1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ab welcher Beitragsanzahl soll das Verkaufen am Marktplatz möglich sein?

Dieses Thema im Forum "Apfeltalk Feedback" wurde erstellt von chsz87, 31.07.06.

?

Ab welcher Beitragsanzahl soll es Usern das verkaufen bzw. Tauschen möglich sein?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 31.08.06
  1. keine Mindestanzahl

    22 Stimme(n)
    40,0%
  2. mindestens 10 Beiträge

    2 Stimme(n)
    3,6%
  3. mindestens 50 Beiträge

    19 Stimme(n)
    34,5%
  4. mindestens 100 Beiträge

    9 Stimme(n)
    16,4%
  5. mehr...

    3 Stimme(n)
    5,5%
  1. chsz87

    chsz87 Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    09.10.05
    Beiträge:
    781
    Liebe AT-Gemeinde!

    Ich stelle hier die Frage, ab welcher Beitragsanzahl es Usern möglich sein soll Artikel am Marktplatz zu verkaufen.

    Diese Frage haben sich bestimmt schon einige gestellt. Nun gibt es hier eine Umfrage dazu.

    Meine persönliche Meinung ist, dass es nur Usern mit mehr als 100 Beiträgen möglich sein soll die Rubriken "Verkaufe" bzw. "Tausche" verwenden zu können, da durch diese Maßnahme das Risiko betrogen zu werden geringer wird. 100%ig kann man das natürlich nicht ausschließen, aber man kann sich anhand der Beitragszahl ein Bild über den User machen. Sieht man sich seine Beiträge an, kann man erkennen, ob es hilfreiche, sinnvolle Beiträge sind, oder ob derjenige nur "herumgespamt" hat um auf die erforderliche Beitragsanzahl zu kommen.

    Hiermit will ich niemanden angreifen, da ich genau weiß, dass die meisten neuen User die nur verkaufen wollen keine kriminellen Absichten haben. Dennoch wirkt sich eine Mindestanzahl an beiträgen genüber dem Vertrauen zur Person positiv aus...

    Die Rubrik "Suche" sollte meiner Meinung nach weiterhin für alles verwendbar bleiben.

    Ich bin schon gespannt auf eure Meinungen!

    Liebe Grüße,

    Christoph

    Edit bzw. an die MODERATOREN: Bitte ändert die Frage bei der Umfrage... Deutsche sprache schwere Sprache!:eek:
     
  2. Gubbie

    Gubbie Damasonrenette

    Dabei seit:
    02.01.05
    Beiträge:
    485
    ich habe für 'keine Mindestanzahl' gestimmt. Ich denke, das muss jeder selber wissen.

    ps. Ich habe kürzlich mein iBook reibungslos an ein Mitglied mit keinem Beitrag verkauft.
     
  3. ezi0n

    ezi0n Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    07.07.05
    Beiträge:
    1.786
    hi christoph, die frage ist doch nicht ab wieviel beiträgen ein user als naja sagen wir mal "guter" user identifizierbar ist sondern eher was man sonst für massnahmen treffen kann.

    was ich damit meine, zB könnte man darüber nachdenken einen treuhänder einzusetzen, das wäre natürlich administrative arbeit, aber durchaus möglich. mann könnte ein kostenloses konto einrichten, auf das eingezahlt werden dann, bei einzhalung bekommt man dann ein feedback, danach kann der kaufenden user den einwandfreien erhalt der ware kund tun und dann hat ein finanzadmin die möglichkeit/pflicht das geld auf das konto des verkäufers zu zahlen.

    solche treuhanddienste gibt es auch kostenpflichtig, ich bin noch in einem anderen board wo es allerdings os gemacht wird, kann aber verstehen, dass nicht jeder damit unbedingt "belastet" werden möchte.

    aber es ab einer postingszahl zu definieren halte ich nicht für ein entsprechenden sicherheitsmechanismus.
     
  4. smoerkels

    smoerkels Gast

    hmm, die frage ist nicht einfach. wenn man sowas einführen wollte, macht es unter 50 keinen sinn. denn neuuser würden sonst die foren einfach zumüllen, um schnell an die 10 posts zu kommen. bei 50 ist das schon etwas mehr arbeit.

    aber die frage: warum überhaupt? auch neuuser können etwas zu verkaufen haben. entweder ich gehe das risiko ein (ich lasse mir von neuusern in der regel die sachen vorab schicken), oder lässt es. eine mindestpostgrenze fördert nur den geistigen müll im forum... IMO...
     
  5. chsz87

    chsz87 Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    09.10.05
    Beiträge:
    781
    Ich sagte doch, dass man da nicht verallgemeinen kann. Dennoch sind einige User (im Moment wird wieder heftig im "Café" diskutiert) von 0-Beitragsusern hintergangen worden.

