1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Universal Binaries werden Eure Platte sprengen!

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von lemming71, 15.01.06.

  1. lemming71

    lemming71 Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.12.05
    Beiträge:
    780
    Und das ist wahrlich so gemeint. Kauft Euch schon einmal eine entsprechende Platte, wenn die neuen Applikationen mit Universal Binaries für Intel und PPC Code auf Euren Rechner kommen.

    Habe eben iPhoto 6 installiert. Wo die 5er noch 90MB auf PLatte benötigte, frisst das neue jetzt über 450MB! Weniger dramatisch aber ähnlich bei Safari und iTunes. Möchte nicht wissen was iMovie und iDVD nun "fressen" werden.

    Macht Euch auf was gefasst!

    Übrigens die neuen iapps sehen optisch alle dem iTunes 6 ähnlich. Brushed Metal ist also endgültig passé und weicht dem schmucklosen 08/15 Gewand
     

    Anhänge:

  2. sk_dakota

    sk_dakota Morgenduft

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    165
    Also mein iPhoto 5 ist auch "schon" 159MB groß... aber 450MB für eine Applikation... unglaublich...
    Es ist eh sehr auffälig, dass Programpakete unter Mac OPS X öfters viel mehr Speicherplatz auf der Platte benötigen
    siehe z.B.
    NeoOffice Mac 353MB - Win (OpenOffice) ca. 200MB
     
  3. lemming71

    lemming71 Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.12.05
    Beiträge:
    780
    Ich muss dazu sagen, dass iPhoto 6 nun auch etliche Vorlagen für Karten, Kalender etc. mit sich bringt.. aber trotzdem... es ist schon arg böse was das an Platz kostet. gerade so ein macmini oder iBook haben es ja nicht gerade mit Festplattengröße.

    Wird Zeit das ein Binary-Stripper kommt, der die unnötigen Codeanteile aus dem Paket entfernt. Angeblich soll es sowas schon geben, so wie damals bei FATs mit 68k/PPC
     
  4. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.482
    oder damals auf NeXTstep und spaeter OpenStep :-D

    SCNR

    Gruss, Tom
     
  5. mullzk

    mullzk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.529
    der massive ansprung bei iphoto dürfte in der tat wesentlich mehr mit den vielen neuen vorlagen zu tun haben als mit dem universal binary. der wesentliche punkt (der auch sonst os x-versionen sehr gross aussehen lässt) ist ja:
    - NIBs (also die GUI-Dateien) sind relativ gross, während sie auf anderen Plattformen in aller Regel ein Programm und nicht instanziert Objekte sind, was halt mehr platz kostet
    - und vor allem: in os x ist jedes programm in vielen lokalisierungen vorhanden, während bei windows-versionen häufig nur eine sprache dann auch wirklich installiert wird.
    grosse nibs, mehrfach für jede lokalisierung kopiert -> grosse dateien.
    weitere vorlagen, alle lokalisiert -> noch grössere dateien.

    universal binarys machen die programme tatsächlich grösser, aber nicht um das fünffache. und sogar dann werden die wenigsten unter uns deswegen eine neue platte kaufen müssen, denn wenn das programme-verzeichnis die platte sprengt, steht man offensichtlich unter dem zwang alles installieren zu müssen, das man von irgendwoher kriegt - die meisten unter uns dürften jedoch mehr das problem haben, dass die eigenen daten, seien es videos, musiksammlung oder bilder den platz fressen...
     
  6. mathilda

    mathilda Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    17.02.05
    Beiträge:
    1.787
    Hallo lemming,

    eine Bitte an Dich: Geh doch mal bitte in den Paketinhalt von iPhoto 6, dann in das Verzeichnis Contents, und dann MacOS. Dort sollte ein Datei namens iPhoto abgelegt sein. Bei meiner Version (iPhoto 5) ist diese Datei 1,8MB groß. Wie groß ist Deine?

    Mein komplettes iPhoto ist übrigens 87,5MB groß, davon sind aber 54,2MB Lokalisierungsdateien, die ich nie verwenden werde. Ich vermute wie meine Vorredner, dass bei Deiner Version ebenfalls Grußkarten und ähnliche Vorlagen mitinstalliert sind, und die mal mind. 300MB ausmachen.

