[iMac] SSD als Startvolume wird erst nach 4 Minuten erkannt

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von motoqtreiber, 10.12.17.

  1. motoqtreiber

    motoqtreiber Braeburn

    Dabei seit:
    25.12.10
    Beiträge:
    46
    Hallo,
    ich habe nach dieser Anleitung einen Clone meiner eingebauten HD mit Carbon Copy Cloner auf einer neuen externen Samsung EVO 850 erstellt. Die SSD ist mit APFS formatiert und als Start Volume eingestellt und hängt an USB 3.0.



    Funktioniert soweit gut und der iMac 27 early 2013 ist viel schneller.


    Allerdings braucht der iMach beim Start und Neustart immer bis zu 4 Minuten, bis er anfängt, von der SSD zu booten. Vorher blinkt die SSD nur. Selbst wenn die SSD am USB nur eingesteckt ist und ich mit der alten HD boote, dauert es einige Zeit.
    Sobald das USB Kabel gezogen ist, startet der iMac wie früher. Habe andere USB Kabel abgehängt, aber das einzig störende ist das mit der Samsung SSD.

    Eine Idee?
     
  2. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    29.567
    Zuerst würde ich probieren, einen nvram reset(ApfelTaste(cmd)+Alt+p+r Tasten beim start so lange gedrückt halten, bis der startgong 2x gongte) durchzuführen, eventuell reicht das bereits.
     
  3. motoqtreiber

    motoqtreiber Braeburn

    Dabei seit:
    25.12.10
    Beiträge:
    46
    Schwierig, 4 minuten die 4 Tasten zu drücken. Keine Reaktion.

    Hab es dann mit start von der internen HD versucht. Aber keine Verbesserung.
     
  4. motoqtreiber

    motoqtreiber Braeburn

    Dabei seit:
    25.12.10
    Beiträge:
    46
    Hat wenigstens jemand eine Idee, wo ich mit der Fehlersuche beginnen sollte?
    1. Liegt sowas eher am ext Festplattengehäuse?
    2. Oder an der Samsung SSD selbst?
    3. An der APFS Formatierung?
    4. An SW Einstellungen?
    5. Am iMac?
    ...

    Oder kann ich etwas davon ausschließen?
    Von andere externe HDs (auch mit APFS) booten (in ihren Gehäusen) funktioniert
    Nach den 4 Minuten ist alles normal und viel schneller (wegen SSD). Tests wie Etre zeigen keinen Fehler, Festplatten Benchmark zeigt so ca. 400 MB/s
     
  5. ottomane

    ottomane Sondergleichen von Welford Park

    Dabei seit:
    24.08.12
    Beiträge:
    9.888
    Du kannst mal mit CMD-V booten und beobachten/abfotografieren, was er so lange macht.
     
  6. motoqtreiber

    motoqtreiber Braeburn

    Dabei seit:
    25.12.10
    Beiträge:
    46
    Hallo,
    also 4 Minuten CMD-V drücken. Es passiert nichts. Und erst dann kommen die Meldungen unten.
    Die ersten 2 Meldungen habe ich mal abgeschrieben:

    sanity_check_allocated_blocks: 145: fs_alloc_count mismatch: fs root nodes …

    er_state_obj_get_for_recovery:3683
    (Die 2. Meldung hab ich mal gegoogelt, schein normal zu sein beim Booten)
     

    Anhänge:

  7. motoqtreiber

    motoqtreiber Braeburn

    Dabei seit:
    25.12.10
    Beiträge:
    46
    Ich habe die SSD jetzt auch mal an ein Macbook Air angeschlossen und als Start Volume eingestellt:
    1:08 Wartezeit bis der Apfel erscheint und der Air bootet von SSD.

    Scheint nicht an der iMac Hardware zu liegen.
     
  8. ottomane

    ottomane Sondergleichen von Welford Park

    Dabei seit:
    24.08.12
    Beiträge:
    9.888
    Wirklich merkwürdig. Sorry, da habe ich keinen Tipp mehr parat. Das hilft dir nicht weiter, aber man findet einige User mit dieser SSD, die ähnliche Probleme haben:

    https://arstechnica.com/civis/viewtopic.php?f=19&t=1270309

    Vielleicht hilft diese Samsung-Software (magician?) oder ein Firmware-Update der SSD weiter.
     
