1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Warum ist PDF besser als JPG?

Dieses Thema im Forum "Grafikbearbeitung & Layout" wurde erstellt von landplage, 12.09.08.

  1. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.485
    Vorab: Der Titel ist etwas irreführend und das Unterforum auch nicht ganz passend, aber ich finde keine bessere Stelle.

    Worum geht es?
    Ich soll ein großes (also richtig großes) IT-Projekt auf die Beine stellen. Darin enthalten ist eine Datenbank, die u. a. auch Karten verwalten wird. Da die Karten zum Teil Bestandsteil von rechtsverbindlichen Unterlagen und vor Gericht verwertbar sein müssen, habe ich vorgesehen, die Karten als geschützte PDF, eventuell mit elektronischer Signatur, einzubauen.

    Ein anderes Bundesland hat in einem vergleichbaren Vorhaben JPG als Bildformat vorgeschrieben.

    Momentan bin ich frei in meinen Festlegungen. Irgendwann wird aber der Punkt kommen, an dem irgendwer wissen will, warum ich nicht das genommen habe, was sich in anderen Ländern "bewährt" hat.

    Ich denke, ein PDF ist

    • auf möglichst vielen Systemen darstellbar (die Daten sollen der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden)
    • gegen einfache Manipulationsversuche besser geschützt als ein JPG
    • bei vergleichbarer Qualität kleiner als ein JPG??? Es sollen z. T. große, gut zoombare Karten werden.
    Kann mir jemand mit Argumenten (möglichst mit Quellenangabe, damit ich etwas in der Hand habe) helfen oder liege ich völlig falsch mit meinen Vorstellungen?

    Falls der Einwand kommt: Es sind auch GIS-Karten vorgesehen. Die nützen aber nichts, so lange in den Unterlagen nur eine Karte mit handschriftlichen Eintragungen und keine Koordinaten existieren...
     
    #1 landplage, 12.09.08
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.08
  2. Catholic

    Catholic Lambertine

    Dabei seit:
    23.01.06
    Beiträge:
    695
    Das Argument ist gut wobei ich jetzt noch Kunden habe die Daten lieber als JPG haben möchten. Begründung, "Ich kann mir keine PDF auf meinem Computer ansehen, JPG geht immer."

    Wenn jemand wirklich möchte kann er ein JPG genauso manipulieren wie ein PDF

    Das, würde ich behaupten, ist ein ausschlaggebender Punkt. Die Qualität wird bei kleiner Datenmenge auf jeden Fall besser sein. Vorteil ist, für den Fall das sich jemand mal die Karten ausdrucken möchte wird er mit einem PDF glücklicher sein.
     
  3. rufus

    rufus Elstar

    Dabei seit:
    19.08.08
    Beiträge:
    72
    würde ich vorsichtig unterstreichen. wenn das kartematerial aus pfaden besteht und nicht all zu detailreich ausfällt, ist die qualität beim pdf auf jedem fall ›schärfer‹ im vergleich zu jpg. pdfs (gehen wir davon aus das mit pfaden gearbeitet wurde) können verlustfrei skaliert. praktisch in der post-production. wie auch immer diese ausfällt. :-D
     
  4. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.485
    Mhh, ich muß dazu sagen, daß ich weder von Bildbearbeitung noch von Datenbanken noch von der Projektleitung für so ein Vorhaben wirklich etwas verstehe. Also: Was bedeutet "gehen wir davon aus das mit Pfaden gearbeitet wurde"?
    Ich hatte mir eingebildet, die Karten per Scannen zu erzeugen. Welche Vorgaben müßte ich da machen?
     
  5. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Wenn du einscannst, ist der größte Vorteil weg.
    PDFs können Pfade enthalten, also Vectoren, die sich im Grunde undendlich stark skalieren lassen, ohne Qualitätsverlst. JPGs dagegen bestehen immer aus Pixeln, die man sieht wenn man stark zoomt. Wenn du die Karten einscannst, hast du aber auf jeden Fall keine Vektoren.

    PS: An die erforderlichen Rechte denkst du ja sicher ;)
     
    #5 joey23, 12.09.08
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.08
  6. rufus

    rufus Elstar

    Dabei seit:
    19.08.08
    Beiträge:
    72
    du kannst die gescannten karten natürlich weiter bearbeiten und in pfade (vektoren) umwandeln. ab adobe illustrator cs2 ist ein brauchbares tool onboard (freehand hatte das bereits früher ;) ). bisschen aufwand, kann sich aber lohnen.
     
    #6 rufus, 12.09.08
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.08
  7. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.485
    Weiterbearbeiten fällt definitiv aus.
    Die Karten sollen zum Ansehen sein "Wo steht das Ding doch gleich?"
    Ich habe keinen Einfluß auf die Scannerhardware und brauche bestimmt gute Argumente, daß das Scanergebnis hinterher ein PDF ist und nicht z. B. ein Word-Dokument, wie ich es regelmäßig von einer Kollegin bekomme. :mad:

    Also: Papierkarte -> Scanner -> PDF und das ist schon für die Bearbeiter zusätzlicher Aufwand, der nur unter Murren abgehen wird. Und ich muß sie dazu bringen, vernünftige Dateinamen zu vergeben....Sonst sitze ich hier und muß tausende Dateien umbenennen.
     
  8. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Also so wie ich das jetzt verstehe, kannst du im Grunde auch JPG nehmen.

