Wann kommt wieder ein Macbook mit normalen Anschlüssen, ohne Adapterkrampf?

wavelow

Seidenapfel
Mitglied seit
09.09.14
Beiträge
1.330
Wenn dein neuer iMac die beiden Thunderbolt USB-C Anschlüsse
Ahh.... Da schau her... Sind das USB-C Buchsen? Ich habe ehrlicherweise noch nie die Rückseite des Macs inspiziert.... Las immer was von Thunderbolt und habe daher nie geschaut. Danke für den Aufwecker. :rolleyes: Asche auf mein Haupt!

Das würde die Sachlage für mich insofern ändern, dass ich mir die Gedanken anders machen kann. Für mich notwendige Adapter oder Umbauten auf USB-C würden dann ja schon mal mobil und zu Hause passen. Immerhin.

Bewusst ist mir schon, dass die den Platz für USB-A einsparen wollen um jedes Jahr flacher designen zu können. Am liebsten wäre den Designern wohl, wenn gar keine Schnittstellen mehr dran müssten.


Sind hier USB Experten?
Mich würde folgendes interessieren: Sind USB-A auf USB-C Adapter reine simple elektrisch/mechanische Lösungen? Also ohne irgendwelche Umwandlerelektronik da drin? Ich habe Diagnosegeräte bei denen teilweise das Kabel mit USB-A Stecker fest eingebaut ist. Wenn man das "einfach" gegen eines mit USB-C Stecker ersetzen könnte wäre das schon eine Hilfe. Dann würde ich bei diesen Kisten zumindest schon mal kein nervendes Adapter mehr brauchen.

Vielleicht komme ich ja doch noch zu einen noch neueren MacBook ohne zu quaken ;)
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
15.688
Bewusst ist mir schon, dass die den Platz für USB-A einsparen wollen um jedes Jahr flacher designen zu können.
Das stimmt ja leider auch so nicht.

MBA 13" 2018 = Höhe: 0,41 bis 1,56 cm
MBA 13" 2010 = Höhe: 0,3 bis 1,7 cm

Das neue ist also nicht überall Dünner, bin daher einfach Interessehalber gespannt was bei der Messung von @Butterfinger raus kommt.

Am liebsten wäre den Designern wohl, wenn gar keine Schnittstellen mehr dran müssten.
Dann sollen sie diesen Radikalen Schritt halt gehen beim nächsten Update von MacBook, wird sicherlich auch seine Abnehmer finden. Aber so ist es wie von vielen zurecht angemerkt irgendwie seltsam was Apple treibt, bei den Stationären gibt es USB-C und USB-A und bei den Mobilen nur USB-C...

Dann müssen User die ein solches Gerät haben auch noch ein separates Kabel kaufen nur um überhaupt das iPhone mal an diese Mobilien Macs anschließen zu können... Hier könnte Apple Punkten, in dem Sie beim Kauf in Store fragen ob man USB-A oder USB-C will. Das würde sie ein bisschen abheben von den anderen Kaufmöglichkeiten eines iPhones. (Etwas ähnliches haben wir auch im Apple Watch Thread schon geschrieben in Bezug auf die Bänder, dort können wir auch nur die Kombinationen kaufen die man überall anders auch bekommt, hier könnte Apple auch einen die Möglichkeit geben komplett zu Kombinieren zwischen Watch und Band und sich so von den anderen Kaufmöglichkeiten abheben).

Sind hier USB Experten?
Mich würde folgendes interessieren: Sind USB-A auf USB-C Adapter reine simple elektrisch/mechanische Lösungen? Also ohne irgendwelche Umwandlerelektronik da drin? Ich habe Diagnosegeräte bei denen teilweise das Kabel mit USB-A Stecker fest eingebaut ist. Wenn man das "einfach" gegen eines mit USB-C Stecker ersetzen könnte wäre das schon eine Hilfe. Dann würde ich bei diesen Kisten zumindest schon mal kein nervendes Adapter mehr brauchen.


Bin nun kein USB experte aber dr USB 3.0 hat wie es scheint 9 Pins und der USB-C hat 12Pins und das auf beiden Seiten. Daher würde ich persönlich, da wohl eher mit einen Adapter arbeiten und nicht das löten Anfangen.
 

kelevra

Vollbrechts Borsdorfer
Mitglied seit
12.07.10
Beiträge
4.526
Der USB-C Stecker hat zwar prinzipiell auch einige der Adernpaare des USB-A. Zusätzlich gibt es aber noch den Pin A5 als Control Channel, der prüft wie herum der Stecker eingesteckt wurde, damit Plus/Minus und das Massepaar auf Buchsenseite korrekt eingestellt werden.