    Bei dem Vergleich muss man sich auch bewusst sein, dass man die Version 5 (nicht UB) mit der Version 6 (UB) vergleicht. Größenunterschieder werden also nicht nur daher kommen, dass iPhoto in Version 6 UB ist, sondern dass eben auch in einer neueren Version vorliegt. Bei einem Versionssprung ist nicht immer eine Vergrößerung der Binarys die Folge, aber möglich.

    Also: Wie groß ist Deine UB? Das vergleichen wir dann mit 1,8MB, stellen fest, dass alles halb so schlimm ist, kaufen uns trotzdem eine größere Platte und machen uns auf was gefasst (zB die noch kommenden MBPs..).
     
  7. Also mein iPhoto 5.0.4 ist 159,9 MB groß die UNIX Datei iPhoto ist 3,6 MB groß.

    Wenn man alle Themes installiert ist iDVD ja auch sehr groß, nachdem ich ein paar Themes gelöscht habe sind es immer noch 936 MB. Pages braucht auch fast 400 MB.

    Bei iTunes sind es "nur" 20 MB mehr als Universal Binary, bei QuickTime gar nur 3 MB.

    Es wäre einfacher wenn man die gleichen Versionen für den PPC und als Universal Binary vorliegen hätte, ohne die Features die in den neuen Versionen jetzt mit dabei sind.

    Allerdings wie mullzk schon gesagt hat, bei mir nehmen Musik, Videos und Bilder um ein Vielfaches mehr Platz in Anspruch als alle Applikationen zusammen.
     
  8. Gubbie

    Gubbie Damasonrenette

    Dabei seit:
    02.01.05
    Beiträge:
    485
    wie deinstalliere ich denn iDVD??
    Einfach löschen?

    MfG(ubbie)
     
  9. Wenn du das Programm löschen willst dann schon, wenn du alle Programmbestandteile löschen willst, würde ich zusätzlich die Preferences unter /dein Benutzer/Library/Preferences/com.apple.iDVD.plist und die Dokumentation unter /dein Benutzer/Library/Documentation/Applications/iDVD löschen
     
  10. astraub

    astraub Champagner Reinette

    Dabei seit:
    17.06.04
    Beiträge:
    2.651
    Hallo -

    das neue Spring Cleaning kann bereits die universal binaries vom Intel-Code befreien - also keine Panik!

    Gruss
    Andreas
     
  11. smile

    smile Klarapfel

    Dabei seit:
    11.01.05
    Beiträge:
    280
    Ein weiterer richtig fetter Brocken ist nach meiner Erfahrung auch die zu den Programmen ausgelieferte mehrsprachige Online Hilfe. Wenn man zum Beispiel bei iTunes mal alle Sprachen außer en und de entfernt, halbiert sich die Größe von iTunes...
     
  12. Cortex85

    Cortex85 Gast

    Also mich ficht das nicht an, ich hab eine Gesamt-Festplattenkapazität von 320 GB und keinen Dunst, wie ich die füllen soll. ;) Ich hab sogar noch eine oder 2 Partitionen (von 7) die noch jungfräulich leer sind. :cool:
     
    1 Person gefällt das.
  13. Dante

    Dante Johannes Böttner

    Dabei seit:
    22.04.04
    Beiträge:
    1.161
    Ich sehe gerade, dass man über den Finder Sprachen in einzelnen Apps entfernen kann, seit wann geht das eigentlich?
     
  14. Mindestens seit Mac OS 10.4 unter Panther habe ich es noch nicht probiert.
     
  15. MAC-Tigger

    MAC-Tigger Gast

    Apple gibt ja auch an, dass iLife 06 10GB auf der HDD benötigt.

    Daher mal abwarten ... :cool:
     
  16. bluejay

    bluejay Ingol

    Dabei seit:
    27.12.03
    Beiträge:
    2.082
    Das ging auch schon vorher. Mein Favorit ist aber weiterhin TinkerToolSystem (ja, es gibt auch noch andere Tools um Sprachpakete zu entfernen). Durch das Entfernen nicht benötigter Sprachen läßt sich eine Menge Platz auf der Platte sparen. Beispielsweise hat sich die GraphicConverter UB-Version bei mir von 48,4 MB auf 45,6 MB verkleinert. Bei meiner letzten Sprachreinigungsaktion wurden immerhin 1,84 GB Speicher auf der Platte frei.
     