  9. motoqtreiber

    motoqtreiber Braeburn

    Dabei seit:
    25.12.10
    Beiträge:
    46
    Das Problem ist nach 2 Wochen rum-rotieren gelöst.

    Neues SATA USB Kabel gekauft - keine Änderung
    OSX neu installiert - keine Änderung
    Samsung Magnician auf PC installiert für Firmware Update: Platte unbekannt - aargh
    also die Samsung SSD als exFAT formatiert und Samsung Software probiert: Platte unbekannt
    Firmware Update der SSD über ISO Datei und Booten von CD: gescheitert
    Firmware Update der SSD über MAC ISO Datei und Booten von CD am iMAC: gescheitert -> Klasse Samsung! :mad::(
    Aber: wenn die Samsung an USB mit exFAT formatiert ist, dann bootet die interne Platte wenigstens ohne Verzögerung, wenn als Start Volumen eingestellt-
    Daher der Verdacht: die Formatierung der Platte macht eventuell einen Unterschied.

    Schuld ist das für SSD so gepriesene APFS Veräppelt Filesystem :eek::mad::mad::mad:
    Jetzt ist das alte HFS+ drauf und die SSD startet ohne Wartezeit

    Samsung EVO mit APFS an USB funktioniert nicht!
    Samsung Software ist Mist!
     
    dg2rbf und ottomane gefällt das.
  10. ottomane

    ottomane Sondergleichen von Welford Park

    Dabei seit:
    24.08.12
    Beiträge:
    9.888
    Ich habe auch eine externe APFS-SSD, aber nicht die Probleme. Muss also irgendwie an der Kombination liegen.

    Danke für den Bericht des Ergebnisses.
     
    dg2rbf gefällt das.
  11. GunBound

    GunBound Baumanns Renette

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.990
    Darin liegt vermutlich die Erklärung: 0815-SSDs wie die Samsung sind von Haus aus wohl immernoch mit dem Master Boot Record (MBR) als Partitionstabelle vorformatiert. MacOS verweigert zwar die Installation auf ein solches Medium, aber beim Klonen geht's natürlich. Der Mac verlangt grundsätzlich nach GUID, liest aber trotzdem von einer MBR-Platte nach einiger Zeit.


    Das kommt davon, wenn alle immer die völlig falsche Installationsanleitung ins Netz stellen – und dann erst noch unnötige Drittanbietertools wie CCC oder SuperDuper empfehlen. Absoluter Schwachsinn, der vielen wie dem Thread-Ersteller hier das Leben schwer macht.

    Beim Festplattenwechsel gilt wie immer:
    1. Keine Klon-Tools verwenden, weder Drittanbieter noch das Festplattendienstprogramm. Der Mac läuft besser, wenn macOS sich frisch installieren kann und die Nutzerdaten erst danach rübergespielt werden.
    2. Zur Wiederherstellung der eigenen Daten entweder Time Machine oder den Migrationsassistenten einsetzen.

    Willst du also eine komplett richtige Installation, dann legst du ein Backup an, formatierst die Platte neu mit GUID-Partitionstabelle (dazu von der Recovery-Partition starten) und schiebst die Daten wieder richtig zurück. Dann klappt's auch mit APFS.
     
  12. ottomane

    ottomane Sondergleichen von Welford Park

    Dabei seit:
    24.08.12
    Beiträge:
    9.888
    Ich will hier nicht den Thread kapern, aber eine Anmerkung dazu machen. Grundsätzlich hast du völlig Recht. Die systemeigenen Tools sind denen von Drittanbeitern vorzuziehen. Bis High Sierra habe ich meine Images immer mit dem FPDP im Recovery-Modus gemacht. Seit 10.13 funktioniert das bei mir nicht mehr. Die Funktion ist ausgegraut. Nun benutze ich zwangsläufig auch CCC im laufenden Betrieb. Im Grunde gruselig. Aber was bleibt sonst? dd am Terminal im Recovery-Modus?
    Eine Ursache für das Problem habe ich nie finden können.
     
