1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Time Machine Laufwerk an AP Extreme umziehen

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von hyperion, 13.12.08.

  1. hyperion

    hyperion Braeburn

    Dabei seit:
    29.07.06
    Beiträge:
    47
    Hi,
    habe folgendes Problem / Anliegen.

    Bisher habe ich meine Time Machine BackUps auf einem Laufwerk direkt am Mac gesichert. Nach der Anschaffung einer Airport Extreme Base möchte ich nun die BackUps weiter via Airport auf dieser Platte weiter sichern.
    Das geht nicht. Zwar findet Time Machine die Platte aber will unbedingt eine neue Sicherung anlegen! Der Witz: Wiederherstellung via Airport von den bisherigen BackUps geht einwandfrei!

    Merci für Hilfe
     
  2. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Das Problem ist, das Time Machine über die AE nicht direkt auf die Platte sichert, sondern in ein Disk-Image. Bei Apple gibt's einen langen Thread dazu. Einer hat's so gelöst:

     
  3. hyperion

    hyperion Braeburn

    Dabei seit:
    29.07.06
    Beiträge:
    47
    Danke für die rasche Antwort. Sorry, dass ich erst jetzt dazu komme.

    Kann mir jemand den Grund für dieses unterschiedliche Speichern erklären? Worin liegt der tiefere Sinn?
     
  4. Marcel Bresink

    Marcel Bresink Sonnenwirtsapfel

    Dabei seit:
    28.05.04
    Beiträge:
    2.413
    Das liegt daran, dass Time Machine mit ganz bestimmten technischen "Tricks" arbeitet, die im Moment nur auf den Dateisystemen HFS+ oder ZFS möglich sind.

    Über ein Netzwerk hinweg ist es aber technisch nicht machbar, direkt auf solche "Festplattenformatierungen" zuzugreifen, denn bei Dateizugriffen über das Netzwerk muss sich jedes System an bestimmte File-Server-Protokolle halten (bei Mac OS X entweder AFP, SMB/CIFS, NFS, FTP oder WebDAV). Ein direkter Zugriff auf eine Festplatte ist übers Netzwerk unmöglich.

    Aus diesem Grund verwendet Time Machine bei einer Netzwerksicherung einen weiteren Trick, nämlich, den File Server (in Deinem Beispiel die AirPort Extreme Base) ein Disk Image (DMG) im Netzwerk freigeben zu lassen. Und dieses Disk Image enthält dann wieder ein HFS+-Dateisystem, auf dem Time Machine arbeiten kann.

    Der zu sichernde Computer mountet also erst über das Netzwerk ein AFP-Dateisystem. Auf diesem Dateisystem liegt ein Disk Image. Das wird in einem zweiten Schritt als HFS+-Dateisystem gemountet.
     
  5. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Per Firewire kannst du immer nur einen Mac anschließen, an die APE kannst du aber mehrere Macs gleichzeitig anmelden, welche alle ihre Backups sichern wollen/können. Ich denke es hat auch was mit Dateirechten zu tun, dass die Backups logisch in Sparseimages getrennt werden. Schließlich hat an jedem Mac der erste Benutzer die ID 501. Evtl. spielen auch noch Sicherheitsaspekte eine Rolle, weil über die APE ja auch mittels SMB auf die Platte zugegriffen werden kann. Da könnte evtl. ein Windows-Anwender schnell Unheil anrichten.

    Edit: Marcel war schneller und fundierter :)
     
  6. hyperion

    hyperion Braeburn

    Dabei seit:
    29.07.06
    Beiträge:
    47
    @Marcel, @Tekl

    Herzlichen Dank für die Erklärungen,

    heißt das im Umkehrschluss, dass, wenn ich das TM-Laufwerk von der Base abhänge (z.B. in den Urlaub mitnehme) und dann am Rechner via USB das Image mounte, TM es erkennt ...? Genau das will ich nämlich erreichen: Zu Hause via Air und unterwegs am Rechner...

    Grüße
     

Diese Seite empfehlen