1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

unprofessioneller Apple Service

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von Bodenseeapfel, 26.01.07.

  1. Bodenseeapfel

    Bodenseeapfel Granny Smith

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    13
    Hallo zusammen,

    ich habe seit November letzten Jahres einen iMac 24". Leider musste ich feststellen,
    dass der Rechner nicht so leise war wie der, den ich im Laden (das "gute kleine
    Apple Fachgeschäft") ausprobiert habe. Der Rechner hat ziemlich laut gebrummt und
    es gab ein von der Bildschirmhelligkeit abhängiges Pfeifgeräusch. Im ausgeschalteten
    Zustand hat der Rechner ein tickendes Geräusch ähnlich wie man es von billigen Notebook-
    Netzteilen kennt von sich gegeben. An Schlafen im selben Raum war nicht zu denken.

    Daraufhin habe ich kurz vom Weihnachten den Apple Service angerufen. Der war prima freundlich
    und kompetent und hat gesagt das wäre nicht normal und dass ich das Gerät bei einem
    Service Partner kostenlos repariert bekomme. Der nächste Service Partner ist der Laden bei
    dem ich den Rechner gekauft habe. Also nichts wie hin damit.

    Der "Techniker" war der Meinung, dass das wohl die Inverterpletine sein muß.
    Ende der Woche sollte er fertig sein. Dann gab es erst mal 2 Wochen keine Reaktion.
    Auf Nachfrage hieß es das Ersatzteil kommt am 30.1. Prima!

    Gestern hat der "Techniker" dann auf meine Mailbox gesprochen, ich solle zurückrufen,
    das Teil sei da und eingebaut und er brauche jetzt das Adminpasswort!!!! Was soll denn das???
    Der wird ja wohl ohne Passwort die Kiste reparieren können. Evtl. kann man ja von einer
    externen Platte starten. Ich bin darauf hin in zu Laden gefahren und habe ihm unmissverständlich mitgeteilt, dass ich nicht daran denke ihm meine Passwörter zu sagen.
    Darauf hin meinte er, dass er das Passwort dann eben zurücksetzen müsse!!!!

    Vor einer Stunde hat er dann nochmals auf meine Mailbox gesprochen und gesagt, dass der
    Rechner immer noch brummt, obwohl er das ganze Display mitsamt Elektronik getauscht habe.
    Er will jetzt noch das Netzteil tauschen. Termin nächste Woche. (Warum weiß ich nur schon,
    dass es wieder 2 Wochen geht und das neue Display Pixelfehler hat???)


    Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht. Das kann's ja wohl nicht sein.
    Die Sache mit den langen Lieferzeiten kannt ich ja schon vom Rechner (2 Monate)
    aber dass man dem Service das Passwort sagen soll finde ich unterirdisch.

    Gruß,
    Christian
     
  2. iDawid

    iDawid Boskop

    Dabei seit:
    16.12.06
    Beiträge:
    204
    Oh,das ist ja bedauerlich,mir ist zwar sowas noch nie passiert,

    Aber ich würd beim "endgültigen" Abholtermin den "Techniker" ordentlich zur Sau machen,und dann kannst du damit Rechnen das du irgendein Trost geschenk oder ne ordentliche Rabattkarte bekommst.

    Mfg
     
  3. pete99

    pete99 Pomme au Mors

    Dabei seit:
    21.06.05
    Beiträge:
    874
    Hallo Christian!

    Ich kann leider ähnliches berichten von meinem PowerMac. Meine Reparatur dauerte ganze sieben Wochen!

    V.a. bei größeren AppleHändlern die auch Reparaturen anbieten scheint mir die Stümperei umzugehen. Nebenbei gibt es in letzter Zeit auch etwas lange Lieferzeiten für Ersatzteile seitens Apple. Es liegt also wohl bei dir auch gleich an zwei Problemen.

    Das mit dem AdminPasswort kommt mir auch komisch vor. Der müsste eigentlich von der ServiceDVD eh alles testen können was er braucht.

