• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

Unbekannter Upstream blockiert Downstream und gesamte Internetverbindung

chironex

Dithmarscher Paradiesapfel
Mitglied seit
07.09.08
Beiträge
1.456
Gib uns bescheid wenn du etwas vergleichbares wie cfos gefunden hast (keinen Terminal Krampf ... wir haben das Jahr 2012 :-*)
 

daspfanni2000

Erdapfel
Mitglied seit
18.08.12
Beiträge
2
paranoid, könntest Du bitte bei AVM den Support kontaktieren und dein Problem bekannt machen? Vielleicht kommen dann bei AVM genug Infos zusammen, dass die AVM-Entwickler Abhilfe schaffen können.

http://service.avm.de/supportformular/de/WSF/

Der Einsatz von "cfos" oder ähnlichem sollte definitiv NICHT notwendig sein. Auch an deinem Provider sollte das nicht liegen. Den Engpaß - also den schmalen Upload - muss alleine deine Fritzbox verwalten.

Danke Dir.

Gruß,
Pfanni
 

paranoid

Golden Delicious
Mitglied seit
05.08.12
Beiträge
7
Hallo paranoid,
Du bist nicht paranoid. Ich habe auch zeitweise massive WLAN Probleme mit der 7390 - Welche Fritzbox hast Du?
Dankeschön! ;)

Hallo paranoid,
Dann fiel mir der Upstream Traffic auf: maximale Ausnutzung der Bandbreite - farblich markiert als "priorisierter Traffic" Ich habe schnell einen iPod Touch vermutet, der gerade am laden war. Siehe da: iPod abgeschaltet - Upstream Traffic weg -> Surfen und Video Stremmen wieder möglich. Schuld war offensichtlich das iCloud Backup.
Genau so läuft das bei mir auch! Nur, dass der iMac die meisten Probleme gemacht hat, weil er die meisten Daten gesynct hat.

Ich halte Deine Schlussfolgerung dahingehend, dass es sich um ein ML-Problem handelt naheliegend aber nicht ursächlich.
Da hast Du mich falsch verstanden. Ich glaube nicht das Mountain-Lion schuld ist. Schließlich wird dieses Phänomen, dass meine Internetverbindung quasi nicht mehr zu gebrauchen ist, sobald der Upstream gut ausgelastet ist, auch von meinen iOs-Geräten verursacht, sobald sie die iCloud Backups fahren. Mountain Lion war nur der Auslöser für meinen Post hier im Forum, da ich über Mountain Lion sehr viel mehr Daten mit iCloud gesynct hatte und das Problem dadurch erst so richtig lästig wurde. (und vorher wusste ich ja auch noch nicht, dass iCloud der Auslöser für das Problem ist).


Was ich an Deiner Stelle jetzt testen würde: Das Verhalten mit einer besseren Bandbreite bei einem anderen Provider. Vielleicht hilft Dir ein Kollege, ein Freund. Wenn ja, dann Güterabwägung machen: Brauche ich dieses Feature, dann Providerwechsel. Brauche ich es nicht, dann sich selbst beschränken.

Edit: Schau auch mal bei discussions.apple.com nach, um sicherzugehen, dass Du mit Deinem Problem nicht alleine bist.
Das ist mir ehrlich gesagt zu viel Aufwand. Es handelt sich schließlich nicht um ein Laptop, das ich mal eben mit nehmen kann. Deswegen schreibe ich ja hier ins Forum um andere Leute mit ähnlichen Problemen zu finden. Bei discussions.apple.com bin ich übrigens nicht fündig geworden.

Schau einmal hier:

Handbuch Fritzbox 6360


9.5 Priorisierung:Vorrang beim Internetzugriff ...................47

Vielleicht kannst du die Einstellungen so anpassen, dass der upload per 'traffic shaping' priorisiert wird.
Das habe ich, leider erfolglos, bereits ausprobiert. Wenn gleich mein Lösungsansatz ein anderer war. Ich habe versucht den Upload zu iCloud nachrangig zu priorisieren, damit er nicht immer an erster Stelle kommt und andere Anwendung (wie zum Beispiel das normale im Internetsurfen) nicht mehr daduch blockiert werden. Leider habe ich das nicht hinbekommen.

paranoid, könntest Du bitte bei AVM den Support kontaktieren und dein Problem bekannt machen? Vielleicht kommen dann bei AVM genug Infos zusammen, dass die AVM-Entwickler Abhilfe schaffen können.

http://service.avm.de/supportformular/de/WSF/

Der Einsatz von "cfos" oder ähnlichem sollte definitiv NICHT notwendig sein. Auch an deinem Provider sollte das nicht liegen. Den Engpaß - also den schmalen Upload - muss alleine deine Fritzbox verwalten.

