1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Systempflege, -prophylaxe und -optimierung

Dieses Thema im Forum "Andere Software" wurde erstellt von macfonero, 05.04.07.

  1. macfonero

    macfonero Alkmene

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    32
    Mit der vorneweg inständigen Bitte, alle Postings mit dem Tenor "so was braucht OS X / der Mac nicht" in diesem Thread bitte NICHT zu posten. Auch bitte KEINE Erklärungen, welche Mittel Unix bzw. OS X on board für diese Zwecke bereit hält und welche der zusätzlich zu besorgenden Utilities nichts anderes machen, als eben diese Funktionen zu nutzen. Danke für eurer Verständnis.

    Kommt die Sprache auf Systemoptimierung und Systempflegesind die Beiträge leider immer nur ziemlich subjektiv à la "ich benutze es und habe gute (oder schlechte) Erfahrungen damit gemacht." Aussagen, die nicht unbedingt auf andere User/andere Systeme übertragbar sind.

    Mein Frageansatz ist deshalb ein anderer: Ich möchte mir nach Möglichkeit neben
    1. einem Datensicherungsprogramm (in meinem Fall "SuperDuper!"),
    2. einem Deinstallationsprogramm (in meinem Fall "CleanApp") und
    3. der installierten Notfallhilfe "Applejack"
    ein zusätzliches, leistungsfähiges und zuverlässiges Programm anschaffen, welches (1) Probleme im Vorfeld weitgehend verhindert, und im Fall von auftretenden Problemen eine (2) einfach zu bedienende und (3) wirkungsvolle Hilfe bietet.

    Anscheinend gibt es drei verschiedene Gruppen solcher Programme:

    a) kleine Tools mit begrenztem Leistungsumfang (oft Donation- oder Freeware). Ein paar Beispiele:

    CronniX
    Anacron
    Deeper (gleicher Hersteller wie der von Maintenance bzw. OnyX)
    MacJanitor

    b) Utilities mit größerem Funktionsumfang (teils Shareware):

    TinkerTool / TinkerTool Systems (kostenlos / ca. 8 Euro)
    Tiger Cache Cleaner (ca. 10 Euro)
    Maintenance (kostenlos; gleicher Hersteller wie von Onyx)
    OnyX (kostenlos; gleicher Hersteller wie von Maintenance)
    Xupport (Shareware ca. 10 Euro; lässt sich mit Admin-Passwort auch im normalen Benutzermodus einsetzen!)
    Cocktail (ca. 15 $)
    IceClean (kostenlos; nannte sich zuvor Polizei)
    OptimizeX (??)

    c) größere (und meist teurere) Programmpakete mit sehr umfassenden Funktionen:

    Mac Help Mate (kostenlos mit stark eingeschränkter Funktionalität; alle Funktionen für eine Jahreslizenz von ca. 600 Euro)
    Tech Tool Pro 4 (ca. 100 Euro)
    Disk Warrior (ca. 100 Euro)


    Meine Fragen:

    - Gibt es eine Website oder Zeitschrift (Ausgabe/Jahr?), wo diese Tools objektiv verglichen wurden?
    - Könnt ihr Schulnoten für die Tools vergeben (und im Fall von schlechten Noten, dies sachlich begründen)?
    - Habe ich ein wichtiges Tool/Programm vergessen zu erwähnen?
    - Könnt Ihr mir zu einem bestimmten Programm raten, das meine Anforderungen vermutlich am besten erfüllt?

    Ich habe die meisten der genannten Programme bereits ausprobiert, und gemischte Erfahrungen gemacht. Momentan sind der Tiger Cache Cleaner und Tinker Tool Systems meine Favoriten. Ich frage mich aber, ob die Investition in die noch wesentlich teureren und dafür auch weiter umfassenden Programme (speziell Tech Tool Pro oder Disk Warrior) lohnt. Hat jemand mit diesen (Profi-)Tools Erfahrung? Und wenn ja, welche?

    Nochmals meine Bitte, von Beiträgen abzusehen, eren vornehmlicher Sinn darin liegt zu erklären, dass diese Tools bei einem Macintos OS X System eigentlich vollkommen überflüssig sind. Diese Ansicht zu diskutieren, soll NICHT der Zweck dieses Threads sein, sondern vielmehr substantielle Aussagen zu den genannten Programmen. Danke.
     