    Was man gegen diese monatelangen Reparaturen machen kann ist mir leider nicht bekannt. Mein PowerMac ist auch etwas laut geworden. Aber mir ist es lieber er ist etwas laut als er ist wieder ein paar Monate in Reparatur.

    Btw: Du bist sicher nicht alleine
     
  4. kepptn

    kepptn Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    19.10.06
    Beiträge:
    802
    Oder das er ausgelacht wird. o_O
     
    1 Person gefällt das.
  5. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Na klar, da wird mal einfach vorgeschlagen den Techniker zur Sau zu machen ohne irgendwelche Kenntnisse was der tatsächliche Schaden am Gerät war, und ob der Techniker an der Verzögerung irgendeine Schuld trifft. Das kann auch ein anderer Mitarbeiter dieser Firma gewesen sein, oder auch ein Lieferengpass von Apple. Ich kenne das nur zu gut. Manchmal sind manche Teile einfach nicht verfügbar.

    Von einer Service CD kann man definitiv nicht alles testen. Außerdem bist Du oder der OP wahrscheinlich eine Person die sich dann fürchterlich darüber aufregt wenn ein Problem mit Deinem System dann trotzdem noch auftritt obwohl es mit der Test/service CD nicht aufgetreten ist. Deswegen möchte ein Service Techniker das nach Möglichkeit immer mit dem Kunden System ebenfalls testen.

    Da ist bisweilen auch ein Admin Passwort vonnöten. Wer dies nicht hergeben will, der muß wissen, daß seine heiklen Daten dadurch um kein bisschen mehr sicher vor dem Zugriff des bösen neugierigen Technikers sind und, daß er diesen in der Ausführung seiner Tätigkeit unnötig aufhält.

    Ich gebe zu, daß die annehmende Stelle gleich bei Lieferung des Gerätes ein Admin Passwort erfragen hätte sollen. (Bei uns ist das aus genau diesen Testfällen heraus so üblich.) Deinem Automechaniker wirst Du auch ohne weiter Nachzudenken den Autoschlüssel geben, auch wenn dieser damit eine Spritztour in den Nachbar Ort machen könnte. Beispielsweise um ein Fahrgeräusch zu prüfen.

    Außerdem gibt es keine Garantie dafür, daß Du Deine Festplatte im identen Zustand zurückbekommst. (Siehe Garantiekarte die Deinem Mac beiliegt.)
    Gruß Pepi
     
    mullzk und hbex gefällt das.
  6. Bodenseeapfel

    Bodenseeapfel Granny Smith

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    13
    Der Vergleich mit den Autoschlüsseln hinkt dann doch etwas. Meine Autoschlüssel
    passen nämlich nur zum Auto und nicht auch noch zu Wohnungstür. Mal ganz
    ehrlich, wer hat schon für jeden Mist ein anderes Passwort. Bei anderen Firmen
    aus dem PC-Bereich ist es üblich dass man z.B. ein Notebook ohne Platte einschickt.
    Passwörter gehen definitiv niemanden etwas an.
     
  7. pete99

    pete99 Pomme au Mors

    Dabei seit:
    21.06.05
    Beiträge:
    874
    Ich denk die Argumente von Pepi sind durchaus schlüssig. Will mich nicht weiter in diese Diskussion einbringen.
    Einen Hinweis und damit auch einen Ausweg aus dem Dilemma kann ich jedoch noch geben:
    Ich hab bei meiner letzten Reparatur zu Testzwecken einen Adminuser eingerichtet mit definiertem Passwort und dies auf meinen Rechner draufgeschrieben. So braucht keiner meine Passwörter wissen und trotzdem kann jemand rumtesten. Nach Rückkehr des Macs hab ich den dann einfach gelöscht.
     
  8. kepptn

    kepptn Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    19.10.06
    Beiträge:
    802
    Bingo!

    Mal davon abgesehen das mir Tips wie "Wenn Du nur laut genug die Klappe aufreisst kriegst Du ne Kleinigkeit geschenkt" richtig auf den Keks gehen. Dieses Denken hat uns unter anderem sozial dahin geführt wo wir heute rumdümpeln.