  17. atl

    atl Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    04.11.04
    Beiträge:
    842
    Also ich seh' dem auch gelassen entgegen, denn Festplattenplatz ist heutzutage nicht mehr wirklich ein Problem. Und bei den Bundles der OS X-Applikationen ist das halt - wie schon erwähnt - so, dass die Resourcen ebenfalls im Paket enthalten sind. Diese werden auf beiden Plattformen (PowerPC und Intel) verwendet. Der wirkliche Unterschied liegt eben im eigentlichen Executable, welches im Verzeichnis Contents/MacOS/ liegt. Ein sinnvoller Vergleich wäre wohl der des aktuellen iTunes 6.0.2 (Executable: 17,4 MB, Package: 59,6 MB) mit der Version 6.0.1 (Executable: 7,7 MB, Package: 39,7 MB), die noch PowerPC only ist. Ich denke, von den 20 MB, die das neue Applikationspaket größer ist, gehen "nur" 10 MB auf die Kosten der Umstellung.

    Viel interessanter finde ich folgende Fragen:
    1. Wie sieht das in den Tiefen des Systems aus? Ist dort auch alles im "Universal Binary"-Format, so dass ich einen PowerPC-Mac von der Platte eines Intel-Macs booten kann?
    2. Was passiert mit prozessorabhängigen Optimierungen (Altivec, SSE2/3,...)? Gibt es Möglichkeiten, den Intel-Teil eines Universal Binarys für SSE3 und den PowerPC-Teil für Altivec zu optimieren? Oder fällt das ganz weg?
    Das finde ich sehr schön. Mir ist dieser neue Look wesentlich lieber, als dieses Brushed Metall. Mit dem konnte ich mich nie wirklich anfreunden. Eigentlich vermisse ich die Konsistenz von OS X 10.0 in den aktuellen Systemen. Am schlimmsten finde ich den FInder in Brushed Metall!
     
  18. bluejay

    bluejay Ingol

    Dabei seit:
    27.12.03
    Beiträge:
    2.082
    Noch eine Frage an die Programmierer unter uns. Ist es eigentlich möglich Programme wie beim Umstieg von 68k auf PPC in allen drei Varianten, also PPC only (analog 68k), Universal Binary (analog FAT) und Macintel only (oder wie immer ich das nennen soll - analog PPC) zu erstellen?
     
  19. Kritias

    Kritias Gast

    -> Also ich mache das bei mir so, daß ich solche Sachen, die ich nicht haben will und brauche, einfach gar nicht erst installiere. Ok, man muß das OS schon kennen, aber man kann sich ja auch erstmal umschauen und dann nochmal neuinstallieren.
    Ich habe weder ichat, iMovie, iDVD installiert, auch kein Garagenband, weil ich sowas gar nicht nutze. Das macht man beim Installieren unter "Customize" bzw. "Anpassen". Auch Druckertreiber installiere ich nie pauschal einfach mit.
     
  20. Sir Q

    Sir Q Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    12.04.05
    Beiträge:
    921
    mich würde interessieren wo du schon iPhoto 6 her hast - der Gravis um die Ecke hat gesagt, das sie iLive und iWork irgendwann ende des Monats erwarten - ich hätte auch gern schon am Wochenende damit rumgespielt ...

    Und dann möchte ich noch eine andere Anmerkung zum Thema größe einwerfen. iPhoto.app ist ein Verzeichnis - darin enthalten sind alle möglichen Dateien, das Programm selbst, Vorlagen, Lokalisationen für 20 Sprachen, und Hilfedatein in diesen sprachen - und jetzt noch mal der clou: Alles in einem Verzeichnis, das wie eine einzelne Datei behandelt wird.
    Nicht wie bei Windows, wo die einzelnen Daten querbeet im System verstreut werden, wo vorlagen irgenwo hingeworfen werden, wo sie zwar für jeden benutzer zur verfügung stehen, wo sie aber liegen bleiben wenn das programm gelöscht wird. Wo irgendwelche DLLs und OCX Dateien im System-Verzeichnis abgelegt und registriert werden und eventuell gleichnamige DLLs anderer Versionen ersetzen - von der Registry ganz zu schweigen ...

    Ich finde das Konzept der Folder-Dateien super und zwar denke ich das in der Übergangszeit die fat-binaries mit PPC und Intel-Code etwas größer sind, aber wenn es dann die reinen Intel-Mac-apps gibt, werden sie nicht signifikant kleiner sein ...
     

Diese Seite empfehlen