SSD Umbau 2011er iMac - Frage zum Online Recovery

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von BIP Deflator, 02.10.18.

  1. BIP Deflator

    BIP Deflator Roter Delicious

    Dabei seit:
    08.07.07
    Beiträge:
    93
    Hallo zusammen,

    die Tage kam meine Samsung EVO 840 1TB SSD, die ich günstig bei Ebay geschossen hab und jetzt in meinen Mid 2011er 27" iMac gebaut werden soll - die aktuelle Haupt HDD wird 1zu1 ersetzt, also nix mit Superdrive ausbauen etc, den Umbau mach ich selbst.

    Jetzt gehen in den Anleitungen aber zwei Aussagen etwas auseinander.

    Die einen sagen, ich brauch in jedem Fall einen bootfähigen Stick, von dem aus ich starten und die SSD übers FP-Dienstprogramm formatieren kann.

    Andere wiederum erwähnen diesen Punkt gar nicht und halten nach dem Umbau beim booten einfach cmd-R gedrückt und der iMac startet von alleine in einen Online Recovery Mode. Meinem Verständnis nach muss dieses "Programm", also alleine die Möglichkeit, so einen Dienst zu starten, ja irgendwo gespeichert sein, daher kann ich nachvollziehen, wenn man von einem Stick booten müsste. Auf einer völlig platten "neuen" SSD findet man diese Software sicher nicht. Ist dieser Recovery Mode irgendwo anders in der iMac Hardware gespeichert und kann ich den tatsächlich einfach so starten? Das würde natürlich die Arbeit sparen, sich einen Stick zu bauen. TimeMachine Backup wird selbstverständlich so oder so vorher gemacht.

    Was meint ihr?

    Danke schonmal & schönen Gruß
    bip
     
  2. GunBound

    GunBound Baumanns Renette

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.977
    Fraktion zwei hat Recht; du brauchst keinen USB-Stick. Es muss allerings zwischen dem Recovery- und dem Internet Recovery-Modus unterschieden werden: der erste (Cmd+R) lädt ein Basis-System von einer Partition der internen Festplatte. Diese ist bei dir aber natürlich leer, weshalb der zweite (Cmd+alt+R) verwendet werden muss: dieser kontaktiert einen Apple-Server und lädt das neuste System aus dem Internet herunter (Mojave). Von diesem kann dann die SSD formatiert und das System installiert werden. Daten zurückspielen geht mittels Time Machine-Backup.

    Siehe auch hier: https://support.apple.com/en-us/HT204904
     
  3. Marcel Bresink

    Marcel Bresink Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    28.05.04
    Beiträge:
    3.806
    Wenn Du eine Time Machine-Sicherung auf einer externen Festplatte hast, wäre beides zu umständlich.

    Die schnellste Lösung wäre dann, das Recovery-Betriebssystem, das sich auf der Time Machine-Platte befindet, zu starten und von dort eine Vollwiederherstellung des Computers durchzuführen. Eine vorherige Installation eines "normalen" Betriebssystems ist nicht erforderlich und sogar kontraproduktiv.

    Zur eigentlichen Frage: Du kannst ansonsten mit cmd+alt+R die sogenannte Internet-Recovery starten. Die ist tatsächlich nicht auf dem Computer gespeichert, sondern lädt das Betriebssystem von Apples Internet-Servern. Voraussetzung hierfür ist eine (möglichst schnelle) Internet-Anbindung, die bereits vor dem Start eines Betriebssystems läuft.
     
    GunBound gefällt das.
  4. GunBound

    GunBound Baumanns Renette

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.977
    @Marcel Bresink: waren die Time Machine-Backups schon immer als Recovery-System bootfähig?
     
  5. BIP Deflator

    BIP Deflator Roter Delicious

    Dabei seit:
    08.07.07
    Beiträge:
    93
    saugut, danke für die schnellen Antworten!

    Eine Neuinstallation wäre aber schon grundsätzlich meine erste Wahl, also am liebsten würde ich dann mein TM Backup machen, das OS über den Online Recovery Modus komplett neu aufsetzen und dann die Daten einzeln aus dem TM Backup rüber ziehen.

    Das das mehr Zeit kostet, ist mir klar, aber ich denke nur so bekomme ich ein komplett frisches System. Das hätte ich auch gerne so, weil das Photoshop/Bridge/Lightroom Zeug von meiner Freundin mein Gesamtsystem so derartig lahm legt, dass sie jetzt eine eigene Partition mit komplett eigenem OS erhält. Und ich will über dieses Vorgehen, sprich Neuinstallation sicherstellen, dass in meinem System keine Adobe Reste und Fußfesseln mehr existieren ;).

