• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die Werbung betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung

15 Jahre iPhone

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Podcasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
11.098


Jan Gruber
Gratulation zu 15 Jahre iPhone - Steve Jobs stellte im Rahmen der MacWorld Expo 2007 das erste iPhone vor. Es sollte zum größten Erfolg für Apple werden.

Genau genommen vor 15 Jahren und einem Tag erblickte das iPhone, zumindest was die Präsentation betrifft, das Licht der Welt. Im Rahmen der MacWorld 2007 präsentierte Apple CEO Steve Jobs das erste Mobiltelefon des Herstellers. Es sollte eine Erfolgsgeschichte ohne Gleichen werden. Bis dahin bot Apple Produkte aus zwei Sparten an: iPod und Mac. Heute ist das iPhone der größte Umsatzbringer von Apple. Mehr als 50% des Konzernumsatzes entfallen immer noch auf diese Hardwaresparte.
15 Jahre iPhone und der goldene Pfad


Es ranken sich viele Mythen und Gerüchte rund um das iPhone, und viele Rivalitäten gehen auf die Entstehung dieses Gerüchts zurück. So soll Steve Jobs keine Unterstützung von Intel erhalten haben, heute setzt Apple auf eigene Prozessoren. Was im iPhone begann, wurde in einer Vielzahl von Hardware fortgesetzt und erreichte nun auch den Mac.

Eines gab Steve Jobs in Interviews häufiger an: Die Präsentation war ein Drahtseil-Akt. Es gab den "goldenen Pfad" durch die Benutzeroberfläche, die Jobs während der Live-Demo nehmen musste. Das Produkt war weit weg von der Fertigstellung. Ebenso gab es große Befürchtungen rund um Probleme bei der Konnektivität. So soll AT&T, der damalige Exklusivpartner, sogar einen Funkmast in der Nähe der Bühne extra aufgestellt haben.
Drei Geräte in einem


So oder so, die Produktpräsentation von Jobs ist eine der legendärsten Präsentationen überhaupt. Der Präsentationsprofi glänzte so sehr wie selten - ein guter Grund sich die Keynote noch einmal anzusehen. Jobs wollte drei Geräte vorstellen. Einen Widescreen iPod mit Touch, ein revolutionäres Mobiltelefon und einen Internet Communicator. Am Ende bekamen wir alles in einem Gerät: Dem iPhone.

[su_youtube url="https://www.youtube.com/watch?v=VQKMoT-6XSg"]

Via Youtube

Den Artikel im Magazin lesen.
 

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Podcasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
11.098
Eine traumhafte Keynote!!
Absolut ... Ich sehe sie mir wirklich ganz ohne Witz mehrmals jedes Jahr an. Es haben ja schon viele hier mitbekommen, dass ich ein etwas gespaltenes Verhältnis zu Jobs habe - aber ohne Frage kann von der Keynote rein stilistisch jeder, der mal was präsentieren muss, was lernen ☺
 

doc_holleday

Gelber Richard
Mitglied seit
14.01.12
Beiträge
12.459
Absolut ... Ich sehe sie mir wirklich ganz ohne Witz mehrmals jedes Jahr an. Es haben ja schon viele hier mitbekommen, dass ich ein etwas gespaltenes Verhältnis zu Jobs habe - aber ohne Frage kann von der Keynote rein stilistisch jeder, der mal was präsentieren muss, was lernen
Das ist ganz allgemein einer der Hauptgründe für mich auch weiterhin die Keynotes zu schauen.

Und genau deswegen gefallen mir die aufgezeichneten Präsentationen nicht. Das ist einfach nicht dasselbe, wie live.
 
  • Like
Wertungen: SORAR und walnuss

HeinerM

Himbeerapfel von Holowaus
Mitglied seit
13.09.13
Beiträge
1.258
Absolut ... Ich sehe sie mir wirklich ganz ohne Witz mehrmals jedes Jahr an. Es haben ja schon viele hier mitbekommen, dass ich ein etwas gespaltenes Verhältnis zu Jobs habe - aber ohne Frage kann von der Keynote rein stilistisch jeder, der mal was präsentieren muss, was lernen ☺
Das geht mir ebenso. Beim Anschauen bekomme ich immer eine Gänsehaut…
 

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Podcasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
11.098
Das ist ganz allgemein einer der Hauptgründe für mich auch weiterhin die Keynotes zu schauen.
Und genau deswegen gefallen mir die aufgezeichneten Präsentationen nicht. Das ist einfach nicht dasselbe, wie live.
Ja ... Das hab ich glaub ich auch mal bei Apfeltalk Live ja ganz am Anfang bei den Dingern kritisiert ... Ich finde diese Präsentationen wie sie jetzt sind sehr perfekt aber auch einfach zu "geleckt". Ich mag Dinge die Live sind, menscheln, wo auch Fehler da sind - wo es eben keinen Schnitt und keinen zweiten Take gibt ✌
 

Sequoia

Swiss flyer
Mitglied seit
03.12.08
Beiträge
11.910
Ach, was war das schön. Damals beim Release hatte mein Onkel in den USA gleich das iPhone mit AT&T gekauft. Was war ich einerseits begeistert, andererseits, als Nokia Communicator User dachte ich auch, dass doch einiges fehlt.

