1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vom Remote kopieren per scp: jede Datei einzelnd?

Dieses Thema im Forum "Unix & Terminal" wurde erstellt von Tengu, 14.07.07.

  1. Tengu

    Tengu Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    05.02.07
    Beiträge:
    721
    Hi allerseits!


    Ich suche grade nach einer Möglichkeit, mehrere Dateien aus einem Verzeichnis eines Servers, auf den ich mich per ssh einlogge, auf einmal zu kopieren.

    Ich möchte also nicht

    Code:
    scp -R tengu@blagate.sowieso.de:/kopiermirdas.txt
    
    scp -R tengu@blagate.sowieso.de:/kopiermirdasauch.txt
    
    Sondern ich möchte beide gleichzeitig, in einem Rutsch haben, ohne, dass ich jedes Mal auf meinem Rechner das Kommando abschießen muss. Bin ich auf dem Gate, kann ich es ja nicht rüberschmeißen...

    Kann ich das irgendwie mounten?

    Gruß,
    Mark
     
  2. braegel

    braegel Elstar

    Dabei seit:
    04.03.07
    Beiträge:
    72
    Cyberduck kann das. Freeware.
     
  3. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Warum nicht mit wildcards arbeiten? Oder einer Schleife?

    Code:
    scp -R tengu@blagate.sowieso.de:/kopiermirdas\*.txt
    Code:
    for n in kopiermirdas.txt kopiermirdasauch.txt ; do
        scp -R tengu@blagate.sowieso.de:/$n
    done
     
  4. Tengu

    Tengu Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    05.02.07
    Beiträge:
    721
    Cyperduck ist nicht fürs Terminal.

    Hmm... ich möchte das an und für sich einfacher lösen. Also dafür extra ein Skript schreiben ist nicht so dienlich, da die Dateien stark variieren. Das ist weder immer txts, noch immer *.java Dateien; manchmal auch Ordner.

    Kann man echt keinen Ordner einfach mitnehmen? Gibts da kein Terminal PlugIn? Irgdnwas Kompfortables?
     
  5. BerndderHeld

    BerndderHeld Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    03.09.06
    Beiträge:
    2.801
    Also übers Terminal mache ich das auch nicht. Ich arbeite zwar gerne per SSH auf den Uni-Rechnern aber zum kopieren von Dateien/Ordnern benutze ich meinen Freund den Kugelfisch. Wobei der auch nur eine GUI für Funktionen sind die man bestimmt auch der Kommandozeile entlocken kann.
     
  6. Tengu

    Tengu Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    05.02.07
    Beiträge:
    721
    He... gleiche Intention :)

    Der Fugu ist toll. Ich nutze seinen Sohn. Son Of Fugu. Das Erreichen des Effekts ist nicht das Problem. Nur... ich will das ordentlich haben. Das muss doch gehen.
     
  7. blaubär

    blaubär Gast

    Einen Ordner mitnehmen kannst du mit scp -r

    Oder habe ich da was falsch verstanden?
     
  8. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Hat es inzwischen geklappt? Es geht mit scp jedenfalls.

    Die beiden Dateien:
    Code:
    scp tengu@blagate.sowieso.de:/kopiermir* ~/
    Ein Verzeichnis komplett:
    Code:
    scp -r loser@geilomat.de:/path/to/folder ~/
     
  9. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Wenn Du bestimmte Verzeichnisse öfter benötigst, könntest Du das auch mal per rsync probieren. Mit einer entsprechenden Konfiguration, bzw. einem include file kannst Du explizit eine Liste beliebiger Files angeben die per rsync übertragen werden sollen. Das ist auf alle Fälle einmal mehr Arbeit das einzurichten, aber spart insgesamt dann doch Zeit, da auch nur eine Delta Kopie gemacht wird.

    Ansonsten geht einfach nix über Regular Expressions. Ja, die sind auch nicht ganz einfach zu erlernen, aber mit den Basics (*,?,[a-z],[0-9],etc.) kommt man schon sehr weit und wer dann wirklich mehr benötigt weis warum das so ist und auch warum man dann mit Regular Expressions immer noch wirklich gut bedient ist.
    Gruß Pepi
     
  10. delycs

    delycs Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    13.09.06
    Beiträge:
    245
    Vielleicht vorher mal die Dateien packen, kopieren und wieder entpacken?
     
  11. Trapper

    Trapper Boskop

    Dabei seit:
    12.05.05
    Beiträge:
    213
    Klar, mit MacFUSE und sshfs.
     
  12. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Bis man per MacFUSE im Terminal den Server per sshfs gemountet hat, ist man auch schon mit dem kopieren mittels zweier scp commands fertig.

    Eine Alternative wäre noch ein sogenannter tar rainbow. Dabei werden die files am Quellrechner per tar verpackt, über ssh and den Zielrechner geschickt und dort wieder enttart.

    tar cf - quellordner/ kopiermirdas.txt kopiermirdasauch.txt | ssh tengu@blagate.sowieso.de tar xf - -C /Pfad/zum/Zielordner
    Ob das bei zwei, drei kleinen Dateien weniger Aufwand ist als entsprechende scp commands mit Wildcards|RegExp sei dahingestellt. Zur Automatisierung wo man beliebige Files vorher als Liste in ein /tmp/file wirft ist es aber gut geeignet. (Allerdings ist dann meist rsync wieder eine noch bessere Lösung.)
    Gruß Pepi
     
    #12 pepi, 16.07.07
    Zuletzt bearbeitet: 16.07.07
  13. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Ahhhhlso... Ich mache mir das meist einfach.

    Ich stelle mir die Liste der Dateien in jEdit zusammen.
    Dann eine kleine Suche mit regex eingegebn:
    Suche nach: ^(.+)$
    Ersetze durch: scp ich@woanders:'$1' /wo/es/hin/soll
    Danach habe ich eine lange Liste von scp Kommandos.
    Die speichere ich ab und führe sie im Terminal mit
    sh -x lange_liste_von_scp_Kommandos.txt
    aus.

    Das setzt natürlich passwortfreien Zugang voraus, ansonsten ist es nutzlos.

    Vorteil ist, daß man schnell wieder aufsetzen kann, wenn mal wieder die 24h-Flatratezwangstrennung zugeschlagen hat. Einfach die Zeilen mit den bereits kopierten Dateien aus der Liste löschen und wieder neu starten.
     
  14. Trapper

    Trapper Boskop

    Dabei seit:
    12.05.05
    Beiträge:
    213
    Wenn es sich lediglich um zwei Dateien handelt (bzw. die Dateinamen sich durch triviale Regexps ausdrücken lassen) hast du Recht.

    Ist man sich jedoch beispielsweise bzgl. der Dateinamen unsicher, stellt die sshfs-Methode eine flotte Alternative dar.
    Zumal ein Shell-Alias, der das Mount-Kommando kapselt, sehr schnell eingerichtet ist (was sinnvoll ist, wenn man des öfteren Dateien auf diese Art und Weise kopiert/editiert).
     
  15. Tengu

    Tengu Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    05.02.07
    Beiträge:
    721
    Thx pepi, der tar Rainbow hats .) Den nehm ich ab jetzt; kannte so was nicht bisweilen.

    Wenns ganz krumm komplizierte Sachen sind, mounte ichs einfach mit sshfs. Das geht prima.

    Danke :)
     
  16. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741

Diese Seite empfehlen