Welche CMS Software

Dieses Thema im Forum "Web-Programmierung" wurde erstellt von dboxnewbie, 13.06.14.

  1. dboxnewbie

    dboxnewbie Meraner

    Dabei seit:
    06.11.13
    Beiträge:
    224
    Hallo zusammen,

    zunächst hoffe ich, das meine Frage hier richtig platziert ist. Falls nicht bitte ich um entsprechende Verschiebung in den passenden Bereich.

    Nun zu meinem eigentlichen Anliegen. Ich soll / möchte für einen Verein eine vorhandene Webseite neu aufbauen. Die bisherige Seite ist mit einer Software erstellt und soll in der neuen Version auf Basis eines CMS laufen. Zur Verfügung stehen hier, durch den Hoster, die Systeme Typo3, Joomla, Magento und Drupal.

    Da ich bisher alle genannten Systeme nur von hören sagen kenne, würde ich gerne wissen ob hier jemand schon Erfahrungen mit einem dieser Systeme hat und sagen kann, welches für mein Projekt am ehesten geeignet wäre.
     
  2. iErkocher

    iErkocher Idared

    Dabei seit:
    13.09.13
    Beiträge:
    25
    Hi,

    ich selbst habe bisher sehr gute Erfahrungen mit Wordpress gemacht. Was damals als Blogsoftware entstanden ist, kann mittlerweile sehr gut mit den anderen CMSs mithalten, ist aber viel einfacher zu bedienen. Für den Otto-Normal-Verbraucher und auch Vereine sind Joomla, Magento, Drupal und vor allem Typo3 völlig überdimensioniert. Ich habe bisher keines dieser Systeme produktiv eingesetzt, da man dort erst mal unheimlich aufräumen muss (deinstallieren von Plugins) und selbst dann sind sie noch zu komplex. Wenn dein Hoster Wordpress nicht anbietet, kannst du es ja schnell und einfach selbst installieren.
     
    dboxnewbie gefällt das.
  3. ImpCaligula

    ImpCaligula deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    05.04.10
    Beiträge:
    13.859
    Ic fürchte - 100 User - 100 Meinungen. So ging es mir, als ich nach einem CMS gesucht habe. Ich habe die o.g. von Dir weitgehend ausprobiert - als völliger CMS Laie. Und bin dann bei Wordpress hängen geblieben.

    Der Grund - Wordpress ist schon lange nicht mehr nur für Blog Seiten etc - die wirklich genialen Temples lassen absolutes Homepage Feeling aufkommen und stehen den anderen CMS in nichts nach meiner Meinung nach. Allerdings hat Wordpress für mich einen enormen Vorteil - man kann mit wenig Zeitinvestitionen am Anfang sehr schnell sehr gute Ergebnisse erzielen.

    Sprich - Wordpress kapiert man aus meiner Sicht am schnellsten und kann so schnell loslegen. Meine HP stand innerhalb 2-3 Tage fertig auf dem Server. Besucher finden die Seite sehr professionell. Ok - habe mir auch ein 40$ Template gekauft. Zudem sind viele Temples gleich mal Mobile fähig - wie gesagt zwei, drei Tage, dann war meine komplette HP fertig samt mobiler Version...
     
    dboxnewbie gefällt das.
  4. dboxnewbie

    dboxnewbie Meraner

    Dabei seit:
    06.11.13
    Beiträge:
    224
    Wordpress ist ebenfalls in dem Paket enthalten. Ich hatte es aber nicht genannt, da ich es wirklich als reine Software für Blog-Seiten kannte. Ich werde mir das dann auch mal anschauen.

    Und Danke schon mal für eure Tips.
     
  5. timmy38233

    timmy38233 Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    20.07.08
    Beiträge:
    474
    Ich würde Dir ebenfalls zu WordPress raten… Ich habe bereits auf Basis von Typo3, Joomla und WordPress Internetseiten für Kunden erstellt und habe die Erfahrung gemacht, dass gerade die Laien mit WordPress am Besten klar kommen!
    Zum Einen gibt es eine riesige Auswahl an Themes und PlugIns, mit denen sich WordPress extrem erweitern lässt. Das kommt einem natürlich zugute, wenn man die Seite selbst erstellen soll.

    Zum Anderen ist die Bedienung gerade im Vergleich zu Typo3 wirklich simpel und intuitiv. Wenn man noch andere Leute aus dem Verein ins "Backend" lassen möchte, kann man ihnen die entsprechende Benutzerrollen zuweisen, damit sie lediglich die Inhalte bearbeiten können, jedoch nichts am Aussehen oder der Funktionalität der Seite verändern. Reichen einem die normalen Benutzerrolen nicht aus gibt es selbstverständlich entsprechende Erweiterungen.

