1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sind Wir frei??

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von AniGerm, 25.03.06.

  1. AniGerm

    AniGerm Gloster

    Dabei seit:
    21.03.06
    Beiträge:
    62
    Hi!!
    Aehmmmm Ich hab mich da mal wieder was gefragt...(so wirklich neu is das ja nu auch net...=)
    Ich bin gerade in den Staaten(USA), und da feallt mir eignentlich erstmal auf, wie frei eigentlich Europa is, bin Ich der einzige der so denkt?? Oder hab Ich einfach nur ein an der Waffel??
    Wer weiss...o_O
    Mfg, -AniGerm- ;)
     
  2. Gunnar

    Gunnar Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    27.12.03
    Beiträge:
    3.215
    Hallo
    Welche Erlebnisse hattest du denn, das du dich in Europa freier fühlst?

    Gruss
    Gunnar
     
  3. Sleepy

    Sleepy Cox Orange

    Dabei seit:
    20.09.04
    Beiträge:
    97
    Ja genau, würde mich auch mal interessieren.
     
  4. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    Ich denke, es sind viele Eindrücke, die AniGerm gesammelt hat. Ein Freund ist für Siemens in der Nähe von Dallas. Als seine Tochter noch nicht in der Schule war, war seine gesamte Familie mit. Bei Einschulung zog Frau und Kind wieder nach Deutschland, Begründung: Das Kind soll hier nicht aufwachsen. Nun pendelt er immer hin und her.

    Ein Beispiel: Das Kind (damals 5 Jahre alt) spielt im befriedeten Garten im Hochsommer (dünner Heckenbewuchs, überall Reihenhäuser, Vorortidylle). Das Mädchen trägt das Unterteil eines Bikinis, Oberteil mag es nicht, zu warm. Hier in Schmwimmbädern oder wo auch immer kein Problem, Betonung auf "das Kind ist 5 Jahre alt".

    Man sprach die Familie daraufhin höflich aber bestimmt darauf an, dass das Mädchen sich doch bekleiden möge, damit man keinen Anstoß nehmen kann.

    Es sind wohl die vielen kleinen Dinge, die wir Europäer uns gar nicht vorstellen können, und die man auch nicht mitbekommt, wenn man nur mal kurz geschäftlich oder im Urlaub dort ist.

    Gruß,
    Michael
     
  5. KayHH

    KayHH Gast

    Moin AniGerm,

    gar nicht! Ein kleiner Auszug aus dem „Volkszählungsurteil“, Hervorhebungen von mir:

    „BVerfGE 65, 1 - Volkszählung

    Urteil des Ersten Senats vom 15. Dezember 1983 auf die mündliche Verhandlung vom 18. und 19. Oktober 1983 - 1 BvR 209, 269, 362, 420, 440, 484/83 in den Verfahren über die Verfassungsbeschwerden

    1. Unter den Bedingungen der modernen Datenverarbeitung wird der Schutz des Einzelnen gegen unbegrenzte Erhebung, Speicherung, Verwendung und Weitergabe seiner persönlichen Daten von dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht des Art. 2 Abs. 1 GG in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG umfaßt. Das Grundrecht gewährleistet insoweit die Befugnis des Einzelnen, grundsätzlich selbst über die Preisgabe und Verwendung seiner persönlichen Daten zu bestimmen.

    2. Einschränkungen dieses Rechts auf "informationelle Selbstbestimmung" sind nur im überwiegenden Allgemeininteresse zulässig. Sie bedürfen einer verfassungsgemäßen gesetzlichen Grundlage, die dem rechtsstaatlichen Gebot der Normenklarheit entsprechen muß. Bei seinen Regelungen hat der Gesetzgeber ferner den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit zu beachten. Auch hat er organisatorische und verfahrensrechtliche Vorkehrungen zu treffen, welche der Gefahr einer Verletzung des Persönlichkeitsrechts entgegenwirken.

    2. ...“


    Also um es sich noch mal auf der Zunge zergehen zu lassen. Herr Schily kümmert sich eine Scheißdreck um Art 1 und 2 des Grundgesetzes. Auf der Datenautobahn und das geht dann leider auch ins Real Life über gibt es keine Freiheit. Die (geschürte) Angst vor Terrorismus rechtfertigt scheinbar jeden noch so hohen Kollateralschaden.


    Gruss KayHH
     
  6. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    also in Deutschland ist man durch seine Rechte geschützt, aber hat auch durch viele auferlegte Pflichten einen bestimmten Druck. Dies seh ich nicht als "frei" an.
    In Japan erlag man eher dem gewaltigen gesellschaftlichen Druck, der auf einem lastete. Frei konnte man sich dort auf jeden Fall nicht fühlen, da alles in einem Stillstand auf sich selbst drückte, und ein jeder seinen Druck versuchte an andere abzuschieben.
    In Frankreich bekam ich schon einen gewissen Wandel von "frei" zu spüren. Aber das liegt auch immer an der Tätigkeit die man ausführt.
    In Schweden ist man so ungebunden frei, dass man machen konnte was man wollte. Das lag aber auch hauptsächlich an der Freundlichkeit der Schweden zu ihren ausländichen Gästen als auch an der Tatsache, dass man höchsten 3 Schweden am Tag getroffen hat bei einer längeren Wanderung durch die schwedischen Höhen.
    In Kanada fühlte ich mich mehr als frei. Es war nicht wie in Schweden, wo man einfach durch das Einsiedler-Dasein und die damit verbundene Einsamkeit unter sich selbst war. In Kanada hatte ich einfach das Geld unbeschwert leben zu können. Ich lebte in einer Gegend wo nun ausgesprochen viele Menschen lebten für den sonstigen kanadischen Standard. Die Menschen waren mehr als zu vorkommend, man konnte bei ihnen ohne Probleme übernachten oder sie luden ein zum Essen ein etc., und trotz der dichten Menschenbevölkerung baute sich kein Druck auf, ich wurde nicht durch irgendwelche Bestimmungen und dergleichen eingeschränkt in meiner Handlung. Ich lebte 3 Wochen in einem Eco-Village, welches von sich selbst und von wiedererneuerbarer Energie lebte. Es war ein anderes Leben als in Deutschland.
    Den ersten Druck, der meine Freiheit wieder einschränkte bekam ich bei der Überschreitung der Kanadischen-US-amerikanischen Grenze als ich auf die us-amerikanischen Polizisten traf.