Dann kam das iPhone 3G und ich habe es mir gleich schicken lassen. Kurz drauf gab es die "TurboSIM". Ich meine, sie hieß so?!
Die musste man in den SIM Schacht machen, und damit wurde der SIM Lock ausgehebelt. Ca. 50% der Zeit funktionierte es nicht, die anderen 50% waren klasse!

Als Hommage habe ich ja mein damaliges iPhone Classic (das habe ich dann von meinem Onkel zusätzlich geschickt bekommen, als er aufs 3G wechselte) im Bilderrahmen an der Wand im Wohnzimmer.
Und, das spricht für sich: meine designbewusste Frau (alles muss zusammen passen), findet sogar das Bild sehr schön und super.
 

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Podcasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
11.098
Hab mein iPhone Classic (1) auch noch, inklusive der obligatorischen AT&T Karte. Das hab ich mir damals für ein schweine Geld aus der USA mitnehmen lassen, war damals schon Apple User von Notebook Wegen her und Top begeistert von ALLEM von Apple :D iPhone 3G gabs dann ganz normal in Österreich bei Providern mit vernünftigen Tarifen, da entfiel dann die Jailbreak Pflicht zumindest für mich ☺
 

dtp

Sternapfel
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
5.010
Als sehr zufriedener Windows-Mobile-Nutzer ging das iPhone damals ziemlich an mir vorbei. Ebenso sämtliche Keynotes. Erst als Windows Mobile bzw. Phone eingestellt wurde, wechselte ich dann zum iPhone. Wenn ich mich recht erinnere, war das so 2016. Seitdem gibt es für mich aber keine Alternative mehr im mobilen Sektor. Insbesondere, als Apple dann noch mit der Watch kam, die ich am Anfang aber so gar nicht mochte, weil mir des Design zunächst überhaupt nicht gefiel und weil sie auch kein GPS hatte.

Irgendwie kommt mir das alles so vor, als wäre das schon Ewigkeiten her. Die Wiedervereinigung habe ich da mehr auf dem Schirm. ;)
 
  • Like
Wertungen: Björn1985

Gregors Apfel

Carola
Mitglied seit
28.12.20
Beiträge
113
Absolut ... Ich sehe sie mir wirklich ganz ohne Witz mehrmals jedes Jahr an. Es haben ja schon viele hier mitbekommen, dass ich ein etwas gespaltenes Verhältnis zu Jobs habe - aber ohne Frage kann von der Keynote rein stilistisch jeder, der mal was präsentieren muss, was lernen ☺
Das ist Real-Life Copy-Writing in Bestform.
Wer auch immer die Skripte für die Keynote mitverfasste: Es ist genial.

@jan: Mir geht es genauso, ich sehe mir die Keynote ebenfalls mehrmals im Jahr an. Alleine der Gedanke: "Krass, wie jetzt in ein paar Minuten gleich eine technische Revolution beginnt"... Das erfüllt mich jedes Mal mit Gänsehaut. Ich stelle mir vor, wie das für die Zuschauer gewesen sein muss, die das zum !ersten! Mal gesehen haben und dann noch live.

Als Hommage habe ich ja mein damaliges iPhone Classic (das habe ich dann von meinem Onkel zusätzlich geschickt bekommen, als er aufs 3G wechselte) im Bilderrahmen an der Wand im Wohnzimmer.
Und, das spricht für sich: meine designbewusste Frau (alles muss zusammen passen), findet sogar das Bild sehr schön und super.
:) habe das exakt gleiche Telefon als GRID FRAME anfertigen lassen und ebenfalls im Rahmen :) inkl. aller Bauteile mit Beschreibung.
 

MichaNbg

Roter Astrachan
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
6.338
Schaue mir damalige Keynote auch immer wieder komplett an. Ein Meisterstück an Produktpräsentation.
 

dtp

Sternapfel
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
5.010
Ein Meisterstück an Produktpräsentation.
Nun ja, da war halt jemand begeistert von seinem Baby. Aber als Meisterstück würde ich das jetzt nicht unbedingt bezeichnen. Die Präsentation hatte hier und da auch ihre Längen. Aber sie war unterhaltsam. Mich als überzeugten Windows-Phone-Nutzer hätte Steve damit aber nicht unbedingt abgeholt, denn einiges was da gezeigt wurde (wie z.B. das Scrollen in Listen per Wischgeste) ging auch damals schon auf anderen Geräten wie z.B. dem HP iPAQ oder einem Fujtsu Siemens Pocket Loox.
 
