1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. In diesem Bereich findet ihr Tutorials und Reviews. Die Forenrechte zur Erstellung neuer Themen sind hier eingeschränkt, da Problemdiskussionen bitte in den übrigen Forenbereichen auf Apfeltalk zu führen sind. Wer ein Tutorial oder Review einstellen möchte, kann im Unterforum "Einreichung neuer Tutorials" ein neues Thema erstellen. Die Moderatoren verschieben den Beitrag dann in den passenden Bereich.
    Information ausblenden

Tutorial: Codieren von Video DVDs (MPEG2) mit Freeware

Dieses Thema im Forum "Software-Tutorials" wurde erstellt von yjnthaar, 17.11.05.

  1. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    Moin, Moin,

    Da das Forum in letzter Zeit nur so von Anfragen zur Codierung von DVDs/MPEG2 rumschwirren, dachte ich mir, mal ein kleines Tutorial zu dem Thema zu erstellen.

    Systemvoraussetzungen

    Ich benutze in diesem Tutorial einen iMac G5 20" 1,8 GHz, 2 GB RAM, Superdrive mit OS X.4.3 und der Freeware ffmpegX. Auf der Homepage von ffmpegX ist auch eine ausführliche Anleitung zur Installation der Software vorhanden. Die Vorgehensweise sollte jedoch mit jedem OS X System nachvollziehbar sein.


    Ausgangsmaterial

    In diesem Beispiel wird das Rohmaterial mit iMovie importiert (mittels DV Kamera), geschnitten und für die Weiterverarbeitung exportiert. Exporteinstellungen im iMovie: QuickTime - Hohe Qualität. (Dialog erreichbar mit Ablage -> Senden im iMovie)

    Natürlich kann das Ausgangsmaterial auch in anderer Form vorliegen. Hier geht es darum beispielhaft eine DVD/MPEG2-Kodierung zu demonstrieren. ffmpegX kann sehr viele "Ausgangsformate" lesen und transcodieren, wobei das Ergebnis je nach Qualität des Ausgangsmaterial entsprechend ausfällt.


    Kodierung mit ffmpegX

    Nach dem Export aus iMovie erhält Mensch eine Datei dateiname.dv. Diese Datei wird nun einfach auf das gestartete ffmpegX per Drag & Drop auf die linke Seite des Programmfensters gezogen.

    [​IMG]
    Screenshot ffmpeX - Quelldatei auswählen


    Nun kann im rechten Teil des Programmfensters die gewünschte Ziel-Codierung eingestellt werden. Hier wähle ich für mein Beispiel den Eintrag DVD ffmpeg aus dem Drop-Down Menü aus. Letzteres erscheint, wenn ich das kleine schwarze Dreieck neben der Aufschrift Nach anklicke.

    [​IMG]
    Screenshot ffmpeX - Zieleinstellungen
    Klick auf Screenshot um Animation (QuickTime / 570 KB) zu starten.


    Nach einem Klick auf den "Codieren"-Button wird der Renderprozess angestossen. Ist die Berechnung abgeschlossen, finden sich auf dem Desktop mehrere Dateien.

    [​IMG]
    Screenshot Desktop - Erstellte Zieldateien


    • dateiname.dv.ff.mpg - MPEG2 Datein mit Ton zur Wiedergabe auf einem Computersystem
    • dateiname.dv.ff.mpv - MPEG2 Videodatei
    • dateiname.dv.ff.ac3 - AC3 Audiodatei
    • dateiname.dv.ff.DVD (Ordner) - Fertiger Ordner um auf ein DVD-Medium zu Brennen

    DVD Medium brennen

    Nun ist es an der Zeit ein DVD-Medium ins Superdrive zu stopfen um das Ganze zu fixieren. Dazu lediglich den Inhalt des .DVD-Ordners auf die (im Finder geöffnete) DVD schieben und den Rohling auf den Papierkorb ziehen.

    [​IMG]
    Screenshot Finder - Neue DVD
    Klick auf Screenshot um Animation (QuickTime / 1,5 MB) zu starten.

    Die DVD wird gebrannt und alle sind (hoffentlich) glücklich. :-D

    Salve,
    Simon
     
    #1 yjnthaar, 17.11.05
    Zuletzt bearbeitet: 18.11.05
  2. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    Aktualisiert, da Animationslinks nicht eindeutig...
     
    Nick gefällt das.
  3. MACRASSI

    MACRASSI Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    21.11.04
    Beiträge:
    1.754
    Ah, sehr schön... Wirklich ein sehr cooles Tutorial...
    Gruß Rasmus
     
  4. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.760
    Habe grad das Problem. Habe von der DVD eines Freundes 1 Song aus seiner Live DVD mit [Eintrag entfernt - Apfeltalk] als .vob extrahiert und mit QuicktimePro geöffnet. Ich wusste gar net das das überhaupt geht. Dann versucht es QT Film zu exportieren doch dass hat Ewigkeiten gedauert, wenn sich der Rechner nicht sowieso dabei verzettelt hat. Ich hab es dann beendet nach ca. 20 Minuten und geschafften 10%. Das File ist jetzt ein mov aber 138 MB gross. Ich möchte das File in Flash importieren, um es dann ins Web zu stellen. Die Grösse ab ich auf 352 x 264 Bildgrösse reduziert, und ist aber immer noch so gross. Vor allem was heisst muxed in den Filmeigenschaften?

    ffmpegX geht bei mir nicht, weil er trotz instllierter Codecs diese immer als fehlend bemängelt. Scheint ein weitverbreitetes Problem zu sein.

    Wie krieg ich das nu klein. Ich dgeb zu, dass ich das erste mal eine einzelne VOB Datei gerippt habe, sonst rippe ich nur komplette DVDs mit D-Vision 3 das aber benängelte keine vorhandene Tonspur in diesem Falle gefunden zu haben. Der Audio_TS Folder war auch leer.
    Mann ich kenn mich überhaupt nicht mit dem Thema aus.
    Sorry...

    Gruß Schomo
     
    #4 Schomo, 18.11.05
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11.02.06
  5. astraub

    astraub Champagner Reinette

    Dabei seit:
    17.06.04
    Beiträge:
    2.651
    Hallo Schomo,

    gemuxed bedeutet, dass Audio und Video im gleichen Stream verschachtelt sind. Daher ist es doch etwas seltsam, dass D-Vison 3 keine Tonspur findet. D-Vision 3 ist übrigens ein echt langsames Tool(!). FFMpegX verwende ich nun schon lange - sehr gutes Tool - auch um etwas mehr über Video zu lernen. Hast Du hier die aktuellsten MPEGENC etc. geladen und anschliessend IN FFMPEGX installiert?

    Alternativ eignet sich auch Handbrake zum "Eindampfen".

    Der Audio_TS Ordner hat damit nichts zu tun, er wird nur für DVD-Audio (meist Mehrkanal Musik etc.) benötigt.

    Viele Grüsse
    Andreas
     
  6. macbiber

    macbiber Gast

  7. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.760
    Danke an euch ich probiere grade MPEG Streampack aus und es scheint zu gehen. Wenn es fertig ist melde ich mich nochmals. ThanX für die Info.

    Gruß Schomo
     
  8. Kritias

    Kritias Gast

    -> Ja genau, davon kann ich ein Lied singen; habs inzwischen aufgegeben...
    (das mußte ich jetzt einfach mal hier einschieben)
     
  9. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    Moin, Moin,

    Ja das Problem kenne ich auch. Meist wird der mencoder angejammert. Scheinbar ist das Problem mit der aktuellsten Verison behoben worden. Zumindest taucht das bei mir nimmer auf. Was leider auch bei der aktuellsten Version passiert ist: Es ist Shareware geworden. Der Author will 15$ abkassieren, was das Programm aber allemal wert ist. o_O :)

    Salve,
    Simon
     
  10. d4d4

    d4d4 Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    07.09.04
    Beiträge:
    442
    Arr, ja, währen das Euros würde ich ja garnix sagen, aber ich würde ja von meiner Mutter eins auf die Nuss bekommen wenn ich ihr hier mit Dollar überweißen komm... :(

    MfG
    d4d4
     
  11. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    Moin, Moin,

    Es gibt auch gar keinen vernünftigen "Workarround" für dieses mencoder-Problem. Was ich herausgefunden hab: Damit es einigermassen funktioniert, muss man als Administrator eingelogt sein und jedes mal den mencoder beim Start von ffmpeX neu "verbinden". Aber dann tut's auch.

    Ich hab es früher stellenweise so gemacht, dass ich ihn gar nicht beendet hab. Bis eben nen Neustart oder so fällig war.

