• Die Abstimmung über unser diesjähriges Weihnachtsbanner läuft! Mach mit! --> Klick

Win 10 mit Bootcamp auf iMac27 mit Fusiondrive

PatGimli

Erdapfel
Mitglied seit
05.05.17
Beiträge
3
Hallo,
Ich habe einen 2015er iMac mit 1TB Fusiondrive. Da mir die Leistung beim spielen unter Win mit Parallels nicht gefällt, wollte ich mittels Bootcamp eine Winpartition erstellen. Hierzu habe ich mir Win 10 als USB stick gekauft. Als Vorsichtsmaßnahme alle relevanten Daten zusätzlich zur Timemaschine nochmals gesichert und einen USB Stick mit einer Bootfähigen Sierra Version erstellt.
Bootcamp zwingt mich nun einen bootfähigen Win USB Stick zu erstellen, während auch schon der Windows 10 USB verfügbar ist, gewünscht getan. Nachdem ich eine Größe von ca 300 GB für Win bereitstellen wollte, beginnt Bootcamp kurzzeitig zu arbeiten und bricht dann mit der Meldung
Partitionieren nicht möglich, Festplattendienstprogramm zur Fehlerermittlung starten
ab. Die Hotline von Gravis hat mir nun geraten diesen Versuch aufzugeben, da Fusiondrive und Bootcamp so nicht möglich sei, wenn ich mein Vorhaben mit Windows weiter behalte, soll ich eine externe HD über Thunderbolt anschließen, auf dieser ebenfalls MacOS installieren und wenn ich dann von dort starte, könne ich auch Bootcamp, respektive Windows installieren und von dort alles starten.
????
Frage, stimmt diese Aussage und wenn ja, wie muss ich mir das vorstellen, starte ich dann nur noch über eine externe HD, oder breche ich den Startvorgang nur ab, wenn ich mit Win booten will ?
Anhand meine Frage ist bestimmt ersichtlich, dass ich kein Pro bin, daher würde ich mich über einfach gehaltene Antworten freuen.
Vielen Dank für Eure Mühe
 

HaukeG5

Lambertine
Mitglied seit
15.02.09
Beiträge
693
Ich hatte eine Zeitlang eine SSD am FireWire hängen und als Startvolume definiert. Wenn ich von der internen starten wollte, musste ich lediglich bei starten die Auswahl aktivieren (ich glaube X gedrückt halten. Bootcamp funktioniert sicherlich auf der externen die dann als Starvolume definiert wird und die Auswahl automatisch anzeigt. Da ich nur selten das interne Laufwerk nutzte, reichte mir die Lösung ohne Bootcamp oder dergleichen.
 

MACaerer

Gelber Richard
Mitglied seit
23.05.11
Beiträge
12.441
Die Aussage von Gravis ist falsch. Man kann mit einem FusionDrive durchaus auch Windows per BootCamp installieren. Die Partition wird dann allerdings nur auf der Festplatte angelegt und profitiert nicht von der schnellen SSD. Warum im vorliegenden Fall die Anlage der BootCamp-Partition nicht funktioniert hat lässt sich als Außensteher nicht so ohne weiteres beurteilen. Kann es sein, dass du bereits eine weitere Partition angelegt hast? Mit BootCamp sind nur maximal vier Partitionen möglich und mit der EFI- der Recovery- und der Partition für das macOs sind bereits drei davon standardmäßig vorhanden.
Nach meinem Informationsstand geht es nicht die Windows-Installation auf ein externes Laufwerk zu machen. Die Installation muss auf alle Fälle auf einem internen Laufwerk sein. Was natürlich geht wäre der umgekehrte Weg, nämlich das macOs auf ein externes Laufwerk zu installieren. In dem Fall wäre also Windows intern und macOs extern. Falls man will könnte man in dem Fall Windows sogar auf die SSD installieren. Inwieweit das sinnvoll ist kann und will ich aber nicht beurteilen.

