1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

BootCamp als Falle

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von dell, 17.10.06.

  1. dell

    dell Gast

    Hallo an Alle!
    Irgendwie habe ich Gefühl dass Apple mit BootCamp und Co den dummen Switscher etwas
    verspricht aber es gar nicht hält bzw. halten kann. Es ist so wie in der Politik kurz
    vor der Wahl - eine Partei verspricht etwas - sie wird gewählt und dann entdecken die
    Menschen dass diese Partie ihre Versprechungen gar nicht halten will bzw. kann. Was
    tun? Nix. Gewählt ist gewählt und 4 Jahr muss man sich damit abfinden.
    Stellen Sie sich einen Windows User vor: gestresst durch 10 Updates pro Woche,
    bösartigen Viren die alles vernichten was sie finden, Abstürze usw. Nun sehen sie die
    bunte und schöne Welt vom Mac aber nur der Angst keine Programme für apple zu finden
    oder sich von der gewöhnten Umgebung verabschieden zu müssen hält sie vom soforigen
    Switch. Plotzlich entdecken sie die Möglichkeit Windows parallel zu betreiben. Sie
    hören zwar von Schwerigkeiten der Treiberinstallation aber sie denken "unter Windows
    habe ich schon irgendwie alle Treiber zum Laufen gebracht, wird also funktionieren."
    Also nach langem hin und her findet der Kauf einer Mac-Maschine statt.
    Bei BootCamp installation tretten plötzlich sehr interresante Anforderungen: Es muss eine Partionion / Volume sein. Und wehe wenn der Luser bereits die Platte aufgeteil hat. Man muss wieder eine daraus machen und 40 Gigabyte Daten auf die externe Platte schaufeln. Dann kommen die Treiber Installationen. Warum stellt Mac die einzelne Treiber als inf-dateien in Ordnern mit jew. Hardwarenamen nicht bereit? Warum diese komische AllinOne Routine die dann bei einem oder der anderen Komponent einfach abkackt? Warum immer noch kein @zeichen auf Mac-Tastatur? Und viele andere Bugs und Fehler obwohl BootCamp bereits einige Release hinter sich hat? Denn es handelt nur um 4 Modelle von Mac die fast immer gleiche Hardware haben.
    Ich denke man macht es mit Absicht: Der User hat bereits Mac gekauft. Die schöne OS X gefällt fast jedem. Und nach einigen misslungenen Versuchen Windows vernünfig zum Laufen zu bringen gibt der verärgerte User auf und switch endgültig zum OS X.
    Der clou: Mit BootCamp lockt Apple den Windows User wie mit einer Falle. Wenn man drin sitzt bleibt man bei Apple. Ist das unfähr? Angesichts dessen was Microsoft letzte Jahre an Ideenklau getrieben hat kann man sagen dass auch Apple Recht hat ein bisschen hinterlistig zu handeln. Aber trotzdem es ist nicht ganz fähr finde ich.
     
  2. themoetrix

    themoetrix Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    465
    Also ich sehe das nicht so bösartig. Ich habe meinen Mac nun seit März 2006 und bin sehr zufrieden. Damals gab es BootCamp noch nicht und ich wollte es auch nicht haben, denn ich finde das OS X eine echte alternative zu Windows ist. Zwar habe ich Boot Camp jetzt auch auf meinem Mac installiert, nutze dies aber nur für Programme, die mir auf meinem Mac fehlen (HBCI Online Banking, Ebay TurboLister, Corel....). Klar muss man vorher eine neue Partition einreichten, aber all diese Dinge macht man normalerweiße auch auf einem Windows Rechne, denn wenn dieser einmal im Jahr platt gemacht werden muss, will man ja auch nicht alle Daten sichern um die Pladde formatieren zu können.

    Ich denke das BootCamp das i Tüpfelchen ist, welches Windows User dazu bewegt einen Mac zukaufen, aber diese schon immer damit geliebäugelt haben einen Mac zu kaufen. Ich denke nicht das ein normaler Windows User, der keine Ahnung von einem Mac hat wegen BootCamp einen Mac kaufen wird.
     
  3. iPunk

    iPunk Gast

    ich weiß ja nicht ob jemand, der behauptet, auf der mactastatur gäbe es kein @-zeichen befähigt ist, sich über das "ach so schlimme und hinterhältig-gemeine" bootcamp zu echauffieren. alles, was du anprangerst ist ja keineswegs geheim sondern steht in der dokumentation zu bootcamp.
     
    Ephourita gefällt das.
  4. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    tja, wenn Ottonormaluser meint er müsste BETA Software installieren, dann muss er auch mit den Fehlern, die da noch drin sind leben können.
     
  5. wAxen

    wAxen Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    15.09.05
    Beiträge:
    1.784
    Hi,

    3 Mal Windows auf dem Mac installiert: 2 x auf meinem iMac, 1x auf einem MacBook Pro und nie Probleme gehabt...Vielleicht sollte man die Schuld nicht bei Apple, sondern eher bei sich selber suchen dell? Die Probleme mit dem MacBook und dem MacBook Pro kann ich vollkommen nachvollziehen, aber bei BootCamp, wo doch alles in der Readme etc steht....Ich finde dell, irgendwie machst du dir das alles zu einfach, mal ganz davon abgesehen, dass BootCamp eine reine Beta ist....Sich über ein offziel unfertiges Produkt zu ärgern...
     