    Macht es dann Sinn, mein High Sierra vorher noch auf Mojave hochzuziehen oder kann ich mir das schenken?

    Der Weg wäre dann so:

    1) TM Backup machen (mit dem aktuell installierten High Sierra, reicht vermutlich)
    2) HDD ausbauen, SSD einbauen
    3) Booten und alt - cmd - r drücken und damit den Online Recovery Dienst von Apple starten (ich nehme an, meine Bluetooth Tastatur wird auch ohne irgendwelche SW auf dem Mac erkannt?)
    4) Mojave durch den Apple Dienst installieren lassen
    5) Daten aus dem High Sierra TM Backup nach Bedarf in die neue Umgebung kopieren

    So korrekt?
     
  6. double_d

    double_d Moderator Apple-Services + Software
    AT Moderation

    Dabei seit:
    08.03.12
    Beiträge:
    5.124
    Hierzu der Hinweis, sofern Du das nicht eh schon weißt:
    Beim Ausbau der HDD verlierst Du die hardwaremäßige Lüftersteuerung. Ab da drehen die Lüfter permanent und müssen mittels zusätzlicher Software geregelt werden.

    Ich habe auch einen SSD Einbau am gleichen iMac-Modell getätigt und habe die HDD dort belassen, wo sie war und die SSD "hinter", bzw. "neben" dem Superdrive an der Rückseite des Gehäuses verbaut. Da ist genug Platz. Dazu muss natürlich auch das Logicboard ausgebaut werden, damit man an den zusätzlichen sATA-Anschluss an der Rückseite vom Logicboard kommt. Ist ein wenig mehr Aufwand, der sich aus meiner Sicht, sofern die interne HDD noch "gut" ist, aber auf jeden Fall lohnt. Im gleichen Atemzug kann man dann, wenn man möchte, sogar noch das Superdrive gegen ein BluRay-Laufwerk austauschen. Das habe ich auch gleich getan. Diese Lösung läuft nun seit fast 5 Jahren völlig problemfrei.

    Bei HDD und SSD im iMac hast Du dann die Wahl, ob Du ein Fusiondrive bilden möchtest, oder die HDD als Einzellaufwerk und Datengrab nutzt, während System und Programme auf der SSD liegen. Ich habe mich beim iMac für ein Fusiondrive entschieden, betreibe allerdings auch in einem MacMini eine HDD / SSD Kombination als Einzellaufwerke. Beides ist in etwa gleich schnell und zuverlässig.
     
  7. BIP Deflator

    BIP Deflator Roter Delicious

    Dabei seit:
    08.07.07
    Beiträge:
    93
    ich fürchte, bis dahin reicht mein Schraubertalent nicht, hier hab ich dann doch die Befürchtung, irgendwas kaputt zu machen, auch wenn ich die Idee ziemlich attraktiv finde. Wie ist diese Lüftersoftware einzuschätzen - dreht die dann dauerhaft den Festplattenlüfter auf bspw. 1500 Umdrehungen oder bekommt die auch mit, wenn mehr Leistung benötigt wird? Der Sensor ist vermutlich in der HDD verbaut, korrekt? Also nichts, was ich einfach an die SSD klemmen kann?
     
  8. double_d

    double_d Moderator Apple-Services + Software
    AT Moderation

    Dabei seit:
    08.03.12
    Beiträge:
    5.124
    Ja, korrekt.

    Die arbeitet sicher ordentlich und zuverlässig auch auf Basis der vorherrschenden übrigen Sensoren, die eine Temperatur anzeigen.
    Ich habe z. B. MacFanControl bei meinem MacPro aus 2009 im Einsatz um die originale Steuerung vom System zu überschreiben und hab damit auch keine Probleme. Beim iMac wollte ich das allerdings nicht haben, da quasi nach dem HDD Ausbau kein Backup vorhanden ist, sofern die Software doch mal Probleme macht. Dann steht da ein Fön auf dem Schreibtisch. ;)

    Das kann ich mir nicht vorstellen, wenn Du es Dir zutraust bis zur HDD alles auszubauen. Dann hast Du gut 90% geschafft und etliche Hürden, etwas kaputt zu machen, bereits überwunden.
    Ich habe es als völlig Unwissender und ohne jegliche Erfahrung mit dem Auseinanderschrauben eines iMac, bezogen auf das Innenleben, mit der bebilderten Anleitung von iFixIt, sowie genügend Ruhe und Zeit "problemlos" hinbekommen.
    Aber die Entscheidung will und kann ich Dir nicht abnehmen.

