1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tamron SP AF DI LD IF 180mm 1:3,5 Macro

Dieses Thema im Forum "Photocafé" wurde erstellt von Murcielago, 26.03.09.

  1. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    Herzlich willkommen im Review-Thread zum Tamron 180mm 3,5 Macro.


    Wer richtige Makroaufnahmen machen will, hat mehrere Möglichkeiten. Nahlinsen/Achromaten, Zwischenringe, Telekonverter, Umkehrringe/Retroadapter und weitere.
    Die wohl beste Möglichkeit ist unbestritten ein spezielles Makroobjektiv.

    Damit sind keine Makrozooms wie das Sigma 70-300 Macro gemeint, sondern richtige Makros, am besten mit einem Abbildungsmaßstab von 1:1.

    Es gibt Makroobjektiven in verschiedenen Brennweiten - einige Beispiele:
    Canon 50mm 2,5 Compact-Macro [kein 1:1],
    Canon EF-S 60mm 2,8 Macro, Canon 100mm 2,8 Macro und das Canon 180mm 3,5L Macro, Sigma 50mm, 70mm, 105mm, 150mm und 180mm sowie die Makroobjektive von Tamron, das 60mm 2,0 Macro (neu!), das 90mm 2,8 Macro und das hier vorgestellte 180mm 3,5 Macro.

    Für scheue Tiere wie Schmetterlinge ist eine größere Brennweite oftmals nützlich, Stichwort Fluchtdistanz.
    Das Canon 180mm 3,5L wäre also ein tolles Makroobjektiv - wäre da nicht der hohe Preis von rund 1400€.

    Für deutlich weniger Geld bekommt man das Tamron 180mm 3,5 Macro. Von den technischen Daten unterscheidet sich dieses kaum vom Canon L-Makro, der Preis liegt mit rund 750€ aber deutlich niedriger.



    Das Objektiv


    Hier ein Gewichtsvergleich:


    Tamron 928g 16,6 cm
    Canon 1.028g 18,5 cm
    Minolta 1.147g 19,5 cm
    Nikon 1.208g 19,6 cm
    Sigma 991g 18,0 cm



    Das Objektiv ist in schlichtem, unauffälligen Schwarz gehalten.

    Klick = groß
    [​IMG]


    Das Objektiv hat eine Entfernungsskala, der Bereich ist sehr fein aufgeteilt, 0,47m - ∞.
    Soweit nichts besonderes, jedes bessere Objektiv hat diese Skala.

    Genial und zugleich problematisch ist jedoch der AF-MF Umschalter. Statt wie bei allen anderen Objektiven über einen kleinen Schalter, der oftmals schlecht zu erreichen ist, wechselt man die Fokusmodi hier sehr einfach, indem man den gummierten Fokusring nach hinten (MF) bzw. nach vorne (AF) schiebt. In der MF-Einstellung wird am vorderen Ende des Fokusrings ein blauer Ring sichtbar. Das Problem: Hat man per AF scharfgestellt und will auf MF umschalten, geht dies nicht, ohne den Fokus zu verstellen.

    [​IMG]


    Ebenfalls einzigartig und patentiert ist die FilterEffectControl.
    Beim Einsatz von Polfilter + Gegenlichtblende tritt fast immer ein Problem auf: Durch die Blende ist der Filter verdeckt und kann nicht gedreht werden. Tamron hat mit der FEC die perfekte Lösung geschaffen. Durch einen zusätzlichen Ring am vorderen Objektivende kann der Filter auch mit aufgesetzter Gegenlichtblende gedreht werden. Dieser Mechanismus ist beim 180mm 3,5 Macro und dem Supertele 200-500 eingebaut.

    [​IMG]



    Im Lieferumfang befindet sich neben dem Objektiv samt Vorder- und Rückdeckel auch eine Streulichtblende (nicht auf den Bildern), eine Stativschelle sowie eine kleine Anleitung.
    Für den Einsatz mit Stativ ist die Stativschelle fast unentbehrlich.