MACaerer
 

PatGimli

Erdapfel
Mitglied seit
05.05.17
Beiträge
3
Ich habe nur die vorinstallierten Partitionen, also sichtbar die Fusiondrive und als nutzbare HD dann eben 1 TB. Habe aber irgendwo mal gelesen, dass auch noch eine versteckte Wiederherstellungspartition existiert, damit wären es ja dann schon drei. Zu dem Windowsimage, da hatte ich keine Wahl, Bootcamp hat mir einen USB Stick aufgezwungen, war so auch nicht geplant, aber nachdem ich es akzeptiert hatte und einen Stick eingesteckt hatte, wurden alle Treiber aus dem Netz geladen und auf dieses Image gelegt. Danach kam dann die Auswahl der beiden Partiotionsgrößen (MacOs und Windows), welche mit einem Schieberegler ausgewählt werden konnten, wie gesagt 300 GB für win gewählt und dann begann Bootcamp zu arbeiten. Und immer nach ca 5 Min kommt die Fehlermeldung, kann keine Partion erstellen, wie oben beschrieben.

Grüße
Pat
 

jazz

Reinette Coulon
Mitglied seit
15.03.05
Beiträge
953
Nimm doch mal weniger GB für WIN. Boot Camp/WIN lief bei mir erst mit 40GB.

Frage, stimmt diese Aussage und wenn ja, wie muss ich mir das vorstellen, starte ich dann nur noch über eine externe HD, oder breche ich den Startvorgang nur ab, wenn ich mit Win booten will ?
Nach dem Einschalten die alt-Taste gedrückt halten bietet Dir dann die entsprechenden Volumes an.
 

PatGimli

Erdapfel
Mitglied seit
05.05.17
Beiträge
3
Ja, das mit der Alt Taste ist bekannt. Meine Frage bezog sich auf die mutiplen Startpartitionen. In der von der Hotline beschriebenen/empfohlenen Version, hätte ich Sierra auf der internen Fusion Drive und Sierra sowie Win 10 auf der externen Thunderbold.
 

Macbeatnik

Golden Noble
Mitglied seit
05.01.04
Beiträge
32.592
Das fusiondrive ist der Verbund aus ssd und Hdd.
Bei einer normalen OS X Installation befinden sich darauf 3 Partitionen, die efi Partition, die Recovery Partition und die Macintosh Hd.
erstellst du jetzt eine weitere Partition wird diese nur auf dem hdd Teil des fusiondrives erstellt, sie kommt also nicht indem Genuss der zusätzlichen Geschwindigkeit der ssd.

Wenn bei dir jetzt die Partition von Bootcamp nicht erstellt werden kann, kann das diverse Gründe haben, ein klassischer Grund ist der, das es auf der hdd keinen so großen zusammenhängenden Speicherbereiche gibt.
 

redbull-kalli

Winterbanana
Mitglied seit
21.04.15
Beiträge
2.198
@PatGimli,
ich empfehle zunächst die Recovery zu booten und über das Dienstprogramm "Festplattendienstprogramm" eine Überprüfung des Festplattenverbundes durchzuführen. Anschliessend den Bootcampassistenten erneut ausführen. Dabei sollten alle externen Datenträger entfernt sein. Da ich nicht weiss, wie der gekaufte USB-Stick mit Windows 10 formatiert ist, empfehle ich unter Sierra eine Kopie des Inhaltes auf den Schreibtisch zu legen und anschliessend mit einem leeren USB- Stick den von Bootcamp gewünschten Stick erstellen lassen. Mich wundert allerdings, dass überhaupt ein (zweiter) Stick benötigt wird. Denn eigentlich werden die Windows Treiber etc. in einer speziellen Installationspartition gespeichert die anschliessend wieder gelöscht werden kann. So das eigentlich überhaupt kein USB-Stick benötigt wird (...vielleicht liegt hier die Wurzel des Übels). Unter Windows 7 und unter älteren MacOS X-Versionen war das etwas anderes. - Ansonsten gilt das ein zweites OS bei einem Fusiondrive nur auf die HDD installiert wird. Der Geschwindigkeitsvorteil der "Kombi" entfällt.

Kurz: Grundsätzlich ist der Betrieb von Windows 10 auch auf einem Mac mit Fusiondrive auf einer HDD-Partition möglich. Nur gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten das zu bewerkstelligen.