  6. G5_Dual

    G5_Dual Melrose

    Dabei seit:
    31.05.04
    Beiträge:
    2.476
    Sieh es mal so.
    Apple stellt dir gratis die Möglichkeit zur Verfügung ein anderes System zusätzlich zu installieren. Wie sieht das bei M$ aus?.
    Es soll für Programme gedacht sein die es für den Mac (noch) nicht gibt, oder nie geben wird, was aber nicht an Apple liegt.
    Wie du schon erwähnt hast, wenn dich Viren stören oder das Neuaufspielen von Win alle halbe Jahre, kann man ja für die meisten Sachen OS X nutzen und für das Andere Win. Damit ist man auf der sicheren Seite.
    Seltsam ist doch, wenn bei Win etwas nicht läuft, lebt man damit, es ist halt Windows, bei einem Mac wird aber erwartet das alles perfekt geht, auch das Windows darauf.
     
  7. JaToAc

    JaToAc Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    02.11.05
    Beiträge:
    846
    vorausgesetzt man hält sich an die installationsanweisungen geht, so ist meine erfahrung, nichts schief oder falsch... und das bei drei installation auf je imac, macbook und macbook pro (sind nicht meine :))
     
  8. HerrLehmann

    HerrLehmann Bismarckapfel

    Dabei seit:
    21.09.06
    Beiträge:
    144
    Ich habe meinen iMac jetzt seit zwei Wochen in Betrieb. Natürlich fiel durch BootCamp die Entscheidung zum Switch wesentlich einfacher. Aber bereits nach drei Tagen Mac OS X hab ich keinen einzigen Gedanken mehr daran verschwendet überhaupt BootCamp mal auszuprobieren.
    Bin vom Mac absolut begeistert - wer brauch denn da noch Windows? :)
     
  9. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    Das war auch mein erster Gedanke. Wird so hingestellt, als sei die Software für die Switcher, dabei ist die Software eigentlich gar nicht vorhanden. Es gibt sie nicht. Nur, wer es unbedingt will, kann eine vorläufige Testversion installieren. Letztlich kommt der PO zu dem Schluss, dass ein Switcher einen Mac kauft, um Windows laufen zu lassen und dann von Apple reingelegt wurde, weil Windows nicht läuft. Beisst sich hier nicht der Hund in den Schwanz? o_O
     
  10. floeschen

    floeschen Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    1.402
    ich brauche bootcamp nicht. ich habe mir zu meinem macbook das student office paket gekauft und bin glücklich damit. so habe ich die windows office programme wie word, powerpoint, excel und entourage alle auf der mac platform laufen. genial. sieht erst noch gut aus und probleme hatte ich bisher keine. allerdings muss ich auch sagen, dass ich bis jetzt noch keine software brauchte, die es nicht auch als mac version gab. kann es vielleicht noch geben. dann werde ich nochmal über bösewicht bootcamp nachdenken :)
     
  11. MacBat

    MacBat Murer Reinette

    Dabei seit:
    25.03.06
    Beiträge:
    1.628
    Puh. Da sträuben sich mir die Nackenhaare so sehr, dass ich gar keine Lust mehr habe, mich durch den Satz "Bei BootCamp installation tretten plötzlich sehr interresante Anforderungen: Es muss eine Partionion / Volume sein" zu kämpfen. (Wenn es denn ein Satz ist.)

    Man kann übrigens auch Texte partitionieren.

    Nix führ unguht.
     
  12. JackRyan

    JackRyan Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    28.10.05
    Beiträge:
    1.098
    Und da haben wir es wieder: So etwas kommt dabei heraus, wenn Leute schlicht und ergreifend keine Ahnung haben. Was wird dann wieder schlecht geredet: Mac & Apple!

    Trotzdem schöne Grüße,
    Mario

    ;)
     
  13. indie-dani

    indie-dani Jonagold

    Dabei seit:
    09.10.06
    Beiträge:
    19
    also ich kann die ganze aufregung garnicht nachvollziehen. ich bin erst seit kurzem besitzer eines macbook und absolut glücklich mit mac os. ich hab noch nie nur 1 sekunde über bootcamp nachgedacht. ich finde mac os ist in jeder hinsicht eine top alternative zu windows.
     
  14. dell

    dell Gast

    in meinem Thread habe ich mich nur ausgetauscht und wollte keinen angreifen.
     