    Gerade bei den Erweiterungen und der großen Community sehe ich auch den Vorteil gegenüber Joomla. Hier gibt es zwar auch schon eine große Auswahl an PlugIns, jedoch habe ich bei WordPress den Eindruck, als gäbe es für jede erweiterbare Funktionalität mindestens 2 PlugIns aus denen man auswählen kann. So ist für jeden das richtige dabei.

    Wenn es um Theme- oder PlugIn-Entwicklung geht bin ich persönlich bei WordPress nicht soo zufrieden… Durch die relativ unstrikte Architektur ist der Einstieg zwar sehr leicht und man erzielt schnell gute Ergebnisse, allerdings fehlt mir persönlich ein wenig Struktur innerhalb der API. Es wird hauptsächlich funktional programmiert und nicht auf sauberen, objekt-orientierten Code Wert gelegt. Das gefällt mir bei Typo3 besser.
    Allerdings ist dadurch der Einstieg bei Typo3 (und der eigenen Template-Sprache "TypoScript"/Fluid) natürlich deutlich schwerer, da man sich an die Strukturen gewöhnen muss.

    Für jemanden der gerade erst in die Entwicklung einsteigt ist WordPress also dennoch ideal, da es einem viele Freiheiten lässt und die API einen auch tief genug "ins System lässt" um (fast) jede erdenkliche Funktion per Erweiterung bereitzustellen! Dazu gibt's im Netz auch einige gute Tutorials.

    Sorry für den langen Text, aber ich hoffe ich konnte Dir einen Einblick geben, warum WordPress gerade für Beginner (sowohl Betreiber, als auch Entwickler) die richtige Wahl ist :)
     
    dboxnewbie und ImpCaligula gefällt das.
  6. Wuchtbrumme

    Wuchtbrumme Roter Winterkalvill

    Dabei seit:
    03.05.10
    Beiträge:
    11.497
    ich kenne die anderen außer Wordpress nicht bzw. nur kaum. Typo3 hatte ich mir mal angeguckt, aber es erschien mir doch deutlich zu komplex für das bisserl private was ich machen wollte. Warum ich schreibe, ist, um die Einschränkung von @timmy38233 noch etwas zu konkretisieren. Selbst wenn man bei Wordpress zwei Plugins hat, aus denen man wählen könnte, heißt das noch lange nicht, dass auch nur eines davon funktioniert. Oder eines davon mit anderen instalierten Plugins. Und wenn man dann gucken möchte, warum geht es denn nicht, dann muss man in den wie erwähnt nicht besonders sauberen Code (nicht immer, aber immer öfter) einsteigen - und das ist auch wiederum deprimierend. Es gibt auch genügend Plugins, die nicht mehr gepflegt werden.
    Also: Einstieg ja, funktioniert sogar, aber auch ziemlich große Leidenskurve.
     
    dboxnewbie gefällt das.
  7. Retrax

    Retrax Schöner von Bath

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.640
    dboxnewbie gefällt das.
  8. dboxnewbie

    dboxnewbie Meraner

    Dabei seit:
    06.11.13
    Beiträge:
    224
    Danke euch allen!
    Ich habe auf der Webseite jetzt mal das Wordpress installiert/aktiviert und werde mich über's Wochenende mal daran versuchen. ;)


    Sent from my iPhone using Apfeltalk mobile app
     
  9. mkr*

    mkr* Murer Reinette

    Dabei seit:
    09.07.10
    Beiträge:
    1.635
    Viel Spaß. :)

    Ich kann dir auch Wordpress uneingeschränkt empfehlen. In der Agentur bauen wir komplexe Seiten mit Typo3, für "Anfänger" und Menschen, die mal eben nur eine "kleine" Seite erstellen wollen ist Typo3 jedoch viel zu komplex (Beispiel TypoScript). Bevor du dich da eingearbeitet hast, hast du bereits eine komplette Seite in Wordpress umgesetzt ;)
     
    dboxnewbie gefällt das.
  10. dboxnewbie

    dboxnewbie Meraner

    Dabei seit:
    06.11.13
    Beiträge:
    224
    Die Webseite wächst und mein Verständnis für WordPress auch. ;)



    Gesendet von meinem iPad mit Apfeltalk