Software zum Erstellen von 3D Drucken

u0679

Roter Astrachan
Mitglied seit
09.11.12
Beiträge
6.303
mit welcher Software unter macOS erstellt man denn sinnvollerweise ein 3D Modell? Soweit ich weiß brauch ich ja zwei Programme, eines um das eigentlich Modell zu designen und eins zum umrechnen, damit der Drucker das erstellen kann.
allein das erstellen des Modells stelle ich mir schon nicht einfach vor. Muss man da CAD Kenntnisse haben?
 

Scotch

Kantil Sinap
Mitglied seit
02.12.08
Beiträge
7.378
mit welcher Software unter macOS erstellt man denn sinnvollerweise ein 3D Modell?
Ich benutze Fusion 360. Eine andere gängige Lösung ist aber auch TinkerCAD oder Blender. Im Prinzip kannst du jedes Programm verwenden, welches eine STL-Datei erzeugen kann.

Soweit ich weiß brauch ich ja zwei Programme, eines um das eigentlich Modell zu designen und eins zum umrechnen, damit der Drucker das erstellen kann.
Ja, nennt man Slicer. Platzhirsch und für (auch fortgeschrittene) Einsteiger empfehlenswert ist Cura. Es gibt fast keinen 3D-Drucker (im Prosumer-Bereich) der nicht entweder direkt unterstützt wird, oder den man nicht konfigurieren kann. Die Mac-Version ist allerdings relativ lahm beim slicen. Deutlich schneller ist Slic3r, das Programm ist aber nicht annähernd so zugänglich. Platzhirsch bei den fortgeschrittenen Anwendern ist das kommerzielle Simplify3D, da kann ich aber mangels Fortschritt nichts aus eigener Erfahrung zu sagen.

Muss man da CAD Kenntnisse haben?
Ja. Man muss sie sich zumindest aneignen. Bis man eigene 3D-Dateien erstellt, hat man aber i.d.R. doch eine längliche Lern- und Kalibrationskurve vor sich, bis man überhaupt mal zuverlässig in der gewünschten Qualität drucken kann, so dass man das quasi "nebenbei" lernt. Die ersten Drucke sind ja i.d.R. Kalibrationsmodelle und wenn die vernünftig 'rauskommen Modding-Teile, um die i.d.R. sehr günstigen Hobby-Drucker zu vernünftigen Ergebnissen und komplexeren Modellen zu überreden.

3D-Druck im Hobbybereich ist eine ziemlich coole Mischung aus Technik und Alchemie ;)
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf und u0679

staettler

Wöbers Rambur
Mitglied seit
04.06.12
Beiträge
6.448
Ich nutze SolidWorks. Allerdings unter einer Windows VM.
 

double_d

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
08.03.12
Beiträge
5.970
Deutlich schneller ist Slic3r, das Programm ist aber nicht annähernd so zugänglich. Platzhirsch bei den fortgeschrittenen Anwendern ist das kommerzielle Simplify3D, da kann ich aber mangels Fortschritt nichts aus eigener Erfahrung zu sagen.
Und mit weit über 100€ auch ziemlich teuer für den Privatgebrauch. Ich konnte bei Simplify 3D auch nicht sehr viel besseres entdecken, als in Slic3r oder Cura, bis auf die Stützstrukturgenerierung. Die ist glaube ich in S3D proprietär und lässt sich so nicht in den anderen gängigen Slicern umsetzen.

Allerdings zähle ich mich auch nicht zu den "fortgeschrittenen Anwendern", sondern immer noch zu den ambitionierten Anfängern. ;)
 

dtp

Doppelter Melonenapfel
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
3.355
Fusion 360 ist schon cool, zumal es für Privatanwender kostenlos ist. Doch leider wurde der Funktionsumfang seit dem 01.10.2020 sehr eingeschränkt.
 

Scotch

Kantil Sinap
Mitglied seit
02.12.08
Beiträge
7.378
Welche von den jetzt "sehr eingeschränkten" Funktionen benutzt du denn so?
 

Hendrik1774o

Ingrid Marie
Mitglied seit
27.01.13
Beiträge
269
Ich benutze auf dem Mac ebenfalls Fusion 360 und bin sehr glücklich damit. Auf dem iPad habe ich für die kleinen Sachen Shapr3D. Als Student sind für beide Programme die Pro-Versionen kostenfrei.
Zum Slicen benutze ich auf Cura auf dem Mac, einfach weils einfach ist. Für's iPad habe ich mir nen Shotcut erstellt, der die stl per sftp an meinen Mac sendet, dort dann via ssh ein Script ausführt und das ganze mit einer von 3 "Voreingestellten" Konfigurationen slicet und mir dann per sftp wieder auf's iPad runterlädt.