    Apple kommt momentan mit dem Liefern nicht nach, was man nicht nur hier sondern auch in anderen Fachmedien nun schon wirklich lange und klar genug mitverfolgen kann. Ich selbst war auch betroffe, nur war ich clever genug es anders zu handlen, wie ich an anderer Stelle schon beschrieb. Der Threadersteller hat sich nunmal so verhalten wie er es für gut fand und muss diesen Weg nun gehen, wobei ich ihm nachfühle und auch seinen Unmut verstehe. Wenn er dem Händler dan aber inkompetenz und noch die Schuld an seiner Warterei vorwirft und in Opferhaltung übergeht, finde ich das schon nimmer so aufregend.

    Fakt ist, Aplle ist nunmal Apple und das Reklamationsprozedere ist wirklich kein Geheimnis und man sollte es schon bei der Kaufentscheidung mit einbeziehen. Ich denke jetzt an SMB und seinen Post gestern im "Ich hab was neues" Thread.
     

  9. Vor allem stimmt es nicht. In allen mir bekannten Servicestellen wird, wenn man sich entsprechend blöd aufführt, nur mehr streng nach Vorschrift verfahren, während bei höflichem Verhalten wesentlich kulanter an die Dinge herangegangen wird.
     
  10. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Du hast natürlich recht mit dem Einwand, daß Passwörter niemanden was angehen. Der Techniker hat dementsprechend Dein Passwort auch resettet und somit weis er Dein Passwort wie von dir gewünscht nicht. Ich habe für jeden Zugang ein anderes Passwort. Wenn Du das nicht tust, kannst Du diesen Umstand nicht dem Techniker der Deinen Mac repariert anlasten.

    Aus eigener Erfahrung weis ich, daß die Inhalte der Kundenfestplatten vollkommen egal sind und weder Interesse noch Zeit besteht sich da irgendetwas was über einen notwendigen Testfall hinausgeht anzusehen. Solange ich nicht durch Zufall auf etwas offensichtlich strafrechtlich Illegales stoße ignoriere ich diese Inhalte nichtmal.
    Trotzdem, was Du nicht auf der Platte läßt, kann sich auch sonst niemand ansehen. Denn an die Daten kommt der Techniker mit und ohne Deinem Passwort dran, es sei denn sie sind verschlüsselt. (Und selbst dann kommt es auf die Qualität Deines Passwortes an.)

    Zwischen einem iMac und einem Notebook ist, so wie ich das sehe, durchaus ein Unterschied. Ob Du eine Firma meinst die einen Ihrer Computer zum Service schickt oder jemanden der Seinen Computer zu einer anderen Firma als Apple zu Service schickt geht aus Deinem Posting nicht hervor. Das Problem Testsystem vs. Kundensystem bleibt in diesem Fall jedoch.

    Der Vorschlag von pete99 einen eigenen Admin User mit definiertem Service Passwort einzurichten finde ich durchaus förderlich. Damit lassen sich sehr viele Sachen durchtesten, wenn auch immer noch nicht alle.
    Gruß Pepi
     
  11. Bodenseeapfel

    Bodenseeapfel Granny Smith

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    13
    Nur um das nochmals klarzustellen: Ich gebe dem Händler nicht die Schuld, das Apple keine
    Ersatzteile liefern kann.

    Was mich geärgert hat ist, dass hier geheime Passwörter abgefragt werden. Wenn er mir das vor der Reparatur gesagt hätte, dass er einen Admin-Account braucht hätte ich ihm gerne einen eingerichtet und das Passwort geliefert.

    Das Problem ist wie so oft die Kommunikation: Hätte er es eben sagen müssen als ich die Kiste abgeliefert habe oder als ich davor angerufen habe. Genauso hätte er anrufen können und Bescheid sagen, dass es mit dem Ersatzteil noch ertwas dauert. Aber es gibt halt Leute die bekommen die Zähne nicht auseinander.