    dg2rbf gefällt das.
  13. GunBound

    GunBound Baumanns Renette

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.990
    Guter Punkt. Das FP-DP wurde seit 10.9 konstant schlechter und schlechter. Ein weiteres Indiz, dass Apple nicht mehr wirklich auf Qualität setzt. Bis Mavericks war das ein Powerhouse, welches wirklich alle i.d.R. benötigten Operationen ausführen konnte; für den Rest gab's die CLIs. Heute gibt's nur noch die, das Dienstprogramm ist für den Müll.
    Ich kann deshalb leider auch keine Option nennen.
     
    Wuchtbrumme, dg2rbf und ottomane gefällt das.
  14. motoqtreiber

    motoqtreiber Braeburn

    Dabei seit:
    25.12.10
    Beiträge:
    46
    Aaaaargh!
    Das Kack Mojave Update hat ohne Rückfrage meine SSD wieder mit APFS formatiert!

    Jetzt geht der Mist wieder von vorne los.

    Übrigens hat das ganze NICHTS mit irgendwelchen Tools wie CC zu tun (siehe oben), es liegt ausschließlich dran, dass APFS erst mal nicht booten mag.
     
    #14 motoqtreiber, 05.12.18
    Zuletzt bearbeitet: 05.12.18
    dg2rbf gefällt das.
  15. motoqtreiber

    motoqtreiber Braeburn

    Dabei seit:
    25.12.10
    Beiträge:
    46
    Und den ganzen Scheiß wieder zurück auf HFS formatiert und es funktioniert wieder.
    Ich hab ja sonst nichts zu tun.

    Danke Apple!
    Danke Samsung!

    :(

    Wenn ich schon zu blöd bin, ein Filesystem zu schreiben, dann sollte ich es nicht ungefragt aufzwingen
    :(
     
    dg2rbf gefällt das.
  16. Marcel Bresink

    Marcel Bresink Kaiser Alexander

    Dabei seit:
    28.05.04
    Beiträge:
    3.970
    Der Thread oben hatte eigentlich ein anderes Ergebnis: Es liegt nicht an APFS, sondern daran, dass die Leute fehlerhaften Anleitungen im Internet folgen und die externe Platte nicht mit dem GUID-Partitionsschema eingerichtet haben.

    Wenn diese Beobachtung stimmt, dann ist das ein grober Bedienungsfehler, der bei Verwendung von HFS+ "zufällig" nicht auffällt, bei Verwendung von APFS aber schon.
     
    dg2rbf gefällt das.
  17. xray77

    xray77 Morgenduft

    Dabei seit:
    20.02.09
    Beiträge:
    165
    Auch mit GUID-Partitionsschema brauchen externe APFS-SSD's deutlich länger zum booten als HFS+-formatierte externe SSD's. Ist nunmal so, warum weiss wahrscheinlich nur Apple... Auch wenn APFS unbestritten das modernere Filesystem ist, liegt hier definitiv noch etwas im argen oder ist vielleicht sogar gewollt von Apple?
    Ausserdem ist auch bei vielen (wohl nicht bei den neuesten Mac-Modellen) die Schreibrate der System-SSD's unter APFS erheblich langsamer geworden als unter HFS+ (rund um die Hälfte langsamer), die Leserate ist davon allerdings nicht betroffen, diese ist unverändert gegenüber HFS+. Auch hier ist es entweder noch ein unfertiges Dateisystem oder geplant so. Wer weiss das schon ausser Apple selbst. Leider könnte man es der Firma aber mittlerweile zutrauen, das so agiert wird.
     
    dg2rbf gefällt das.
  18. dg2rbf

    dg2rbf Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    07.03.10
    Beiträge:
    1.098
    Hi,
    Man muss aber ehrlicherweise, das aktuelle von Apple Verschlimmbesserte Festplattendienstprogram, mit in dieses Dilemma einbeziehen.

    Gruß franz