1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Apple-Designer Ive im Kurzinterview

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Felix Rieseberg, 21.05.08.

  1. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Die britische Tageszeitung 'The Independent' konnte den vielfach mit Preisen ausgezeichneten Apple-Designer Jonathan Ive für ein Kurzinterview gewinnen, in dem der Vater von iPod, iPhone, iMac und vielen anderen Apple-Geräten über seine Motivation plaudert.

    Anlass des Interviews ist die Tatsache, dass Ive letzte Woche zwei weitere Auszeichnungen für sein Produktdesign erhalten hat: Sowohl für das iPhone als auch den iMac erhielt Ives Büro in Californien jeweils einen der begehrten 'D&AD Black Pencils'. Um die Tragweite dieser Auszeichnung zu verstehen, muss einem klar werden, dass diese Auszeichnung deutlich schwieriger zu bekommen ist als etwa ein Oscar. Wenn es also einen Nobelpreis für herausragendes Industriedesign gäbe, würde der 'D&AD Black Pencil' sehr nah an die Anforderungen rankommen. Jonathan hat ganze sechs Auszeichnungen dieser Art erhalten, innerhalb von nur zehn Jahren. Das macht ihm zum offiziell erfolgreichsten Produktdesigner, der jemals von D&AD in Betracht gezogen wurde.

    Als Einstieg wählt die britische Journalistin Claire Beale eine einfach anmutende Frage: Was sei denn wirklich gutes Design? „Das Wort Design bedeutet sowohl alles als auch nichts. Wir verstehen Design nicht nur als die Optik eines Produktes, es definiert sich auch über die Produktfunktion, wie das Produkt funktioniert. Design und das Produkt selbst sind unzertrennlich.‟ Der Konzern Apple sei etwas besonderes, da er sowohl bei Hardware als auch bei Software mitmische. Sämtliche an einem Produkt beteiligte Abteilung fokussierten sich darauf, ein großartiges Produkt zu entwickeln. „Das kann lächerlich simpel, nahezu naiv klingen, aber es ist selten, dass dich ein Produkt vollkommen fasziniert. Und wenn ich Produkt sage, dann meine ich das Produkt in seinem Gesamtsinn, Hardware und Software, die komplette Erfahrung, die die Leute haben werden. Wir treiben einander an den Rand des Möglichen, wir sind sehr selbstkritisch und nehmen uns die Zeit, das Ergebnis zu perfektionieren.‟

    Weltweit ist Jonathan Ive der Produktdesigner, der es geschafft hat, Computer zu einem begehrenswerten Design zu verhelfen. Vollkommen unabhängig von der Tatsache, dass nur wenige andere Hersteller mittlerweile Notebooks ohne Design verkaufen können, bleibt Ive unbestritten der erste und nach wie vor der beste Produktdesigner im technischen Bereich. Sein Design scheint die Maxime zu führen, möglichst simpel und dennoch elegant zu wirken. Es ist kein Wunder, dass tausende Menschen weltweit begierig wissen möchte, woher Ive seine Inspiration nimmt. „Ich habe leider nie das Gefühl, dass ich diese Frage beantworten kann, dass die Leute zufrieden sind. Es ist für mich deutlich einfacher, über meine Motivation zu sprechen - den Fokus, etwas zu erfinden, was besser und neu und selbstantreibend ist. Während du etwas neues entwickelst und an einen Punkt kommst, den vor dir noch niemand erreicht hat oder von dem Kollegen und Freunde sagen, dass es unmöglich sei, diesen Punkt zu erreichen - Ich glaube, dieses Gefühl treibt den kreativen Prozess an.‟ Sein Ziel ist eindeutig definiert, obgleich es überraschen könnte: Ive besteht darauf, dass es ihm vollkommen egal, sei wie viele Leute seine Produkte nutzen. „Es geht mir nicht darum, kulturell Einfluss zu nehmen. Das ist eine logische Konsequenz, wenn ein ein mächtiges Produkt perfektioniert.‟ Es geht im offensichtlich vielmehr darum, die Einzelerfahrung der Nutzer zu genießen: „Mein Ziel ist ganz einfach, Produkte zu erschaffen, die den Menschen wirklich etwas bedeuten. Am Ende ist es sehr motivierend und inspirierend, jemanden bei der Benutzung und beim Genuss eines Apple-Produktes zuzusehen.‟

    Übrigens: Ein kurzer Artikel über die Person Ives findet sich hier.

    via The Independent
     

    Anhänge:

  2. Catcher

    Catcher Gast

    Sehr Kreativ! *neid* :) Der muss ja dann mit seinen Designs n' batzn Geld machen. Mal schauen was er für Apple in den nächsten Monaten designen wird o_O, warscheinlich noch Edlere Produkte... :)
     
  3. Chezar

    Chezar Galloway Pepping

    Dabei seit:
    08.10.07
    Beiträge:
    1.349
    Interessant dazu der Vergleich mit Braun-Produkten aus den 60ern:

    [​IMG]

    Hier der Artikel dazu.
     