    Aus technischer Sicht:

    1. Hochfahren der Kiste mit einem frisch installierten OS X von externer Platte. Probbem nicht mehr da? -> Softwareproblem -> geht ihn nix an -> ich muss mein OS X neu installieren.
    Problem immer noch da? -> Aufschrauben

    2. Kiste anschalten und lauschen woher das Geräusch kommt. Evtl. Netzteil mit einer Last getrennt vom Rechner testen.

    3. Wenn das Display pfeift nur die Inverterplatine tauschen (das Teil das die Hochspannung für
    die Leuchtstoffröhren erzeugt) und nicht gleich das ganze Display. (Ich bin mir ziemlich sicher
    das gibt es auch extra als Ersatzteil)
     
  12. thumax

    thumax Gast

    Nach welchen Kriterien entscheidest du denn, wann du ein Wort zusammen schreibst, oder es in sinnentstellende Teile zerhackst?

    Kleiner Denkanstoß: Festnageln und fest Nageln sind nicht das gleiche… :p
     
  13. pete99

    pete99 Pomme au Mors

    Dabei seit:
    21.06.05
    Beiträge:
    874
    Gehen jetzt die Rechtschreibdiskussionen wieder los?
     
  14. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Das ist nun mal so wenn die Bindestrich Taste klemmt. :)
     
  15. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    So stellt sich der kleine Maxi die Welt vor... die Realität ist leider wie so oft ein wenig anders.

    Ich weis nicht ob dort der Techniker der Dein Gerät entgegen nimmt dieses dann auch selbst repariert oder ob dies möglicherweise unterschiedliche Personen sind. Ich kann hier nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen und Dir sagen, daß es bei uns ganz bewußt verschiedenen Personen sind. Die die am Empfangsschalter die Geräte entgegen nehmen jedoch jeden Kunden nach einem Admin Passwort fragen. (Ob dies das PW eines bestehenden Users ist oder ein eigens dafür eingerichteter ist unerheblich.) Man versucht auch nach Möglichkeit die Passwörter der Kunden nicht resetten zu müssen. Es gibt erstaunlich viele Leute die ihr eigenes PW nicht wissen. Wie gesagt, nicht weil Du Deines nicht weist, oder weil Dein Passwort so interessant ist, sondern weil man es nicht resetten möchte. (Glaub mir, weder Du noch Dein Passwort interessieren in einer Werkstatt irgendwen. Hart, aber es ist so.)

    Rein vom zeitlichen Aufwand ist es meist ziemlicher Irrsinn jeden Kunden über jedes Teil zu informieren. Bedenke, es ist aller Wahrscheinlichkeit nicht nur Dein Gerät dort, sondern noch ein oder gar zwei andere. Der Techniker soll Reparaturen durchführen und nicht Telefonfräulein spielen.

    Ad 1) Ähm nein. Es gibt Probleme die nicht immer oder auch nicht sofort auftreten. Da kann ich 100 * mit einem sauberen System starten und es ist nichts, nimmst das Kundensystem tritt das PRoblem auf. Es ist trotzdem ein Hardware Problem welches an einer Einstellung hängt. zB. ein elektisches Britzeln kann vom Prozessor Napping herrühren oder von einer schlechten Erdverbindung. Wenn Dein User bzw. System das anders eingestellt hat, kann ich Dein Problem so niemals nachvollziehen und werde Dir Deine Kiste so jedes Mal mit "nix zu finden" zurückgeben. Ergo, so einfach isses nicht..

    Ad 2) Die Last eines Systems kannst Du so nicht ausreichend simulieren. Ein Netzteil kann in einem Gerät pfeifen und in einem anderen nicht weil irgendwo ein Elko im Gerät (nicht im Netzteil) minimal andere Werte innerhalb der Toleranz hat. Auch die Stromzuleitung kann sich hier enorm auswirken. Geringe Abweichungen in den in Europa üblichen 50Hz oder andere Störungen bieten hier immer Wieder Anlaß zum Staunen. Ich hatte schon G5s deren Netzteil und Audio Teile gebrummt und gekracht haben, daß man an den Weltuntergang glauben wollte. In der Werkstatt konnten wie das vom Kunden beanstandete Problem niemals nachvollziehen. Nicht mit unserer und auch nicht mit seiner Software. Nach dem 3. Netzteil war die Sache immer noch nicht besser. Schuld war im Endeffekt eine defekte Steckerleiste bei ihm daheim. Es gibt auch immer noch Stromleitungen in Gebäuden die keine Erdung haben oder eine Stoffisolation verwenden, oder grausame Schmelzsicherungen anstatt Sicherungsautomaten.

