1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ultra, extrem stressiger Nachbar...

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Syncron, 02.08.08.

  1. Syncron

    Syncron Jonagold

    Dabei seit:
    14.06.08
    Beiträge:
    23
    Eine gute Freundin wohnt seit zwei Wochen in Augsburg und ist schier verzweifelt. Sie wohnt leider in einem Haus das extremst hellhörig ist und die Nachbarn sehr schnell auf 180 gehen, wenn sie auch nur das kleinste Geräusch wahrnehmen. Meine Bekannte studiert und hat nebenbei einen Job, so dass sie oftmals erst spät in der Nacht nach Hause kommt und noch einige Stunden lernen muss. Sie hat mich um Rat gefragt, aber leider kenne ich mich im Mietrecht nicht aus. Allerdings bin ich der Meinung, dass man nicht immer den Vater Staat braucht um zwischenmenschliche Probleme zu lösen.

    Hier die ganze Story:

    Unter ihr wohnt ein Mann, der laut ihrer Aussage, "anscheinend" arbeitslos ist und einen leichte Alkoholfahne mit sich trägt. Mara, so heißt meine Bekannte, kommt Abends nach Hause und arbeitet meist noch an ihrem Computer. Und wie es halt so ist, macht man da ein klein bisschen "Lärm". Ihr Nachbar rastet schon aus, wenn... und jetzt aufpassen... sie auf der Tastatur tippt. Ich selber kann es nicht nachvollziehen und mir schwer vorstellen, dass die Tastatur so einen Lärm macht, dass sie bis in die untere Wohnung zu hören ist. Mara war guten Willens und hat sich fix eine leisere Tastatur zugelegt. Aber das war leider nicht genug. Seit neusten terrorisiert der Nachbar die arme Mara mit dem Vorwurf "das sie viel zu laut in der Wohnung geht". Sie sagte zu mir, dass sie immer mit Socken durch die Wohnung gehen würde (sie hat allerdings keinen Teppich, nur Parkett). Nur knirscht manchmal der Boden. Das Knirschen scheint dann der Herr unter ihr wahrzunehmen. Auch ist das Bett dem Herrn zu laut (?) und wehe sie wagt es den Drucker zu benutzen (er hat ihr gedroht die Polizei zu holen, wenn sie den Drucker anmachen würde). Selbst der Wecker ist dem Herrn ein Dorn im Auge.
    Der Vogel schießt die Toilette ab. Mara darf laut dem Nachbarn nicht auf Toilette zwischen 20 Uhr bis 7 Uhr. Wie krank ist das denn.

    Jetzt mal unter uns, Apfeltalk-User: Wäre ich Mara, dann würde ich Herren einen Tagesausflug zum Jobcenter empfehlen und ein kleines Seminar über das konstruktive Zusammenleben mit anderen Mitmenschen. Mara ist total ein Glücksgriff für die Nachbarschaft. Sie ist nett, höfflich, hört keine Musik in der Wohnung und ladet Freundinnen am Wochenende nicht zu sich ein, weil sie Angst hat, dass irgendein Nachbar wieder Sturm läuft. Hey, welcher Jugendliche ist denn heute noch so rücksichtsvoll?

    Kann dieser ekelhafte Typ wirklich die Polizei holen, wenn Mara zu laut tippt oder wenn der Boden knirscht? Und wenn Nachbarn schon SOLCHE LEISEN Geräusche hören, wie soll man denn dann überhaupt noch in der Wohnung leben, ohne den Nachbarn zu "stören"?
     
    Svenrique gefällt das.
  2. Kwoth

    Kwoth Jakob Fischer

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    2.914
    Klar kann er das. Wird er genau einmal machen und dann von der Polizei zurecht gewiesen. Also ich denke alles, was sich im Bereich der Zimmerlautstärke bewegt und zu normalen Zeiten stattfindet muss toleriert werden.

    Ob es nun der Wecker am Morgen, das Tippen am Rechner zu jeder Zeit oder die ganztägige Nutzung der Toilette ist... das sollte man sich nun wirklich nicht einschränken lassen.

    Warum lässt sie es nicht einfach mal darauf ankommen? Soll er doch die Polizei rufen, ihr eine Anzeige aufbrummen etc. - da kommt unter Garantie eh nichts bei raus. Das sind inhaltslose Drohungen ohne Erfolgsaussicht.
     
  3. Kaffee?

    Kaffee? Ribston Pepping

    Dabei seit:
    05.06.06
    Beiträge:
    302
    Hallo Nachbar!