    Wollte es nur erwähnen. ;)
     
  9. BIP Deflator

    BIP Deflator Roter Delicious

    Dabei seit:
    08.07.07
    Beiträge:
    93

    hm ok, ich schau mir die Sache mal an, wenn ich das Ding offen habe - macht auf jeden Fall schonmal Mut, danke ;)

    Ich muss mich kurz absichern, weil ich wg. der Temperatursensor Sache doch noch ein wenig verwirrt bin.

    Diese Anleitung bei iFixit betrifft mein Modell (iMac 27", Mid2011, 3,1 GHz i5) und den einfachen Festplattentausch SSD gg. die eingebaute HDD:

    https://www.ifixit.com/Guide/iMac+Intel+27-Inch+EMC+2429+Hard+Drive+Replacement/7555

    In der Anleitung wird der Tempsensor von der alten Platte abgenommen und später nochmal auf die neue drauf geklebt, dann müsste der Sensor doch eigentlich funzen, also so, dass ich um die FanControl rum komme - auch wenn das kein Problem ist, aber hauseigene Steuerung ist natürlich schon netter.

    Und ich nehme an, das hier ist die Anleitung, der ich folge, wenn ich es so, wie du machen möchte? Sprich die SSD an den zweiten sATA Anschluss klemmen und die HDD weiter behalten?

    https://www.ifixit.com/Guide/Installing+iMac+Intel+27-Inch+EMC+2429+Dual+Drive+Kit+(HDD+or+SSD)/7575

    Dazu brauch ich doch bestimmt noch zwei Kabel für Daten und Strom, weißt du zufällig, wo ich die herbekomme?
     
  10. MACaerer

    MACaerer Manks Küchenapfel

    Dabei seit:
    23.05.11
    Beiträge:
    11.303
    Immer natürlich nicht. Die TimeMachine wurde bereits mit MacOs 10.5.x (Leopard) eingeführt und da gab es natürlich das Recovery-System auf dem TM-Medium nicht. Letzteres wurde erst mit MacOs 10.7.x eingeführt, also ca. vier Jahre später.
     
  11. GunBound

    GunBound Baumanns Renette

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.977
    Das ist mir natürlich klar. Die Time Machine sicherte jedoch schon seit 10.5 das gesamte System mit (das konnte man über eine versteckte Einstellung allerdings deaktivieren).
     
  12. double_d

    double_d Moderator Apple-Services + Software
    AT Moderation

    Dabei seit:
    08.03.12
    Beiträge:
    5.124
    Ok, da muss ich mich zuerst noch entschuldigen, dass ich die Anleitung vor meinem Beitrag nicht noch einmal durchgelesen habe.
    Allerdings verwechselst Du da was. Der alte Sensor ist in der HDD fest verbaut und kann nicht entnommen werden. Das, was dort abgebildet von der alten HDD abgepult wird, sind die Schaumstoffpömpel.

    Den Sensor, den Du weiter unten in der Anleitung siehst, ist ein Zubehörteil, was es zu der Zeit, als ich den Umbau gemacht habe, noch nicht gab. Ob es diesen Sensor, zu dem auch ein ganz spezielles sATA Anschluß-/Adapterkabel gehört, auch einzeln gibt, weiß ich nicht. Bei iFixIt ist beides Bestandteil des dort erhältlichen Upgrade-Kit für $159.

    Für $159 würde ich allerdings dennoch die HDD drin lassen und die SSD woanders verbauen. ;)
    Aber das entscheidest Du auch vollkommen alleine für Dich.

    Genau. Dies ist die richtige Anleitung. So umfangreich habe ich das allerdings nicht mehr in Erinnerung. ;)
    Ist doch noch ne ganze Menge abzuklemmen. Aber ich bleibe dabei, es ist absolut machbar, wenn man sich nur entsprechend Ruhe und Zeit gönnt.

    Das sATA Kabel wäre z. B. hier zu bekommen:
    https://www.amazon.de/A1312-SSD-Fes...id=1538511533&sr=8-3&keywords=imac+sata+kabel

    Und hier wäre ein passendes BluRay-Laufwerk.
    https://www.amazon.de/dp/B0757L7J3C/ref=psdc_1626220031_t1_B00ASJ11TC
    Ich selbst habe ein Panasonic UJ265, was es allerdings aktuell nicht mehr zu kaufen gibt. Es geht aber jedes andere interne Slimline Slot In mit maximal 12,7mm Höhe, bei dem die Blende vorne abnehmbar ist.
     
  13. MACaerer

    MACaerer Manks Küchenapfel

    Dabei seit:
    23.05.11
    Beiträge:
    11.303
    Richtig, aber vor MacOs 10.7.x war das TimeMachine-BackUp nicht bootfähig. War aber auch nicht nötig, weil man da noch die optischen Medien als Notsystem hatte