    Ad 3) Das Inverterboard gibts bei den meisten Geräten als eigenes Ersatzteil. Es muß jedoch nicht unbedingt der Inverter sein der pfeift. Das kann auch die Kaltlichtröhre dahinter sein. Das kann auch erst nach einer halben Stunde auftreten weil Druckbedingt oder thermisch begründet, oder auch nur bei einer bestimmten Helligkeit auftreten. Es können auch mehrere Dinge pfeifen, dann hilt es auch nicht wenn Du nur den Inverter tauschst. Es kann sogar sein, daß der Inverter wegen des Display-Panels pfeift was er mit einem anderen Panel nicht tut.

    Ich könnte Dir noch mehr und andere reale Geschichten aus dem Service berichten. Mein Posting ist allerdings schon so viel zu lange. Ich kann Dir aber versichern, daß es insgesamt deutlich komplexer ist als man es von der Logik diktiert glaubt. Dies trifft sowohl auf die technische als auch die menschliche Komponente zu, und dann war da noch Apple...




    @thumax
    Ich entscheide das unter Berufung auf mein Autorenrecht gemäß der österreichischen Rechtschreibung vor der Reform. Diese mag in Berlin nicht zwangsläufig geläufig sein. :) Genagelt wird hier nur in "You don't know Jack!", sofern man nicht drauf vergißt.
    Gruß Pepi
     
  16. oberlehrer

    oberlehrer Ontario

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    342
    Es ist doch wohl leicht zu erkennen, ob jemand hier absichtlich sinnentstellend (z.B. ohne Großbuchstaben) bzw. schlecht leserlich schreibt oder ob jemand generell Probleme mit Ort(h)ogra(f|ph)ie und Interpunktion hat. Zu letzteren gehören auch diejenigen mit Lese-/Schreibschwäche (wurde im letzten Jahrhundert als Legasthenie bezeichnet), und diesen sollte man wirklich keinen Vorwurf machen! Genauso könntest Du Brillenträgern den Vorwurf machen, daß sie Dich mit Ihren Augengläsern blenden.
     
  17. JeffreyLebowski

    Dabei seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    28
    Der Service bei Apple ist eine Frechheit. Habe mir Im Dezember nen 20" Mac gekauft und mich gewundert warum das gute Stück trotz 2 GB Ram und der großen Grafikkarte so langsam läuft. Wurde dann vollends überrascht als das Ding nicht mehr hochfuhr. Das OS ließ sich auch nicht mehr installieren und daraufhin habe ich das Gerät zum Applehändler zurückgebracht.

    Egal, ob man gerne sein Gerät reapariert hätte, oder auch nur ne Auskunft...bei Apple scheint alles 10-14 Tage zu dauern. Diese Wartezeit ist sein 1 Woche rum und weiß mittlerweile, dass die eingebaute Festplatte defekt war, meine Daten Schrott sind und Apple Lieferschwierigkeiten habe. Das habe ich alles erfahren nachdem ICH mich bei Apple gemeldet habe. Warum sollte das auch umgekehrt gehen? Wir leben ja schließlich nicht in einer Dienstleistungsgesellschaft.

    Weder der Händler noch Apple selbst weiß was der rechte Arm tut, während der links das Telefon hält. Es ist wirklich zum kotzen. Ersatz gibt es für den Zeitraum auch nicht und nen Termin wann ich meinen Mac wiederbekomme - Fehlanzeige.

    Also für das horrende Geld hätte ich mir auch einen PC - Notebook kaufen können, das nicht funktioniert. Bzw hätte ich da noch einges an Geld gespart.
    Ob da irgendeine entschuldige Geste/Leistung folgt mag ich bezweifeln.

