Synology NAS für private Nutzung

MacAnwender

James Grieve
Mitglied seit
10.03.18
Beiträge
136
Hallo Apfel-Freunde,

ich habe mir schon länger überlegt (hatte hier im Forum auch schon mal nachgefragt) eine NAS zu kaufen.

Mein aktueller Favorit wäre die SYNOLOGY Diskstation DS118 mit einem Einschub für HDD.

Ausstatten würde ich die NAS mit einer WD Festplatte mit max 4 oder 6 TB Kapazität.

Nun stellt sich die Frage, ob ich von mehreren Macs gleichzeitig via LAN-Kabel (direkt am Router) angeschlossen darauf zugreifen kann ohne Verzögerungen.

Ich will dort Fotos meiner SONY Alpha 5100 und auch Bilder vom iPhone sowie persönliche Dokumente ablegen.

Außerdem möchte ich das meine Eltern und ich jeweils eigene Accounts haben sollen.

Soll heißen, das jeder nur wie beim Mac seinen eigenen Account auf der NAS hat mit eigenem Speicherplatz. Und nur der Angemeldete Nutzer kann die eigenen Daten sehen. Alle anderen Daten sind nicht sichtbar.

Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen gut ausgedrückt. Tipps und Anregungen sowie Kritik nehme ich gerne an.

Wichtig wäre mir auch, dass die NAS später auch mit macOS 10.15.x zusammenarbeitet.

Gruß MacAnwender
 

Hendrik Ruoff

Pfirsichroter Sommerapfel
Mitglied seit
16.03.13
Beiträge
12.558
Nun stellt sich die Frage, ob ich von mehreren Macs gleichzeitig via LAN-Kabel (direkt am Router) angeschlossen darauf zugreifen kann ohne Verzögerungen.
Maximaler LAN Durchsatz also? Wenn ja brauchst du ne LACP fähige Synology... und natürlich auch den Passenden Switch dazu...

Ich wage mal zu behaupten das dir aber auch ein LAN Link reicht....

 

wavelow

Seidenapfel
Mitglied seit
09.09.14
Beiträge
1.329
Ohne Verzögerung... was genau ist damit gemeint?

Wenn du diese für ältere, einfache NAS typische Verzögerungen (erstmal aufwachen und Daten verarbeiten) meinst dann reicht ein normales, heute aktuelles NAS wohl aus. Ich habe ein QNAP TS231 P2 mit den roten WD NAS Platten drin und bin komplett zufrieden. Ganz normal per LAN / W-Lan. Superschnell und beim arbeiten merke ich kaum irgendeine Verzögerung. Eine halbe Sekunde vielleicht bis ich die Ordner sehe aber dann rauschen die Daten mit Vollgas vom und zum NAS. Nutze aber zeitgleich nur zwei Geräte.... Bei vier und mehr gleichzeitigen Nutzern muss man evtl. noch mehr Leistung kaufen. Ob das im Privatbereich aber wirklich notwendig ist?
 

Wuchtbrumme

Charlamowsky
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
12.866
Maximaler LAN Durchsatz also? Wenn ja brauchst du ne LACP fähige Synology... und natürlich auch den Passenden Switch dazu...

Ich wage mal zu behaupten das dir aber auch ein LAN Link reicht....
meine Güte, nun schießt doch nicht mit Kanonen auf Spatzen.
Eine Ein-Einschub-NAS-Variante, offensichtlich kostenoptimiert, aber von einem vernünftigen Hersteller und dann LACP? Vielleicht schlägst Du gleich auch noch 19"-Equipment vor.

Der Hinweis, dass bei mehreren Benutzern die Geschwindigkeit einbricht und man für den Case leistungsfähigere Hardware und Infrastruktur braucht hätte ja auch gereicht.
 

wavelow

Seidenapfel
Mitglied seit
09.09.14
Beiträge
1.329
Na so ungefähr muss er ja wissen welche Kiste er sich hinstellen muss. Ich hatte auch erst ein viel zu lahmes Teil was mir alles verleidet hatte.
 

