1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Warum wird vom MacBook nicht die ganze Platte genutzt!

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von konsolencowboy, 12.07.07.

  1. Hab mal ne dämliche Frage, warum zeigt mir der Finder an, das meine Platte nur 148,73 GB hat, obwohl ich ne 160 GB Platte hab. Hängt das mit der Formatierung zusammen? Oder gibt es einen versteckten Bereich, den Apple in irgendeiner Form nutzt.

    Gruß konsolencowboy
     
  2. ikno

    ikno Gala

    Dabei seit:
    22.05.07
    Beiträge:
    52
    das liegt daran, dass die hersteller der festplatten die Größe immer so angeben, dass bei denen 1GB 1000mb anstatt von 1024mb sind. dadurch entsteht diese differenzo_O
     
  3. Frage hat sich schon erledigt, zu doof, das sieht man ja im Festplattendienst-Programm. Tz, fürn angehenden Informatiker stell ich mich ziemlich blöd an, sorry!
     
  4. Hab ich auch gerade gesehen, wie gesagt sieht man ja im Festplattendings programm. Bin nur noch nicht solange MacUser o_O Trotzdem danke für deine Antwort.

    MFG
     
  5. Klokkus

    Klokkus Allington Pepping

    Dabei seit:
    11.02.07
    Beiträge:
    190
    Das hat mit Mac nix zu tun. Ist bei allen System das gleiche Phänomen;)
     
  6. MagicBenny

    MagicBenny Meraner

    Dabei seit:
    25.04.06
    Beiträge:
    225
    Woas? Quatsch! Windows ist schuld! Immer! Der Windows-Virus und Bundestrojaner sorgt dafür, dass unsere Macs falsche Datenanzeigen, ausserdem werden unsere Schuhgrössen grade beim statistischen Bundesamt gesammelt und mit unseren Haarfarben in Verbindung gebracht...... waaaaaaaahhhhhhhhhhhhhh 23 42 Camel Pyramiden Templer Verschwööööööööööööööööörung

    Ähm...ups...*hust* falscher Film....*g*

    Gruss
    Benny
     
  7. mente

    mente Gala

    Dabei seit:
    04.06.06
    Beiträge:
    53
    1 Gigabyte sind ja auch 1000 Megabyte.
    1 Gigaeinheit sind immer 1000 Megaeinheiten.

    Für das 1024 gibt es Gibibyte und Mibibyte.

    Nachzulesen hier.
     
  8. limp

    limp Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    06.06.05
    Beiträge:
    178
    mm...aber i.d.f. falsch interpretiert...

    1 Byte = 8 Bit
    1 kB = 1024Byte
    1 MB = 1024kB
    1 GB = 1024MB

    ...und so weiter und so fort, zumindest das ist die mathematisch korrekte Form im Sinne der PC-Welt (und nur dort, überall anders kann man gg SI-Einheiten eigentlich nicht wetten :p), bezieht sich auf das Binärsystem und den daraus entstehenden Tetraden (Binärprefixe), "runde" oder "volle" Einheiten sind so schlecht möglich....
     
  9. mente

    mente Gala

    Dabei seit:
    04.06.06
    Beiträge:
    53
    Das ist aber eigentlich schlichtweg falsch.
    Aber steht ja überallso...
     
  10. purzel

    purzel Hibernal

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    1.990
    Wer sagt, daß Wikipedia recht hat?
     
  11. mente

    mente Gala

    Dabei seit:
    04.06.06
    Beiträge:
    53
    Ich sag ja nciht das Wikipedia recht hat.
    Ist Standard vom internationalen Büro für Maß und Gewicht und die kümmern sich um einheitlich Maße.
    Seit 1999 ist das mit den SI-Präfixen standardisiert.
     
  12. limp

    limp Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    06.06.05
    Beiträge:
    178
    Wie gesagt, SI-Einheiten mögen schön, gut und sinnvoll sein, eine Standartisierung sowieso; und das "Kilo" allg 10^3 ist weiß doch fast jedes Kind, das möchte ich ja auch garnicht abstreiten - allerdings, rein aus der technischen Sichtweise her, hat ein Binärsystem nunmal die Basis "2", das Dezimalsystem die Basis "10"...