  4. ArrowDebreu

    ArrowDebreu Klarapfel

    Dabei seit:
    24.01.07
    Beiträge:
    281
    wenn einen solchen gäbe, dann hätte er nur einen :p
     
  5. yoshi007

    yoshi007 Manks Küchenapfel

    Dabei seit:
    02.12.06
    Beiträge:
    11.291
    Ja, der Typ ist schon Gold wert für Apple...:)

    Anders hätten wir warscheinlich heute auch nicht solch gute Absätze von iPods/Macs etc. auf der Welt, Design spielt eine riesige Rolle...Software ist der zweite große Part, warum Apple so gut ist.
    Denn was würde ein Windows-System in einer von Apple designten Computerhülle bringen?
     
  6. JohnnyAppleseed

    JohnnyAppleseed Schmalzprinz

    Dabei seit:
    11.09.07
    Beiträge:
    3.561
    Bei Jonathan Ive kann ich wirklich nur sagen, dass er mein größtes Vorbild ist!
     
  7. Gartenzwerg

    Gartenzwerg Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    08.01.08
    Beiträge:
    1.778

    Zu 1: Vielleicht das Komma nach dem sei setzen, hat mich beim Lesen sehr irritiert!
    Zu 2: Wohl eher ihm.

    Zum Artikel: Interssant :)
     
    Bonobo gefällt das.
  8. Maluku

    Maluku Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    10.05.08
    Beiträge:
    464
    Würde der ne Religion starten wäre ich sofort dabei.
     
  9. walbri

    walbri Reinette Coulon

    Dabei seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    938
    Ich glaube insgeheim: Apple an sich ist für die wirklich eingefleischten "Jünger" bereits eine Religion, natürlich im positiven Sinne:);)
     
  10. ecinaeo

    ecinaeo Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    18.09.07
    Beiträge:
    633
    Zu dieser Ähnlichkeit stand auch letztens im Stern ein Interview mit dem damaligen Designer von Braun ... Er hat von Ive als Dank 'nen iPhone bekommen ...
     
  11. JohnnyAppleseed

    JohnnyAppleseed Schmalzprinz

    Dabei seit:
    11.09.07
    Beiträge:
    3.561
    Gibt es denn überhaupt eine Religion, die mehrheitlich positiv ist?
     
  12. zackwinter

    zackwinter Seidenapfel

    Dabei seit:
    11.11.07
    Beiträge:
    1.338
    ^^sehr nett und ultrasympathisch kommt er auch rüber. Ich habe mir Designer immer anders vorgestellt, aber er … fettes Lob und Gratulation für den immer wieder neu zu Hause einkehrenden Preis, Ive. :D
     
  13. fritzebaeck1

    fritzebaeck1 Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    16.08.06
    Beiträge:
    532
    finde das design echt klasse (die geräte damals und heute).
    danke dafür !

    als kritischer mensch könnte man allerdings behaupten, dass Ive sich sehr von dem damaligen braun design hat inspirieren hat lassen ( um es vorsichtig auszudrücken ).

    im anhang ein bild von einem taschenrechner das mir als iPhone nutzer bekannt vorkommt ;)


    gruß
    christoph
     

    Anhänge:

  14. tharwan

    tharwan Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    1.085
    interessant.
    sicher verdammt spannend sich mit solchen leute zu unterhalten.
    ich fand es auch sehr gut das er genau das gesagt hat was ich schon die ganze zeit finde (mit Sicherheit nicht als einziger) das es schlicht die kombination aus hard und software ist die apple ausmacht. weswegen ich auch die diskussion um den computer mit MacOS der nicht von apple war sinnlos fand.
     
  15. samro

    samro Riesenboiken

    Dabei seit:
    26.12.06
    Beiträge:
    289
    Wenn die richtigen Menschen zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind, dann wird Geschichte geschrieben. Bei Ive hat alles gepasst. Und wir können dankbar dafür sein und genießen.

    Wünsche Ive noch viele weitere kreative Momente.
     
  16. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.570

    Sprach Steve Jobs... :cool:
     
  17. Hobbes_

    Hobbes_ Gast

    Zuerst mal: Das mit Preisen bereits ausgezeichnete Design gefällt auch einem Laien wie mir. Schlicht genial und vollen Respekt und Anerkennung.

    Das ist wirklich eine schöne Geste. Braun bzw. dessen Designer hätten jedoch wohl eher mehr an Tantiemen Interesse denn an einem kleinen Gadget. o_O Doch die finanziellen Angelegenheiten werden ja sicher fair abgegolten sein.

    Damit auch der Name des Braun-Designers nicht ganz vergessen geht: Google spuckt dazu folgenden Namen aus: Dieter Rams. Herzliche Gratulation auch an ihn für sein bereits offensichtlich äusserst zeitloses und attraktives Design.


    Ja, das ist mir auch aufgefallen. Offensichtlich ist Steves Tarnname endlich aufgeflogen. :-D
     
  18. bml

    bml Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    26.04.06
    Beiträge:
    504
    Wie würde wohl ein iCar von Jonathan Ive aussehen, und vor allem, wie würde es sich fahren?
     
  19. Richi0038

    Richi0038 Goldparmäne

    Dabei seit:
    08.03.08
    Beiträge:
    570
    Genau desswegen zahle ich gern ein bisschen mehr..
     
  20. Mac@Home

    Mac@Home Goldparmäne

    Dabei seit:
    27.04.08
    Beiträge:
    566

    Hier der Artikel zu Dieter Rams und Apple:
    http://www.stern.de/lifestyle/mode/:Dieter-Rams-Der-Apple/619376.html
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen