1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zwischenbericht iMac 1,5 Jahre

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von dell, 03.07.08.

  1. dell

    dell Gast

    Hallo an Alle,

    nach einer Intensiver Nutzung von meinem iMac möchte ich hierzu ein Paar Gedanken mitteilen:

    Hardware:
    - Negativ
    1. dass die Möglichkeit ins "Mac-Bios" reinzukommen verwehrt wird finde ich sehr schade. Man hat das Gefühl dass man kein "Herr der Lage" ist.

    2. Das Blöde ist wenn z.B. eine CD / DVD im Laufwerk steckt und der iMac damit neu gestartet wird - es dauert ca. 30 Sek. während versucht wird das Medium auszulesen.

    3. Tastatur und Maus sind zum Wegschmeissen. Ebenso die neue dünne Tastatur ist nicht der Bringer. Versuchen Sie mal einen langen Text (2 DIN A4 Seiten z.B.) damit zu tippen... Die alte Tastatur ist der Drecksammler mit ihrer Wanneform. Die Maus hat ca 11 Monate gehalten dann war das Rädchen hin.

    4. Der Rechner bleibt sehr oft beim Starten einfach still und dunkel. Im Apple Store konnte ich hierzu keine Lösung bekommen.

    5. CD /DVD nur über die Tastatur auswerfen: die dümmste Idee die ich in meinen 15 Jahre langen Computer-Erfahrung gesehen habe. Dazu kein Kommentar mehr.

    -Positiv:
    1. Die Form des Rechners ist voll gelungen. Alles in einem ist eine tolle Idee die nun andere Computer-Hersteller übernehmen und damit gute Geschäfte machen.

    2. Der Rechner ist wirklich leise, auch nach 1,5 Jahren

    3. die Grafik ist deutlich besser als bei den besten Grafik-Lösungen die ich bei PC's gesehen habe.

    Sofware:
    Dazu nur ein Kommentar: ohne die Möglichkeit Windows zu nutzen würde ich kein iMac kaufen und das bestätigt sich fast jeden Tag. Office für Mac etc. kann man einfach vergessen. Microsoft Office für Windows ist einfach Standard für Office weltweit geworden und bleibt bis heute an dieser Position. Die armselige Versuche Pages etc. als Standard-Office-Anwendungen für Mac zu etablieren scheitern genau so wie der Versuch von Microsoft mit dem Zune dem iPod ernsthafte Konkurenz zu machen...

    Support: den Support fand ich nicht sooo gut. Die Apple-Händler sind meistens arrogante Bessewisser. Kulanz und Entgegenkommen sucht man dort vergebens. Nur bis zum Kauf wird man gut behandelt. Jede kleine Reparatur kostet gleich Unmenge Geld. Apple ist ein Rechner für wohlhabende Menschen.
     
    msx3000 und debunix gefällt das.
  2. 356

    356 Riesenboiken

    Dabei seit:
    02.04.07
    Beiträge:
    290
    Klingt net so begesitert...Zu Mac OS X wird gar nichts gesagt, läuft wahrscheinlich so stabil und gut, dass es nicht aufgefallen ist :-D
    iWork, besonders Keynote finde ich gelungen...viel Spaß noch mit dem iMac.
     
  3. Jannis M.

    Jannis M. Gast

    Danke für den netten Beitrag.
    Du benutzt den weißen iMac,oder?
     
  4. arolf

    arolf Gloster

    Dabei seit:
    31.10.07
    Beiträge:
    63
    Ich habe auch seit 1,5 Jahren einen iMac: 24 Zoll, 500 GB Platte, 2 GB Ram. Mein Fazit nach intensiver Nutzung: Ich bin noch immer begeistert! In meiner vorangegangenen Windows-Zeit habe ich meinen auch nicht gerade unterdimensionierten Rechner praktisch jeden Tag angeschrien, weil ich verfolgt wurde von unerklärlichen Systemabstürzen, Viren, die ich mir eingefangen hatte trotz aktiven Schutzprogrammes, und einer wahrlich alles andere als intuitiven Bedienung! Seitdem ich mit OS X arbeite - ist einfach Ruhe im Karton. Einziges Manko, das mich länger beschäftigt hat: Beim Update auf 10.5 gelang es dem Hersteller meines MIDI-Keyboards nicht, pünktlich einen Treiber herzustellen. Die Anbindung von nicht-Apple-Peripherie könnte also noch smoother sein (Apple soll nämlich wesentliche Details von 10.5 verspätet weitergegeben haben, sodass der Treiber nicht rechtzeitig programmiert werden konnte: Ausrede?).
    Ich nutze übrigens die weiße "Wannen"-Tastatur, die ich gar nicht mal so schlecht finde, allerdings auch nicht gerade 1a, und bin - wie fast alle - ziemlich enttäuscht über die Mighty-Mouse und ihr ständig nicht funktionierendes Scrollrad. Office für Mac finde ich ziemlich genial, allerdings brauche ich auch kein Visual Basic. Zusammengefasst: Cooles Design, super Performance, tolles und sehr stabiles System, einfaches und intuitives Handling - so müssen Computer sein!
     
    msx3000 gefällt das.
  5. dell

    dell Gast

    da gebe ich Dir Recht - der 10.4 läuft tatsächlich stabil. In OS X tue ich nur im Internet surfen, Bilder verwalten und Filme schauen (VLC). Alle Office-Tätigkeiten werden im Windows durchgeführt.

    Keynote finde ich auch nicht schlecht aber es gibt ein Paar gravierende Mängel: Versuch ein Übergangseffekt (z.B. Würfel, von oben etc) einfach auf 20 Folien mit einem Klick zu kopieren... sprich man erstellt ein Effekt und wendet es beliebig an. Oder ich habe eine Presentation mit 30 Folien. Auf jede Foie ist ein Bild plaziert. Ich möchte alle Bilder mit Schaten versehen.. ohne auf jede Folie zu gehen...
     
  6. dell

    dell Gast

    Ja. Und angesichts einige weinende Besitzer von Alu iMac bezüglich lauter Lüfter, Pixelfehler etc. muss ich sagen dass ich eine gute Maschine erwischt habe. Hoffe dass das Ding mind. 3 Jahre lang hält.
     
  7. leowatti

    leowatti Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    21.04.07
    Beiträge:
    366
    Lösung wäre hier von Anfang an mit Folienvorlagen zu arbeiten, dann ist das kein Problem. Einfach einmal die Vorlage anpassen und alle Bilder haben Ihren Schatten.
    Die Folienvorlagen kannst du mit einem klick auf Darstellung -> Folienvorlagen einblenden einblenden ;)

    PS:Wir haben den gleichen Mac ;) Und ich bin seit etwa mehr als einem Jahr sehr zufrieden...
     
  8. dell

    dell Gast

    Systemabstürze hatte ich auch einige - natürlich nicht so viele wie bei meinen alten PC.
    Viren kommen noch denn zu Zeit ist Mac kaum verbreitet. Sobald 30 bis 40 Prozent alle Computer-Nutzer einen Apple-Computer besitzen - werden Viren in Fülle kommen. Es gibt kein unangreifbares Betriebsystem und wird wahrscheinlich nie geben.
     
  9. msx3000

    msx3000 Martini

    Dabei seit:
    19.05.05
    Beiträge:
    646
    @dell,

    mein iMac G5 2GHz, werkelt nach 3 Jahren immer noch sehr zuverlässig. Sollte man bei solch einem Gerät aber auch erwarten können.
    Irgendwann muss man allerdings damit rechnen das die Festplatte abraucht, daher immer brav ein Backup machen;). Je nach Intensität der Festplatten Nutzung sollte man sich nach 3-5 Jahren darauf einstellen, das die Platte den Geist aufgibt.

    Hoffentlich noch viel Spaß mit deinem iMac

    Matthias
     
  10. dell

    dell Gast

    OK, ich werde es versuchen. Danke für den Tipp!!
     
  11. 356

    356 Riesenboiken

    Dabei seit:
    02.04.07
    Beiträge:
    290
    Ich muss sagen, dass ich seit 4 Jahren am Mac arbeite und erst einen Absturz hatte. Wahrscheinlich lief bei dir Windows...

    30%-40%...na dann sprechen wir uns in 10-15 Jahren nochmal:p
     
  12. Sherlaya

    Sherlaya Cripps Pink

    Dabei seit:
    31.01.06
    Beiträge:
    149
    Sorry, wenn's blöd klingt, aber – wieso das denn? Òó (Ist das normal?)
     
  13. msx3000

    msx3000 Martini

    Dabei seit:
    19.05.05
    Beiträge:
    646
    Das die Festplatte irgendwann kaputt geht ist ganz normal. Durch Hitze und mechanische Beanspruchung altern die Platten, im schlimmsten Fall gibt es irgendwann einen Head-Crash (Lesekopf berührt die Magnet-Platte) und die Platte ist hinüber.
    Wenn man die Festplatte stark beansprucht kann es durchaus passieren das nach 3 Jahren die Platte den Geist aufgibt.

    In meinem ersten Mac (iMac G3) hat die Festplatte immerhin 7 Jahre gehalten, wurde in den letzten Jahren auch kaum genutzt. Meine iBook Platte hat nur 5 Jahre gehalten.

    Ich will damit keine Panik machen, nur darauf hinweisen das spätestens nach Ablauf der Garantie für Rechner ein Backup notwendig ist, möchte man nicht seine Daten verlieren. Am besten sofort von Anfang an ein Backup anlegen und regelmäßig aktualisieren.

    viele Grüße

    Matthias
     
  14. 356

    356 Riesenboiken

    Dabei seit:
    02.04.07
    Beiträge:
    290
    Festplatten sind nunmal irgendwann kaputt. Natürlich können Platten auch 10 Jahre oder länger laufen. Das Anliegen des Posters zielte aber mehr auf die Datensicherung ab...
     
  15. teleman

    teleman Gala

    Dabei seit:
    22.11.07
    Beiträge:
    48
    Na, dann will ich hier auch mal meine Mac-Geschichte loslassen.

    Nachdem ich über Jahre immer das Design der Appelgeräte neidvoll bewundert habe, aber gleichzeitig auf die heute noch üblichen Sprüche gehört habe (sauschnell aber auch sauteuer; nur was für Grafikprofis; bekommt man keine Software für usw.) saß ich irgendwann Anfang letzten Jahres mit einem Freund zusammen. Seines Zeichens immer schon Macianer. Von Spaß bei der Arbeit mit einem Computer war da die Rede.

    Ich bestaunte mal wieder seine "Tischlampe" und sein "Powerbook". "Tja", hörte ich von ihm, "jetzt kannst du ja auch völlig unproblematisch dein XP auf dem iMac laufen lassen". Was? Wie? Echt?

    Was soll ich sagen? Im März 2007 wurde mein iMac geliefert. Sofort XP installiert und den "Tiger" ab und an mal eingeschaltet. War irgendwie nicht mein Ding. Safari fand ich komisch, Mail sowieso. Und was zu Teufel soll diese Leiste oben im Display?

    Natürlich war XP auf dem Mac von den üblichen Arbeitsverweigerungen betroffen.

    Irgendwann im Oktober habe ich mir dann ein Herz gefasst (nicht zuletzt auf Raten meines Freundes s.o.) und mich mit dem Tiger ausgiebiger beschäftigt. Es war, als hätte ich noch nie an einem Computer gesessen. Alles war irgendwie anders, ungewohnt und ... einfach.

    Die Programme liefen einfach. Ein bisschen Umgewöhnung (ca. 14 Tage) und ich war infiziert.
    Mein Freund hatte Recht. Computer machte wieder Spaß. Einzig, dass nach der Umstellung auf Leo die Zeit zum Booten wesentlich höher wurde, hat mich Anfangs gestört. Ich habe dann einfach ma den Windowsrechner meiner Frau hochgefahren und meine Welt war wieder in Ordnung. ;)

    Was mich nun wurmte, war mein "Zony-Notebook". Standardmäßig mit Vista ausgerüstet, kostete mich die Kiste Nerven und viel Zeit. Leider brauche ich aber Windows, da es die Programme, die ich hauptberuflich brauche nicht für den Mac gibt.

    Im April hatte ich dann endgültig die Nase voll. An einem ruhigen Abend habe ich die Umstellung der beruflich genutzten Anwendungen geplant und dann ab in den Laden und das Teil gekauft.

    Mit Parallels laufen alle Programme, die ich nicht für den Mac bekomme, den Rest erledigen Mail, iWork & Co..

    Problemchen gibt es zwar immer mal wieder zu lösen, sind aber, auch dank diesem Forum, kein großer Akt mehr.

    Ich bin rundum zufrieden mit der Hardware und vor allem mit dem Betriebssystem!
     
    msx3000 gefällt das.
  16. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Wozu? Was willst du verstellen? Ich weiß nicht, ob es bei den Intel-Macs noch geht, aber mit ⌘⌥OF gelangst du in die Open Firmware.

    Ist das Medium fehlerhaft oder von schlechter Qualität? Ich kann das nicht nachvollziehen, aber ich werfe Medien meist nach Gebrauch direkt aus. Evtl. wäre eine Logout Script interessant, welches immer beim Abmelden CDs auswirft.

    Ich habe schon seit Ewigkeiten die weiße Wannen-Tastatur und finde sie sehr angenehm. Einzig nervig ist manchmal, dass die F-Tasten nicht vom Rest abgesetzt sind und nicht in 4er-Blöcke aufgeteilt sind. Ich denke, das hat viel mit Gewöhnung zu tun. Ein Kollege von mir schreibt übrigens mit jeder Apple-Tastatur doppelte Buchstaben oder es fehlen Buchstaben, egal wie langsam er schreibt. Die Dreckschale lässt sich übrigens leicht mit einer feinen Bürste aussaugen. Ich finde es sogar gut, dass man den Dreck sieht, so wird man genötigt, öfter mal zu reinigen. Tastaturen haben ja mit die höchste Keimbelastung überhaupt, ein Klo ist dagegen klinisch rein. An die Maus musste ich mich auch stark gewöhnen. Anfangs habe ich meine alte Microsoft Maus verwendet, aber irgendwann habe ich mich doch mit der Mighty angefreundet und habe jetzt auch keine Gelenkschmerzen mehr. Wenn der Ball mal hakt, puste ich ihn durch und rolle kräftig herum. Bislang hatte ich keine Maus, wo nicht mal das Mausrad hakte.

    Demnach hast du sicher schon versucht das Parameter-Ram (⌘⌥PR) und NV-Ram (⌘⌥NV) zu löschen, oder? Auch schon mal mit gedrückter Shift-Taste gestartet? Evtl. sind auch angeschlossene Geräte schuld. Ich hatte das Problem auch eine Zeit lang und man konnte leise die Festplatte klicken hören. Was du auch noch versuchen könntest die Einschaltknopf bis zum Piepton gedrückt zu halten.

    Ich finde das praktisch und habe mir das sogar für meinen PC mit AutoHotkey nachgebaut, weil ich keinen Bock mehr hatte unter den Tisch zu krabbeln. Ein Notauswurf wäre aber trotzdem nicht schlecht gewesen, so wie früher als kleien Loch, welches man mit einer Büroklammer erreichen kann.

    Office ist meiner Ansicht nach generell sehr armselig, auch unter Windows, abgesehen vielleicht von Excel. Es vergeht kein Tag, wo bei uns Office Mac- und PC-Anwender nicht fluchen. Neulich unter PowerPoint: Sobald ein Rechteck verschoben wurde, hat es seine Größe geändert. Gott sei Dank, dass ich kaum mit fremden Office-Dokumente zu tun habe und somit keine Probleme mit Pages habe.

    Also als Nicht-Gravis-Kunde wurde einem Bekannten unverzüglich eine abgebrochene Taste am MacBook Pro ausgetauscht. So gesehen scheint es wie überall Licht und Schatten zu geben.

    Wenn Zeit Geld ist, dann stimmt die Aussage nicht. Mit Windows-Rechnern haben wir bei der Arbeit deutlich mehr Pflegeaufwand als bei den Macs. Aber eigentlich sind Computer generell was für wohlhabende Menschen.
     
  17. philipxD

    philipxD Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    22.12.07
    Beiträge:
    532
    Das Mac-Bios heißt eigentlich EFI. Und außerdem könnte es am Betriebssystem legen. UNIX (worauf Mac OS X basiert) erlaubt dem Nutzer nur begrenzt Zugriffe ins Innere. Damit ist es auch sicherer als Windows, das dem Nutzer mehr Rechte zusagt. Einfach mal Windows auf dem Mac draufklatschen und dann könntest du ins Bios reingehen...
     
  18. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    Hi,
    dafür musste ich mich einfach registrieren. Normalerweise halte ich mich aus soetwas raus, aber die Aussage ist der größte Schwachsinn den ich im letzten Jahr in einem Forum gelesen habe. Wie kommt man auf die Idee zu behaupten ein Unix erlaube" nur begrenzte Zugriffe ins Innere"? Das zeigt mir, dass der Autor noch nie ein Unix- oder Linuxderivat benutzt hat und darum sich besser nicht zu dem Thema hätte äußern sollen.
    Und: Das BIOS hat nichts mit dem OS zu tun, nur so am Rande...
    Grüße
     
  19. Jannis M.

    Jannis M. Gast

    Ja dann - viel Glück :) Aber soweit ich jetzt Feedbacks bekommen habe, halten Apple Produkte immer min. 3 Jahre. (Wenn nie ein Defekt vorlag)
     
  20. fabischm

    fabischm Zabergäurenette

    Dabei seit:
    06.03.08
    Beiträge:
    605
    hast du es schonmal versucht eine CD/DVD, wenn sie gemountet ist, in den papierkorb zu ziehen? dann wird sie nämlich auch ausgeworfen;) das müsste dir nach 1,5 jahren aufgefallen sein.

    aber du hast teilweise schon recht, z.B. die CD/DVD kann man natülich nicht beim boot in den papierkorb schieben;)
     

Diese Seite empfehlen