Danke Dir.

Gruß,
Pfanni
Mit AVM stehe ich auch schon im Kontakt. Sie haben auch darum gebeten mal eine Priorisierung zu testen. Aber wie gerade erwähnt war das noch nicht erfolgreich. Aber ich erwarte eigentlich auch, dass eine Fritzbox sowas automatisch kann. Die einfache Bedienung und Unkompliziertheit bis jetzt immer ein Argument FÜR die Fritzbox. Ich hoffe ich muss meine Meinung nicht ändern. Und ich glaube auch nicht, dass mein Provider da noch helfen kann, die haben die Leitung jetzt schon so oft gemessen und waren auch schon mehrmals vor Ort, ich denke die Möglichkeiten sind ausgeschöpft.

Ich denke auch es wäre sinnvoll wenn alle, die das "Upstream blockiert Downstream"-Phänomen bei Ihrer Fritzbox beobachten zu können (also egal ob jetzt durch iCloud verursacht oder durch einen anderen Upload), sich damit mal direkt und mit eigenen Worten an AVM wenden würden. Vielleicht ist denen das Phänomen ja gar nicht bewusst, weil jeder im Stillen an der Fritzbox herumdoktort...
 

Geolin

Erdapfel
Mitglied seit
15.09.12
Beiträge
1
Hi,

bist du in der Zwischenzeit mit AVM weiter gekommen?
ich habe genau das gleiche Problem mit Mac und iPhone, doch AVM hilft hier nicht weiter...

Gruß
 

rakader

Thurgauer Weinapfel
Mitglied seit
29.10.06
Beiträge
1.018
Da hast Du mich falsch verstanden. Ich glaube nicht das Mountain-Lion schuld ist.
Lesen bildet. Verstehen noch mehr. Lies noch mal genau.


Das ist mir ehrlich gesagt zu viel Aufwand.
Aber hier zu fragen, dass andere für Dich die Probleme durchspielen? Ich schüttele etwas den Kopf. Du kannst doch zum Händler gehen und ein Gerät leihen, es identisch konfigurieren und wo immer ausprobieren. In Deinem Fall: Geh zum Händler und bezahl ihm seine Arbeit.
 

martinez

Erdapfel
Mitglied seit
09.11.12
Beiträge
4
@paranoid, bmf89 und alle
Hallo!

Ich habe seit 4 Monaten auch die Fritz!Box 6360 als Zusatzoption bei Kabeldeutschland und genau das gleiche Problem.
Hardware: Kabelanschluss --> Fritz!Box 6360 (Wifi off) --> Time Capsule (Wifi on) --> iMac Mid2011 (OSX 10.8) per 1GbitLan, Macbook Air Mid 2011 per Wifi, 2x iPhone, iPad.

Das Problem ist genau wie ihr das beschrieben habt. Wenn der Upload voll genutzt wird hat man keinen richtigen Download mehr.
Speedmeter.net zeigt dann bei PING 1000ms....
Es ist egal was man hochläd, der Fehler ist immer da. Meine Frau hat einen Youtube-Kanal und läd 1 - 2 mal die Woche ein Video hoch (1-2 GB) auch in dieser Zeit ist das Internet nicht zu gebrauchen. Nur mal so neben bei, das dauert seine Zeit...

Als ich noch das normale Kabelmodem hatte gab es dieses Problem nicht!

Jetzt zahle ich 5 € mehr für eine schlechte Leistung :(
Kabeldeutschland ist seit 2,5 Monaten eingeschaltet.
Die haben den Hausverstärker getauscht (stärkeres Modell), Wanddose getauscht, die Leitung neu eingestellt und mir die Fritz!Box ausgetauscht.

Keine Verbesserung.