  2. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Dass derlei Tools (mit Ausnahme von DiskWarrior vielleicht) IMHO vollkommen überflüssig sind, wäre durchaus substantiell. ;)

    P.S.: Gegen SuperDuper&Co will ich nichts gesagt haben.
     
  3. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Hilfe, ich möchte in mein Auto (Benzinmotor) einen Rußpartikelfilter einbauen. Bitte erzählt mir nicht, dass er unnütz ist und nur Leistung kostet.... Sagt mir lieber welchen Filter ich mir kaufen soll.
     
    stk gefällt das.
  4. Welche Art von Problemen möchtest du denn verhindern? (Festplattencrash, Virenbefall, etc.).

    Ansonsten sehe ich es genauso wie quarx, sorry!
     
  5. macfonero

    macfonero Alkmene

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    32
    Schade eigentlich, dass die Antworten, bis auf die Nachfrage von Brandtaucher, genau das übliche Gesummse bringen, das ich nicht zum 200.sten Mal hier lesen möchte. Ich will deshalb auch nicht weiter auf diese Aussagen eingehen. Vielleicht liegt es aber im Möglichen, dass die, die immer nur den Spruch "So was braucht man als Mac-User nicht" drauf haben, sich mal zurückhalten und die, die Erfahrungen mit den Tools gemacht haben, sich zur Fragestellung äußern lassen. Wäre toll, wenn das gelänge.

    Zur Frage von Brandtaucher: Vor Viren (gibt es m. W. für die OS X Plattform nicht) mache ich mir keine Sorgen. Ich habe vor fünf Monaten von einem Windows Rechner zur Mac-Welt gewechselt. Als Anwender, der sich gerne seinen Computer so einrichtet, wie er ihn sich vorstellt, und der seine verwendeten Programme gut zu bedienen weiß, habe ich seitdem viele, sehr viele, Programme ausprobiert. Nun habe ich bis auf eine einfach zu bedienende, leistungsstarke Software-Firewall (selbst NetBarrier von Intego ist mir zu fummelig und wartungsintensiv; Batille lick ich nicht und möchte auch nicht erst zwei Tage mit der Konfiguration der Software verbringen, nur weil der Progrmmierer keine gute Shell bietet) und das gewünschte Systempflegeprogramm eigentlich alles zusammen.

    Nun hofte ich hier auf ein paaar alte Hasen zu treffen, die sich dieser Art von Software gut auskennen. Ich möchte nicht mehrer Programe kaufen, nur weil sich herausstellt, dass der zuvor gekaufte Programm doch nicht das Gelbe vom Ei war.

    Wie gesagt, kann ich nicht im Detail exakt definieren was es können soll, es soll mir nur vorsorgend Ärger vom Notebook fern halten und wenn es dann doch mal Probleme gibt, mir helfen können, ohne, dass ich gleich gezwungen bin auf ein Backup zurückzugreifen.

    Und da wir gerade dabei sind: Wenn jemand mir eine Möglichkeit verraten kann, wie man beim Adressbuch die Spalte mit den Beschriftungen (Adresse, E-Mail, Telefon ...) breiter stellen kann gibt es ein Gummibärchen. Und eine ganze Tüte gibt es, wenn mir jemand sagt, wie/womit sich die Textcodierung in Apple-Mail bleibend umstellen lässt, damit einige Empfänger aus der Windowswelt nicht merkwürdige Zeichen, statt der im Text stehenden Sonderzeichen, angezeigt bekommen.


    Und jetzt bin ich sehr gespannt, ob die Antwortenden es wohl schaffen, eng bei der Problemstellung zu bleiben und nicht wieder abschweifen und bspw. darüber diskutieren wer "Schuld" daran hat, dass die Sondertzeichen nicht vernünftig auf einigen Windows-PC's angezeigt werden. Es geht hie nur um die Lösung, nicht um eure Meinung dazu. Das betrifft auch und gerade das Thema der erfragten Utilities.
     
    #5 macfonero, 05.04.07
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.07
  6. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    gut genug und alt genug um .holgers Aussage vollständig zu unterschreiben: es gibt nichts, gar nichts mit dem Du irgendetwas besser machen könntest als das, was Apple Dir mitliefert oder wo Du einfach besser nur die Finger von läßt um nicht zusätzliche Fehlerszenarien selbst heraufzubeschören.

