1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Widerstand zeigen

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von mathilda, 20.07.06.

  1. mathilda

    mathilda Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    17.02.05
    Beiträge:
    1.787
    Heute vor 62 Jahren versuchte Claus Graf Schenk von Stauffenberg mit weiteren Gefolgsleuten ein Attentat auf Adolf Hitler. Auf Grund von Missgeschicken verlief das Attentat nicht erfolgreich und die sich anschließende "Operation Walküre", der eigentliche Staatsstreich, führte nicht zum erwünschten Sturz des NS-Regimes.

    Auch heute noch, nachdem die Ordnung im alten Europa in einem langwierigem, nicht immer zielführendem Prozess wieder hergestellt ist, ist es wichtig, dass das Volk sich eine Meinung bildet, diese in einem ordentlichem Rahmen nach außen vertritt und denen auf die Finger schaut, in deren Händen das Schicksal unseres Landes liegt.

    Genauso muss jeder Einzelne als Teil der Gemeinschaft auf seine unmittelbare Umgebung achten und darf keine Toleranz den intoleranten Menschen gegenüber zeigen. Gerade in unserem eigenem Umfeld erreichen wir den größten Wirkungsgrad, um dieses Land für unsere Kinder lebenswert zu machen.
     
    Bonobo, MatzeLoCal, 454648654 und 2 anderen gefällt das.
  2. 454648654

    454648654 Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    17.03.06
    Beiträge:
    385
    Da kann ich nur zustimmen. Wenn man das politische Geschehen nicht im Auge behält und sich nicht einmischt, sind Verbrechern alle Türen geöffnet. Politisch extreme Gruppen müssen von der Gesellschaft zurückgedrängt werden, damit uns der Frieden nicht erneut genommen wird. Das ist nicht nur die Aufgabe einer Regierung sondern eines jeden Bürgers!
     
    mathilda gefällt das.
  3. arc

    arc Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    18.10.05
    Beiträge:
    1.787
    Welche "Ordnung"? Ich finde nichts ist in Ordnung hier!


    Aron
     
  4. civi

    civi Gast

    Aber warum hat denn dieser Graf vorher Jahre lang mitgemacht?
    Hat er nicht einfach nur Angst vor den Russen gehabt?
     
  5. xanumi

    xanumi Gast

    Aber wer bestimmt was extrem ist? ;)
     
  6. ntrc

    ntrc Boskop

    Dabei seit:
    06.09.04
    Beiträge:
    212
    Nein, mit Sicherheit nicht. Zwar kann man (was ich auch tue) jegliche militärische Auseinandersetzung verabscheuen und damit insbesondere auch die Handlungen der deutschen Soldaten im dritten Reich (und besonders deren Führung), jedoch waren die genannten Leute sehr mutig (ebenso wie viele Andere Wiederstandskämpfer).

    Ich ziehe meinen Hut auch vor denen, die zuvor blind hinterher gerannt sind. Ist es nicht vielleicht gerade denen hoch anzurechnen, dass sie es geschafft haben umzukehren, bzw. dies zu versuchen?

    ntrc
     
  7. cybo

    cybo Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    23.05.06
    Beiträge:
    753
  8. civi

    civi Gast

    Nein, eindeutig nein.

    Hier wurde die Weiße Rose genannt. Ja, die waren sehr mutig.
    Vergesst diesen Graf soundso, der ist nur da, um das deutsche Gewissen zu erleichtern (nach dem Motto: "wir haben es doch probiert").
     
  9. 454648654

    454648654 Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    17.03.06
    Beiträge:
    385
    Da liegt ein kleines Problem...:eek:
     
  10. civi

    civi Gast

    Ich finde, dass der ursprüngliche Beitrag von mathilda zu oberflächlich ist.
    Wenn es darum geht einen Tag im Jahr zu finden, an denen man alle Menschen in Erinnerung behält, an dem versucht wurde die NAZI-Diktatur mit all ihren Schandtaten zu beseitigen, dann sollte man auf keinen Fall diesen 20. Juli nehmen.
    Stauffenberg ist eine umstrittene Person und kann nicht einfach so als Anti-Nazi hingestellt werden, der das beste für die Menschen wollte.
    Seine Hauptmotivation war die Angst vor den Sowjets.

    Denn heute ist ein viel schönerer Tag: am 20. Juli 1969 fand die Mondlandung statt (vergessen wir hier mal die beteiligten Nazis).
     
  11. dekular

    dekular Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    11.11.05
    Beiträge:
    721
    Das bestreite ich. :D
     
  12. sieben

    sieben Gast

  13. civi

    civi Gast

    Verschwörungstheoretiker?
     
  14. Berk

    Berk Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    17.02.05
    Beiträge:
    672


    und wo ist es deiner meinung nach besser?
     
  15. arc

    arc Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    18.10.05
    Beiträge:
    1.787
    Vorschlag: Anderer Planet? :)
     
  16. dekular

    dekular Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    11.11.05
    Beiträge:
    721
    Nein - Realist.
     
  17. es ist im grunde zu warm für vernünftige einträge, ich halte mich aber kurz und versuche, nicht abzuschweifen...
    mir ist und war diese ganze feierlichkeit um graf staufenberg und dieser widerstand zu wider.
    wie hier schon angemerkt wurde, hat die ganze generalschaft fleissig mitgemacht, als die militärischen erfolge noch stimmten. widerstand gegen die politik und weltanschaueng adolf hitlers gab es nicht, und wenn, dann nur ihm stillen.

    und was ist mit den ganzen leuten, die aktiv gegen hitler und seine politik gearbeitet haben? und zwar, als staufenberg etc. noch fröhlich mitmaschiert sind?
    dummerweise waren dies leider kommunisten, anarchisten oder sonstwie suspekte personen. auf jeden fall keine guten patrioten, denen es um deutschland ging.

    mit staufenberg feiert deutschland sich selbst.

    so, mir ist gerade etwas graues halbfestes auf die tastatur getropft und ich habe die wage vermutung, das es sich um mein hirn handeln könnte.
    es ist einfach zu warm.
    melde mich zu diesem thema noch mal im september oder oktober oder so...
     
  18. Danke für deinen Text, mathilda. Es ist wichtig, die Geschichte zu kennen.
     
  19. civi

    civi Gast

    Genau! Aber die Geschichte schreibt sich nicht selbst.
     
  20. Es ist wichtig, die Geschichte zu kennen. ... Denn die Geschichte schreibt sich nicht selbst.
     

Diese Seite empfehlen