    Weil:
    - Wenn die Karten in einer Datenbank gespeichert sind, kann im Grunde eh nur der die Daten manipulieren, der Datenbankschreibrechte hat. Wer eine PDF erst mal auf seinem Rechner hat, kann die fast genauso leicht bearbeiten, wie eine JPG. Aber er kann beides eben nicht gegen das Original austauschen.
    - Ich höre von Kunden immer wieder: "Wie kann ich das denn öffnen? Können sie mir das nicht alsjpg schicken, das funktioniert?" Der Adobe-Reader ist leider längst nicht überall installiert.
    - Ob du die Pixelgrafik in eine PDF einbindest oder als JPG lässt, Dateigrößen- und Qualitätstechnisch macht das keinen Unterschied.
     
  9. rufus

    rufus Elstar

    Dabei seit:
    19.08.08
    Beiträge:
    72
    :-D kenne ich zu genüge. immer wieder lustig :-D


    wieso aufwand? anstatt das format .jpg brauchen sie doch nur .pdf auswählen? ist echt kein akt. da würde ihr keine kopfschmerzen von bekommen. die mitarbeiter/zuarbeiten müssen nur wissen wie es geht. kurzes briefing, tutorial an die wand kleben; dann klappt das. :-D
     
  10. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.485
    Kann man beide Dateiformate mit einer elektronischen Signatur versehen? Derzeit kann ich diese Forderung noch nicht durchsetzen, ich bin aber hartnäckig. Gerichtsfest soll das in Zukunft schon alles sein.
     
  11. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Bei JPG geht das nicht, soweit ich weiß.
     
  12. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.485
    Meine Partner sind ca. 20 Behörden mir jeweils 2-5 Mitarbeitern, über das Land verteilt. :eek: Und für die bin ich der Störenfried, der was haben will, "was wir noch nie gemacht haben, hat ja nie jemand gebraucht".
     
  13. doeme89

    doeme89 Pomme Miel

    Dabei seit:
    27.12.06
    Beiträge:
    1.476
    Ich würde PDFs bevorzugen. Pixelbilder sind in PDFs übrigens auch als JPEG eingebettet, vektorisierte Karten bleiben aber auch im PDF vektorisiert und sind damit (theoretisch) unendlich skalierbar.
     
  14. lol

    lol Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    26.01.07
    Beiträge:
    366
    Ich denke auch, wenn die Grafiken Vektorbasierend wären, hätte pdf gewonnen.
    ABER dein Bildmaterial ist pixelbasierend, macht es demnach keinen Unterschied ob du das jpg nimmst, oder ein pdf, in dem das jpg eingebettet ist. Vorteil vom jpg wäre wiederum, dass du es einfacher auf anderen Plattformen darstellen kannst:
    Mobile Devices oder Web-Applications fallen mir da als Szenerien ein, in denen jpg von eindeutigem Vorteil wäre.

    - kleiner Nachtrag zur Signaturfähigkeit: Da das jpg ja ohnehin im pdf stecken würde, könntest du auch das Modul so designen, dass du erstmal jpg nimmst und ggf. später, gemäß ändernder Anforderungen auf signierte pdfs umsteigst. Die Konvertierung wäre als Batch ein leichtes.
    Wobei ich jetzt auch nicht weiß, wieviele externe Libs du einsetzen (musst) und wie die weiteren Rahmenbedingungen aussehen.
     
  15. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.485
    Was wäre darunter zu verstehen?
     
  16. rumsi

    rumsi Mecklenburger Orangenapfel

    Dabei seit:
    24.03.08
    Beiträge:
    2.980
    ...zudem gibts es meines wissens für bilddaten optimierte speicherformate in datenbanken.
     
  17. lol

    lol Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    26.01.07
    Beiträge:
    366
    Eine Karte, deren optische Beschreibung nicht auf Bildpunkten basiert, sondern auf Vektoren.

    Du hast also nicht in einer Matrix für jeden Eintrag einen Farbwert (plus komprimierung), sondern beschreibungen in der Art: "Strich von A nach B, rot"

    Du kannst dich diesbezüglich kurz bei SVGs einlesen, dass ist ein Vektorgrafikformat auf XML-Basis, also menschenlesbar und leicht verständlich.
     
  18. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.485
    Wonach muß ich suchen, um mich darüber schlau zu machen?
    Ich bekomme die Daten und darf daran nichts mehr groß verändern, weil die Karten Teile behördlicher Entscheidungen sind.

    Hat jemand genauere Kenntnisse, wie das mit elektronischen Signaturen aussieht? Kann man die PDF und JPG verpassen?
     
  19. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Schau mal hier:

    http://www.lib.utexas.edu/maps/world_maps/world_ref802657_1999.pdf

    Die Linien und Texte sind Vektoren, der Hintergrund ist ein eingebettetes JPG. Wenn du stark ranzoomst, siehst du den Unterschied.

    (Das Beispiel ist doof, weil die Linien nicht besonders gut gezeichnet sind, aber man sieht was ich meine)

    In jedem Fall würden Vektoren ein gehöriges Maß an Nacharbeit erfordern.
     
  20. lol

    lol Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    26.01.07
    Beiträge:
    366
    Schau dir alle verfügbaren Datentypen der Datenbank an, die du einsetzen sollst?
    Wenn die Entscheidung dir überlassen ist, kann ich dir über MYSQL sagen, die haben nur "Blob" - Binary large objects, also nichts Bild-spezifisches. Oracle ebenso, dort gibt es aber noch "BFile" - zeiger auf Binärdaten - Du packst also kein Bild rein, nur den Verweis. Bläht die DB dann nicht so auf.
     

Diese Seite empfehlen