    Das Objektiv fühlt sich sehr hochwertig an und kann sogar mit den L-Linsen mithalten.
    Das Gehäuse ist aus Plastik gefertigt - es fühlt sich aber wie ein Metallgehäuse an!

    Das Bajonett, mit dem man das 180zger an der Kamera befestigt, ist selbstverständlich aus Metall gefertigt und dementsprechend sehr stabil.

    [​IMG]

    Laut Aufdruck ist die Optik in Japan hergestellt.


    Der Autofokus

    Der Autofokus, also die automatische Scharfstellung, ist bei Makroobjektiven generell nicht so wichtig.
    Das Tamron 180mm Macro bietet leider nur einen sehr langsamen AF. Für Sport absolut ungeeignet ;) Für einen kompletten Durchlauf braucht der Motor rund 3 Sekunden.
    Ich fokussiere bei Makros ausschließlich manuell, mit LiveView geht das super - aber auch mit dem Sucher hat man kaum Ausschuss.
    Der Autofokus kann also durchaus vernachlässigt werden.


    Im Einsatz


    [​IMG]


    [​IMG]



    Im Einsatz macht sich das Tamron sehr gut. Ist die Sonne durch Wolken verdeckt, sollte man selbstverständlich ein Stativ dabei haben. Dank mitgelieferter Stativschelle sitzt die Kombination aus Kamera+Objektiv sehr fest auf dem Stativ.
    Die Schärfentiefe ist bei f3,5 extrem gering, aus der Hand sind scharfe Fotos bei 1:1 daher nur schwer machbar.

    Das 180mm 3,5 Macro funktioniert sowohl an der 40D, als auch an der 1D. Die Vollformattauglichkeit ist bei Tamron am Bezeichnungsring erkennbar: Schwarzer Ring + Goldene Schrift = Vollformattauglich, Goldener Ring + Schwarze Schrift = Nur für APS-C geeignet.

    An beiden Kameras sind die Ergebnisse sehr zufriedenstellend! Ein Fehlfokus ist nicht erkennbar. Ich hatte bisher 4 Tamron-Objektive und alle 4 haben perfekt scharfgestellt.


    Nun zum wohl wichtigsten Punkt - den Fotos!


    Ein Klick auf das jeweilige Foto führt zur Großversion auf www.vogelbetrachter.de
    [​IMG]


    [​IMG]


    Offenblende f3,5
    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    Mehr Fotos folgen.


    Gruß,
    Marcel


    [Text und Fotos bitte nicht ohne Genehmigung verwenden, Kontakt per Mail an mail {ät} vogelbetrachter.de!]
     
    #1 Murcielago, 26.03.09
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.05.09
  2. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    Noch zwei Fotos:


    [​IMG]



    [​IMG]
     
  3. macminiTomy

    macminiTomy Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    02.10.08
    Beiträge:
    1.132
    Gut dass ich mir das 90er kaufen 180mm ist mir zu viel oder wie siehst du das, muss man da nicht weiter weg gehen?
    Edit: Super Review + Fotos :)
     
  4. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    Nein - 180mm haben den Vorteil, dass man weiter weg sein kann, um 1:1 zu erreichen.
    In der Praxis ist das bei scheuen Tieren sehr sinnvoll.
     
  5. macminiTomy

    macminiTomy Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    02.10.08
    Beiträge:
    1.132
    ich hätte geglaubt das es eine festbrennweite ist....ich kenn mich damit nicht so gut aus :eek:
    Dann überlege ich es mir ob ich das 180mm kaufe?
     
  6. Malle

    Malle Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    30.07.07
    Beiträge:
    617
    Ist doch auch eine FB!?
     
  7. Malle

    Malle Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    30.07.07
    Beiträge:
    617
    @Murcielago: Ohoooo ne Ur-1D... Old School :D:D
     
  8. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    Ja, die gute alte 1D … :)
     
  9. macminiTomy

    macminiTomy Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    02.10.08
    Beiträge:
    1.132
    Ja, deswegen. Da müsste ich bei nahen Aufnahmen immer ein wenig weggehen.... sonst ist es zu groß, richtig?
     