    Es hat seinen Grund das der Schmus hier 200x zu lesen ist, auch wenn Du das nicht wahrhaben willst.

    Gruß Stefan
     
    MacMark gefällt das.
  7. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Ich unterschreibe bei stk.
     
  8. macfonero

    macfonero Alkmene

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    32
    Nur ein Gegenargument: Weshalb bietet Apple im Rahmen seines Care and Protection Plans eine solche Software an?

    Im übrigen ist es nicht schwer, nur durch häufige Ausprobieren verschiedener Software das System (10.4.9, MBP, C2D, 2,33 MHz, 2GB) immer wieder zu einem unangenehmen Ruckeln bis hin zu ernsthaften Störungen zu bringen. Mein jüngstes Erlebnis dieser Art liegt keine Stunde zurück: Spotlight ließ sich plötzlich nicht mehr per Tastenkombination öffnen. Wenn man derartige Erfahrungen häufiger macht, und seit 1988 intensiv mit Computern arbeitet, denkt man an Vorsorge.

    Vielleicht ist jetzt verständlich geworden, weshalb ich eine "one-click-all-right"-Software suche. Und nicht von ungefähr werden ja auch diese 100 Euro-Programme angeboten. Die Stories von wegen "Mein Apple läuft seit vier Jahren ohne Probleme." kann ich einfach nicht mehr hören/lesen. Bei mir sind keine zwei Wochen vergangen und das nagelneue Notebook ließ sich nur noch mit Tricks starten.

    Also bitte, lasst uns nicht diesen individuellen Kram, wo jeder seine Erfahrungen gemacht hat, diskutieren, denn es bringt nichts, wenn der eine behauptet, es gibt keine Probleme, der andere aber aufgrund seiner persönlichen Apple Erfahrung Probleme zur Genügen kennt.

    Zurück zur Frage: Wer hat Erfahrungen und kann vergleichen? Wer kennt Testberichte?
     
    #8 macfonero, 05.04.07
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.07
  9. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    gegen Benutzer (ich hatte erst was deutlich unfreundlicheres stehen), die Ihr System ohne vertiefte Kenntnisse bis zur Unkenntlichkeit verbiegen und jedes dubiose Freeware Tool umbedingt installieren müssen, hilft weder AppleSoftware noch irgendwas eines Drittherstellers.

    Hirn kann man nicht kaufen.

    Gruß Stefan
     
  10. macfonero

    macfonero Alkmene

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    32
    Benehmen auch nicht. Aber man kann es lernen!

    Danke für die freundliche Hilfe.
     
    Tengu gefällt das.
  11. "One-click-all-right"

    Meinst du zufällig so etwas wie Norton System Works oder die TuneUp Utilities für Windows PCs?
     
  12. berndbiber

    berndbiber Gast

    Welche Software bietet Apple denn an?

    Edit: sehe gerade: es ist TechTool Pro.

    Du willst also eine Software, die dich vor dir selbst schützt?

    Mein Tipp: Textedit -> mach dir eine Liste mit der Software die du installierst, damit du sie ggf. wieder deinstallieren kannst.
     
    Nathea gefällt das.
  13. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    Danke für den Hinweis. Wenn ich mal so auf meine Indikatoren an der Seite anschaue, denke ich das mir das bis hierher ganz gut gelungen ist. Wenn ich mir so Deine anschaue, glaube ich nicht, dass Du bei uns noch sehr viel Gelegenheit haben wirst was dazuzulernen, auch wenn sich bisher alle bemühen dir was beizubringen.

    Gruß Stefan
     
  14. gausz

    gausz Gast

    Macht zu den Schmu, kommt eh nix bei rum :/
     
  15. floeschen

    floeschen Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    1.402
    Die sind ja alle im Programmordner, also findest du sie locker. ;)

    @macfonero: Wenn du einen schnellen, günstigen, ökologischen und guten Weg nach Australien willst, gleichzeitig aber die Bedingung stellst, es darf nicht das Flugzeug sein, was glaubst du wohl, werden die Antworten sein? o_O