    Zunächst erfordert das Zusammenleben in einem Mehrparteienhaus eine gewisse gegenseitige Rücksichtnahme. Hierfür gibt es jedoch auch Grenzen, so sind normale Wohngeräusche, die allein durch eine baubedingte Hellhörigkeit wahrnehmbar sind, hinzunehmen. Wo genau die Grenze des Zumutbaren liegt, kann nur anhand des jeweiligen Einzelfalles beurteilt werden. Aber daß beispielsweise eine Hausordnung den Toilettengang zwischen 20 h und 7 h untersagt, ist natürlich Unsinn.

    Wenn die Schilderung Deiner Freundin zutrifft (was ich nicht beurteilen kann), mutet das Verhalten des Nachbarn eher querulatorisch an und über solche Anrufer freuen sich die Beamten des Vollzugsdienstes immer besonders... :p Oder bearbeitet sie die Tastatur mit dem Hammer?

    Ich schlage einen offensiven Umgang mit dem Problem vor. Deine Freundin sollte mit ihrem Vermieter das Gespräch suchen und die Situation erläutern. Ebenfalls ist zu berücksichtigen, daß der fragliche Nachbar ggf. in erster Linie Ansprüche gegen seinen Vermieter hat (z.B. auf Mietminderung). Rechtlicher Ansatzpunkt ist häufig das gestörte Eigentum und nicht der Besitz des Mieters. Daher läuft eine mietrechtliche Auseinandersetzung um Lärm zivilrechtlich idR "übers Eck" der Vermieter (Unterlassungsanspruch gem. § 1004 BGB analog).

    :)
     
    dr.mac und hades gefällt das.
  4. Mango

    Mango Idared

    Dabei seit:
    15.04.08
    Beiträge:
    24
    Tjoa, kann er. Es wird aber nichts dabei rumkommen. Haushalttäigkeiten darf sie immer machen und auch das Klo kann er ihr nicht verbieten ;)
    Das Ganze grenzt eher schon an Stalking und sie kann durchaus äußern, dass sie sich durch den Nachbarn und seine Überwachenden Tätigkeiten gestört fühlt. Ob es zu einer Anzeige reicht, weiß ich nicht, aber es ist durchaus wert, den Gesetzeshütern, falls sie mal bei ihr aufschlagen dies mitzuteilen. Dieses angehende Hinterherspionieren finde ich durchaus komisch.
     
  5. Macdeburger

    Macdeburger Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    05.07.05
    Beiträge:
    766
    Nein. Oder sagen wir es mal so, er kann sie rufen aber ob die deswegen auch kommen ist sehr unwahrscheinlich. Selbstverständlich darf sie Nachts auch die Toilette benutzen oder duschen. Mit dem Baden ist das dann schon eine andere Sache. Ich würde mich da nicht verrückt machen lassen

    Genau hier sollte Mara vielleicht auch ansetzen. Einfach mal mit den anderen Nachbarn über das Problem sprechen.
     
  6. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Also ich würde Ihr für ein paar Tage meine Tastatur ausleihen. habe noch eine gute alte IBM (PS2-Anschluss) von einer RS6000. Die hat einen angenehmen Anschlag, klickt richtig schön und wenn der Typ ihr zu nahe kommt, kann Sie damit auch aus Notwehr gut zuschlagen (dank der Metallplatte).
    Aber mal Spaß bei Seite. Meine Freundin hat auch so eine Nachbarin. Sie hat sich mal beschwert, das meine Freundin "mitten in der Nacht" Wäsche wäscht (aeh meine Freundin arbeitet im Nachtdienst *G*). Es sei doch ein Unding nach 19Uhr noch zu waschen, weil Ihre Tochter dann ins Bett gehen würde *G*
    Wenn der Typ die Polizei rufen soll, lass Ihn das machen. Sie sollte vielleicht mal Ihren Vermieter fragen, ob das verboten ist das Klo zwischen20-7Uhr zu benutzen (meine Freundin fragte Ihren Vermieter ob die Dame unter uns ein Sonderrecht eingeräumt bekommen hätte. Der war hoch "erfreut").
     
  7. Syncron

    Syncron Jonagold

    Dabei seit:
    14.06.08
    Beiträge:
    23
    *Klopf, Klopf* "Hier spricht die Polizei. Machen Sie auf."
    "Ja, was hab ich denn verbrochen?"
    "Sie sind auf die Toilette gegangen. Nach 20 Uhr. Sie böse. Sehr böse."
    " Und was soll ich denn tun?"
    Polizist packt eine Plastiktüte aus. "Für gewöhnlich haben Hunde damit Erfahrung... demnächst vielleicht Sie auch..."

    xD Sorry, Leute aber ich muss selber schmunzeln.

