Tim Cook äußert sich zu den gewalttätigen Geschehnissen in Myanmar

Gast-Autor

Redakteur
AT Redaktion
Mitglied seit
05.05.16
Beiträge
277


Gast-Autor
Seit zwei Wochen toben im südostasiatischen Land Myanmar politische Unruhen. Nach Reaktionen mehrerer Regierungen und der UNO meldete sich jetzt auch der CEO von Apple zu Wort.

Im Zuge dieses Putsches war es unter anderem auch zu gewalttätigen Reaktionen des Militärs gekommen. Der CEO von Apple äußerte sich nach mehreren gewalttätigen Angriffen auf asiatische Amerikaner in San Francisco auch zu den Vorgängen in Myanmar
The rising violence against the Asian community is a painful & urgent reminder that we must unite against racism in all its forms. There is no place for hate in our society. The team at Apple stands together & we will be donating to groups providing support to those affected.

— Tim Cook (@tim_cook) February 15, 2021

Apple sagt finanzielle Unterstützung zu


Tim Cook kritisiert jegliche Gewalt gegen die Bevölkerung und kündigte gleichzeitig an, dass Apple Betroffene finanziell unterstützen werde. Konkrete Maßnahmen erwähnte er in seiner Stellungnahme aber nicht.

Apple sei gegen Rassismus und Gewalt in jedweder Form und finanziert mit seiner Initiative Maßnahmen zur Gleichstellung und Gerechtigkeit der Rassen.

Via Twitter
Bildquelle: Apple Newsroom

Den Artikel im Magazin lesen.
 

m4d-maNu

Fauliger Sekai Ichi
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
18.100
mehreren gewalttätigen Angriffen auf asiatische Amerikaner in San Francisco
Bei so etwas kann ich generell immer nur den Kopfschütteln... Was können diese Menschen dafür, was in Myanmar passiert? Ähnliches Spielchen vor bald 1 Jahr, da wurden Asiaten in diversen Ländern (auch in Deutschland) beleidigt, bespuckt etc. etc. weil in China der Virus ausgebrochen ist... Was können bitte Asiaten die überall auf der Welt so leben dafür, wenn es in irgend welchen komplett anderen asiatischen Ländern gerade Probleme gibt.
 

Benutzer 127548

Gast
Warum melden sich Vorstandsvorsitzende eines Unternehmen zu politischen Gegebenheiten? Ist das die "politische Korrektheit"?

Soweit ich weiß, läßt Apple dort auch nichts produzieren, oder etwa doch?

Die Informationen zu den Umständen in dem Land bekommen wir über staatliche Medien präsentiert, die selber politisch gelenkt werden. Soll mir also bitte niemand erzählen, er wisse, was in dem Land passiert.
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
44.024
Soweit ich weiß, läßt Apple dort auch nichts produzieren, oder etwa doch?
Lies das Statement doch nochmal. Es geht um Rassismus gegenüber Asiaten und Asian Americans in den USA. Also sehr wohl ein Thema, das auch Apple und seine Beschäftigten betrifft.

Und selbst wenn: Warum sollte sich ein CEO nicht zu politischen Themen äußern? Was soll das mit „politischer Korrektheit“ zu tun haben?

Dein merkwürdiges Verständnis von Medien kommentiere ich mal nicht weiter, es entbehrt jeglicher Grundlage.
 

Benutzer 127548

Gast
Lies das Statement doch nochmal. Es geht um Rassismus gegenüber Asiaten und Asian Americans in den USA. Also sehr wohl ein Thema, das auch Apple und seine Beschäftigten betrifft.

Und selbst wenn: Warum sollte sich ein CEO nicht zu politischen Themen äußern? Was soll das mit „politischer Korrektheit“ zu tun haben?

Dein merkwürdiges Verständnis von Medien kommentiere ich mal nicht weiter, es entbehrt jeglicher Grundlage.

In den Aufsichtsräten der ÖR sitzen ausschließlich Politiker....und die üben keinen Einfluss aus?

Dein merkwürdiges Verständnis von Medien kommentiere ich hier nicht weiter, es entbehrt jeglicher logischer Grundlage.

Und: man muß sich auch als Vorstandsvorsitzender nicht zu jedem Mist in der Welt äußern. Die werden dafür entlohnt, um sich um andere Sachen zu kümmern, die sich um die eigene Firma drehen.
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
44.024
Ok, ich spreche offenbar mit einer Wand. Weder habe ich Lust auf eine solche Diskussion mit dir, noch will ich mich mit deinen „Argumenten“ beschäftigen. Schönen Abend noch. ✌
 

Benutzer 127548

Gast
Du willst dich also mit Argumenten nicht beschäftigen, setzt sie sogar in Anführungszeichen.

