1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

VMvare Fusion und VMware Snapshot

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von go2run, 06.12.07.

  1. go2run

    go2run Fießers Erstling

    Dabei seit:
    08.11.07
    Beiträge:
    130
    Hallo Leute!

    Ich bin seit ca. 2 Wochen ein stolzer Besitzer eines MacBook Pro (2,2 GHz und 2GB RAM, immer noch mit Tiger, aber die Leopard DVD ist beigepackt, muss dann nur noch upgraden). Für gewisse Arbeiten brauche ich doch Windows (hab gehofft, dass ich ohne auskomme, aber es geht leider nicht).

    Kann mir bitte jemand sagen, wo der Unterschied zwischen 2 oben genannten virtuellen Maschinen liegt? Hat das jemand schon in Verwendung? Weil hier (im Forum) spricht man immer von Bootcamp und Parallels...

    Ich würde mich freuen, wenn sich welche User melden, die eine der oben genannten virtuellen Maschinen verwenden und mir Näheres darüber sagen könnten.

    Vielen Dank und schöne Grüße!
     
  2. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
    VMWare Fusion ist nicht billig, aber sehr gut. Damit installierst Du Windows in einer virtuellen Umgebung. Auf dem Mac ist Dein Windows nur eine einzige Datei. Wenn Dein Windows unter VMWare Fusion läuft, kannst Du einen Snapshot erstellen, also den aktuellen Zustand Deines Systems einfrieren. Falls Du später Viren, Würmer und andere Kleintiere bekommst oder eine Software nicht mehr von der Platte will, kannst Du zum vorher erstellten Snapshot zurückkehren.

    Fusion-Alternativen sind Parallels (kostet auch) oder VirtualBox (ist noch Beta, aber Opensource)
     
  3. Abroxa

    Abroxa Gast

    Hallo :)
    Mit BootCamp hingegen läuft Windows nativ auf Deinem Mac, d.h. es nutzt tatsächlich die Hardware deines Computers und läuft nicht "nur" virtuell. Du hast dann eine zweite Partition auf der Windows installiert wird. Nachteil im Vergleich zu den obigen Lösungen ist, dass Du Dein OS X und Dein Windows nicht mehr parallel ausführen kannst, sondern zum Wechseln des Betriebssystems ein Neustart notwendig ist.

    viele Grüße
     
  4. go2run

    go2run Fießers Erstling

    Dabei seit:
    08.11.07
    Beiträge:
    130
    Hey Leute, vielen Dank für eure Hilfe!

    So viel ich aus dem "googeln" herausgefunden habe, heißt es dass bei Leopard BootCamp dabei ist? Oder stimmt die Info nicht? Wenn ja, dann müsste ich nur noch auf Leopard upgraden, dann habe ich die Möglichkeit ein XP-Home im BootCamp zu installieren, oder?

    Kann mir bitte vielleicht jemand erklären, wie ich die Installation von XP im BootCamp mache? Wie schaut es mit der Größe der Festplatten-Partition in der sich dieses BootCamp (bzw. XP das sich darin) befindet? Kann man diese nachträglich auch verändern? Ich wäre über nur ein Paar Schritte froh(da ich mich damit überhaupt nicht auskenne). Muss ich da einfach die Win-XP-CD einlegen und dann das BootCamp starten und darin das XP installieren, oder muss ich da auf irgendwas besonders achten?

    Zu VMware Fusion:

    Wird dieses Programm auch unter BootCamp installiert? Weil wenn es mir mit BootCamp alleine mit XP (wegen dem Neustart zum Betriebssystem wechseln) nicht taugt, kaufe ich mir dann VMware Fusion.

    Vielen Dank für eure schnelle Antworten!

    Schöne Grüße vom Bodensee!
     
  5. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
    Boot Camp ist Apples Hilfsmittel, um Deine Festplatte zu partitionieren. Auf einer Partition läuft Leopard, auf der anderen Windows. Das hat Abroxa oben beschrieben.

    VMWare und Parallels sind Mac-Programme, Windows läuft innerhalb von Leopard. Die Programme lassen Windows in einer abgekapselten virtuellen Umgebung laufen.
     
  6. go2run

    go2run Fießers Erstling

    Dabei seit:
    08.11.07
    Beiträge:
    130

    Danke für deine Hilfe! Nun, mir ist leider immer noch unklar wie es mit dem Speicherplatz vom VMware dann aussieht. Wächst dieser dann parallel mit den Programmen, die ich dann in dieses virtuelle XP hineinpacke?
     
  7. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Genau. Und "schlimmer": Technisch bedingt schrumpfen diese virtuellen Festplatten auch nicht automatisch, wenn man Programme wieder löscht. Dazu benötigt man ein extra Tool, das Parallels/VMware beiliegt, und das man dan händisch von Zeit zu Zeit aufrufen muss.