    @eziOn: Selbstverständlich gibt es genug Maßnahmen mit denen man sich schützen kann. Einige hast du ja bereits erwähnt. Im Prinzip ist man ja mehr oder weniger selber Schuld wenn man hintergangen wird. Dennoch wäre es wichtig preventiv zu handeln und ich denke, dass 100 Beiträge Betrüger von der Verwendung des Marktplatzes als "Betrugsplatform" abschrecken würde.
     
  6. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Von Mindestpostingzahlen halte ich nicht sonderlich viel. Wie schon erwähnt wurde, haben auch Neulinge u.U. Interessantes anzubieten. Zwei Alternativvorschläge:
    • Vor Erstellen von Verkaufsangeboten im Marktplatz müssen die entsprechenden Benutzer ihre Identität nachprüfbar belegen. Eventuell auch nur dem Kaufinteressierten gegenüber.
    • Vielleicht Abwicklung der Bezahlung über Paypal?
    Aber das wurde im Betrugs-Thread bestimmt schon durchgekaut.
     
  7. Wombat

    Wombat Gast

    Ich bin für mindestens 50 Beiträge. Ich gebe zwar allen denjenigen, die der Meinung sind, dass eine Mindestbeitragszahl auch kein wirklicher Hinderungsgrund ist, Recht, trotzdem ist es doch ein minimaler Schutz und verhindert dass es allzu einfach wird.

    Mir fällt eigentlich auch überhaupt nichts ein, wie man sich generell vor Unbekannten, ob nun mit hoher oder niedriger Beitragszahl, schützen kann.

    Viele Grüsse,
    Wombat
     
  8. Wombat

    Wombat Gast

    Das finde ich bisher den besten Vorschlag.

    Viele Grüsse,
    Wombat
     
  9. smoerkels

    smoerkels Gast

    mein vorschlag: tut euch im handelsbereich mit der seite http://www.areabasar.de zusammen und lasst euch da einen forenbereich für apple einrichten. dann ist die gesamte abwicklung bei euch raus und ihr braucht euch um nichts kümmern ;)
     
  10. chsz87

    chsz87 Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    09.10.05
    Beiträge:
    781
    PayPal ist sicherlich eine gute Lösung. Allerdings sind viele einfach zu faul um es zu verwenden. Viele denken wahrscheinlich auch, dass es sich nicht lohnt sich für nur einen Kauf bzw. Verkauf bei PayPal anzumelden.
     
  11. edward

    edward Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    12.05.06
    Beiträge:
    435
    Ein vorgechriebenes Limit muss doch nicht unbedingt sein. Das kann doch auch jeder selbst entscheiden. Wenn jemand für die 100er Grenze ist, dann kann er doch nur Angebote und Nachfragen von Usern mit mehr als 100 Beiträgen berücksichtigen.

    Die Identitätsprüfung ist doch mal was. Einfach eine Kopie des Ausweise schicken lassen und dann nur auf Konten mit dem gleichen Namen üebrweisen. Kann man evtl. die Identität des Kontos überprüfen lassen bei der Bank? Also z.B. mit Kontonummer, name und Adresse zur Bank und die fragen bei der anderen Bank nach, ob die Daten richtig sind?

    Treuhandkonto ist auch nicht schlecht, aber das muss jemand übernehmen und dann kann es Probleme der Art geben, dass der eine sagt die Ware sei nicht i.O. usw. Es bleibt halt immer ein gewisses Risiko im Versandhandel.

    Gruß, edward.
     
  12. smoerkels

    smoerkels Gast

    bei vielen, wie auch mir, hängt das nicht mit faulheit zusammen. ich weigere mich bei einer firma einen account anzulegen, die damit wirbt, dass die anmeldung in nur wenigen minuten durch ist, man aber 127 seite (DIN A4!!!) AGBs einfach abnicken soll.

    so lange die nicht halbwegs anständige agbs haben, werde ich mir keinen paypal-account zulegen.
     
  13. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.484
    Ich habe auch für "keine Mindestanzahl" bestimmt. Wer uns hier über den Tisch ziehen will, liefert eben vorher die Mindestanzahl und stellt dann das nicht vorhandene MBP ein.

    Oder macht sich jemand hier die Mühe und liest alle Beiträge einen potentiellen Verkäufers? Ich zumindest habe das bisher nicht gemacht.

    Den Vorschlag von quarx finde ich auch bisher am besten. Dem Forum hier oder den Moderatoren noch einen Treuhandservice aufs Auge zu drücken - also neee. :eek: Und woher soll das kostenlose Konto dafür kommen?
    Wer das möchte, soll bei Ebay handeln. Der Treuhänder hängt dann auch drin in dem Geschäft ("Da ist aber ein Staubfleck auf dem Display und jetzt will ich 20% vom Kaufpreis wiederhaben."). Bei Ebay oder Illox kostet das extra, es ist ja auch eine extra Dienstleistung. Wer wäre bereit, das hier auch zu bezahlen?
     
