muster aufgebaut sind - eine Spaltung der Gesellschaft vorantreiben würden. Sei es, weil Informationen von öffentlichem Interesse gezielt nur dort zugänglich gemacht werden oder sonst irgendwie der Gedanke von einem (einigermaßen) fairen Miteinander (gezielt oder unbeabsichtigt) unterwandert würde.
 

schnaps

Horneburger Pfannkuchenapfel
Mitglied seit
21.10.07
Beiträge
1.404
Ich kann deine Bedenken nachvollziehen. Aber dann darfst diese auch gegenüber TikTok, Facebook und Co. haben ;)
Da gibt es auch Gated Content. Allerdings ist dort die Hürde "nur" der Datenschutz.
 
  • Like
Wertungen: Michael Reimann