  • Like
Wertungen: paul.mbp

MichaNbg

Roter Astrachan
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
6.338
Nun ja, da war halt jemand begeistert von seinem Baby. Aber als Meisterstück würde ich das jetzt nicht unbedingt bezeichnen. Die Präsentation hatte hier und da auch ihre Längen. Aber sie war unterhaltsam. Mich als überzeugten Windows-Phone-Nutzer hätte Steve damit aber nicht unbedingt abgeholt, denn einiges was da gezeigt wurde (wie z.B. das Scrollen in Listen per Wischgeste) ging auch damals schon auf anderen Geräten wie z.B. dem HP iPAQ oder einem Fujtsu Siemens Pocket Loox.
Damals gab's nur Windows Mobile ;) Windows Phone kam erst später. Und hätte Microsoft nicht mit Zwang versucht, Windows 10 Desktop und Windows Phone in Windows 10 Mobile zusammenzuführen, wäre ich auch heute noch WP User. WP8.5 war imho das beste Mobile OS der damaligen Zeit. Aber zu weiter Exkurs. Apple hatte mich beim iPhone während der Laufzeit des 3GS verloren. Nach drei Jahren hatte man praktisch erlebt, wie wenig das iPhone damals konnte.


Weshalb war es ein Meisterstück an Produktpräsentation? Nicht weil es totale Neuerungen zeigte. Alles was das iPhone konnte, konnten andere auch schon lange. Genau genommen konnte das erster iPhone überhaupt nichts. Außer telefonieren, emails anzeigen und im Web surfen. Aber es führte bestimmte schon lange bekannte Techniken zusammen und Jobs schuf einen "WILL - ICH - HABEN!"-Moment.

Ja Touchscreens kannte man. Mobile Browsing kannte man. Was, nicht mal UMTS? Kein Copy n Paste? Kein Push? Keine Apps?! wtf? - war die rationale Ebene. Eigentlich war das erste iPhone ein überteuertes Feature Phone. Das Dinge konnte fast nichts, was nicht auch ein Siemens S75 oder ein Nokia Blubberdiehotz auf die Reihe bekam. Abgesehen vom großen Screen.

Im Zusammenspiel der Funktionen und der Präsentation, der Spannungskurve und Jobs Bühnenpersönlichkeit war dann trotzdem ein "WILL - ICH - HABEN!".



Deshalb Meisterstück.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: dtp

Carcharoth

Dithmarscher Paradiesapfel
Mitglied seit
02.07.12
Beiträge
1.458
Ich hatte damals das Sony K770i und schielte neidisch auf die Leute mit nem P800.
Das einzig total neue was das iPhone da bot, war flüssiges scrolling. Touch-Bedienung war nichts neues. Das konnte Compaq schon vorher mit ihren PDAs.
Bin dann später zu nem HTC Diamond gewechselt. Da ging sogar Bedienung per Fingertouch. Aber so richtig gut hat es sich trotzdem nicht angefühlt.
Erst als das iPhone 3GS kam konnte man dann endlich rüberwechseln. Weil was viele immer wieder vergessen: Die ersten iPhones waren gelinde gesagt Scheisse und nur für Early Adopter geeignet. MMS konnte es zB nicht. CopyPaste kam erst später. Filmaufnahmen? Nope. Apps? Gabs nur via Browser.

Edit: Fast vergessen, danke MichaNbg. Push konnte das Ding tatsächlich nicht. Auch Exchange ging nicht wirklich und deshalb wurde es im Businessumfeld (zu recht) ausgelacht.

Auch sehr schön die Aktion als etwa n halbes Jahr nach dem ersten iPhone das iPhone2 rauskam und sehr viele Käufer des ersten Gerätes sehr empört waren. Die wurden dann mit Gutscheinen beruhigt.
 
  • Like
Wertungen: dtp

landplage

Admin
AT Administration
Mitglied seit
06.02.05
Beiträge
22.209
denn einiges was da gezeigt wurde (wie z.B. das Scrollen in Listen per Wischgeste) ging auch damals schon auf anderen Geräten wie z.B. dem HP iPAQ oder einem Fujtsu Siemens Pocket Loox.
Als damalige Nokia Communicator (schon mit ansteckbarem GPS-Modul zur Navigation) und Pocket Loox Nutzerin habe ich sofort gewußt "Das will ich haben". Es gab danach eine Road Show durch Deutschland, wobei der große GRAVIS in Berlin ein Gerät dauerhaft zur Verfügung hatte. Man mußte einen Termin ausmachen und konnte dann eine halbe Stunde unter Aufsicht eines Mitarbeiters in einem gesonderten Raum mit dem iPhone herumexperimentieren.