    So, und nun nenne mir bitte mal eine gerade Zahl, die mit zwei hoch irgendwas 10 ergibt; wird relativ schwer ;) An sich bedeutet dies, das alle Zahlen wie 10, 100, 1000 usw usf im Binärsystem quasi "gebrochen" wären (bzw ihre Darstellung), ähnlich wie Kommazahlen in unserem Dez-Sys...

    Dagegen, zieht man die Wurzel aus 1024 so erhält man 32, was wiederum 2^5 darstellt, wobei 2^(5*2); (also 2^10); im Endeffekt wieder 1024, und damit also auf einer 2er-Potenz aufbaut.

    Einigen wir uns darauf, SI-Einheiten sind toll und haben immer Recht, aber Ausnahmen bestätigen die Regel ;)
     
    #12 limp, 12.07.07
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.07
  13. nggalai

    nggalai Roter Stettiner

    Dabei seit:
    23.05.07
    Beiträge:
    957
    1 GiB != 1 GB.

    Da muß man nicht unbedingt Wikipedia hinzuziehen für, dazu reichen auch die ISO-Normen aus. ;)
     
  14. helge

    helge Dithmarscher Paradiesapfel

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    1.466
    Es hat soch nunmal eingebürgert, dass man Gigabyte sagt, wenn man Gibibyte mein. Wenn ein Festplattenhersteller von einem Gigabyte spricht, dann meint er auch ein Gigabyte. Ein User ist der Überzeugung, dass das Betriebssystem auch Gigabyte meldet, während es aber diese neuerdings sogenannten Gibibyte anzeigt. Das erklärt doch zur Genüge die Differenz von 7,4%.

    Da alle Angaben so gemacht werden, sollte es kein Problem sein, sich beim Kauf einer neuen Festplatte trotzdem an diesen Werten zu origentieren, auch wenn sich beim genaueren Hinschauen später Abweichungen von den erwarteten Werten herausstellen.
    Wie sagt man immer: man soll sich verher informieren.
    Obwohl: ich glaube kaum, dass es so viele Anwendungsfälle gibt, bei der eine 160GB-Platte nicht ausreicht, weil sie statt der erwarteten 160 Gibibyte (2^30 Byte = 1.073.741.824 Byte) nur 160 Gigabyte (10^9 Byte = 1.000.000.000 Byte) hat (immerhin eine Differenz von 73.741.824 Byte, also dem, was man als fast 74Megabyte ansehen würde).

    Die je nach Größe mehr oder weniger umfangreiche Dateiverwaltung (FAT/inode-Tabelle/...) mit Dateinamen von bis zu 256 Zeichen und Attributen mit umfangreichen Rechtevergaben usw. braucht auch ihren Platz, was weitere Einschränkungen des Festplattenplatzes erklärt.
     
  15. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Ihr Helden des Kopfrechnens, wenn ich eine 160 GB Platte habe, ein GB aber eigentlich 1024 MB sind, müsste die Platte größer und nicht kleiner sein als angegeben.
    Das ändert zwar nichts daran, das eine 100er Platte immer nur 94 GB zur Verfügung stellt, ist aber argumentativ falsch. Die Ursache liegt nicht in der 24 MB Differenz
     
  16. wieso müsste sie größer sein als angegeben? Die Platte hat eine Gesamtkapazität von: 149,1 GB (160.041.885.696 Byte).
    Das heisst dann Apple hat den Wert nicht durch 1024 geteilt, sondern durch 1000 und ist so auf 160 GB statt 149,1 GB gekommen! Das sind übrigens 160 GB - 149,1 GB = 10,9 GB weniger nicht nur nen paar MB.

    Gruß
     
  17. limp

    limp Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    06.06.05
    Beiträge:
    178
    Klassischer Fall von Eigentor, sorry, aber ich konnts mir echt nicht verkneifen... :innocent:
     
  18. AngOr

    AngOr Gast

    Correct :)


    Es gibt zudem auch noch Verluste je nach dem mit was ich meine Platte partitioniere.
    So hat ein und die selbe Platte unter Fat32/HFS/NTFS eine unzerschiedliche verfügbare Plattengröße.
    Kommt immer alles auf den anzeigende Programm an, welchen Wert es ausliest.

    Wo gibt dir OS X diesen Wert an? Ist da vielleicht schon der VRAM abgezogen oä?

    AngOr
     

Diese Seite empfehlen