Was hast du denn dagegen aufzubieten? Ist es kein Fakt, dass in de Aufsichtsräten die Politiker sitzen? Willst du das bestreiten oder soll ich dir hier Internetlinks setzen?

Fakt ist doch, dass dir meine Meinung nicht passt und du dich jetzt galant aus dem Thema winden willst.

Bitte sehr, dir auch einen schönen Abend! 😅
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
44.024
Fakt ist doch, dass dir meine Meinung nicht passt und du dich jetzt galant aus dem Thema winden willst.
Ganz ehrlich: Es liegt schlichtweg daran, dass es sich nicht lohnt, mit Personen mit gewissen Ansichten zu diskutieren. Und ich habe den starken Eindruck, dass du zu diesem Personenkreis gehörst. Jedes deiner Argumente kann von Mittelschülern zerlegt und in Luft aufgelöst werden. Dass du diese Ansichten trotzdem lautstark hier im Forum verbreitest und auch noch verteidigst, legt den Schluss nahe, dass du gar kein Interesse daran hast, Meinungen und Argumente zu hinterfragen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: frequenzfilter

Benutzer 127548

Gast
Ganz ehrlich: du willst mir hier in eine Ecke drängen, in die ich nicht gehöre und noch nie war.

Letztlich willst du nur dein EIGENES Fehlverhalten schönreden.

Ich bitte daher darum, dass die Forumsleitung sich einmal kritisch mit DEINEN Beiträgen in diesem Beitrag beschäftigt! Die ist nämlich nachweislich NICHT objektiv.
 
  • Haha
Wertungen: Martin Wendel

Benutzer 239155

Gast
Du willst dich also mit Argumenten nicht beschäftigen, setzt sie sogar in Anführungszeichen.
Ich vermute, weil Deine "Argumente" Behauptungen sind!

Ist es kein Fakt, dass in de Aufsichtsräten die Politiker sitzen? Willst du das bestreiten oder soll ich dir hier Internetlinks setzen?
Ja, ich besteite das! Es ist kein Fakt!

Dein erster Fehler: Es gibt bei den ÖR keinen Aufsichtsrat, sondern einen Rundfunkrat. Allerdings hat der die gleichen Aufgaben wie ein Aufsichtrat in privatwirtschaftlich organisierten Betrieben.

Zweitens sind im Rundfunkrat zwar Vertrtreter aus dem Bund und den 16 Ländern, aber auch aus Religionsgemeinschaften und aus weiteren Organisationen (Sportbund, Journalisten, DIHT, Gewerkschaften, Wohfahrtsverbände etc.)

Abgesehen davon sind nicht alle Bundesländer von der gleichen politischen Partei geführt, so das auch von dort schon unterschiedliche politische Interessen vorhanden sind.

Fakt ist doch, dass dir meine Meinung nicht passt und du dich jetzt galant aus dem Thema winden willst.
Noch so ein "Fakt", der keiner ist, sondern nur eine Behauptung von Dir. Komm mit Argumenten und nicht mit Behauptungen, die ich mal eben nebenbei durch Verweis auf Wikipedia und die Websites der Rundfunkanstalten widerlegen kann.

Abgesehen davon gibt es noch einen viel größeren privatwirtschaftlich geführten Bereich der Medien. Es gibt keine Tageszeitungen, die öffentlich-rechtlich geführt werden. Die meisten Radiosender und TV-Sender sind privatwirtschaftlich geführt. Bringen die andere Meldungen aus Myanmar?
 

Samson76

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
26.12.17
Beiträge
379
Ich finde es nicht gut, dass sich eine Techfirma in solche politischen Gegebenheiten einmischt.

Wenn Tim der Meinung ist, dass er sich dort solidarisch einbringen möchte, dann soll er dies mit seinem Privatvermögen realisieren.
 
  • Like
Wertungen: Benutzer 127548

Benutzer 127548

Gast

Leider wird deren Parteizugehörigkeit nicht offen gelegt. Nur ein Beispiel aus meinem Bundesland, mag in anderen Sendebereichen anders aussehen.

Wenn man sich die einzelnen Positionen auflistet und recherchiert, dann kommen hier eindeutige Positionen zu Tage.

Und jetzt nochmal: Ob das jetzt Aufsichtsrat oder Rundfunkrat heißt, spielt letztlich keine Rolle. Kannst dir auch gerne einmal die öffentlichen Diskussionen zum Thema GEZ-Abgabe durchlesen.(Ich weiß, das es off. nicht mehr GEZ heißt, ist mir aber egal).

