Time Machine Backup

daniel2086

Idared
Mitglied seit
07.09.18
Beiträge
24
Liebe Forengemeinde,

habe mich bisher noch nicht weiter mit Time Machine beschäftigt, da ich aber mein macOS aktualisieren möchte (von High Sierra auf Big Sur), möchte ich vorher ein Backup via Time Machine erstellen.

Ich denke, es ist auch nicht verkehrt, wenn man immer mal wieder ein Backup von seinem System hat. Ich habe eine externe Festplatte, auf der sich sämtliche persönliche Daten (Bilder, Dokumente, etc.) als Sicherung befinden. Hatte diese externe Festplatte nun angesteckt und wollte, dass dieses Time Machine Backup mit auf diese externe Festplatte kommt. Das funktioniert aber nicht, da diese externe Festplatte vorher formatiert werden müsste. Vermutlich wird für dieses Time Machine Backup ein bestimmtes Format benötigt. Das habe ich nun nicht gemacht, da sonst ja meine persönlichen Dateien weg sind.

Jetzt spiele ich mit dem Gedanken, mir noch eine externe Festplatte ausschließlich für Time Machine Backup zu besorgen. Nun die eigentliche Frage: Wie groß sollte diese externe Festplatte sein? Oder andersherum gefragt: Wie groß wird dieses Time Machine Backup werden? Pauschal etwa so groß, wie aktuell die interne Festplatte meines Mac's belegt ist? Von 3 TB interner Festplatte sind aktuell etwa 1,8 TB belegt. Heißt, dieses Time Machine Backup wird dann etwa 1,8 TB groß sein? Kann man das so pauschalisieren?

Wenn ich nun mein System von einem erstellten Time Machine Backup WIEDERHERSTELLE: Ist Mein Rechner dann wirklich mit allen Einstellungen, Programmen 1 zu 1 so wie vorher? Also Design, persönliche Einstellungen, persönliche Dateien?

Vielen Dank für ein paar Auskünfte!
 

Marcel Bresink

Seestermüher Zitronenapfel
Mitglied seit
28.05.04
Beiträge
6.157
Von 3 TB interner Festplatte sind aktuell etwa 1,8 TB belegt. Heißt, dieses Time Machine Backup wird dann etwa 1,8 TB groß sein?
Das erste Backup wird 1,8 TB groß sein. Der Sinn von Time Machine ist jedoch, immer wieder Schnappschüsse des ganzen Rechners anzulegen, um nicht nur die letzte Version der Dateien, sondern auch mehrere Generationen aus der Vergangenheit zu haben. Deshalb heißt es ja Zeitmaschine.

Kann man das so pauschalisieren?
Die übliche Daumenregel ist, dass die Time Machine-Platte mindestens doppelt so groß sein sollte, wie die übliche Arbeitsmenge an Daten auf den Originalplatten. Nach dieser Regel geht auch Time Machine selbst vor. Im schlechtestmöglichen Fall würden sich nämlich alle Originaldateien ändern und müssten neu gesichert werden, ohne die (möglicherweise einzige) letzte Sicherung zu überschreiben. Für diesen schlimmsten Fall braucht man mindestens den zweifachen Speicherplatz.

Wenn ich nun mein System von einem erstellten Time Machine Backup WIEDERHERSTELLE: Ist Mein Rechner dann wirklich mit allen Einstellungen, Programmen 1 zu 1 so wie vorher? Also Design, persönliche Einstellungen, persönliche Dateien?
Ja. Es gehen nur wiederherstellbare Cache-Dateien und Systemprotokolle verloren, da diese nicht gesichert werden.
 

daniel2086

Idared
Mitglied seit
07.09.18
Beiträge
24
Auch wenn es inhaltlich jetzt vielleicht nicht so ganz dazu passt.

Ich habe aktuell immer noch macOS HighSierra. Eben aus dem Grund, weil ich mit dem super zufrieden bin. Mein Vater hatte sich damals gleich macOS Mojave geholt. - Also der Nachfolger vom HighSierra, wenn mich nicht alles täuscht. Auf jeden Fall riet mir mein Vater damals ab und meinte, dass der Rechner wesentlicher schneller mit HighSierra gelaufen ist.

Bis jetzt sah ich auch keinen Grund, upzugraden. Allerdings bekam ich heute von meinem Office-Paket (Word, Excel, etc.) im "Microsoft AutoUpdate" die Meldung, dass Updates verfügbar wären. Installierbar sind diese aber nicht, da er mir hier die Meldung zeigt "MacOS-Upgrade erforderlich". Siehe Screen anbei.

Also werde ich jetzt vermutlich leider Gottes früher oder später nicht drumherumkommen, mein macOS auf das Aktuellste upzugraden. Werden eigentlich für HighSierra noch Sicherheitsupdates geliefert oder ist hier auch Schluss?

Bildschirmfoto 2021-01-14 um 13.12.00.png
 

daniel2086

Idared
Mitglied seit
07.09.18
Beiträge
24
Bin halt bisschen skeptisch. "Never change a running System" ist meine Devise :D Und dieses HighSierra läuft halt tadellos...
 

daniel2086

Idared
Mitglied seit
07.09.18
Beiträge
24
Ich habe mir schon einige Berichte vom Big Sur angeschaut. Läuft das denn flüssig und schnell? Also ist der Rechner schnell hochgefahren? Weil mein Vater meinte damals - als er von High Sierra auf Mojave upgedatet hat, dass der PC wesentlicher länger braucht.

Ich habe jetzt die Zeit nicht exakt nachgemessen. Aber ich denke mal, wenn ich meinen Rechner mit dem High Sierra einschalte, braucht der nicht viel länger als etwa 30 Sek. bis das System betriebsbereit ist. Müsste ich glatt mal stoppen :)

EDIT:
Habe es eben tatsächlich mal gestoppt und es waren sage und schreibe 26 Sek. bis der PC betriebsbereit war...
 

daniel2086

Idared
Mitglied seit
07.09.18
Beiträge
24
Wenn ich jetzt von High Sierra auf Big Sur update, sollte es doch automatisch im besten Falle so sein, dass alle Programme und Einstellungen wie vorher übernommen wurden? Oder ist das nicht der Fall und ich muss generell dann dann von meinem erstellen Time Machine Backup wiederherstellen?
 

u0679

Rote Sternrenette
Mitglied seit
09.11.12
Beiträge
6.017
Nein, die Updates laufen im Normalfall sauber durch und alle Programme, Einstellungen und Daten bleiben erhalten. Achtung: Catalina und BigSur unterstützen keine 32 BIt Software mehr, prüfe vorher ob Du solche im Einsatz hast.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf