1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Suche Mac f. Musikbearbeitung,viele Spuren;HD:so gross wie mgl;Externe Soundkarte

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von cornholio, 28.03.10.

  1. cornholio

    cornholio Tokyo Rose

    Dabei seit:
    29.11.07
    Beiträge:
    66
    Hallo Liebe Community

    Ich bin im Besitz eines Macbook Unibody 2.0 Ghz und bin seit einem Jahr sauer, dass gerade NACH meinem Kauf der neue Macbook Pro auf den Markt kam und den Firewire-Anschluss zurückgebracht hat und auch noch günstiger geworden ist. Aber das ist ein anderes Thema. Den lasse ich noch bevor die Garantie ausläuft einschicken: Der Lüfter ist extrem laut im vergleich zum "Plastik" Macbook. Bei der Akkulaufdauer das Selbe. Nun war ich über ein Jahr zu faul, den einzuschicken, aber irgendwann muss man es ja machen ;) .


    Ich möchte auch endlich weiterkommen und vom simplen DJ nun wegkommen und endlich vernünftig Musik produzieren. Talent ist da, aber die Übung ist, wegen der Faulheit mich für den richtigen Mac zu entscheiden, am verkümmern.

    Darum: Ein neuer Mac muss her:


    Displaygrösse: Spielt keine grosse Rolle, der Preisunterschied bei den iMac's ist ja nicht so gross von 21.5 zu 27 Zoll.

    Prozessor: Ich möchte so viele Spuren wie möglich erstellen und mit vielen Programmen arbeiten. Ich besitze Reason und Logic Pro, was auch der Grund für einen neuen Mac-Kauf ist. 250 GB Festplattenspeicher ist einfach zu wenig, ausserdem befindet sich auf meinem Macbook ziemlich viel privater Müll und ich will den Überblick behalten.

    RAM: So viel wie möglich :-D. Ich bin ein ziemlicher Chaot und habe viele Programme gleichzeitig offen. Jedoch werde ich nicht original RAM nehmen, weil der schlichtweg überteuert ist.

    Festplatte: So schnell abrufbar wie möglich. Mein Ziel ist es, wie beim RAM, so viel Speicher wie möglich zu haben, aber halt nicht original, weil der überteuert ist. Wahrscheinlich werde ich die Standard-Festplatte durch eine grössere ersetzen.

    Grafikkarte: Vielleicht mache ich später Foto- und Videobearbeitung. Heute ist es kein Thema.

    Anschlüsse: Gleiches Problem: ich werde VIELLEICHT später Video- und Fotobearbeitung machen. Von dem her würde mir im Moment ein einziger Firewire-Anschluss reichen - was mich schon zum nächsten Punkt bringt:

    iMac oder MacPro?: Der MacPro ist meiner Meinung nach zu überteuert. Die Probleme mit den 27 Zoll iMacs sollten inzwischen auch gelöst sein. Der einzige Vorteil liegt meiner Meinung nach bei den Anschlüssen, z.B. mehrere Firewire-Anschlüsse.

    Warten oder zuschlagen?: Laut Gerüchten soll ja im Sommer ein neuer MacPro mit dem besseren "Gulftown" Prozessor erscheinen. Andererseits geht es mir langsam immer mehr auf den Sack auf ein neues Produkt zu warten, statt "zuzuschlagen". Ich meine, ich werde mich noch viel öfter darüber aufregen, dass ein von mir gekauftes Produkt am nächsten Tag "alt" ist. Einmal ist mir das schon passiert, eigentlich sollte ich abgehärtet sein. Dieser Thread hier beweist leider das Gegenteil.;)


    Für eure Inputs danke ich im Voraus

    Gruss
     
  2. kuzorra

    kuzorra Damasonrenette

    Dabei seit:
    04.10.08
    Beiträge:
    491
    Der Vorteil am Pro ist ja auch, das du später Problemlos bessere Grafikkarten einbauen kannst, dass gleiche mit Festplatten.
    Wenn du dich für den iMac entscheidest, kannst du sofort zuschlagen.
     
  3. Oxy

    Oxy Antonowka

    Dabei seit:
    15.03.07
    Beiträge:
    363
    Hohl dir nen iMac oder warte würde ich sagen
     
  4. cornholio

    cornholio Tokyo Rose

    Dabei seit:
    29.11.07
    Beiträge:
    66
    ich denke, ich warte. ich will nicht noch einmal enttäuscht werden.
     
  5. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.242
    Ich kann mir bei solch "differenzierten" Vorstellungen zur Musikproduktion beim besten Willen nicht vorstellen, dass du dein Macbook auch nur annähernd ausreizt... Mein Tip: Mehr Zeit und Energie in die Arbeit mit Reason und Logic stecken, dann weisst du früher oder später ganz genau, was du brauchst (oder machst die schmerzliche Erfahrung, dass die Hardware nicht der limitierende Faktor ist ;)).

    Just my 2c,
    Dirk
     
  6. cornholio

    cornholio Tokyo Rose

    Dabei seit:
    29.11.07
    Beiträge:
    66
    ich verstehe, was du meinst. nur wusste ich schon immer, dass ich musikalisch bin. wenn die hardware stimmt, dann fehlt nur noch die motivation und die krieg ich auch noch in griff.... ;)
     
    Thaddäus gefällt das.
  7. ezi0n

    ezi0n Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    07.07.05
    Beiträge:
    1.786
    gib mal nen paar mehr infos zum produzieren - also klar logic und per rewire wahrscheinlich reason eingebunden ...

    aber was wichitger ist:
    audio oder midi bzw instrument spuren zB und vor allem wieviele

    ich erzeuge zwar auch erst mit instrument spuren, bounce aber dann irgendwann die spuren als audio um last zu reduzieren

    was ist mit sonstigen plugins? da ist halt die frage speicher und cpu power

    ich habe mbp, imac und macpro und je nach anwendung kann ich dies oder jenes mit dem einen oder anderem gerät dennoch machen ...

    externe soundkarte - hier auch wieder die frage, externe geräte? vocal recording etc? wenn du nur reines stereo produzieren willst, dann kommt man mit vielen karten schon zurecht und firewire ist eigtl eher nur gefordert wenn man viele spuren auf nen pult legen will - was aber mehr und mehr in den hintergrund gerät, da vieles schon sehr oft nur "in-the-box" gemischt wird und selbe ergebnisse erzielt ...

    daher sind auch häufig gute USB soundkarten brauchbar auch für grösseres audio recording ...

    platten solltest du schauen dass du nicht unter 7200rpm gehst, performance bei audio ist pflicht ...

    ram und viele programme gleichzeitig, sobald du "richtig" arbeitest, wirst du schnell feststellen dass es für die latenz förderlich ist, lediglich deine audioapplikationen geöffnet zu haben, damit das system nicht unnötig virtuellen speicher belegt und wie wild "rumpaged" ... ich nutze hier ein eigenes profil und vor der "arbeit" hat mein workflow den reboot gesetzt ...

    du siehst also, man kann im grunde nicht genau eingrenzen was das richtige system ist, sondern eher die minimalanforderung definieren oder mit ner kanone auf spatzen schiessen, alles andere ergibt sich aus der erfahrung, da kann es nur ansatzpunkte geben, aber garantieren kann man da nichts ... es gab auch schon projekte wo mein macpro an seine grenzen kam und das ist der grösste der im moment verfügbar ist mit 32GB ram - aber da hat jemand halt das arbeiten mit plugins nicht verstanden und multiple instanzen verwendet wo es nicht notwendig war ...

    bei weiteren fragen - gerne hier aber dann bitte per PN ne kurze nachricht dass du ne frage gestellt hast - ich monitore meine antworten nicht so häufig ...
     
  8. cornholio

    cornholio Tokyo Rose

    Dabei seit:
    29.11.07
    Beiträge:
    66
    rewire kommt sicher zum einsatz. reason und logic sind eine gute kombination, finde ich.

    ich spiele gitarre und will auch mit mainstage zusammenarbeiten. ausserdem kommt später noch gesang dazu. ich brauche aber auch midi spuren, um ein wenig "elektronische musik" zu machen.

    momentan spiele ich in einer band und will mit meinem axiom noch einige effekte dazumischen. sozusagen eine neue musikart generieren. und ich hab einfach im gefühl, dass ich es schaffen kann mit musik produzieren. meine eltern waren nicht wirklich reich, also für eine gitarre reichte es noch. aber zum richtig musik machen mit super equipment reichte es nicht. wenn ich diese reichen muttersöhnchen so sehe mit ihren studios, die trotzdem auf die reihe kriegen, weiss ich ganz genau: wenn ich das richtige equipment habe, dann schaffe ich es. ich bin 21 und so auf sparflamme bei musik gewesen. aber heute ist mir alles egal. geld spielt keine rolle. einen proberaum zum mieten will ich auch noch finden.
    ich erzeuge zwar auch erst mit instrument spuren, bounce aber dann irgendwann die spuren als audio um last zu reduzieren



    ich denke da werden mit der zeit auch viele plugins anfallen. vielleicht kommt bouncen in frage. wenn ich meinen chaoten in mir frage, sagt er nein xD.

    ich habe mit dj-ing begonnen, aber mein vci 300 verkauft. momentan suche ich ein neues gerät und bin noch nicht schlüssig ob ich auf timecode vinyl oder wieder auf einen reinen midi controller wechseln will. ersteres benötigt eine externe soundkarte, da muss die latenz so tief wie möglich sein.

    "in the box" mischen tönt für mich realistisch. kann nicht viel dazu sagen, obs besser ist, da ich den unterschied nicht so genau erlebt habe.

    diese paar franken bzw. euro kann ich schon noch für firewire drauflegen. an der soundkarte möchte ich nicht sparen.

    logisch. gibt ja fast nichts mehr tiefer.

    meinst du "abmelden" und dann mit dem anderen profil anmelden? oder nutzt du automator? ich bin da eher chaotisch, d.h. plötzlich hab ich bock zum sounden und wenn dann logic nicht schon offen ist, hab ich meine ideen u.u. schon vergessen. klingt naiv. ich habe schon mehr oder weniger ordnung geschaffen, aber mehrere benutzerkonten... da werd ich mein chaotismus nicht überreden können.

    btw. ich hab schon ein macbook. von dem her kann ich eh die musik von anderem kleinkram trennen.

    ram kann man aufrüsten. ich werde mit so einem hammer system nicht auf spatzen schiessen. ich weiss, dass ich gut bin - mit dem richtigen equipment.

    wann kommt endlich der neue mac pro, verdammt! ich warte. ist mir egal. ich mache sicher nicht nochmal den fehler wie beim macbook unibody, das ich kurz vor dem update gekauft habe.
     
  9. ezi0n

    ezi0n Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    07.07.05
    Beiträge:
    1.786
    hm ok - gelesen und verstanden ...

    willst du quasi die ganze "band" über ne soundkarte laufen lassen? dann bedenke schon mal die ganzen audio inputs die du da brauchst und vor allem die 12++ mikrofone alleine fürs drumset ... ansonsten halt was da so zum einsatz kommt, gitarren, bass, keys, vocals etc ...

    dann haste recht, dann kann FW nicht schaden ...

    zum thema plugins, wie gesagt für "studio" arbeit eher ein minderes problem, wenn man es richtig macht, aber wenn du schreibst mainstage und live performance dann solltest du schauen dass speicher und cpu entsprechen ausreichen sind, je mehr desto besser in dem fall ..

    wenn ich von externer soundkarte spreche meine ich zB apogee, motu etc pp - deine dj-soundkarten mit maximal 2 stereo outs kannste für dein vorhaben knicken sind auch für recording nicht wirklich zu gebrauchen ...

    abmelden heisst bei mir reboot und in ein extra "studio" profil zu wechseln und dann läuft auch nur was ich grade brauche, also selbst skype oder so läuft da nicht ...

    also macpro ist schon nen guter gedanke, aber mobil is der nicht wirklich halt, für stage einsatz ist nen macbook pro um einiges komfortabler und wie ich schon sagte für vieles sicherlich ausreichend, ich kenne leute die bearbeiten "amtliche" produktionen auf einem macbookpro - alles ne frage des workflows und der anforderung halt ... bummel doch mal in nen soundladen bei euch, lass dich informieren bzgl soundkarten und frag dann mal nach, was die leute für deinen einsatz als host empfehlen, grade in solchen buden gibts immer jungs mit ähnlichen ansätzen die meist nen guten tipp parat haben - habs nicht so mit live daher ist da die erfahrung limitiert ...
     