  14. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    "keine" selbstredend! Ein wie auch immer gearteter Zähler, Bunter Knubbel oder weis-ich-was kann nun mal niemandem das eigene Nachdenken abnehmen.

    Gruß Stefan
     
    landplage gefällt das.
  15. edward

    edward Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    12.05.06
    Beiträge:
    435
    Wie kann das geschehen?
     
  16. paule

    paule Empire

    Dabei seit:
    10.05.04
    Beiträge:
    87
    Die Anzahl der Beiträge ist meines erachtens kein garant dafür das der Verkäufer/Käufer zuverlässig bzw. ehrlich ist. Ein Treuhandservice wäre da zwar ne denkbare Lösung, welche meiner Meinung aber nicht von Apfeltalk umgesetzt werden sollte.
    Es heist ja auch Apfeltalk und nicht Apfelbuy!
     
  17. Nathea

    Nathea Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    29.08.04
    Beiträge:
    13.559
    Man könnte auch überlegen, den Marktplatz komplett zu schließen. Das würde jeglichem Mißbrauch ein für alle Male einen Riegel vorschieben. Oder?

    Also die Idee, diesen Aufwand den Admins zumuten zu wollen, finde ich schon ein klein wenig frech, um es mal ganz, ganz vorsichtig auszudrücken.

    Ansonsten halte ich es wie andere vor mir auch: Jeder, der sich nach gebrauchten Dingen umschaut, hat uneingeschränkt selbst dafür den Hut auf, die Seriosität des Anbieters zu begutachten und ggf. in Frage zu stellen.

    Es tut mir zwar in der Seele weh, zu lesen, dass jemand um den Wert eines Powerbook geprellt worden ist, jedoch muss ich andererseits auch registrieren, dass der jenige blauäugig genug war, das Geld vorab zu überweisen, ohne einen Gegenwert in der Hand zu haben oder eine Gewähr dafür zu haben, dass der andere diesen Vertrauensvorschuss wert ist.

    Und was die Posting-Zahl betrifft: Schaut Euch eBay an - dort gibt es ohne Ende unseriöse Händler, die mit "Pippie-Kram" eine angemessene Anzahl guter Bewertungen einheimsen, um dann irgendwann die Abzocke zu beginnen.

    Solche Merkmale wie Bewertungen oder Zahl der Postings sagen also nicht wirklich was aus. Wer betrügen will, bringt auch genügend kriminelle Energie auf, um eine Weile lang den Anschein von Seriosität zu wahren.

    Ich bin daher gegen ein Reglement, das Angebote im Marktplatz an eine Mindest-Postingzahl koppelt.

    Lieben Gruß,
    Nathea
     
  18. arc

    arc Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    18.10.05
    Beiträge:
    1.787
    Ich stimmte für mindestens 50 Beiträge.

    Es gibt genug "Quick 'n dirty" Verkaufsplätzchen im Internet. Da kann jeder "das schnelle Geld" machen - wenn er will :). Dazu braucht's kein Apfeltalk - denn bisher sehe ich das hier weniger als eBay für Appleprodukte.


    Aron
     
  19. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    Wurde vorher schon angeschnitten. Ist doch jedem selber überlassen. Der eine kauft eben nur bei Usern mit einer Beitragszahl >100, der nächste >1000. Was solls. Deshalb würde ich niemanden ausgrenzen wollen, auch nicht die neuen User. Es gibt zusätzliche Möglichkeiten, sich abzusichern. Auch kann jeder für sich entscheiden, ob er nur kauft, wenn eine PayPal-Option da ist.

    Warum denn immer alles reglementieren wollen. Jeder User kann doch selber entscheiden, was er wo und wie kauft und wenn er nicht mag, lässt er es eben einfach.

    Der Marktplatz ist eine Plattform von Apfeltalkern für Apfeltalker, unabhängig der Beitragszahl. Missbrauch lässt sich nie ausschliessen und der alles in allem verantwortungsvolle Umganng in diesem Brett bestätigt doch, es so zu lassen, wie es ist.
     
  20. arc

    arc Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    18.10.05
    Beiträge:
    1.787
    Eigentlich habt ihr recht :).

    Letztlich ist eine Anzahl X von Postings natürlich keine Garantie dafür, das jemand "ehrlich" ist. Also ist das wohl tatsächlich kein geeigneter Mechanismus um damit die Spreu vom Weizen zu trennen.

    Da hätt' ich mal vorher etwas ausgiebiger drüber nachdenken sollen. Wie kann man seine Stimme zurückziehen? :)


    Aron
     

Diese Seite empfehlen