Ich hätte es am liebsten sofort mitgenommen. Es war so selbsterklärend und intuitiv, dass mein Nokia Ziegelstein sofort verloren hatte. Es liegt immer noch hier, läuft noch und voriges Jahr gab es sogar noch eine Handvoll Apps, die man im Appstore laden konnte.
 
  • Like
Wertungen: Gregors Apfel

gibgasmann

Boskop
Mitglied seit
16.02.10
Beiträge
208


Jan Gruber
Gratulation zu 15 Jahre iPhone - Steve Jobs stellte im Rahmen der MacWorld Expo 2007 das erste iPhone vor. Es sollte zum größten Erfolg für Apple werden.

Genau genommen vor 15 Jahren und einem Tag erblickte das iPhone, zumindest was die Präsentation betrifft, das Licht der Welt. Im Rahmen der MacWorld 2007 präsentierte Apple CEO Steve Jobs das erste Mobiltelefon des Herstellers. Es sollte eine Erfolgsgeschichte ohne Gleichen werden. Bis dahin bot Apple Produkte aus zwei Sparten an: iPod und Mac. Heute ist das iPhone der größte Umsatzbringer von Apple. Mehr als 50% des Konzernumsatzes entfallen immer noch auf diese Hardwaresparte.
15 Jahre iPhone und der goldene Pfad


Es ranken sich viele Mythen und Gerüchte rund um das iPhone, und viele Rivalitäten gehen auf die Entstehung dieses Gerüchts zurück. So soll Steve Jobs keine Unterstützung von Intel erhalten haben, heute setzt Apple auf eigene Prozessoren. Was im iPhone begann, wurde in einer Vielzahl von Hardware fortgesetzt und erreichte nun auch den Mac.

Eines gab Steve Jobs in Interviews häufiger an: Die Präsentation war ein Drahtseil-Akt. Es gab den "goldenen Pfad" durch die Benutzeroberfläche, die Jobs während der Live-Demo nehmen musste. Das Produkt war weit weg von der Fertigstellung. Ebenso gab es große Befürchtungen rund um Probleme bei der Konnektivität. So soll AT&T, der damalige Exklusivpartner, sogar einen Funkmast in der Nähe der Bühne extra aufgestellt haben.
Drei Geräte in einem


So oder so, die Produktpräsentation von Jobs ist eine der legendärsten Präsentationen überhaupt. Der Präsentationsprofi glänzte so sehr wie selten - ein guter Grund sich die Keynote noch einmal anzusehen. Jobs wollte drei Geräte vorstellen. Einen Widescreen iPod mit Touch, ein revolutionäres Mobiltelefon und einen Internet Communicator. Am Ende bekamen wir alles in einem Gerät: Dem iPhone.

[su_youtube url="https://www.youtube.com/watch?v=VQKMoT-6XSg"]

Via Youtube

Den Artikel im Magazin lesen.
Immer wieder ein Genuss, immer hin ein Gerät das nicht die Schwächen der anderen Geräte hatte . Sondern das beste in einem vereint
 

dtp

Sternapfel
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
5.010
Damals gab's nur Windows Mobile ;) Windows Phone kam erst später.
Hast Recht. Sorry für die Ungenauigkeit.

...und Pocket Loox Nutzerin habe ich sofort gewußt "Das will ich haben".
Das war bei mir nicht so. Ja, das iPhone war schon was Besonderes und als damals eine Freundin damit um die Ecke kam und so eine coole Laserschwert-App präsentierte, war ich schon irgendwie angefixt. Aber als ich dann mit dem iPhone ein wenig herumspielen durfte, verflog die Euphorie wieder, weil eben viele Dinge, die unter Windows Mobile gingen (z.B. Profile und Widgets), unter iOS nicht möglich waren. So blieb ich erst mal auf dieser Schiene.

Jobs Bühnenpersönlichkeit
Es war auf jeden Fall authentisch und man merkte ihm an, wie überzeugt er von dem iPhone und der Software war. Er erinnert mich zuweilen an einen kleinen Jungen, der seinem Papa begeistert von seinem neuen Spielzeug berichtet. Und das meine ich nicht abwertend sondern anerkennend.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: MichaNbg

MichaNbg

Roter Astrachan
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
6.338
Hast Recht. Sorry für die Ungenauigkeit.
Alles gut, sorry für Korinthenkackerei 😅

Windows Phone ... allein die Kacheloberfläche war und ist bis heute jedem Android und iOS meilenweit voraus und haushoch überlegen. So wenig sie am Desktop Sinn ergeben hat, so sinnvoll war sie auf dem Smartphone. Still miss it.
 
  • Like
Wertungen: dtp