1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verpflegung für Trekking in Nordschweden

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von der Mo, 29.05.08.

  1. der Mo

    der Mo Stechapfel

    Dabei seit:
    10.02.08
    Beiträge:
    162
    Hallo!

    Ist hier vielleicht nicht ganz das richtige Forum, aber vielleicht hat der ein oder andere von euch hier schon Erfahrungen und kann mir ein paar Tipps geben.

    Folgender Sachverhalt:
    Ich plane für Ende August eine Tour durch Lappland. Zuerst entlang des nördlichen Kungsleden und dann rein in den Sarek Nationalpark, bevor es zum Ende wieder ein Stück über den Kungsleden geht.
    Insgesamt wäre ich (zusammen mit einem Freund) ca. 30 Tage unterwegs. Wobei sich die Länge der Reise eher dadurch ergibt, dass wir sehr großzügig mit unseren täglichen Streckenplanungen umgegangen sind. Da es sich um den ersten Urlaub dieser Art handelt, ist eine entscheidende Frage: Was und wieviel ist man so am Tag? Zum Frühstück, denken wir, gibt's Müsli. Daneben nimmt man noch Reis und Nudeln mit, zusätzlich Dinge wie Tüteneinrührzeug von Maggi und Co, für den Geschmack. Gibt es daneben noch andere Dinge, die man rel. einfach mit 'nem Kocher zubereiten kann und gut mit dem Rucksack mitnehmen kann? Und was sind so übliche Tagesrationen?

    Grundsätzlich würden wir gerne so wenig wie möglich oben auf den Hütten kaufen (v.a. aufgrund der doch recht teuren Preise).

    Danke für eure Hinweise :-D
     
  2. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573
    – Milchpulver
    –Salz
    – Zucker
    – Reis ist gut
    – Pasta am besten Kompakte....
    – Suppe
    – Trockenfleisch
     
  3. zeno

    zeno Lane's Prinz Albert

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    4.898
  4. Ikezu Sennin

    Ikezu Sennin Schöner von Bath

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    3.649
    1.: komm mir nicht in die Quere :-D :-D (bin zur gleichen Zeit in der Gegend, auch Rucksack)

    2.: Schaffen werdet ihr so zwischen 15 und 25 km/Tag, je nach dem, wie gut ihr zu Fuß seid, Proviant hat jensche schon gut getroffen, viel Kohlehydrate und Fett... Menge so 200 bis 300g/Portion, das Wandern mit 20 kg Rucksack schlaucht.

    Magnesiumtabletten sind immer gut, beugen Krämpfen vor; Wasseraufbereitung könnt ihr euch schenken, ist nur unnötiges Gewicht und das Flusswasser dort oben ist wahrscheinlich besser als die Brühe, die hier aus der Leitung kommt.
     
  5. gucadee

    gucadee Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.08.07
    Beiträge:
    638
    nicht das ich sowas schonmal gemacht hätte ;), aber ich hatte mir irgendwann mal diese seite in die bookmarks gepackt. vielleicht findest du dort noch anregungen...
     
    Svenrique gefällt das.
  6. Ikezu Sennin

    Ikezu Sennin Schöner von Bath

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    3.649
    Erbrochenes, portionsweise abgepackt.... das ist das Schlechteste, was man auf so ne Tour mitnehmen kann.... schmeckt scheiße, Portionen unzureichend, und vor allem: zu schwer in Relation zum Nutzen.
     
  7. der Mo

    der Mo Stechapfel

    Dabei seit:
    10.02.08
    Beiträge:
    162
    Trockenfleisch ist 'ne gute Idee...

    ... und dann muss ich nur noch einen suchen, der mir die 30 EPAs hinterherträgt! :p

    @Ikezu: Ha... jetzt wird das bestimmt so kommen. 2 Mann auf der Suche nach Einsamkeit, dazu der gute Murphy und schon treten wir uns auf die Füße... ;)

    EDIT: Ja, 200 - 300 gr. ist doch schon mal ein guter Richtwert. Das macht allein für Müsli bei 30 Tagen... ähmmm.... ui... 6-9 kg.... Na wenn ich mich da mal nicht mit der Zeit überschätzt habe....:eek:
     
  8. Ikezu Sennin

    Ikezu Sennin Schöner von Bath

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    3.649
    Halte einfach nach einem Kerl mit Hut Ausschau, der völlig entnervt in Begleitung seiner Eltern durch die Tundra stiefelt :-D
     
  9. Ikezu Sennin

    Ikezu Sennin Schöner von Bath

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    3.649
    200-300g Feuchtmasse!! Iss du mal 300g Trockenmasse Reis, wenn er gekocht wurde.... das schafft ihr nicht mal zu zweit. :-D
     
  10. Irreversibel

    Irreversibel Akerö

    Dabei seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    1.840
    BP-5 Rationen und Plumpy'Nut-Paste ergeben den größten Nährwert auf geringstem Platz/Gewicht. Eine 30-Tage Ration auf dem Rücken mitzuschleppen kann ziemlich umfangreich werden. Hast du Gelegenheit deine Rationen unterwegs zu strecken, z.B. mit Fischen o.Ä.?

