1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

totaler MAC Neuling - ist es das Richtige?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von tukz, 09.07.09.

  1. tukz

    tukz Erdapfel

    Dabei seit:
    09.07.09
    Beiträge:
    5
    Hallo zusammen,
    arbeite schon viele Jahre im Webdesign / Grafikbereich ... nun brauch ich mal wieder ein neues Notebook und zur Wahl steht ein Windows Notebook von Dell (Vostro) oder das Mac Book Pro 17" ... beide haben ca. genau die selbe Hardware verbaut...
    Das Mac Book ist ca. 300€ teurer... nun zu meiner Frage:

    Lohnt es sich für mich diese 300€ zu investieren?

    Viele Leute im Bereich Grafik / Video etc. schwören auf Mac - aber wieso ist das so? Die Hardware ist doch die Selbe oder nicht?

    Würde mich über hilfreiche Antworten freuen - möchte 2000€ nicht in den Sand setzen.

    Gruß
     
  2. GloWi

    GloWi Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    22.03.05
    Beiträge:
    826
    Du hast ein schöneres Design, ein besseren Gehäuse, wahrscheinlich bessere Akkulaufzeit und natürlich ein besseres Betriebssystem. :)
     
  3. tukz

    tukz Erdapfel

    Dabei seit:
    09.07.09
    Beiträge:
    5
    wäre natürlich gut zu wissen wieso das OS besser ist ;)
     
  4. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.944
    Da fragst du am Besten einige deiner Grafik und Webdesign Kollegen, denn die sind eventl. mit einem Mac unterwegs und werden dir die Vor-oder auch Nachteile eventl. direkt am Rechner zeigen können.
     
  5. kulmbaer

    kulmbaer Meraner

    Dabei seit:
    30.11.08
    Beiträge:
    227
    also ich selbst bin im Dezember nach ca. 30 PC-Jahren auf Mac umgestiegen und bereue es in keinster Weise. Schon ein guter Grund für mich: Beim Softwareinstallieren brauchst fast nie einen Neustart, und was noch mehr zählt (zumindest für mich) Seit Dezember kein einziger Absturz, kein Einfrieren usw.
    hubert
     
  6. Joe

    Joe Akerö

    Dabei seit:
    27.08.08
    Beiträge:
    1.806
    Die hier zu beantworten, wieso Mac OS X besser als Windows ist, würde hier den Rahmen sprengen - außer natürlich jemand hat Zeit einen ausführlichen Post zu verfassen :)

    Google einfach mal Mac OS X vs. Windows oder sowas.
     
  7. rc4370

    rc4370 Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    6.528
    naja, das ist schwwer zu sagen. ich versuch es mal so.

    windows:
    -ca 3 monate nach kauf wird zum ersten mal neu installiert.
    -gelegentlich tauchen nichtssagende blaue bildschirme auf, die dir mitteilen, daß du gerade glück hattest, daß dein pc nicht kaputt ist. dir aber verschweigt, was die ursache war.
    -ab und zu kommt es auch vor, daß ein kleines fieses programm (virus) dafür sorgt, daß die nächste planmässige neuinstallation nach vorne verlegt werden muss.

    das soll mal reichen.

    osx ist nicht perfekt aber es ist stabil. mir kam noch kein virus unter es ist schnell und es bringt bordmittel mit, die du bei windows vergeblich suchst. das arbeiten ist was ganz anderes, wenn du dich daran gewöhnt hast. einige dinge sind halt anders als in windows.
     
  8. Marcolino1984

    Marcolino1984 Pferdeapfel

    Dabei seit:
    19.02.09
    Beiträge:
    78
    Beim Mac kann ich 5 Programme gleichzeitig laufen lassen und es wird nicht langsamer. Wenn ich bein Win mehrere Programme laufen lasse, dann wird das gesamte System langsamer. Außerdem gibt es keine blöde Registry und man muss nicht alle paar Monate das System neu installieren.
     
    larkmiller gefällt das.
  9. virtual cowboy

    virtual cowboy Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    29.11.08
    Beiträge:
    239
    Egal ob Windows oder OS X, das System muss gepflegt werden. Folge deinem Gefühl und informiere dich genau über die Vor- und Nachteile für deine Ansprüche.
     
  10. euwe69

    euwe69 Granny Smith

    Dabei seit:
    18.11.07
    Beiträge:
    14
    Meinen iMac (Sept. 2006) pflege ich nur äußerlich, indem ich ab zu den Staub abputze.
    Das System ist nie neu aufgesetzt worden, nur die üblichen Updates.