Sie kennen das Problem nicht. (Ob das stimmt)
Der Servicetechniker konnte das Problem nachvollziehen und hat es selbst gesehen. Er meinte dann nur noch, dann muss es wohl an AVM liegen, Kabeldeutschland kann da nichts weiter tun.
(Kann ich nachvollziehen, die Hardware ist komplett getauscht. Es ist halt trotzdem doof, ich zahle an KD 5 € mehr und bekomme eine schlechte Leistung.)

AVM ist auch seit 2,5 Monaten eingeschaltet / kontaktiert, am Anfang meinte man zu mir, das hier nur Kabeldeutschland direkt helfen kann, weil die Box ja eine Kabeldeutschland Firmware hat.
Mittlerweile haben sie es wohl eingesehen das Kabeldeutschland wohl doch nicht das Problem ist und hier nicht helfen kann.
Der E-Mail Verkehr schaut so aus:

****
Guten Tag Herr ******,

vielen Dank für Ihre Anfrage an den AVM-Support.


Das von Ihnen beschriebene Fehlerbild kann ich leider noch nicht genau
zuordnen. Um eine vollständige Diagnose durchführen zu können, benötigen
wir noch einige weiterführende Informationen. Lassen Sie uns bitte diese
wie in folgender Anleitung beschrieben zukommen:

http://service.avm.de/support/de/SKB/FRITZ-Box-6360/552:Maildiagnose-Internet-Heimnetz



Vielen Dank!

****
Habe ich gemacht, dann kam das:
****

Guten Tag Herr ******,


ich habe gerade Rückmeldung von den Kollegen erhalten.

Setzen Sie die FRITZ!Box bitte einmal testweise in die Werkseinstellung
zurück und prüfen Sie, ob das Verhalten ohne jegliche Konfiguration ebenso
auftritt. Zuvor bitte eine Sicherung erstellen, das ggf. nach diesem Test
diese zurückgespielt werden kann. Um die Werkseinstellungen der FRITZ!Box
zu laden, gehen Sie auf die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box, unter
Einstellungen/System/Zurücksetzen -> Registerkarte "Werkseinstellungen".

Wie Sie die Einstellungen sichern können, beschreiben wir in folgender
Anleitung:

http://service.avm.de/support/de/SKB/FRITZ-Box-6360/4:Einstellungen-der-FRITZ-Box-sichern-und-wiederherstellen

****

Das Zurücksetzten hat natürlich nichts gebracht.
Der Servicetechniker von KD hatte mir ja schon eine neue Box hingestellt. Ich habe die Boxen immer neu konfiguriert (nie ein Backup eingespielt).

Ich werde noch heute mein Ansprechpartner diese Seite hier per Mail senden, ich kann einfach nicht glauben das AVM diesen Problem nicht kennt.



Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr AVM kontaktiert? Macht das bitte!

Viele Grüße

Martinez
 
Zuletzt bearbeitet:

Farafan

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
16.09.12
Beiträge
10.250
AVM wird dir hier wenig helfen können.

Wie bereits festgestellt liegt die Verantwortung für die Firmware bei KD. Wenn hier kein Einsehen und kein Problembewusstsein vorliegt beißt du auf Granit.

Eigentlich hilft hier nur weg von der Fritze und die Nutzung des Standard-Kabelmodems. Was die zusätzlichen Telefonmerkmale angeht lässt sich dies auch problemlos über eine netzbetreiberfreie Fritze mit sipgate und Co. realisieren.

Dieser ganze Pseudo-ISDN-Kram mit der Fritze ist und bleibt ein unausgegorener Marketing-Quatsch. Meines Wissens gibt es bisher keinen Netzanbieter in Europa der per DOCSIS die Geschichte sauber und stabil am laufen hat.
 

martinez

Erdapfel
Mitglied seit
09.11.12
Beiträge
4
Hi,
ja, diese "Lösung" habe ich mir auch schon überlegt.
Ich denke aber schon das AVM die Firmware programmiert, oder?

Das mit Sipgate wäre eine Möglichkeit, aber das sind halt wieder Zusatzkosten (Festnetzflat).