Hendrik Ruoff

Pfirsichroter Sommerapfel
Mitglied seit
16.03.13
Beiträge
12.558
Der Hinweis, dass bei mehreren Benutzern die Geschwindigkeit einbricht und man für den Case leistungsfähigere Hardware und Infrastruktur braucht hätte ja auch gereicht.
Hab mehrere Mac's und maximale Geschwindigkeit gelesen.... und den Zusatz das die Eltern auch drauf zugreifen wollen... da kommen schon paar Geräte zusammen... da wäre die doppelte Bandbreite doch gar nicht sooo verkehrt.... Mehrkosten sind das jetzt auch nicht wirklich...
 

MacAnwender

James Grieve
Mitglied seit
10.03.18
Beiträge
136
Hab mehrere Mac's und maximale Geschwindigkeit gelesen.... und den Zusatz das die Eltern auch drauf zugreifen wollen... da kommen schon paar Geräte zusammen... da wäre die doppelte Bandbreite doch gar nicht sooo verkehrt.... Mehrkosten sind das jetzt auch nicht wirklich...

Das ist wohl der AHA-Effekt...;)

Was wäre denn der Vorschlag für meinen Anwendungs-Bereich? Vor allem wäre wichtig das die Bandbreite stimmt.
Und ich lese hier auch was von zusätzlicher Hardware....;)

Jetzt bin ich wirklich verunsichert. Da denkt man doch, dass man sich einigermaßen gut informiert hat und liegt vollkommen daneben. Au waia.

Auch die finanzielle Seite macht mir Probleme. Ich will kein System haben, was mich ab 1k kostet, nur damit die Performance stimmt und auch die anderen Wünsche an die Hardware passen.

Wie gesagt, ich bin für jeden Tipp dankbar.

Gruß coolboys
 

Wuchtbrumme

Charlamowsky
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
12.866
Jetzt bin ich wirklich verunsichert. Da denkt man doch, dass man sich einigermaßen gut informiert hat und liegt vollkommen daneben. Au waia.
Entspann Dich - @Hendrik Ruoff s Anforderungen sind nicht vergleichbar mit Deinen.
Wie oft werden z.B. Deine Eltern zur exakt selben (!) Zeit aufwändige Anfragen stellen? Und wie groß ist das Datenvolumen, das pro Zugriff angefragt wird? Und wie zeitkritisch? Es ist ja nicht so, dass das nicht funktioniert, selbst, wenn es überfordert wäre (was es sicherlich in 99,9% aller Tageszeiten nicht sein wird), sondern es wird halt ein wenig langsamer. Musik abspielen und nebenbei ein Video schauen während der dritte eine Word-Datei bearbeitet wird immer noch funktionieren.

Neene, nimm das Teil und komm wieder, wenn Du Fragen hast. Allenfalls kann ich dem Einwand mit dem zweiten Einschub noch zustimmen, das gibt ein Stückchen Ausfallsicherheit. Ein Backup solltest Du dennoch haben.
 

Dx667

Weißer Winterglockenapfel
Mitglied seit
26.11.17
Beiträge
892
Ohne Verzögerung wirft für mich auch ein paar Fragen auf...grundsätzlich nein. Lässt sich damit vernünftig arbeiten? Ja.
Hängt halt immer stark von deinem Netzwerk ab.
Das mehrere Leute darauf zugreifen sehe ich auch nicht als das Problem, es greifen ja wahrscheinlich nicht immer alle zugleich darauf zu.

Ich würde dir aber auch zu einer 2 Platten Variante raten. Mit btrfs und scrubbing ist die Datensicherheit dann doch etwas besser.
Auch auf die Backup Platte solltest du nicht vergessen.
 

ottomane

Gelber Richard
Mitglied seit
24.08.12
Beiträge
12.464
Wenn zwei Einschübe genutzt werden, empfehle ich ein versioniertes Backup auf der zweiten Platte anstelle einer Spiegelung (Raid 1). Denn sonst werden alle Fehler und Löschungen sofort durchgeschrieben.

Eine externe Platte für ein Backup brauchst du aber in allen Fällen.
 