    Ich habe hier 5 virtuelle Systeme auf meinem Mac, jedes verbraucht ca. 5-8 Gigabyte an Speicher.

    *J*
     
  8. go2run

    go2run Fießers Erstling

    Dabei seit:
    08.11.07
    Beiträge:
    130
    Und beim Betrieb von Win-XP unter BootCamp ist es auch so? Oder schrumpft die Festplattengröße dann automatisch, wenn man gewisse Sachen aus diesem XP (welches unter BootCamp läuft) löscht?
     
  9. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Nein, unter Bootcamp ist es ja eine echte Partition auf Deiner Festplatte. Wenn Du Deinem Windows für Bootcamp 10 Gigabyte zuweist, dann bleibt das auch 10 GB - und wird nicht mehr und auch nicht weniger. Wenn der Platz voll ist, hast du Pech gehabt.

    Die Programme Parallels und VMware benutzen als Festplatte stattdessen eine Datei auf der Mac-Partition und "tun so als ob". Das ist keine echte Partition auf der Festplatte, sondern eben nur eine Datei.

    *J*

    EDIT: Beide Programme können ja auch die Bootcamp-Partition benutzen und als virtuelle Maschine starten. Das habe ich aber noch nicht ausprobiert. Ich bin Anhänger des Prinzips, immer alles ordentlich getrennt zu halten.

    (Und ich glaube, jetzt wird's für Dich langsam kompliziert... ;) )
     
  10. go2run

    go2run Fießers Erstling

    Dabei seit:
    08.11.07
    Beiträge:
    130
    Na ja...kompliziert hin oder her...ich muss mich nur entscheiden BootCamp (und jedes Mal Neustart wenn ich das Betriebssystem wechseln will) oder VMware Fusion (so dass ich beim laufendem Betriebssystem umschalten kann).

    Zu deinem Edit:

    Du sagst,du bist Anänger des Prinzips, alles getrennt zu halten. Wenn das so ist, wie hast du es denn ohne BootCamp gelöst (weil BootCamp ist ja dazu da, die Festplatte vom Mac zu partitionieren, bzw. die beiden Betriebssysteme zu trennen). Oder sehe ich da was falsch?

    Ich meine, mein Vorhaben wäre es, das VMware Fusion im BootCamp zu installieren. Gibt es da denn Probleme?
     
  11. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Eben das ist mittlerweile mit den Virtualisierungsprogrammen möglich: Du installierst Windows in Bootcamp und die Virtualisierer Parallels und VMware können diese "echte" Windows-Installation auf Deinem Rechner als virtuelles Windows laufen lassen. Zuvor musstest Du Windows 2x installieren: einmal in Bootcamp, einmal als virtuelles Windows.

    Ich selbst nutze noch Tiger und habe bisher einen Riesenbogen um Bootcamp gemacht (und bin daher auch leider kein Ansprechbartner für Fragen dazu). Für meine Zwecke reicht eine rein virtuelle Umgebung ohne zusätzliche Bootcamp-Partition. Wie oben geschrieben: Ich habe für berufliche Zwecke mehrere VMs eingerichtet, die ich je nach Bedarf starten kann.

    *J*
     
  12. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
    Ich habe ein schrecklich gewachsenes Vista von knapp 30GB und ein schlankes Ubuntu, die auf einer externen 500 GB-Festplatte liegen.
    Gerade Vista ist nicht bescheiden, was Speicherplatz betrifft.

    EDIT zum Mitschreiben.
    VMware Fusion liegt im Programme-Ordner.
    Mit Fusion habe ich seinerzeit ein neues Vista installiert, und zwar an einen Ort meiner Wahl, nämlich die externe Festplatte. Um alles weitere kümmert sich Fusion. Im laufenden Vista-Betrieb werden noch die VMware-Tools installiert.
    Anschließend wirfst Du mit laufendem Windows die Leopard-DVD in den Schacht. Die ist nämlich hybrid und hat auf der Windows-Partition die BootCamp-Treiber, die dafür sorgen, dass die Mac-spezifischen Sachen ordentlich laufen, wie zum Beispiel die eingebaute iSight.
     
  13. go2run

    go2run Fießers Erstling

    Dabei seit:
    08.11.07
    Beiträge:
    130
    Vielleicht versteht mich niemand, oder ich drücke mich falsch aus...ganz kurz:

    1. Wenn ich eine Partition - die angenommen 10 GB groß ist - mit dem BootCamp errichte und in diese dann VMware Fusion installiere und in diesem Programm (also im VMware Fusion) das Win-XP installiere dann müsste es doch funktionieren, oder? Ich meine, alle USB-Hubs und Firewire-Anschlüsse und das DVD-Laufwerk werden dann von diesem XP erkannt? Oder nicht?

    @MAcholino:

    Was für einen Anschluss hast du bei der externen Festplatte, von der du das Vista startest? Nicht USB, oder? Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann muss ich bei jedem Betrieb von XP die DVD vom Leopard im Laufwerk haben, so dass alle Sachen (iSight, USB-Hubs, Fire-Wire-Anschlüsse) laufen? Ansonsten läuft das nicht?