  10. Malle

    Malle Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    30.07.07
    Beiträge:
    617
    Man kauft sich doch ein Macro UM möglichst nahe ranzukommen und du willst weiter weg :oops::D
     
  11. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    Genau.
    Es gibt keine Makro-Zoomobjektive mit 1:1 Abbildungsmaßstab.
    Das 180mm von Tamron ist die beste Wahl.

    Wobei - wer Zeit hat, sollte vielleicht das neue Tamron 60mm 2,0 Macro abwarten.
     
  12. uwe9

    uwe9 ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.06.05
    Beiträge:
    5.566
    ... is Lichtstärke 3,5 für dich überhaupt zumutbar o_O :p :-D
     
  13. Irreversibel

    Irreversibel Akerö

    Dabei seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    1.840
    Makros sollte man im Allgemeinen je nach Lichtangebot schön abblenden. Von Nikon gibt's das 70-180 4.5-5.6 Micro Nikkor, das hat zwar nur einen Abbildungsmaßstab von 1:1.33 aber ist trotzdem leading edge, trotz variabler Anfangsöffnung. Makro-Zooms sind eine große Herausforderung im Objektivbau. Für Canon-User sind die Tamrons bestens geeignet.

    Das 60mm 2.0 von Tamron hört sich interessant an, wobei ich beim 105er 2.8 VR frühestens bei Blende 5.6 anfange (obwohl auch die Offenblende in einer Ebene alles bis in die Ecken scharf darstellt).
     
  14. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    Zum 60mm 2,0 Macro - die Offenblende f2,0 gibt es, damit man die Optik auch für Portraits nutzen kann. Sozusagen eine Konkurrenz zu 60mm 2,8 Macro und 50mm 1,8 Portrait ;)
     
  15. Malle

    Malle Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    30.07.07
    Beiträge:
    617
    Man kann Portraits auch mit einer 5,6er Blende machen. o_O Da braucht man kein 2,0 für.
     
  16. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    Natürlich kann man Portraits auch mit f5,6 machen, ja sogar mit f16.
    Der Vorteil der großen Öffnung ist jedoch die geringe Schärfentiefe - das Motiv hebt sich super vom Hintergrund ab.
     
  17. Malle

    Malle Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    30.07.07
    Beiträge:
    617
    Wenn man nahe genug ran geht und das Objekt weit vom Hintergrund entfernt hält, kann man auch mit f5,6 eine geringe Tiefenschärfe haben.
     
  18. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    Selbstverständlich.
    Wenn es jedoch wirklich so gut funktionieren würde, warum nutzen die Profis dann Linsen wie das 85mm 1,2LII? ;)
     
  19. Malle

    Malle Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    30.07.07
    Beiträge:
    617
    Weil man das Objekt nicht immer 50m vom Hintergrund entfernt stellen kann ;)

    Es würde übrigens bei normaler Helligkeit kein f1,2 brauchen, eher ist dann f1,8-2 ideal (ich benutze das 85 1,2 selber, ich weiß wovon ich rede ;))
     
  20. Irreversibel

    Irreversibel Akerö

    Dabei seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    1.840
    Mehr Gestaltungsspielraum ist immer besser als weniger. Insofern nehme ich gerne so große Öffnungen wie ich bekommen (und bezahlen) kann. Ich habe noch nichts über das 60er 2.0 gelesen, wenn die Abbildungsqualität aber gut ist, warum dann keine große Offenblende? Das ist so 'ne Multifunktionssache, da hat Murcielago schon Recht. So ein 60er nimmt nicht viel Platz weg und wiegt nix, allerdings nehme ich da lieber ein 50er 1.4 mit weil ich bis jetzt zwischendurch selten mal das Bedürfnis hatte einfach mal so eine Makroaufnahme zu machen - für den Fall der Fälle habe ich einen Umkehrring dabei. Für richtige Makros habe ich dann das 105er 2.8 und das Zangenblitzkit dabei.
     

Diese Seite empfehlen