    @.holger: Beim Auto gibts wenigstens eine Alternative: Bahn! :D
     
  16. Ich hab etwas ähnliches schon in einem Thread über Akkupflege geschrieben. Vor ca 1.5 a bin ich auf Mac umgestiegen (1.5 GHz G4 Powerbook 12"). Die einzige Pflege, die ihm zukommt, ist ein Mikrofasertuch um den Bildschrim zu putzen, ansonsten benutze ich es ohne Rücksicht. Das heißt ich installiere nach Herzenslust Programme, lösche sie danach wieder, probiere hier und da rum, hab das PB am Netzteil oder am Akku laufen, lade es, wenn ich meine das zu tuen, ohne zu überprüfen, ob der Akku voll, leer und sonstwas ist. Und er läuft seit 1.5 a Jahren, und läuft und läuft. Keine Unterschiede in der Performance feststellbar. Der Akku fit.
    Und deshalb empfehle ich seit 1 a jedem, der einen neuen Computer braucht, sich einen Mac zu kaufen.
     
  17. endirico

    endirico Gast

    Cool it, boys (and girls)!

    Also ich sag mal: Ich hab TinkerToolSystem - und das find ich ganz beruhigend, auch wenn ich nicht weiß, ob ich ohne das Teil irgendwelche Probleme mit meinem System hätte, die ich mit eben nicht habe. Ich finds z. B. ganz gut, dass ich da die Wartungsskripte, die ja normalerweise nachts ausgeführt werden (und ich hab meine Maschine nachts meistens aus), manuell starten kann. Das mach ich ab und zu mal - und fühl mich gut ;)

    Der Entwickler (Bresink) scheint mir auch kein Scharlatan zu sein, der Leuten da was andreht, was sie garantiert nicht brauchen ... Als Buchautor zum Thema hat der Typ mich überzeugt. Das mag bedauernswert sein ...

    TTS hat im Übrigen neuerdings eine Funktion für die Deinstallation. Und kostet ja nun wirklich nicht die Welt.

    Zu deiner Frage zur Textformatierung in Mail:

    Du musst in den Voreinstellungen unter "Verfassen" für "Format der E-Mail" die Option "Reiner Text" auswählen - dann klappt das auch mit den Dosen-Leuten ;)
     
  18. Tengu

    Tengu Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    05.02.07
    Beiträge:
    721
    Mal die Gegenfrage: Warum sollten solche Tools sinnvoll sein? Was fehlt denn?

    Bzw... lieber Herr Threadersteller, der gernt hat sich zu benehmen, wie keiner zweiter, was fehlt Dir? Performance erreicht man nicht dadurch, dass man das System verbiegt. Das ist wie mit Abflussrohen. Wenn man dran rumbiegt sagts puff und die *piep* spritzt einem um die Ohren.

    Onyx kann manchmal sinnvoll sein. Opjektiv gesehen: die Cache-Lösch Funktionen stellen teils einen tiefen Eingriff bis in den Kernel dar, aber nach dem Update auf 10.4.9. hats mich mal gerettet. Allgemein jedoch sind solche extremeren Wartungsarbeiten wenig sinnbehaftet. Daher ist Onyx nicht nur vollkommen ausreichend, sondern sogar eigentlich überpowert.

    Proprietäre Wartungssoftware hat auf einem MacOS System, welches normalen Umständen ausgesetzt, nix zu suchen. Die Integrationen sind halt gut. Fertig.
     
  19. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    TinkerTool ist prima. Wenn man damit umzugehen weiß.

    Das nachholen von Wartungsscripten ist seit Tiger obsolet. Das macht der Launchd nämlich schon selbst (im Gegensatz zum Cron von Panther et. al.)

    Ich bleibe dabei: OS X does it all. Gegen Unkenntnis hilft kein Tool der Welt.

    Gruß Stefan
     
  20. Big-D

    Big-D Gast

    Erstmal herzlich willkommen bei AT.

    Ich will Dich nicht kritisieren. Bin aber der Meinung dass das Sprichwort:" Wer sucht der findet" auch bei Apple zutrifft. Die frage ist eher wer könnte Deinem Apple gefährlich werden. Ich behaupte es sind nicht viele die das Wissen dazu haben. Ich denke Viren und Trojaner wird es nicht viele geben.Darüber hinaus denke ich das OS X stabil genug ist um manch einem Crash selbst vorzubeugen. Klar mittel und wege gibt es. Aber das ist nicht Sinn des ganzen. Wenn Du der meinung bist Du brauchst Zusatzsoftware dann probiere sie aus.

    Gruß Damian
     

Diese Seite empfehlen