Bitte jetzt offiziell um Löschung meines Kontos hier, weil offensichtlich die Moderatoren ihre eigene Meinung durchdrücken dürfen. DDR 2.0
Das tue ich mir nicht mehr an.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Haha
Wertungen: frequenzfilter

Benutzer 239155

Gast
Leider wird deren Parteizugehörigkeit nicht offen gelegt. Nur ein Beispiel aus meinem Bundesland, mag in anderen Sendebereichen anders aussehen.
Du solltest nicht unterstelen, dass jedes Mitglied des Rundfunkrates in einer Partei ist! Die Liste unterstreicht mein Argument, dass die Rundfunkräte aus unterschiedlichen Strömungen und gesellschaftlichen Bereichen zusammengetzt ist.

Wenn man sich die einzelnen Positionen auflistet und recherchiert, dann kommen hier eindeutige Positionen zu Tage.
Wenn icht jedes Mitglied eine eindeutige Position vertritt, wäre es eine Fehlbesetzung. Bei Dir klingt aber mit, dass das alles Kungelwirtschaft ist. Die gibt es bestimmt auch. Aber dass die sich alle einig sind, halte ich für eine gewagte These.

Und jetzt nochmal: Ob das jetzt Aufsichtsrat oder Rundfunkrat heißt, spielt letztlich keine Rolle. Kannst dir auch gerne einmal die öffentlichen Diskussionen zum Thema GEZ-Abgabe durchlesen.(Ich weiß, das es off. nicht mehr GEZ heißt, ist mir aber egal).
Das deutet aber auf eine gewisse Öberflächlichkeit hin, die dazu führt, dass man auch an anderen Stellen unzulässig vereinfacht. Genau das findet sich leider in den Argumenten gegen die ÖR, gegen die Bundesregierung, gegen alles mögliche. Leider fischen damit Leute mit persönlichen Interessen die uninformierte Menge. Und am Ende heißt es, "Wer sollte dass denn ahnen?"

Besser informieren! Die Welt ist nicht schwarz-weiß! Und ich finde, wir in Deutschland leben in einer sehr bunten Welt. Auch wenn nie alles optimal sein kann, so ist bei uns ziemlich viel ziemlich gut! Ich möchte keine Militättegierung und die Leute in Myanmar haben eine Präsidentin gewählt! Was dort abgeht, ist das, was auch im Januar in Washington gedroht hat und seit November passiert ist: Infragestellen von demokratischen Ergebnissen, trotz mehrfacher Prüfung, die keinerlei Hinweise zu Fälschungen erbracht haben. Insofern halte ich die Stellungnahme von Tim Cook mindestens für verständlich. Ich finde es sogar gut, dass sich Firmen positionieren, denn Politik ist nicht nur "Regierung und Opposition! in Bundestag und Bundesrat bzw. Kongress und Senat". Politik ist das das gesamte Leben!
 

Thaddäus

Golden Noble
Mitglied seit
27.03.08
Beiträge
16.852
Tim Cook setzt die Marke Apple die unter anderem für Diversität und gegen jegliche Form von Rassismus und Gewalt einsteht ein um ein Zeichen zu setzen. Was die Rundfunkdebatte damit zu tun hat, und wieso das Statement von Tim Cook bzw. Apple nicht gut sein soll kann ich beim besten Willen nicht verstehen.
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
10.225
Ich finde es nicht gut, dass sich eine Techfirma in solche politischen Gegebenheiten einmischt.

Wenn Tim der Meinung ist, dass er sich dort solidarisch einbringen möchte, dann soll er dies mit seinem Privatvermögen realisieren.
Wer soll sich denn einsetzen? Wir mit Beiträgen und Bedauern in sozialen Medien? Die Stimme von Tim Cook wird gehört und andere sollten nachziehen.
 

Samson76

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
26.12.17
Beiträge
379
Wer soll sich denn einsetzen? Wir mit Beiträgen und Bedauern in sozialen Medien? Die Stimme von Tim Cook wird gehört und andere sollten nachziehen.
Sicherlich keine Techfirmen. Tim Cook soll sich da selbst melden (wird ja wie du hier erwähnst gehört). Aber sicherlich nicht über Apple.

Fehlt nur noch, dass sich Facebook in jede politische Angelegenheit einmischt und plötzlich in diversen Staaten funktionen blockiert oder Statements ändert... Das hat einfach in der Politik nichts zu suchen.
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
10.225
Sicherlich keine Techfirmen. Tim Cook soll sich da selbst melden (wird ja wie du hier erwähnst gehört). Aber sicherlich nicht über Apple.

Fehlt nur noch, dass sich Facebook in jede politische Angelegenheit einmischt und plötzlich in diversen Staaten funktionen blockiert oder Statements ändert... Das hat einfach in der Politik nichts zu suchen.
Das bestimmst du Gott sei Dank nicht, sondern Apple bzw Tim Cook selbst. Die Stimme derer die was zu sagen haben, zu Dingen die falsch laufen, muss gehört werden. Egal wann, wo und wie.
 
  • Like
Wertungen: leton53