    Windows wird 1 mal im Jahr gestartet, da ich noch keine Software für meine Steuererklärung gefunden habe.
     
  11. Joe

    Joe Akerö

    Dabei seit:
    27.08.08
    Beiträge:
    1.806
    Ich habe meinem iMac (April 2008) bisher 3x neu aufsetzen müssen, zuletzt vor 6 Wochen. (Ich habe NICHT am System gespielt oder schadhafte Software installiert).

    EDIT: achja, bei meinem MacBook ebenfalls.
     
  12. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.944
    Aus welchem Grund? Denn das ist schon ungewöhnlich, soll aber nicht heissen, das es unter OS X oder auf Macs keine Probleme gibt.
    Aber hier laufen Kisten, die sind seit 2001 im Dauerbetrieb und haben ausser Updates und Aktualisierungen noch nie einen Neuinstall erlebt und schnurren wie am ersten Tag.
     
  13. |kiwi|

    |kiwi| Boskop

    Dabei seit:
    05.11.07
    Beiträge:
    211
    einer der wenig sinnvollen posts hier. ich arbeite simultan mit mac os und windows xp. manches is dort besser, manches da. mac os hat halt den vorteil dass manches einfacher is, dafür kannst bei xp mehr einstellen. funktionen wie die vorschau von so gut wie allen programmen per spacebar vermiss ich am pc schon schmerzlich.

    schau welche programme du brauchst und schau wie deren support am jeweiligen OS is.
    und ich würd dir an deiner stelle raten dir auch mal das 15' anzuschauen und eher über nen großen externen tft nachzudenken. das 17' is in meinen augen einfach net mobil genug.

    edit: xp mashine läuft set 3 jahren problemlos. mac ging mit 2 wochen vor garantieablauf komplett flöten (hardwaremäßig). wollts nur noch gesagt haben:p
     
  14. paul.mbp

    paul.mbp Holsteiner Cox

    Dabei seit:
    20.06.09
    Beiträge:
    3.159
    vielleicht auch ein Aspekt:

    welcher der beiden Rechner lässt sich nach 3 oder 4 Jahren noch verkaufen ?
    mit welchem der beiden Rechner erzielst Du vermutlich einen höheren Restwert ?
     
  15. Ragnir

    Ragnir Adams Parmäne

    Dabei seit:
    18.10.08
    Beiträge:
    1.320
    Ich kann nur immer wieder sagen: MS seit DOS 5nochwas, nur Probleme, seit ein paar Monaten OS X, alles paletti.

    Falls Du aber daddeln möchtest, gibt’s außer WoW und Kollegen nicht viel Auswahl - allerdings gibt’s ja auch Bootcamp.

    Ich behaupte auch mal von der Verarbeitungsqualität her ist das MBP einem Dell Lichtjahre voraus, auch wenn Dell eine längere Garantie bietet.
     
  16. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Und wieso? Ich musste noch niemals auf einem Mac das System neu aufsetzen, nicht mal auf meinem ältesten: PowerPook G4, in Betrieb seit 2005. Lediglich das Update von Tiger auf die allererste Leopard-Version machte ein paar Probleme, und rückwirkend gesehen hätte ich Leopard wohl besser frisch installiert und die Daten migriert, weil das Update nicht so ganz sauber war. Aber sonst: Keinerlei Probleme auf allen inzwischen drei Macs. Gut, beim neuesten ist innerhalb der Garantiezeit die Festplatte kaputt gegangen, aber die wurde sofort getauscht und auch da musste ich nichts neu aufsetzen, sondern nur schnell das letzte TimeMachine-Backup wiederherstellen und gleich weiterarbeiten.

    Übrigens: Wenn man mal das System neu installieren sollte, kann man die meisten Apps anschließend einfach von einem anderen System oder einem Backup zurückholen und benutzen. Unter Windows dagegen muss man fast jede Applikation auch neu installieren, ein einfaches Kopieren früher installierter Programme funktioniert da nur in den wenigsten Fällen. Der Hauptgrund, warum das Neu-Aufsetzen von Windows so eine „pain in the a**“ ist. Nur das System selbst mal installieren zu müssen, wäre ja noch nicht so schlimm, wenn man anschließend Programme und Daten schnell wieder draufkopieren könnte.