    #14 dell, 17.10.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17.10.06
  15. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    Korrigiere mich, wenn ich irre:

    Ich habe mir einige Deiner Postings angesehen. Du hast verhältnissmäßig frisch einen Mac. Man möchte vielleicht ein wenig Entdeckergeist von Dir erwarten und einige Feststellungen, was Dir gefällt. Aber es kommen "einige Gedanken zum Thema..." und ein paar andere Postings, die den Eindruck erwecken, dass Du Dein altes Betriebssystem vermisst. Du scheinst permanent auf der Suche nach Windows-Funktionen im MacOS zu sein und wirkst unglücklich, weil nichts von dem, was Du gewohnt bist, sich im Mac wiederfindet. Einige Sachen sind ähnlich, aber es ist nicht dasselbe. Warum hast Du Dir einen Mac gekauft? Hast Du nicht gewusst, dass Du Dir nicht nur einen hübschen Rechner kaufst sondern ein komplett anderes System? Die Arbeitsweise an einem Macintosh ist völlig anders als an einem Windows-Rechner, und das ist von Apple so gewollt. Stell Dir vor, es gibt hier einige, die nie oder nur kurz mit einem Windows-System gearbeitet haben. Für diese User sind Deine Wünsche überhaupt nicht nachvollziehbar.

    Ich bin selber Switcher. Ich gebe zu, dass ich mich frühzeitig von Windows gelöst habe und vor dem MacOS andere Alternativen getestet habe. Vielleicht ist das ja mein Vorteil, weil ich es gewohnt bin, unvoreingenommen ein neues System zu testen. Ich bin vor zwei Jahren beim MacOS hängen geblieben, habe mir "The Missing Manual" gekauft und komplett neu angefangen. Viele Dinge sind auch mir noch kryptisch und ich muss nicht alles verstehen. Ich weiss, dass ich hier aber fragen kann und meist auch ne tolle Antwort bekomme. Ich mag das MacOS X so wie es ist, arbeite mittlerweile mehr mit Tastenkürzel, als ich es je gemacht habe und liebe die Art und Weise, wie das Betriebssystem funktioniert.

    Versuche Dich davon zu lösen, was Dir an Windows alles gefallen hat. Es ist sicher nicht so schlecht, wie es manchmal geredet wird. Löse Dich von Deiner bisherigen Arbeitsweise, probier aus und staune. Du wirst Dich wundern, wie einfach manches ist, was ursprünglich schwierig aussah. Nach kurzer Zeit wirst Du überlegen müssen, wie Du ein Problem unter Windows löst.

    Und wenn es gar nicht geht, dann brich es nicht über das Knie. Du hast einen Apple-Rechner, der Wiederverkaufswert ist hoch. Du kannst Dein Gerät ohne viel Verlust wieder verkaufen und zum Windows zurückkehren. Immerhin hast Du es dann versucht. MacOS soll zwar das Betriebssystem für Viele sein, für Alle, diesen Anspruch kann es sicher nicht erfüllen. :)

    Ich kann mich mit meiner Einschätzung irren. Ist nur der Eindruck, den ich bekommen habe. o_O
     
    #15 michast, 17.10.06
    Zuletzt bearbeitet: 17.10.06
    MacJack gefällt das.
  16. Macht das Otto nicht wenn er sich fuer Windows entscheidet? Im Prinzip ist ja jede Windows Installation eine Beta Version so viel wie da upgedatet werden muss ist das ja nicht anders zu erklaeren.
     
  17. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    @dell: Ich bin stolz auf Dich. Das hier ist ein wirklich toller Ansatz :)
     
  18. deepinpowder

    deepinpowder Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    11.09.06
    Beiträge:
    415
    Hy,

    du kannst aber keine Äpfel mit Birnen vergleichen.
    Microsoft ist ein Software Hersteller, Apple jedoch ist ein Software UND Hardwarehersteller. Apples Hardware war immer an das MacOS gekopplet.

    Wer das Design von Apple mag kann sich gerne ein Microsoft OS installieren.

    Finde ich mehr als OK

    Gruß
     
  19. JackRyan

    JackRyan Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    28.10.05
    Beiträge:
    1.098
    Na, ich doch auch nicht. Ich wollte nur etwas deutlicher werden. Lasse dich doch einfach mal auf das System ein, nach zwei Monaten ziehe dann dein Fazit. Und vielleicht ist bis dahin der Leopard draußen und du kannst dann vielleicht alle deine Windows Programme im Mac OS laufen lassen.

    Wenn du eine "funktionierende*" Alternative zu Boot Camp haben möchtest: Parallels kann ich dir nur wärmstens empfehlen, wenn du Windows nutzen möchtest. Du brauchst nichts zu partitionieren oder formatieren sondern einfach nur Windows ein bisschen Speicherplatz geben und gut ist.

    *=Das Wort ist deshalb in Anführungszeichen, weil ich der festen Überzeugung bin, dass Boot Camp einwandfrei funktioniert.

    Einen schönen Abend allerseits,
    Mario
     
  20. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.482
    [OT] @ Dell: Ich nehme Anstoss an Deiner Signatur:
    und habe das gemeldet. Mir scheint, Du hast keine Ahnung, wer ueberall auf der Welt wen alles terrorisiert und verbreitest dadurch verallgemeinernde antimuslimische Hetze. Bitte lass das.
     

Diese Seite empfehlen