Laut Hotline KB könnte ich monatlich meine die 5€ Zusatzoption abbestellen und wieder auf ein normales Kabelmodem zurück... es bleibt dann aber das Problem mit der Flatrate ins Festnetz.

UND es kann doch nicht sein, das KB eine Box anbietet, für 5 € mehr, die nicht richtig funktioniert!
Es MUSS eine richtige Lösung her :mad:

Viele Grüße

Martinez
 

Farafan

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
16.09.12
Beiträge
10.250
AVM programmiert nur das was der Kunde (KD) wünscht. So ist dies nun einmal bei OEM-Lösungen.

Doch, leider ist es so. DOCSIS ist ein Standard der aus USA kommt und da ist dieses "Pseudo-ISDN" eigentlich überhaupt nicht implementiert. In Europa will man eben "so etwas ähnliches wie ISDN" verkaufen und da kommt es permanent zu Protokollkonflikten. Daran wird sich nie etwas ändern und mit Weiterentwicklung von DOCSIS (4.0 ist bereits im Gespräch) wird man wieder diese Bastel-Lösung anpassen müssen damit es "irgendwie" funktioniert. Nur wie geschrieben, ursprünglich ist dies nicht vorgesehen.

Also mit einer freien FritzBüchse kannst du doch bezüglich der Flat die abgehend zu nutzende Nummer auswählen. Daran sollte es also nicht scheitern.
 

martinez

Erdapfel
Mitglied seit
09.11.12
Beiträge
4
mhhh...
bzgl. des DOCSIS, warum geht es dann wenn man ein normales Kabelmodem plus eine Fritzbox nutzt?
Gruß
Martinez
 

Farafan

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
16.09.12
Beiträge
10.250
Weil das normale Modem protokoll-konform arbeitet im Gegensatz zur verschlimmbesserten FratzBüchse.
 

Dada80

Erdapfel
Mitglied seit
11.03.13
Beiträge
3
Hallo zusammen,

Thema ist zwar schon ein wenig älter, aber ich habe ganz genau das gleiche Problem. Der "Übeltäter" ist bei mir übrigens primär der Apple Fotostream, der führt dazu das die zur Verfügung stehende Upload Bandbreite komplett ausgelastet wird. Die Fritz!Box 6360 kann da tatsächlich nicht mit umgehen, Ping geht auf die 2000 zu und ein surfen im Internet ist komplett unmöglich!

Jemand eine Lösung dazu? Bitte nicht softwarseitig, da muss irgendwas ja bei Unitymedia oder an der Fritz Box nicht stimmen.

Danke im Voraus für jeden Tip, bin wirklich frustriert und sehr glücklich diesen Thread hier überhaupt gefunden zu haben.
 

bmf89

Normande
Mitglied seit
27.06.08
Beiträge
584
Lösung: Photostream abschalten oder damit leben ;)

Selbst wenn du mit einem Dateiupload via FTP etc. auf einen Server durchführst und dieser den kompletten Upload beansprucht, so ist ein surfen fast unmöglich und der Ping schnellt in die Höhe. Der Grund ist simpel, denn bei einem Dateidownload wird dennoch ein Upstream erzeugt. Grob & für Laien verständlich wird quasi für jedes empfangene Datenpaket eine Art Antwort/Bestätigungs-Paket zurückgeschickt (dieses ist aber nur einen Bruchteil so groß wie das ankommende Datenpaket).

Also: Keine Sorge, es hat weder was mit deiner FritzBox, noch mit Unitymedia zu tun ;)
 

Dada80

Erdapfel
Mitglied seit
11.03.13
Beiträge
3
Sorry,

mit der Antwort kann ich mich nicht zufrieden geben, ich bin hinsichtlich Netzwerktechnik vom Fach, ich weiß also auch darüber Bescheid das jedes TCP Paket auch eine Antwort bedarf und bei einer Auslastung der Upload Bandbreite ein PING schlechter wird, aber das dann gar nichts mehr durchgeht ist eine absolute Katastrophe und nicht annehmbar.

Da liegt der Argen meiner Meinung nach bei der FritzBox.
 

bmf89

Normande
Mitglied seit
27.06.08
Beiträge
584
Mom, es geht gar nichts mehr?