    Kann sie ihren Nachbar wegen Belästigung oder Störung anzeigen? Ich meine, laut ihrer Erzählungen, hat sie jeden Tag mit ihm Stress. Ich finde das nicht normal und obendrein soll der Typ immer nach Alkohol riechen, was der Sache einen ganz besonders "prickelnden" Hintergrund gibt.
     
  8. atomfried

    atomfried Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    02.04.05
    Beiträge:
    1.781
    oh mann... das kommt mir alles sooo bekannt vor. als ich noch in frankfurt wohnte hatte wir so eine alte schachtel unter uns die uns das leben zur hölle machte. wenn nur eine gabel runterfiel fing sie schon an zu kreischen unter uns und rumzutoben. am ende wurde uns(!) die wohnung gekündigt, da sie ja schon viel länger dort wohnte und die vermieterin meinte es sei unsere schuld das der hausfrieden gestört ist.
    und jetzt kommts... hatte letztens eine vorladung zum gericht das ich als zeuge aussagen muss. meine nachmieterin hatte nämlich noch mehr ärger als ich mit der oma. letztendlich wurde die oma rausgworfen und klagt nun.
    vielleicht mache ich mir sogar den spass und fliege nach frankfurt und mache meine aussage. die geschichten die ich da erzählen könnte würde jeden im saal amüsieren.

    an maras stelle würde ich ausziehen. nochmal würde ich so einen mieterkampf nicht führen wollen.
     
  9. nev03

    nev03 Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    1.104
    Also da erinnert mich stark an diesen Beitrag von Taff. Die hat schon mehrmals die Polizei gerufen und dabei ist auch nichts bei rumgekommen.
    Die Polizei wird sehen das hier keine wirkliche Ruhestörung vorliegt und wird wieder gehen.
     
    #10 nev03, 02.08.08
    Zuletzt bearbeitet: 02.08.08
  10. AppleWorm²

    AppleWorm² Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    1.120
    Hey
    Also mein Vater ist selbst Polizist, aber nichtmehr so oft auf Streife. Jedoch kennt er genau solche fälle wo nachbarn sich sehr viel Rausnehmen. Und gerade meistens bei Jungen Menschen die vielleicht zum ersten mal in ihrem Leben die erste eigene Wohnung haben. Ich denke Mara ist wirklich schon ein Glücksfall, jedoch kann sie die dinge einfach so weiter machen, den de nachbar muss diese hinnehmen, ob sie bi um 5 uhr morgens am PC tippt hat den Nachbarn nicht zu Intressieren. Duschen und das Klo aufsuchen darf sie auch zwischen 20 und 7 uhr, das abschließen ist ein eingriff in das Mieterrecht. Wenn ich vor einer Abgeschlossenen Tür stehen würde, und nicht aufs klo kann weil so ein Querolant meint das sei zu laut würde ich dem erstmal die meinung verklickern. DIe Polizei kommt meistens sogar raus wegen sowas, jedoch wenn sie vom Querolantischen Mieter hören würden :"Sie hat bis um 21 uhr gesucht, oder sie tippt zu laut auf ihrer Tastatur!" Bekommt Mara natürlich nicht ärger sondern der Mieter die die Polizei gerufen hat, da man für solch simplen sachen nicht als Ruhestörend gilt.

    Jedoch haben meine erfahrungen gezeigt das auch wenn die Polizei den Mitmieter abmahnen würde, oder es vors gericht gehen würde und Mara gewinnen würde. Selbst danach denke ich wird der Mann nicht aufhören, meist hilft leider nur ein Umzug:(
     
  11. larkmiller

    larkmiller Saurer Kupferschmied

    Dabei seit:
    18.11.07
    Beiträge:
    1.702

    Es wird wohl da drauf rauslaufen, besonders, wenn der andere Mieter schon laenger dort wohnt.
    Die Kombination "hellhoerige Wohnung" mit "empfindlichem eingesessenem Nachbarn" ist kaum loesbar.

    Allerdings: zuerst mit dem Eigentuemer reden oer ihm/ihr die Situation schriftlich darlegen.
    Der Eigentuemer kann dann Massnahmen ergreifen - oder auch nicht. Im letzteren Fall wuerde ich sofort auf Wohnungssuche gehen und bei Erfolg als Kuendigungsgrund "Unzumutbarkeit aus schon beschriebenen Gruenden" angeben.

    Deine Freundin lebt (im wahrsten Sinne des Wortes) dort, zahlt Miete und kann sich daher entsprechend verhalten.
    Diese Terrornachbarn findest Du immer wieder, sogar wenn Du dir eine Wohnung oder ein Haus kaufst....
     