  10. cornholio

    cornholio Tokyo Rose

    Dabei seit:
    29.11.07
    Beiträge:
    66
    das kommt später. zuerst muss mal die band besser werden. vllt kaufe ich mir später so eine richtig gute soundkarte. aber eigentlich will ich instrumente erzeugen über meinen mac und die dann über ein PA oder so laufen lassen. live aufnahmen vllt wenn wir besser geworden sind.

    bin jetzt gerade am schauen, was ein macbook pro mit 17", HD 500 GB 7200 rpm, 8gb ram kostet. der eigentliche unterschied von i7 (bei imacs und macbook pros) und xeon (mac pros) ist ja hauptsächlich, dass der ram zugriff besser funktioniert. langsam ziehts mich doch an ein macbook pro. vor allem: das kann ich mitnehmen.

    bis auf die frage "welchen mac" hat sich der rest mehr oder weniger erledigt. eigentlich möchte ich meinen mac unterwegs auch brauchen, wenn wirs jetzt genau nehmen. aber das problem ist einfach noch weil ich immer viele programme offen habe der ram speicher in kombination mit i7 oder xeon (welcher ja sowieso bald abgelöst wird durch den neuen mac pro).


    EDIT: ein macbook pro mit i7 wird für mich immer realistischer. das einzige, was mich noch stört, ist der festplattenspeicher. 1tb gibt es da leider nicht. beim mac pro kann ich so viele festplatten einbauen, wie ich will.
     
    #10 cornholio, 15.04.10
    Zuletzt bearbeitet: 15.04.10
  11. ezi0n

    ezi0n Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    07.07.05
    Beiträge:
    1.786
    naja du kannst auch externe platten nehmen, was ich zB mache ... habe mehrere externe 500GB - ist super und reicht vollkommen aus ...

    macbook pro i7? machste bestimmt nix mit falsch auch für länger ...
     
  12. cornholio

    cornholio Tokyo Rose

    Dabei seit:
    29.11.07
    Beiträge:
    66
    mit vier firewire anschlüssen hast du auch kein problem damit.

    bloss hat das macbook pro nur einen firewire anschluss.

    es ist zum verrückt werden. hätte das macbook pro mehrere firewire anschlüsse, wäre es ein kandidat.
     
  13. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.242
    FW kann in Serie angeschlossen werden. Ansonsten wie gesagt eine seltsame Diskussion: Dafuer, dass du praktisch noch nichts in Sachen Musik gemacht hast, machst du dir ganz schoen viele Gedanken um moegliche Systemgrenzen... Nur mal so zum Vergleich: Nach dem, was du hier bisher geschrieben hast, wuerd' ich mal frech behaupten, dass ich gut 10x mehr Musik "produziere" als du. Ich mach' das auf 'nem 2GHz mini und bin noch nie in irgendeiner Weise durch die Hard- oder Software eingeschraenkt worden.

    Grus,
    Dirk
     
  14. ezi0n

    ezi0n Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    07.07.05
    Beiträge:
    1.786
    hier gehts weniger um die frage wer mehr oder weniger porduziert hat, sondern in welcher form - der TE fragt im vorfeld nach, ob ein bestimmter einsatz möglich ist, mit einem genauem ziel ... ich bin mir nicht sicher in wie weit deine produktionen gehen, aber 2ghz mini, professionelles mixing und mastering von 30++ spuren ohne ewiges bouncen von spuren und keine beeinflussbare plugins möglich, alles andere halte ich für allein aus erfahrung für unglaubwürdig, ich habe in den meisten projekten min. 8 busse mit plugins die sidechained sind, min 2 busse bevor das stereo signal den master bus trifft und zusätzlich auf vielen spuren noch mal individuell plugins geladen, ausser auf denen wo ich plugins sidechained geladen habe ... da wird nen 2ghz system sehr schnell an performance grenzen kommen, was ich daran erkenne wenn ich diese projekte nicht mal auf meinem macbook pro unterwegs vorbearbeiten kann ...

    es ist immer die frage der professionalität und vor allem auch musikrichtung, du magst vielleicht ganz nette resultate erzielen, das will ich nicht ausschliessen, aber es ist ein meilenstein von einem netten oder guten resultat zum finalen mix der seinen weg zB auf einen glasmaster findet und noch mehr sogar ein system zusammenzustellen was anforderungen für den bühneneinsatz als live-device oder pre-mix-bridge angeht - es gibt leute die machen sich im vorfeld halt mehr gedanken und planen lieber richtig, anstatt andauernd immer wieder an grenzen zu stossen und das setup ändern zu müssen.
     