Ich hatte nur gelesen, dass der Photostream den kompletten Upload beansprucht, aber nichts von dem Problem. Wenn bei voll ausgelastetem Upload nichts mehr geht, dann liegt das mal wieder an der FritzBox. Mir ist das Phänomen schon bei anderen Fritzen aufgefallen (vor allem bei Speedports).
Allerdings kann man da nur hoffen, dass AVM schnellstens reagiert und insbesondere hier auch Unitymedia das Update verteilt.

Allerdings muss ich Unitymedia hier tadeln, denn die haben mit dem letzten Update die QoS-Funktion soweit entfernt, dass nur noch vorgegebene Regeln greifen und der Nutzer selber keine mehr anlegen kann :mad: Sonst hätte man das evlt darüber regeln können bis ein Update käme.
 

Dada80

Erdapfel
Mitglied seit
11.03.13
Beiträge
3
Ja genau, wenn du dir den Screenshot im ersten Post des Thread Verfassers anschaust dann entsprach das auch meinem Stand der Dinge. Der Ping nach, bspw., Google.de wurde von Sekunde zu Sekunde schlechter bis ein Timeout kam, dann ging ne Minute nichts mehr, dann lief es mal wieder kurz, aber primär lief halt gar nichts mehr.

Ich habe jetzt auf meinem Mac eine Upload Geschwindigkeitsbeschränkung für den SSL Port eingerichtet, maximal 50 kb, so funktioniert´s erstmal. Ist aber für mich nur ein Workaround und keine Lösung.
 

Cully

Erdapfel
Mitglied seit
20.09.12
Beiträge
5
So ich grab' das Thema auch mal hervor :)
Gleiches Problem: FritzBox 7270, 1&1 DSL
Sobald der Upstream hoch geht (ob Fotostream, DropBox o.a.) brechen alle Downstreams volkommen zusammen.

Scheint wohl ein AVM Problem zu sein - viele Gemeinsamkeiten sehe ich ansonsten nicht.
 

pppfff

Jonagold
Mitglied seit
21.05.09
Beiträge
22
Hallo Cully,
Bin gestern von einer Easybox 802 auf eine Fritzbox 7490 umgestiegen, weil ich die geschilderten Probleme hatte.
( Bei mir waren es langsames Internet mit Reaktionszeiten bis zu einer Minute, Ping 8.8.8.8 zu Google 5000ms statt 70ms).
Mit der Fritzbox sehe ich einen Upstream vo. 200 kBit/s was das schnellste ist bei meiner Leitung.
Der Ping 8.8.8.8 geht aber jetzt nur noch bis 200ms hoch.
Mein iPad 2 mit iOS 6.3.1 verursacht diesen Upstream auch wenn alle iCloud Dienste abgeschaltet sind. Habe schließlich auch den iCloud Account ganz gelöscht.
Numbers, Pages und Keynote Apps habe ich gelöscht, den Paketmitschnitt der Fritzbox habe ich schon probiert und mit Wireshark durchsucht. Es waren neben einer Telekom IP ein Paar aus USA drin, aber so richtig konnte ich nicht ersehen ob die tatsächlich den Upstream erzeugen.

Kurzum, ich glaube nicht, dass es an der Fritzbox liegt, bin weiter am suchen.
Gruß
pppfff
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.722
Eigentlich kann der Upstream den Downstream gar nicht blockieren, jedenfalls nicht ohne ein defektes Modem
Das stimmt so nicht wirklich, auf Grund der aktuellen Verbindungsgeschwindigkeiten ist es zwar fast nicht mehr möglich jedoch wenn man sich mühe gibt oder es drauf anlegt so wird der Down von den Up blockiert.

Kleines Beispiel, du brauchst nur mal eben eine Datei von sagen wir mal 10GB auf irgend einen Internetspeicher ala Dropbox etc. ablegen. Wenn dein kompletter Upload verwendet wird. So macht dass surfen im Internet keinen Spaß mehr, da man sich fühlt als hätte man ein 56k Modem und bei den heutigen aufwendigen Internetseiten kommt es einen halt dann wirklich sofort als ob das Internet komplett blockiert wird. Da niemand 5-10 Minuten wartet bis eine Seite sich öffnet.
 

chironex

Dithmarscher Paradiesapfel
Mitglied seit
07.09.08
Beiträge
1.456