    Danke für eure Antworten!
     
  14. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369

    Nein, das Mißverständnis liegt auf Deiner Seite: Du musst nicht Vmware IN Bootcamp installieren. Bootcamp ist eigentlich nur ein Hilfsmittel: ein Partitionierer für die Festplatte & eine Handvoll Treiber. Das genügt bereits, um Windows *direkt* auf Deinem Mac zu installieren. Da sich damit der Computer durch (fast) nichts von einem herkömmlichen Windows-PC unterscheidet, hast Du selbstverständlich Zugriff auf alle Anschlüsse. Aber dafür musst Du nicht VMware kaufen!!! Dafür reicht Leopard und eine Original-CD Windows XP mit SP2.

    Mit VMware läuft Windows wie ein Mac-Programm auf Deinem Mac-Desktop. Und diesem Windows ist dann das darunterliegende System und die Plattenpartitionierung schnurz!

    *J*
     
  15. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
    VMWare ist eine Emulation. Bitte lies noch einmal von oben, crossinger hat Recht.
    Du hast 2 Möglichkeiten:
    1: Mit BootCamp Deine Festplatte aufteilen und Windows parallel zu OS X installieren (mag ich auch nicht)
    2: Leopard auf die gesamte Platte rauf, anschließend mit VMMWare ein Windows innerhalb von VMWare installieren. Windows wird komplett installiert, aber wegen VMWare nur in einer virtuellen Umgebung. Wenn Du Windows starten willst, öffnest Du VMWare und klickst auf den Windowseintrag. Es startet in einem neuen Fenster Windows.
    Noch etwas. BootCamp und die BootCamp-Treiber ist nicht dasselbe. Die BootCamp-Treiber sind eine Windowsinstallation, die Du nur einmal vornimmst, so wie Du auch Firefox oder MS-Office nur einmal installierst.

    Wenn ich dran denke und Zeit habe, schicke ich mal einen Screenshot vom Mac heute abend.
     
  16. zweiundvierzig

    zweiundvierzig Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    25.01.07
    Beiträge:
    1.419
    wenn wir hier schon beim Thema sind:
    wie änder ich denn bei VMware Fusion nachträglich die Größe der Windows "Partition"? habe derzeit 5GB angegeben, würde aber gern ein paar alte Spiele testen... und da reicht der Platz nich.
    kann ich zudem innerhalb der Emulation eine Unter-Partition errichten? sozusagen nur für die Programme? So hatte ich es damals (in der grauen Vor-Mac-Zeit...düster - blau [BoD] - traurig) auch.
     
  17. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    1. Auf Anhieb fiel mir nur ein: neue (größere) Platte der VM hinzufügen und dann mit einem Windows-Clon-Tool überspielen.

    2. Ein Partitionstool unter Windows einsetzen?

    Für beide Aufgaben gibt es gelegentlich eine abgespeckte Version von Acronis-Programmen auf der Softwaresammlungs-CD der Zeitschrift c't.

    *J*
     
  18. go2run

    go2run Fießers Erstling

    Dabei seit:
    08.11.07
    Beiträge:
    130
    Du hast mich offensichtlich nicht verstanden. Noch mal das Ganze:

    Wenn ich eine Partition - die angenommen 10 GB groß ist - mit dem BootCamp errichte und in diese dann VMware Fusion installiere und in diesem Programm (also im VMware Fusion) das Win-XP installiere dann müsste es doch funktionieren, oder?

    Ich will ja auf einer extra-Partition (die ich vorher mit BootCamp errichtet habe) den VMware Fusion laufen lassen und in diesem VMware Fusion installiere ich dann das XP. Geht das?
     
  19. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369

    Ich habe das verstanden, aber wozu? Klar kannst Du eine separate Partition auf der Platte anlegen und dort virtuelle Maschinen von VMware ablegen. Dann hast Du halt unter Deinem Mac OSX zwei Partitionen. Aber nochmal: Wozu? Du kannst auch ohne Partitionen Deine Daten auf der Platte strukturieren. Und VMware läuft weder schneller, noch besser durch das Gewähren einer eigenen Partition.

    *J*
     
  20. go2run

    go2run Fießers Erstling

    Dabei seit:
    08.11.07
    Beiträge:
    130
    Ok...da ich seit erst 2 Wochen ein Mac-User bin, habe ich das nicht gewusst. Ich bin (leider) von Windows gewohnt, Partitionen zu erstellen, so dass ich auf der sicheren Seite bin.

    Wie mache ich denn das mit Mac? Und warum empfiehlt es sich so was mit Mac nicht? Sprich, warum ist es nicht notwendig? Weil ich finde es schon sinnvoll, wenn ich es auf eine extra-Partition habe.
     

Diese Seite empfehlen