1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

VMWare vs. VirtualBox

Dieses Thema im Forum "Linux auf dem Mac" wurde erstellt von AppleWorm², 19.11.09.

  1. AppleWorm²

    AppleWorm² Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    1.120
    Hallo AT,

    Welches System um ein Linux system bevorzugt ihr, ehr VMWare oder doch VirtualBox? Ich persöhnlich bevorzuge VirtualBox, weil das Handling besser ist, der Player ist besonders für neueinsteiger einfach zu verstehen. Ubuntu 10.9 läuft super, ebenso alle anderen Systeme. Die vielzahl der unterschiedlichen Distributionen ist enorm.

    Jedoch was bevorzugt ihr?

    Mfg
     
  2. TuxApfel

    TuxApfel Alkmene

    Dabei seit:
    20.11.09
    Beiträge:
    35
    Im Geschäft VMWare ESX, Privat VirtualBox. Weil VirtualBox snapshot's kann, im Gegensatz zur VMWare Server :-D
     
  3. Tobias Scholze

    Tobias Scholze Apfeltalk Entwicker
    AT Redaktion

    Dabei seit:
    15.07.09
    Beiträge:
    1.535
    ich schließe mich dem vorposter an.

    für private Zwecke VirtualBox, für mehr als nur bisschen rumspielen und vor allem zum Testen VMWare Workstation bzw. für komplette Virtualisierung n ESX(i)

    gruß
    moisture
     
  4. cosmic

    cosmic Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    29.12.05
    Beiträge:
    1.281
    ... oder auch den VMware Player, - die Version 3 kann jetzt auch VMs anlegen, nicht nur abspielen wie die alte 2.x
     
  5. diendter

    diendter Gala

    Dabei seit:
    21.11.09
    Beiträge:
    48
    Für die private Nutzung sollte VirtualBox die erste Wahl sein, zumal diese Software kostenlos ist. VmWare hat im kommerziellen Bereich wenn man mit verschiedenen Systemen läuft sicherlich auch seine Vorteile.
     
  6. helge

    helge Dithmarscher Paradiesapfel

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    1.466
    Für ein virtuelles Linux bevorzuge ich ganz klar VirtualBox ... bis auf ein paar kleine Problemchen beim kleinen alten MacBook arbeitet es dank Linux-X11-Treiber hervorragend mit allen Linux-Distros zusammen, während die kommerziellen VM-Hersteller vor allem die Windows-Unterstützung kräftig ausbauen
     
  7. purzel

    purzel Hibernal

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    1.990
    VirtualBox, da ich es nur für die Steuererklärung mit Windows und ein bischen mit Ubuntu herumspiele(n werde). Ich vermisse nix dran und es ist kostenlos.
     
  8. Karsten T.

    Karsten T. Golden Delicious

    Dabei seit:
    24.03.08
    Beiträge:
    10
    Virtualbox xp bootcamp?

    Hallo,

    kann Virtualbox 3.1 auf xp zugreifen, wenn man xp im bootcamp instaliert hat?

    Würde mich freuen wenn sich jemand melden würde, der das schon mal audprobiert hat.

    Gruß

    Karsten
     
  9. TuxApfel

    TuxApfel Alkmene

    Dabei seit:
    20.11.09
    Beiträge:
    35
    Denke nicht dass das geht. Virtualbox ist eine VirtualMachine. Also nix anderes als ein OS im OS, da kannst nicht auf ein OS ausserhalb des OS vom OS zugreifen :p
     
  10. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.398
    Stimmt so nicht. Parallels kann das offensichtlich durchaus. Es geht ja nur darum, daß die VM die Dateien von der Bootcamp-Partition liest und startet. Eigentlich das gleiche als ob man auf irgendwelche anderen Dateien lesend oder schreibend zugreift.
     
  11. Der_Apfel

    Der_Apfel Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    03.12.07
    Beiträge:
    305
    Karsten, du könntest es mit
    Code:
    VBoxManage internalcommands createrawvmdk ... 
    probieren. Google mal danach. Damit kannst du dem virtualisierten OS Zugriff auf eine physikalische Platte geben.
     

Diese Seite empfehlen