    Ach ja, BP-5 wird mit Wasser (kalt oder warm) verarbeitet, Plumpy'Nut kann man so essen. Vitamine und Mineralien sind bei beiden Rationen zugesetzt, auf Geschmacksexplosionen muss man aber verzichten.

    Beides wird von Hilfsorganisationen zur Bekämpfung von Unterernährung eingesetzt. 30 Tagesrationen BP-5 wiegen 15 Kilogramm.
     
  11. der Mo

    der Mo Stechapfel

    Dabei seit:
    10.02.08
    Beiträge:
    162
    Naja, fischen ist, wie ich bisher gelesen habe - außerhalb der Nationalparks - nur mit Angelschein erlaubt. Wie gesagt, zur Not bekommt man auch an den Hütten was. Allerdings im Sarek gibt's keine Hütten und auch Angelverbot. Für die 14 Tage dort muss also definitv alles im Rucksack sein...
     
  12. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Astronautennahrung, ist leicht, ausgewogen und benötigt nur Wasser, gibts normal in jeden Treckingladen.
     
  13. Ikezu Sennin

    Ikezu Sennin Schöner von Bath

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    3.649
    Fischen kannste fast vergessen... erstens ist das alles Nationalpark, also brauchst du erst ne Genehmigung und obendrein gibt´s da nicht so viele Fische. In Kvikjokk, Aktse, Saltoluokta und einigen anderen Fjällstationen kann man seine Verpflegung aufstocken, aber kostet teuer, vor allem in Aktse, weil man das Zeug da nur per Helikopter hinbekommt.

    Einfach auf alles Überflüssige verzichten wie große Messer (helfen gegen Bären eh nen Scheiß), umfangreiches Fotozubehör (Kompaktkamera reicht, aber Akkus nicht vergessen), zu viele Klamotten (dort oben juckt´s keinen, wenn man mieft).

    Achte auf das Gewicht der Ausrüstung: keine Jeans oder Baumwollhemden, leichtes Zelt, leichte Schlafsäcke, aufblasbare Isomatte, Alukochgeschirr (kann man auch draus essen, also keine Teller mitnehmen) usw. Jedes Gramm zählt!
     
  14. Irreversibel

    Irreversibel Akerö

    Dabei seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    1.840
    Dann 14 Tagesrationen BP-5. Das Zeug ist sehr kompakt und man kann es mit Wasser zubereiten oder als "Keks" essen. Den Rest kann man mit Haferflocken, trockenen Linsen und Erbsen, Reis und Nudeln auffüllen. Rosinen kann man auch gut mitnehmen.
     
  15. der Mo

    der Mo Stechapfel

    Dabei seit:
    10.02.08
    Beiträge:
    162
    Gut zu wissen. Da kann ich mir die Lizenz ja sparen...

    Jo, danke für die Tips. Werd mir dann mal eine Portion BP-5 holen und testen :)
     
  16. MacLandy

    MacLandy Braeburn

    Dabei seit:
    26.03.08
    Beiträge:
    45
    EPA und MRE und wie sie alle heissen, kannst du vergessen.
    Halten einen zwar am Leben (manche sind nichtmal so schlecht), aber der Muell, den die produzieren, willst du nicht wieder mit zurueckschleppen muessen...
     
  17. Irreversibel

    Irreversibel Akerö

    Dabei seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    1.840
    Stimmt. Dafür sind es halt "Mahlzeiten" mit differenzierbaren Inhalten. Bohnen mit Rindfleisch oder sowas. Das sicher abzupacken ist aufwändiger als die BP-5, die übrigens manchmal auch als NRG-5 verkauft werden und weniger Verpackungsmüll verursachen. Natürlich kann man den Aussenkarton weglassen und die Dinger in der eingeschweissten Verpackung (wiegt nur ein paar Grämmchen) mitnehmen, das kann man dann in einem kleinen separaten Rucksackfach oder einer Tüte sammeln, ziemlich platzsparend mitnehmen und dann an den entsprechenden zugelassenen Orten entsorgen.

    Dafür schmeckt BP-5 allerdings auch immer gleich, zwar nicht unbedingt schlecht aber ein Monat nur damit ist eher Überleben als Urlaub. Ein Mix aus mehreren Nahrungsmitteln ist sicherlich nicht verkehrt, BP-5 als "maximaler Nährwert pro Gramm" und dazu Trockenfrüchte, getrocknete Hülsenfrüchte, Haferflocken etc. als Abwechslung und um die BP-5 evtl. zu tunen... :)
     

Diese Seite empfehlen