Wie kleine Kinder - Streit zwischen Apple und Epic

NorbertM

Grünapfel
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
7.115
Das Sicherheitsargument ist aus meiner Sicht keines mehr. Erstens hat es genug Beispiele gegeben, dass auch fehlerhafte oder gar schädliche Apps die Kontrollen passieren können und zweitens könnten auch anderen Firmen auf gleichem Niveau wie Apple arbeiten.
Zwei Millionen Apps im Store, 1.000 Downloads pro Sekunde.
Was sind da "genug" Beispiele für fehlerhafte Apps, die auch wirklich Schäden verursacht haben?
 
  • Like
Wertungen: Thaddäus

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Mitglied seit
18.03.09
Beiträge
6.125
Zwei Millionen Apps im Store, 1.000 Downloads pro Sekunde.
Was sind da "genug" Beispiele für fehlerhafte Apps, die auch wirklich Schäden verursacht haben?
Es geht nicht darum WAS passiert ist. Und es ist auch völlig egal, ob es nur eine oder zwei Apps gewesen sind. Abgesehen davon gibt es auch genug Beispiele dafür, dass immer wieder Apps durch die Prüfungen durchkommen. Es gab Emulatoren, die Code nachgeladen haben es gab tonnenweise Apps, die "geklaut" wurde wo nur die IPA-Datei neu verpackt wurde.

Ich sage ja für den 0815-User ist das alles kein Problem. Wer sagt denn aber, dass es nicht auch andere Anbieter einen sicheren Store hinbekommen. Apple hat kein Monopol auf Sicherheit.
 
  • Like
Wertungen: saw

Werbefrei

Pferdeapfel
Mitglied seit
09.07.20
Beiträge
79
Apple hat kein Monopol auf Sicherheit.
haben sie auch nicht denn es gibt keine 100% sichere Software im eigentlichen Sinne und trotzdem ist es der sicherere Weg um es nach Möglichkeit überschaubar und kontrollierbarer zu halten.
Sie wollen die absolute Freiheit tun zu können was sie gerade so wollen und das gibt es weder bei Google noch bei MS und oh wunder noch nicht mal in der FOSS Szene, denn was dort geschieht sehen wir gerade bestens bei Vielzahl an Paket-Initiativen like Snap in Ubuntu oder ähnlichem..
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.388
haben sie auch nicht denn es gibt keine 100% sichere Software im eigentlichen Sinne und trotzdem ist es der sicherere Weg um es nach Möglichkeit überschaubar und kontrollierbarer zu halten.
Ich mag diese schwarz-/weiß-Darstellungen in diesem Thema einfach nicht, zu mal sie jeder Grundlage oder Realität entbehren. Der Mac ist (noch?) offen, das iPhone oder iPad (bei zweiterem stört es mich viel mehr und Apple schießt sich damit seit Jahren ins Bein) nicht. Ist der Mac so unsicher, ist das die riesen Virenschleuder und die Welt so schlecht?!

Spricht ja auch nix dagegen das Zertifikatsmanagement unter iOS genauso zu machen wie unter macOS?! 🤷‍♂️
 
  • Like
Wertungen: saw

Werbefrei

Pferdeapfel
Mitglied seit
09.07.20
Beiträge
79
im Verhältnis ist er unsicherer und vor allem ist er weit weniger verbreitet als jedes iOS Device...
auch stimmt die Aussage nicht, dass iOS nicht offen sei vor allem im Firmenumfeld wenn nicht über Store gegangen wird inkl User-Accountmenagement.
und nein, sie schießen sich nicht ins Knie damit und bis auf die In-App Entwickler sind die meisten Entwickler mit dem Angebotenen Serviceleistungen Seitens Apple höchst zufrieden und das ob der 30% und der ach scho schlimmen Gängelungen Seitens Apple...
 

Werbefrei

Pferdeapfel
Mitglied seit
09.07.20
Beiträge
79

und weiter dreht sich das Rad...
 

Reemo

Pomme d'or
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
3.128
Gleichzeitig wurde aber bestätigt, das Apple nicht gegen die Unreal Engine vorgehen darf.