    Also frei ist man irgendwie nirgendwo. Wenn man das nötige Kleingeld hat, kann man sich einen bestimmten Freiraum erkaufen. Hier in Deutschland sind die Pflichten und Rechte wesentlich größer als in anderen Ländern. Das sind so die drei Sachen, die ich bisher beobachtet und erfahren habe.

    Und auch hier in Deutschland... da wird eine Familie mit Kindern aus Berlin nicht zu Elternabenden in den münchener Kindergarten ihrer Kinder eingeladen. Diese Familie ist kein Einzelfall... ich kenne mindestens 3! Eine davon zieht jetzt nach Hamburg, weil sie das soziale Klima in München ihrem Kind nicht antun wollen. Allein durch solche Zustände wie Menschen unter einander zueinander sind, wird in meinen Augen das freie Handeln schon beschnitten...
    Freiheit ist also sehr subjektiv. Ein Jeder definitiert sie doch ein bisschen anders. Und diese Feinheiten sind es, die die Einen sich frei fühlen lassen und die Anderen nicht.
    Auch hier in Leipzig wird mein freies Leben eingeschränkt, weil ein bayerischer Investor versucht den kompletten Strassenzug aufzukaufen und durch dubiose Machenschaften komische Verträge mit unserer öffentlichen Wohnbaugesellschaft abschliesst. Dieser Mensch versucht alle Mieter aus seinen gekauften Häusern zu vertreiben, damit er sie günstig und ohne Umstände wie Modernierungsankündigung etc. umbauen kann um sie als Eigentumswohnung wiederverkaufen zu können, wo sie über Dritte dann gemietet werden zu einer dreifach hohen Miete wie meiner jetzigen. Allein die Tatsache, dass mir jede Woche hier jemand vor der Tür steht und mir 2000 Euro bietet, damit ich meine schicke große Wohnung ohne weitere Fragen von heute auf morgen verlasse, ist ein Unding... es gibt einfach Dinge, auch hier in Deutschland, die einem ein bisschen zweifeln lassen an dem Rechtsstaat und dessen Auffassungen. Die Anwälte, die mir ständig schreiben, haben auf jeden Fall eine merkwürdige Art und Weise das Recht auszulegen.

    Soviel eigentlich nur dazu... das sind alles von mir persönlich gemachte Erfahrungen...
     
  7. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    Hat was. o_O Ist ne ganze Menge subjektives Empfinden.

    Gruß,
    Michael
     
  8. AniGerm

    AniGerm Gloster

    Dabei seit:
    21.03.06
    Beiträge:
    62
    Hi!!
    Also ersteinmal, danke! Ich wollte auch wirklich keinen mit dieser Frage sauer machen, es hat Mich nur ganz einfach mal brennend interresiert, was andere Deitsche so fuer Erfahrngen gemacht haben! NAchdem Ich Eure ganzen komentare gelesen hatte, hab Ich auch nochmal einwenig darueber nachgedacht...und Ich glaube fuer mich persoenlich ist freiheit ein Ausdruck von meinem freiem Geist. Und der wird hier in den Staaten, unteranderem durch eine sehr ausgepraegte glaubigkeit, ein wenig zurueckgehalten. Ich fuehle mich ganz einfach viel weniger belastet, wenn Ich in Deutschland, einfach ueber alles rede, und auch laut denke. Hier wird es zwar tollerriert, aber es ist viel schwehrer sich in diese Gruppe einzugliedern... .
    Ich denke ganz einfach, das die besagte "Freiheit" in den Usa, viel mehr in den Koepfen der Amerikaner, als im Gesetz und den Sozialen Regeln verankert ist.
    Das sind meine poersoenlichen Erfahrrung...aber nochmals danke fuer eure Meinnugen!!
    Mfg, -AniGerm-

    PS: ICh bin auch von Leipzig...ICh gebe da Cyrics recht...da lauft einiges net ganz richtig...
     
  9. 6502

    6502 Tokyo Rose

    Dabei seit:
    19.02.06
    Beiträge:
    69
    Freedom is just another word for nothing left to lose ! Janis Joplin

    ... mit all ihren Konsequenzen ...
     
  10. Frankman

    Frankman Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    13.03.06
    Beiträge:
    418
    Kein Mensch ist wirklich frei!
    Wir leben in einem globalen Zwinger mit Gitterstäben aus Gesetzen, Moral, gesellschaftlichen Zwängen und Glauben.

    Wenn man sich damit arrangiert, macht das Leben trotzdem Spaß :)
     
  11. AniGerm

    AniGerm Gloster

    Dabei seit:
    21.03.06
    Beiträge:
    62
    Jup....Frankman...gebe Dir recht!! Spass kann man trotzdem haben.....
    *think positiv*
    =)
    -AniGerm-
     

Diese Seite empfehlen