  15. cornholio

    cornholio Tokyo Rose

    Dabei seit:
    29.11.07
    Beiträge:
    66
    war heute im dataquest (reseller) und mir wurde auch erzählt, dass ein dj, den der verkäufer kennt auch alles auf einem macbook macht - selbst das produzieren. andererseits hat er auch ein midi interface und hardware synthies. es reizt mich extrem ein macbook pro i7 zu kaufen, aber ich denke, ich sollte warten...
     
  16. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.242
    Ich hatte "übersehen" dass wir hier von professioneller Vorproduktion für's Label reden. Ich hab' auch irgendwo überlesen, dass es sich bei cornholio um jemanden handelt, der im Vorfeld plant - irgendwie ist mir das bei seinen Ausführungen zu seinem persönlichen Chaos durchgegangen ;)

    Mit Musikproduktion ist es IMHO wie mit Kameras: Relevant ist nicht das Equipment, sondern was man damit macht. Meiner persönlichen Erfahrung nach sind diejenigen, die erst haufenweise Equipment kaufen, damit sie loslegen können, nicht notwendigerweise diejenigen mit den überzeugendsten Ergebnissen. Das heisst natürlich nicht, dass professionelle Anwender nicht professionelle Ausrüstung brauchen - nur macht professionelle Ausrüstung aus Anwendern noch lange keine Profis. Ich bin mir nicht sicher, dass das allen klar ist ;)

    Gruss,
    Dirk

    P.S.: Ich arrangiere hauptsächlich für unsere Band, d.h. ich mastere praktisch nicht. Ich komme da typischerweise mit 15-30 Spuren aus. Davon sind i.d.R. 1-5 Audio-Spuren, der Rest ist MIDI, der überwiegend Kontakt und FM8 ansteuert. Mit Ausnahme von Gitarren nutze ich Effekte überwiegend im Mainbus um Raum zu simulieren. Ich komme i.d.R. mit 2-4 Bussen für Gitarren und Schlagzeug und selten für den Gesang aus. Das sind keine superkomplexen Aufgaben und mein mini macht das mit links. Ich weiss aber auch was Busse sind und wie man sie benutzt und brauche daher nur eine Instanz vom Faltungshall - und nicht eine pro Spur ;)

    Gruss,
    Dirk
     
  17. cornholio

    cornholio Tokyo Rose

    Dabei seit:
    29.11.07
    Beiträge:
    66
    ja dann sollte das mein macbook unibody auch können. egal. ich brauch trotzdem ein mac pro.... wahrscheinlich... mensch ich hasse es, mich zu entscheiden, das geht immer so lange.

    mir ist auch in den sinn gekommen, dass ich vor allem auch einen neuen mac brauche, weil ich mein "büro" nicht mit meinem "chaos" vermischen will. darum hab ich bis jetzt nich richtig viel herumgeprobt. früher hatte ich ÜBERALL im leben unordnung, heute da ich eine eigene wohnung hab merke ich dass das nicht mehr geht.


    mittlerweile ist mir noch ein anderer kritikpunkt eingefallen: ssd oder nicht?

    mit ssd hätte ein macbook pro i7 100%ig genug geschwindigkeit, jedoch fehlt mir dann schon wieder ein firewire anschluss für die externe soundkarte, da dieser anschluss schon für eine externe hd draufginge.
     
    #17 cornholio, 16.04.10
    Zuletzt bearbeitet: 16.04.10
  18. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.242
    @ezi0n: Da steckt wirklich eine tiefgreifende Bedarfsanalyse hinter ;)

    Gruss,
    Dirk
     
  19. ezi0n

    ezi0n Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    07.07.05
    Beiträge:
    1.786
    hast ja recht, aber wie macht man eine tiefgehende bedarfsanalyse ohne jegliche vorkenntnisse oder entsprechende erfahrung?
     
  20. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.242
    Eben ;)

    Weniger Kram kaufen, mehr Musik machen. Just my 2c.

    Gruss,
    Dirk
     

Diese Seite empfehlen