    Weiterer Vorteil meines Erachtens von Mac OS ist die durchdachte, effiziente Bedienung. Wenn ich mal wieder vor einer Windows-Kiste sitze, verzweifle ich manchmal, weil mir so nette Features wie Exposé, die Spaltenansicht des Finders, QuickLook oder das draggbare und mit Kontextmenü (für Dateipfad) ausgestattete Dokument-Icon in der Titelzeile von Dokumentfenstern — übrigens teilweise Features, die auch ein Mac-Einsteiger oft noch nicht kennt, weil man gar nicht so leicht drauf kommt.

    Ach ja: Auf einem Mac kann man (wie unter Linux und Co) vernünftig mit einem Benutzeraccount arbeiten. Unter Vista hat MS zwar scheinbar einen Schritt in die richtige Richtung gemacht, aber das ist dennoch nur Pfusch: Starte ich unter Vista als User ein Setup, wird (auf Nachfrage) das Setup nicht etwa in meinem Benutzeraccount mit erweiterten Rechten ausgeführt, sondern tatsächlich per „runas“ im Admin-Account. Legt das Setup dann Benutzereinstellungen an, dann für den Admin (es sei denn, das Setup ist in der Lage, diese Situation zu erkennen und herauszufinden, welcher User es ursprünglich aufgerufen hat). Das ist nur ein Symptom, das aufzeigt, wie Microsoft versucht, ein ähnliches Verhalten, wie es in anderen Systemen selbstverständlich ist, scheinbar in Windows reinzupfuschen, ohne aber wirklich den ganzen Weg zu gehen.
     
    imac20 gefällt das.
  17. nixgarnix

    nixgarnix Golden Delicious

    Dabei seit:
    11.08.08
    Beiträge:
    9
    *seufz-schwelg*
    - Wie oft hänge ich an meinem Büro Rechner (PC) mit der Maus im Exposee um mir alle geöffneten Fenster anzuschauen? Da könnt ich jedesmal brechen, wenn ich mich dadurch klickern muss....
    - Oder die Sanduhr... PSD, AI, Lotus und ein paar Browserfenster offen und ich kann erstmal Kaffee kochen gehen wenn ich ein Fenster verschieben will.
    - Ganz zu schweigen von der ganzen Haptik von sonnem Äpfelchen... einfach nur smooth!

    Klar...
    man man auch meinen: alles Style-Opfer, Angeber, Besonders-sein-woller usw... mir aber egal.
    Mit nem Apfel macht das Arbeiten einfach mehr Spaß! So.
     
  18. gerbro

    gerbro Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    08.11.09
    Beiträge:
    332
    Grabschänder ;)
     
  19. keybone

    keybone Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    07.09.09
    Beiträge:
    249
    Hier sprechen jetzt für Mac alle positiv, was man nicht vergessen sollte ist,
    dass du wahrscheinlich schon einige Programme für Win hast und du diese neu kaufen musst, solltest du nachher mit Mac OS arbeiten. Von daher zeiht sich der Preisrahmen.
    -> Denn Mac + Photoshop und 4 weitere Tools ( wenn es überhaupt nachher die gleichen sein können (Verfügbarkeit für Mac), dann kostet das deutlich mehr und ein Einarbeiten ist auch noch pflicht.... Von daher..

    Überleg s dir gut.
     
  20. imac20

    imac20 Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    12.02.08
    Beiträge:
    437
    Auch wenn Dir hier hunderte Vor- und/oder Nachteile des einen oder anderen OS aufgezählt werden: Letztendlich wirst nur Du entscheiden können, ob sich der Switch für Dich lohnt.

    Es werden einige Dinge auf Dich zukommen, wie z.B. Einarbeitungszeit und Kauf neur Software. Du wirst in der Regel jedoch auch mit einem OS belohnt, welches Dir einen viel angenehmeren und produktiveren Workflow als Windows bietet.

    In meinen 2 Jahren Mac habe ich noch keine Neuinstallation vornehmen müssen, wurde noch nie von kryptischen Fehlermeldungen überrascht und hatte noch keinen Absturz des Systems zu beklagen. Letzlich habe ich auch viel Zeit dadurch gewonnen, dass eben all diese Nicklichkeiten, welche bei Windows teilweise an der Tagesordnung waren, bei meinem Mac so nicht vorkommen. Daraus resultiert für mich ein entspannteres und produktiveres Arbeiten.
     

Diese Seite empfehlen