    Gruss,
    Simon
     
  12. SlimShady

    SlimShady Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    14.11.04
    Beiträge:
    179
    Finde das Tutorial auch sehr gut! Wie macht man denn so eine Animation?
     
  13. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    Moin, Moin,

    Die Animationen können mit dem Screenrekorder Snapz Pro X erstellt werden.

    Salve,
    Simon
     
  14. SlimShady

    SlimShady Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    14.11.04
    Beiträge:
    179
    Danke
     
  15. Holly

    Holly Fießers Erstling

    Dabei seit:
    14.12.05
    Beiträge:
    130
    Besten Dank für Deinen Artikel yjnthaar, genau danach habe ich gesucht und es hat binnen weniger Minuten alles gleich so funktioniert, wie man sich das vorstellt - applelike eben.

    Danke & Gruß,
    Holly
     
  16. ei_mac

    ei_mac Gast

    hmmm, dein Tutorial ist soweit so gut.:) Ich selbst habe aber mit ffmpegx ein grosses Probelem was die Qualität der DVDs angeht. Wieso...Erklärung:

    Ich nutze meinen alten PC (weil Switcher) als "Videorecorder" für Fernsehfilme die mich interessieren. Also, TV-Karte rein und mal fleissig im mpeg2-Format aufgezeichnet.
    Auf meinen iMac gezogen...sch..., abspielen geht nicht, weil QuickTime was fehlt.
    Also, geschwind per Internet gezogen...voila.
    Hmmm, eigentlich gehört das eine oder andere Filmchen geschnitten (Werbung raus, Anfang weg...) aber iMovie verweigert die Annahme der mpeg2-Filme...
    Also, her mit ffmpegx und die Filmchen convertiert.
    Bloss welches Format akzeptiert iMovie... :oops: also .dv, .vob (wobei man die leider nicht von ner DVD -auch wenn nicht kopiergeschützt- in iMovie ziehen kann. Da werdena aus 40min Film 3min Filmchen. Warum? Keine Ahnung!!!)
    Also, dann mal mittels ffmpegx ins .dv-Format...aber was für ein Ergebnis...da werden aus 5GB so um die 13GB. Das Konvertieren dauert mehrere Stunden.
    Naja, Hauptsache die Qualität stimmt.
    In iMovie und auf iDVD siehts noch ganz brauchbar aus, aber auf ne DVD gebrannt und im DVD-Player und Fernseher angeschaut...
    Beim 1. Film auf DVD wird der Ton mal lauter und mal leiser, beim 2. Film auf DVD "flimmeren" die Figuren wenn die Bewegungen schneller werden
    Im Moment läuft gerade der letzte Versuch.
    Ich habe wohl unter ffmpegx übersehen, dass in der Rubrik
    "Quelle" beim Format MPG
    a) Video mit 9000kbps und
    b) Audio mit 192 kbps voreingestellt waren
    und unter der Rubrik
    "Ziel" beim Format DV
    a) 25.000kbps und
    b) 4.000 (ungrad) voreingestellt sind.
    Also, flugs unter den entsprechenden Rubriken die Einstellungen des Ziels angepasst, jetzt bin ich auf das Endergebnis hinsichtlich Qualität und Größe gespannt... o_O
    Ich werde euch auf dem Laufenden halten... :innocent:
     
  17. YellowMan

    YellowMan Gast

    Ich hab ehrlich gesagt keine Zeit soviel text durchzulesen, kurz und bündig wäre vernünftiger.
    Nur soviel seit ich Tiger installiert habe und die Dateien für ffmpegX neu geladen habe funktionierts endlich, juhui.
    YellowMan
     
  18. ei_mac

    ei_mac Gast

    ist (bzw. war) auch ein komplexes Problem.

    Kurz und bündig:
    Nach dem Anpassen der Audio- und Videoeigenschaften an das Ausgangsmaterial sind die Probleme verschwunden.

    Ausnahme: Tom&Jerry-Zeichtrick-Film. Da habe ich immer noch den Lattenzauneffekt. :-[

    Gruß
     
  19. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.901
    Warum nicht das ganze mit "MPEG Streamclip" und "MovieGate" ?

    Ist viel simpler - und kostet nix.
     
  20. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    @Rastafari: Für MPEG Streamclip brauchste QT Pro und die MPEG2-Playback Komponente. Die kosten Geld. :)

    Salve,
    Simon
     

Diese Seite empfehlen