VPN Verbindung von 2 Fritzboxen (USA & DE - IP Uebernahme)

Dieses Thema im Forum "Netzwerk" wurde erstellt von Burton, 11.11.18.

Schlagworte:
  1. Burton

    Burton Erdapfel

    Dabei seit:
    07.11.18
    Beiträge:
    2
    Hallo habe folgendes Problem:

    Fritzbox A steht in DE - VPN Zugang ist eingerichtet und ich kann aus dem Ausland (hier USA) mit Iphone und Ipad darauf zugreifen! Die Geraete (Macbook, Iphone etc. uebernehmen via IPSec die IP Adresse des deutschen Standorts problemlos!)

    Wie richte ich eine Fritzbox B in den USA ein (angeschlossen an dortigem Router) so dass alle Geraete (wie z.B. Apple TV welches ja keine VPN Moeglichkeit besitzt) automatisch ebenfalls die DE IP uebernehmen?

    VPN Tunnel kann zwar ueber den Router aufgebaut werden aber alle an dieses WLAN Netzwerk (Router B) angeschlossene Geraete behalten Ihre amerikanische IP Adresse!
     
  2. trexx

    trexx Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.04.13
    Beiträge:
    2.310
    LAN-LAN Kopplung ist eingerichtet?
     
  3. Burton

    Burton Erdapfel

    Dabei seit:
    07.11.18
    Beiträge:
    2
    Ja LAN-LAN Kopplung ist eingerichtet
     
  4. trexx

    trexx Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.04.13
    Beiträge:
    2.310
    Dann vergib doch eine IP aus dem Zielnetz, das sollte klappen.
     
  5. Wuchtbrumme

    Wuchtbrumme Geheimrat Dr. Oldenburg

    Dabei seit:
    03.05.10
    Beiträge:
    10.530
    ???

    Die Frage war doch, wie die ausgehende IP-Adresse der in Amerika hinter Fritzbox-B stehenden Rechner die IP-Adresse von Fritzbox A wird.

    Das geht eigentlich nur, wenn die Routingtabelle so aussieht, dass das Default-Gateway auf dem betreffenden Rechner die _interne IP_ der Fritzbox A ist (das lässt sich bei LAN-LAN-Kopplung bei Einstellungen/Netzwerk konfigurieren).
     
  6. trexx

    trexx Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.04.13
    Beiträge:
    2.310
    Das hatte ich falsch verstanden. Es müsste doch auch so sein, dass die Clients in Amerika einfach transparent die FritzBox in Deutschland erreichen können. Dafür ist das Verwenden eines Clients nicht notwendig. Es ist ja eine LAN-LAN Kopplung. Das Routing würde ich nicht umbiegen, aus meiner Sicht ist das Vorhaben des TE nicht ohne weiteres umsetzbar, bzw. sinnvoll mit FritzBoxen zu lösen.
     
  7. Wuchtbrumme

    Wuchtbrumme Geheimrat Dr. Oldenburg

    Dabei seit:
    03.05.10
    Beiträge:
    10.530
    Die Clients in Amerika können entweder das Public Internet-Interface der Fritzbox A (D) erreichen - wonach hier nicht gefragt war. Die interne IP der Fritzbox A (D) lässt sich von den Clients auch erreichen, dazu wird der Tunnel hergenommen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was die Fritzboxen bei LAN-LAN-Kopplung machen, aber bei getrennten IP-Subnets spricht die AVM-Anleitung von transparenter Erreichbarkeit. Daraus verstehe ich, dass bei den Clients nichts passiert und sie nach wie vor ihr Gateway (also Fritzbox B (Amerika)) haben. Damit kommunizieren sie auch weiterhin über dieses Interface nach draußen. Ergo, die Routingtabelle muss geändert werden.
     
    trexx gefällt das.
  8. Insulaner

    Insulaner Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    06.01.12
    Beiträge:
    627
    So ganz genau kann ich das jetzt nicht nachvollziehen, aber vom Gefühl her musst Du die IP-Netzwerke, die
    auf der USA-Seite vorhanden sind auch im Routing auf das VPN-Interface leiten. Und ebenso umgekehrt.

    Es ist devinitiv keine Lösung, in den USA eine IP-Adresse aus dem deutschen Netz zu vergeben.
     
    trexx gefällt das.
  9. trexx

    trexx Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.04.13
    Beiträge:
    2.310
    Ich tippe mal drauf, dass der TE in Amerika Dienste erreichen will, die Clients in Deutschland vorbehalten sind. Da gibt es andere Lösungen, mit einer FritzBox ist das nicht zufriedenstellend realisierbar.
     
  10. Wuchtbrumme

    Wuchtbrumme Geheimrat Dr. Oldenburg

    Dabei seit:
    03.05.10
    Beiträge:
    10.530
    Wieso nicht zufriedenstellend? Genügend Bandbreite mal vorausgesetzt ist der Unterschied von der zu anderen Lösungen null. Oder woran denkst Du?
     
  11. trexx

    trexx Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.04.13
    Beiträge:
    2.310
    Die VPN Performance der FritzBoxen. Daran dachte ich.
     
    Wuchtbrumme gefällt das.
  12. Wuchtbrumme

    Wuchtbrumme Geheimrat Dr. Oldenburg

    Dabei seit:
    03.05.10
    Beiträge:
    10.530
    ah, ok. Wieviel schaffen die denn an maximalem Throughput pro VPN-Verbindung, weißt Du das? Ich habe keine Ahnung.
     
  13. trexx

    trexx Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.04.13
    Beiträge:
    2.310
    Man munkelt, sagenhafte 8 MBit bei 100% Last einer 7390.
     
    Wuchtbrumme gefällt das.
  14. Scotch

    Scotch Juwel aus Kirchwerder

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.552
    Gar nicht, da dafür die USA-FB Netzwerkadressen aus dem D-Netz vergeben können müsste. Kann sie aber nicht, jedenfalls nicht mit Serien-FW. Was funktionieren könnte - habe ich noch nie ausprobiert - ist den Geräten manuell eine statische IP aus dem entfernten Netz zuzuweisen. Damit handelt man sich aber so viele potentielle Probleme ein, dass ich ehrlich gesagt bei deiner Kompetenz-Ausgangslage die Finger davon lassen würde.
     
    dg2rbf gefällt das.