Wuchtbrumme

Charlamowsky
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
12.866
Wenn zwei Einschübe genutzt werden, empfehle ich ein versioniertes Backup auf der zweiten Platte anstelle einer Spiegelung (Raid 1). Denn sonst werden alle Fehler und Löschungen sofort durchgeschrieben.
puh, das würde ich nicht empfehlen. Strukturiert ist das RAID für Ausfallsicherheit, deswegen dürfen benutzerbegründete Fehler selbstverständlich durchgehen. In der Regel passiert das auch nicht. Wenn es aber passiert, dann hilft die zweite Platte nur genauso weit wie ein Backup, das - wie auch Du sagst - sowieso da sein sollte. Dafür gibt es keine Ausfallsicherheit, wofür ich aber das RAID1 betreiben würde.

Backup ist extra.

Ich würde das trotz der üblichen "wie kann ich überall Geld sparen" auch im Heimbereich nicht miteinander vermengen wollen.
 

ottomane

Gelber Richard
Mitglied seit
24.08.12
Beiträge
12.464
Klar, kann man machen. Ich halte zwei unterschiedlich versionierte Backups für Privatpersonen für besser als ein Raid 1 mit nur einem Backup.

Aber gut, das muss jeder selbst entscheiden.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

Dx667

Weißer Winterglockenapfel
Mitglied seit
26.11.17
Beiträge
892
Ich würde das auch als Raid einrichten.
meines Wissens können die Synologys auch das „read only snapshot“ Feature von btrfs nutzen.
Das sichert dich dann gegen die eigene Dummheit.
 

MacAnwender

James Grieve
Mitglied seit
10.03.18
Beiträge
136
Ich habe die Kompatibilität für meinen LinkSYS Router (VELOP MESH-Router TriBand) angesehen.

So wie ich das sehe, ist das VELOP-System von LinkSYS nicht mit den SYNOLOGY-NAS kompatibel.
Auf der Homepage sind einige LinkSYS Router aufgeführt. Das VELOP System gehört nicht dazu....

Ich habe zwar noch eine FB 6490 Cable, will aber die NAS nicht daran anschließen, sondern eben an einen VELOP-Node.

Da muss ich wohl noch mal überlegen, bevor ich eine Entscheidung treffe.

Gruß MacAnwender
 

MacAnwender

James Grieve
Mitglied seit
10.03.18
Beiträge
136
Wie kommst du den da drauf?
Weil die VELOPS nicht als kompatibles Gerät aufgeführt sind. Die FB 6490 Cable wird als "inkompatible Hardware" aufgeführt - egal welches FritzOS da installiert ist (bei mir ist es derzeit 7.02)

Daher muss ich davon ausgehen, dass eine SYNOLOGY-Nas daran nicht funktionieren wird.
Das muss ich erst abklären, bevor ich mir eine deren NAS-Systeme kaufen möchte.

Gruß MacAnwender
 

wavelow

Seidenapfel
Mitglied seit
09.09.14
Beiträge
1.329
???

Ich habe zwar noch eine FB 6490 Cable, will aber die NAS nicht daran anschließen, sondern eben an einen VELOP-Node
Darf man fragen wieso nicht? Theoretisch könntest Du nur mit der Kabel Fritze schon ein NAS aufbauen und es auf die Familienmitglieder aufteilen. OK, wird leistungsmässig sofort in den Keller rutschen aber vom Prinzip her erlaubt das die Fritzbox ja von sich aus schon bzw. hat ein einfaches NAS integriert.

Wieso hast Du denn Velop Nodes und eine CableFritz? Fritz bietet doch eigene Mesh fähige W-Lan Repeater an. Die kann man bequem von einem Ort aus verwalten, alle Fritz Einstellungen übernehmen sie und verteilen sogar wireless das Kabel-TV Signal noch im Haus. Die Fritzbox kümmert sich auch automatisch um die automatische Verteilung der "W-Lan Lasten" und gibt allen angemeldeten Geräten so viel Speed wie nur möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

dg2rbf

Beauty of Kent
Mitglied seit
07.03.10
Beiträge
2.178
Hi,
MacAnwender, man muss nicht jeden Stuss glauben, den manche Hardware Hersteller verzapfen, schalte mal den gesunden Menschenverstand ein.

Franz
 
  • Like
Wertungen: wavelow