    Also, so viel zu dem "Service" von Apple.
     
  18. pete99

    pete99 Pomme au Mors

    Dabei seit:
    21.06.05
    Beiträge:
    874
    Da scheinst du leider recht zu haben. Ich hab bisher auch nur fürchterliche Erfahrung mit Apple-Reparaturen gehabt. Glaub mir - ein paar Wochen warten ist gar nichts!

    Seh ich genauso. Ein kurzes E-Mail über den aktuellen Status der Reparatur ist sehr erfreulich und dauert nichtmal eine Minute. Dass der Kunde immer wieder anrufen muss um nachzufragen was jetzt los ist kostet dem ServiceProvider letztlich mehr Zeit.

    Falsch - ein ehrlicher Vergleich zeigt schnell das ein vergleichbares Notebook bei einem namhaften Hersteller schnell das Doppelte kostet. Apple ist wirklich spott-billig. Als Beispiel verusch mal ein C2D-Notebook bei Dell unter 3,5k zu bekommen. Da hast aber ein billiges Plastikgehäuse und das schrottige WinXP drauf.

    Bezweifle ich auch!
     
  19. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Seit wann ist Deutschland eine Dienstleistungsgesellschaft? Das war sie noch nie und wird sie auch nie werden. Von daher: Der Kunde ist König; es lebe die Revolution! :)
     
  20. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Interessant finde ich, daß es offenbar vielen Leuten zwischen Hersteller (Apple Inc.) und einem Händler (Gravis, etc.) zu unterscheiden. Ein Händler der die Produkte von Apple verkauft ist nicht Apple! Wenn Du beim Geiz- oder Blödmarkt ein Produkt A vom Hersteller XY erwirbst und das im --Markt zur Reparatur abgibst, dann ruf' doch mal bei XY an und frag danach! Der Hersteller erfährt es in 99% der Fälle garnicht, daß da ein Gerät eingeschickt wurde, da 99% der Hersteller die Geräte nicht selbst reparieren sondern Vertragswerkstätten haben.

    Dafür, daß eine Festplatte eingeht, kann weder der Händler noch Apple etwas, diese Dinger werden eingekauft und sind die selben Bauteile die auch jeder PC-Höker verscheppert, genauso wie Dell, IBM oder Gatway.

    Dafür, daß ein User keine Backups seiner Daten macht, kann weder Apple, noch ein Apple Händler noch ein Festplattenhersteller etwas. Wenn das Ding eingeht sind die Daten pfutsch! Ob das nach 14 Tagen oder nach 10 Jahren passiert ist egal! Nichtmal der Hersteller einer Festplatte wird Dir irgendeine Garantie für irgendeinen Einesatzzweck oder eine mindest Haltbarkeit garantieren!

    Das mit einem "Status eMail" ist eine heikle Sache. Der Aufwand um ein eMail zu schreiben mag vertretbar sein. Was ist wenn eine Werkstatt sagen wir 150 Geräte in Arbeit hat? Dann werden aus eMails die eine Minute dauern, drei Stunden Arbeitszeit die jemand bezahlen muß. Ein automatisiertes eMail ist wahrscheinlich auch nicht allen recht, weil das "so unpersönlich" ist. Haben möchte die Service Leistungen jeder, aber bereit auch dafür zu zahlen ist offenbar niemand. Dabei ist Wirtschaft ganz einfach. Für nix, bekommt man nix.

    Im Endeffekt ist es immer wieder das Gleiche: Wie man in den Wald hineinruft...

    @JeffreyLebowski
    Herzlich willkommen zu Apfeltalk! Wenn Du möchtest kann ich Dir bei Apple (Hersteller Deines iMac) nachsehen was da war, falls diese Infos dort angekommen sind. Ich bräuchte dazu die Seriennummer Deines Gerätes. Bitte diese nicht hier öffentlich posten sondern per PN an mich.
    Gruß Pepi
     

Diese Seite empfehlen