  12. Dante101

    Dante101 Ralls Genet

    Dabei seit:
    11.10.05
    Beiträge:
    5.052
    Der Nachbar kann absolut nichts machen, wenn sich sämtliche Geräusche im Rahmen der Zimmerlautstärke bewegen. Sie kann "sogar" um 4 in der Nacht duschen gehen uns Haare fönen. Ich glaube sogar, die Waschmaschine stellt kein "rechtliches" Problem dar.

    Das Beste wäre, rechtlichen Beistand zu suchen und sich genau informieren, was man lassen muss und machen darf.

    Dann den Vermieter kontakrieren und mit ihm eine Lösung finden. Sollte der Nachbar weiterhin uneinsichtig sein, gibt es noch die Möglichkeit rechtliche Schritte einzuleiten.
     
  13. martini

    martini Fießers Erstling

    Dabei seit:
    03.08.08
    Beiträge:
    127
    mein Vorschlag:
    soll der Nachbar die Polizei doch rufen!
    das wird er genau einmal machen.
    wenn er dann imme r noch nicht aufgehört hat: zum Schiedsmann gehen...
    das bringt (erfahrungsgemäß) mehr als sinnloses die polizei rufen, sich zu streiten, diskutieren, vermieter informieren usw.
    der schiedsmann ist so eine Art "Gericht" für Nachbarschaftsstreit.
    eigentlich schade das es so etwas geben muss...
    aber es hilft eigentlich immer...
    eigentlich...
    es sei denn dieser nette herr ist so einer von denen die sowieso total ******** sind...
    in diesem fall wird das alles nichts bringen...
    ich hatte einmal nachbarn die soweit gegangen sind und meine katze vergiften wollten...
    in so einem fall hilft natürlich nur ausziehen...
     
    #15 martini, 04.08.08
    Zuletzt bearbeitet: 04.08.08
  14. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Baah, bei sowas bin ich immer froh,

    - dickfellig zu sein (Gott gab mir 2 Ohren. Eins wo das Gelall reingeht, und eins, wo es wieder rauskommt)
    - keine Respekt vor Personen zu haben, die es nicht verdienen
    - Leuten generell meine ehrliche und ungefilterte Meinung zu sagen (auch wenn's teuer wird..)
    - 101kg gut verteilt auf 1.90m zu haben, um nicht das Gefühl von Wehrlosigkeit zu vermitteln.

    Wenn Freiburg nicht so weit weg wäre, dann würde ich gerne mal bei dem Mädel (also in Ihrer Wohnung) übernachten. Natürlich muß ich Nachts auf den Pott, natürlich wird man das hören, und natürlich bringe ich die gute IBM Modell "M" Tastatur (auch Büro-Maschinengewehr genannt) mit.
    Der Typ wird noch genau EINMAL klingeln *Hass*. Dann wird er die Polizei rufen. Mit Recht, aber ohne Erfolg.
     
    Irreversibel gefällt das.
  15. McRadge

    McRadge Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    24.08.07
    Beiträge:
    102
  16. NEOCHI

    NEOCHI Auralia

    Dabei seit:
    31.01.07
    Beiträge:
    200
    Damit wäre ich vorsichtig. Nach deutschem Gesetzt sind das etwas zu viel Daten die du da ohne Einverständnis abegeben kannst. Das kann richtig Teuer werden.
     
  17. Syncron

    Syncron Jonagold

    Dabei seit:
    14.06.08
    Beiträge:
    23
    Sie hat sich mal im Haus umgehört und erfahren dass der Nachbar scheinbar nicht besonders beliebt ist. So pöbelt dieser Typ auch gerne mal Kinder an, die zu laut spielen oder meckert über alltägliche Geräusche im Treppenhaus. Da hat meine gute Freundin echt mal ins Klo gegriffen mit dem Nachbarn. :( Muss ein echtes Ar... ach ihr wisst schon was ... sein

    Übrigens: Er will sich laut letzter Drohung an den Vermieter wenden, wenn sie weiterhin am Abend so einen "Krach" macht. Tssss....
     
  18. Mure77

    Mure77 Moderator
    AT Moderation

    Dabei seit:
    25.06.07
    Beiträge:
    4.229
    wenn sie immer spät nach Hause kommt sollte sie doch erstmal Duschen. Das darf man nämlich auch zu jeder Zeit wenn man von der Arbeit kommt.

    Ich würde den Herren Turm einfach mal anzeigen wegen Belästigung oder zumindest damit drohen wenn er sie nicht in Ruhe lassen sollte.

    Wir hatten auch mal solche Psychos als Nachbarn. Da muß man den Spieß einfach umdrehen. Da ist die beste Möglichkeit.
     

Diese Seite empfehlen