1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

64Bit unterstützung bei SnowLeopard

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von ActiveMan, 30.08.09.

  1. ActiveMan

    ActiveMan Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    15.01.09
    Beiträge:
    631
    Hi,

    Was bringt die 64Bit Unterstützung bei den Computer wie zB ein MacMini von ende '07?
    Die haben ja noch keine 64Bit Prozessoren.
     
  2. walksunix

    walksunix Spartan

    Dabei seit:
    06.08.08
    Beiträge:
    1.608
    Nichts ^^
     
  3. OleHH

    OleHH Damasonrenette

    Dabei seit:
    27.11.07
    Beiträge:
    494
    Also wenn es ein Modell von Ende 07 ist, dann hat es einen C2D 1,83 oder 2 Ghz. Und diese sind sehr wohl 64 Bit fähig.
    Bringen tut es aber trotzdem nicht viel :) Habe es selber hier auf einem Mini Early 09 getestet und er ist genauso schweinelangsam wie unter Leopard.
     
  4. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    So viel wie eine Schlagbohrmaschine für den Zahnarzt.
     
  5. ActiveMan

    ActiveMan Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    15.01.09
    Beiträge:
    631
    Habe schon aufgerüstet auf einen Core 2 Duo 2.33 GHz ist der auch 64 bit
     
  6. luke-r2d2

    luke-r2d2 Antonowka

    Dabei seit:
    26.12.08
    Beiträge:
    357
    Die Core 2 Duos sind alle 64 bit fähig. Soweit ich weiß wird aber der Kernel von SL nur unter den neuen XServes im 64bit Modus gebootet.

    Edit: 64bit Programme laufen aber trotzdem, die können dann also mehr Speicher benutzen.
     
  7. ActiveMan

    ActiveMan Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    15.01.09
    Beiträge:
    631
    Das heisst das die 64Bit unterstützung von SL auch bei einem MacMini einen kleinen Performance Vorteil mit sich bringt.
     
  8. OleHH

    OleHH Damasonrenette

    Dabei seit:
    27.11.07
    Beiträge:
    494
    Nein, denn 64 Bit ist ungleich Performancegewinn. Es bedeutet einfach mehr adressierbaren Speicher.
     
    GunBound gefällt das.
  9. luke-r2d2

    luke-r2d2 Antonowka

    Dabei seit:
    26.12.08
    Beiträge:
    357
    Kann aber laut Apple bei einigen Anwendungen auch Vorteile bringen. Hardwaretechnisch können einige CPUs Rechenoperationen teilweise schneller machen.

    Obs wirklich was merkliches bringt, kann ich aber nicht sagen.
     
  10. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.663
    Die 64-Bit-Fähigkeit beschränkt sich wie gesagt auf den erweiterten Adressraum.

    Was wirklich Performancegewinn bringt, ist Grand Central. Bislang sind zwar neben den systemeigenen Programmen nur wenige darauf optimiert, doch wenn die Sache einmal rund läuft, wird das ein Festessen.
    Aktuell lässt sich z.B. bei Situationen mit vielen geöffneten Programmen ein Schub feststellen: während unter Leopard die CPU selten konstant voll ausgelastet war, ist sie es bei SL nun durchgehend.
     
  11. luke-r2d2

    luke-r2d2 Antonowka

    Dabei seit:
    26.12.08
    Beiträge:
    357
    Hmm, okay... Ich hab mir halt das hier angeschaut:

    http://www.apple.com/de/macosx/technology/

    Und da steht der Performancegewinn eindeutig bei 64bit und ist auch als ein solcher ausgeschrieben.
     
  12. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.663
    Das stimmt schon, aber betrifft nur die Mac Pro-Benutzer, die 8 GB RAM oder mehr drin haben und höchstkomplexe Dinge damit tun (z.B. Videos rendern). Dann nämlich hat ein Programm Zugriff auf mehr als 4 GB Arbeitsspeicher (die durch die 32 Bit bedingt sind) und kann alle Cachedateien in den RAM schreiben. Die Folge: der Flaschenhals Festplatte verschwindet.

    Es könnte natürlich schon sein, dass Apple z.B. die Programmbibliotheken in 64-Bit performanter gemacht hat – das hat jedoch weniger mit der grundlegenden Technik als mit den systeminternen Veränderungen zu tun.
     
  13. Blizzart

    Blizzart deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    16.06.08
    Beiträge:
    173
    Wer bei seinem Mac mit C2D den 64 Bt Kernel haben will, muss beim starten die Tasten "6" und "4" gedrückt halten. Beim nächsten Neustart hat man allerdings wieder den 32 Bit Kernel.
     
  14. luke-r2d2

    luke-r2d2 Antonowka

    Dabei seit:
    26.12.08
    Beiträge:
    357
    Kann natürlich sein. Aber dass Safari, bzw die Javascript-Engine mehr als 4GB RAM braucht, halte ich für unwahrscheinlich, bzw es wäre erschreckend :p

    Ich weiß es nicht, ich hab halt nur das auf der Apple Seite gesehen und hab dem einfach mal geglaubt.

    Das mit den Tasten beim Booten hab ich auch schon gelesen, ist abr nicht sehr empfehlenswert, wenn man besondere Treiber (Drucker, etc.) braucht. Davon gibt es häufig keine 64bit Versionen.
     
  15. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.663
    Funktioniert nicht auf meinem MBP late '06 (Merom-Chipsatz). Weder mit einer USB-Tastatur noch mit der internen, weder mit "6" und "4" noch mit der Apfeltaste dazu.o_O
     
  16. luke-r2d2

    luke-r2d2 Antonowka

    Dabei seit:
    26.12.08
    Beiträge:
    357
    Probier mal

    Code:
    ioreg -l -p IODeviceTree | grep firmware-abi
    im Terminal. Wenn da EFI32 steht, wird das auch so nix ;)
     
    GunBound gefällt das.
  17. Blizzart

    Blizzart deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    16.06.08
    Beiträge:
    173
    Jep, ich wusste, dass ich was vergessen hatte. Bei meinem MBP klappts.
     
  18. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.663
    Hätt' ich drauf kommen müssen. Wie doof von mir![​IMG]
     
  19. Kappa

    Kappa Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    251
    Irgendwie erschließt sich mir hierbei der Sinn nicht so ganz. Was ist an einer konstant hohen CPU-Auslastung sinnvoll bzw. besser, wenn es auch ohne geht?
    o_O
     
  20. _stephan_

    _stephan_ Cripps Pink

    Dabei seit:
    13.03.08
    Beiträge:
    152
    Das stimmt so nicht ganz: http://events.ccc.de/congress/2007/Fahrplan/attachments/1053_inside-macosx-kernel.pdf

    32 Bit Mac OS X wechselt bei jedem Wechsel in den Kernelspace die kompletten Pages und erzwingt damit einen Cache-Flush. Es gibt also schon allein deswegen sicherlich Applikationen die auf dem Kernel langsamer laufen als unter Linux und Windows.

    Andererseits ist z.B. die Interprozesskommunikation von Mach erste Sahne.

    Für Programme bei denen die meiste Prozessorzeit im Userspace draufgeht (was die Mehrzahl sein dürfte) sollte der Unterschied aber praktiktisch null sein.

    http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showpost.php?p=7481572&postcount=7
     

Diese Seite empfehlen