Ehrlich gesagt würde ich mir eher ein USB-C auf -A Adapter, etwa den von Anker, kaufen, bevor ich meine Geräte durch eine Bastellösung im schlimmsten Fall schrotte.
 

wavelow

Seidenapfel
Mitglied seit
09.09.14
Beiträge
1.330
Daher würde ich persönlich, da wohl eher mit einen Adapter arbeiten und nicht das löten Anfangen.
Ja sehe ich dann wohl auch so... Mal schauen ob ich ein Winzadapter noch ins Gehäuse der Geräte quetschen könnte. Ich mag halt keine Adapter :) Aber noch habe ich mich ja auch nicht wirklich entschieden. Das "alte" Air arbeitet ja brav und zuverlässig, vielleicht vermisse ich Retina ja bald nicht mehr an dem Ding....
 
  • Like
Wertungen: m4d-maNu

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
15.688
Also bei mir ist 1.56 cm immer noch 1,4 mm weniger als 1,7 cm. Bei dir ist das anders?
Es ging da mehr um die oft Pauschale Aussage es wird immer dünner. Das Air ist an der dünnsten Stelle aber eben nicht dünner geworden sondern sogar Dicker.


Das ist hinten und die Buchsen sitzen ja alle an der Seite hinten.
Ja aber nicht an der dicksten Stelle, nicht mal der alte MagSafe sitzt an der dicksten Stelle. Daher bin ich ja auch auf die Messung von @Butterfinger gespannt.
 

tjp

Kaiser Alexander
Mitglied seit
07.07.04
Beiträge
3.924
Ahh.... Da schau her... Sind das USB-C Buchsen?
Thunderbolt 3 verwendet USB Type C Buchsen. Thunderbolt 1 und 2 verwendeten MiniDisplayPort Buchsen.

Mich würde folgendes interessieren: Sind USB-A auf USB-C Adapter reine simple elektrisch/mechanische Lösungen? Also ohne irgendwelche Umwandlerelektronik da drin?
Ja, sofern es sich um einen USB Adapter handelt. Technisch denkbar wäre auch ein Thunderbolt 3 USB Controller, der hätte dann für den Anschluss an den Host einen USB Type C Stecker und z.B. USB Type A Buchsen.

P.S. Ab USB 3.2 wird USB Type C obligatorisch, weil nur noch über die Type C Buchse 20Gbps übertragbar sind.


Zudem ist die Idee der Aufrüstbarkeit auch eine, die m.E. teilweise überholt ist. Die Hardwareanforderungen wachsen nicht mehr so schnell, wie früher. Meine Macbooks sind die Laptops, die ich in meinem Leben immer am längsten von allen Laptops genutzt habe.
Es geht auch um so banale Dinge wie die Reparatur des Macs. Wenn alles verklebt und verlötet ist, wird es immer schwieriger und zeitaufwendiger die Geräte zu reparieren. Wie lange kannst Du auf Deinen Mac verzichten?
 

ottomane

Gelber Richard
Mitglied seit
24.08.12
Beiträge
12.473
Es geht auch um so banale Dinge wie die Reparatur des Macs. Wenn alles verklebt und verlötet ist, wird es immer schwieriger und zeitaufwendiger die Geräte zu reparieren. Wie lange kannst Du auf Deinen Mac verzichten?
Du hast ja Recht. Ich will das ja auch nicht bedingungslos verteidigen. Andererseits: Damit 1 von 100 Macs schneller repariert werden kann müssen 100 Leute kontinuierlich einen dickeren/schwereren Mac herumtragen?

Ich habe das absichtlich mal überspitzt formuliert, um zu zeigen, welche Idee dahinterstecken könnte.

Unter dem Strich wird es aber eine simple andere Idee sein: Leute kaufen Dinge, weil sie schön sind und sie glauben sie seien besser, weil sie futuristisch aussehen. Die Reparierbarkeit spielt in Foren eine gewisse Rolle, aber da draußen ist sie deutlich weniger wichtig.
 

tjp

Kaiser Alexander
Mitglied seit
07.07.04
Beiträge
3.924
Andererseits: Damit 1 von 100 Macs schneller repariert werden kann müssen 100 Leute kontinuierlich einen dickeren/schwereren Mac herumtragen?
Dicker vielleicht – aber Apple hat mittlerweile massive Probleme mit den dünnen Notebooks. Die Tastaturen funktionieren nicht mehr richtig und gehen bei der geringsten Verschmutzung kaputt, die Kühlung funktioniert nicht mehr richtig etc. pp. Vielleicht ist es doch nicht so sinnvoll Notebooks immer dünner zu machen? Denn am Ende soll ein funktionales Gerät stehen, das man im Alltag bequem nutzen kann.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

ottomane

Gelber Richard
Mitglied seit
24.08.12
Beiträge
12.473
Ich glaube, dass diese Probleme (, die ich übrigens nicht für massiv halte) bei einer Kaufentscheidung des Durchschnittskunden keinerlei Rolle spielen, weil er sie schlichtweg nicht kennt oder weil "Bauch schlägt Hirn" zuschlägt.

Oder weil beim Mac trotz dieser Probleme für den jeweiligen Kunden immer noch die Vorteile überwiegen.
 

Reemo

Jakob Fischer
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
2.940
Naja, Apple verliert ja auch bei den Laptops wieder Marktanteile. Von daher scheint das Gesamtpaket bei den Kunden momentan einfach nicht sonderlich gut anzukommen.