• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), das Löschen von Useraccounts betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung
  • Seit Gutenbergs Zeiten haben sich nicht nur Bücher über die ganze Welt verbreitet, sondern Buchstaben und Wörter begleiten uns allumfassend. Selbst moderne Devices mit Sprachsteuerung und Super-KI kommen nicht ohne Buchstaben, Wörter oder Symbole aus. Nicht zuletzt darum ist das Thema das Monats Am Anfang war das Wort ---> Klick

Setup für MacBook mit Monitor, Tastur und Maus

O-bake

Aargauer Weinapfel
Registriert
21.01.07
Beiträge
751
Mein iMac 27" von 2016 soll demnächst in Rente geschickt werden und da es ja nur noch ein 24"-Modell gibt, muss eine Alternative her.
Das wird wohl so aussehen, dass ich mir einen Monitor aussuchen werde und daran dann einen Mac anschließe.
Zuerst dachte ich an einen Mac mini, aber ich habe auch ein MacBook Pro (2018), dass ich eigentlich nur auf Reisen und für gelegentliche Vorträge nutze. Von der Rechenleistung reicht mir das alles voll und ganz und selbst wenn ich das mal durch ein neueres ersetze, kann ich den Monitor und andere Periphere natürlich so lassen.

Technisch ist das alles kein Problem. An das MacBook kann ein Hub mit den benötigten Anschüssen angeschlossen werden und somit hätte ich die gleichen (wenn nicht sogar mehr) Anschlussmöglichkeiten als bei meinem derzeitigen iMac.

Die Frage ist jetzt, wie setze ich das am elegantesten, sprich unauffälligsten, um?

Derzeit steht auf meinem Schreibtisch der iMac mit einem Backpack, auf dem eine externe Platte liegt, die somit für mich unsichtbar ist. Der iMac hat ein Stromkabel und ansonsten sieht man nur Tastatur und Maus.
Wenn ich Jetzt das MacBook habe, muss es in einen Ständer. Am besten steht das senkrecht zur Tischplatte hinter dem Monitor, sodass es auch kaum zu sehen ist. Dann muss ja noch das MacBook an einen Hub und an das wiederum an eine Steckdose. Dann muss der Hub mit dem Monitor verkabelt werden und der Monitor benötigt auch Strom. Und dann soll auch noch permanent eine Festplatte angeschlossen sein (die ich am liebsten wieder auf die Rückseite vom Monitor verbannen würde).

Klingt irgendwie nach einem ziemlichen Kabelsalat. Eigentlich war ich nach dem Kauf meines ersten iMacs froh, mir über sowas nie wieder Gedanken machen zu müssen, aber das Problem ist wieder da :(
Ständer, um ein MacBook senkrecht aufzustellen, gibt es zum Glück viele. Aber die Hubs sind eigentlich alle so aufgebaut, dass es ein kurzes Kabel gibt, an dem dann der Block mit all seinen Anschlüssen hängt. Sowas möchte ich nicht auf meinem Schreibtisch liegen haben. schon gar nicht, wenn da weitere Kabel zu anderen Geräten reingehen.

Ich habe via Amazon auch Ständer mit integriertem Hub gefunden. Allerdings machen die auf mich einen recht billigen Eindruck.
Kann da jemand etwas solides empfehlen?
Oder arbeitet jemand mit einem vergleichbaren Setup und hat es geschafft, alle Kabel gut zu verstecken?
 

iMactouch

Ingol
Registriert
24.05.12
Beiträge
2.087
Am einfachsten sollte das mit einem Monitor mit Thunderbolt zu regeln sein, der über den Thunderbolt Port auch ein Notebook laden kann. So etwas gibt es beispielsweise von LG.
Diese Monitore haben auch USB 3 Anschlüsse, an die dann z.B. die esterne Platte angeschlossen werden kann.

Macht dann also Netzkabel für den Monitor und ein Thunderbolt Kabel vom Monitor zum Mac. fertig.
 

Wuchtbrumme

Golden Noble
Registriert
03.05.10
Beiträge
21.712
für das Aufrecht-hinter-den-Monitor-stellen gibt es solche Dinger wie Brydge ProStand. Es war halt schon immer etwas teurer, einen guten Geschmack zu haben! ;) ...zu bedenken gilt es, dass man auf die Ausführung des ja auch schon wieder gut 5 Jahre alten Notebooks umsteigen muss. Ich habe nicht geprüft, ob es das noch neu gibt.

Auch die LG-Displays, die Thunderbolt haben, sind nicht wirklich preiswert. Die Alternative könnte ein "normales" Display plus ein Thunderbolt3-Dock sein. Letzteres ist ab 350 Euro ca. erhältlich (https://www.apfeltalk.de/community/threads/thunderbolt3-docks-ueberblick-2020.556259/).

Apples Lösung ist das Studio Display (ca. 1800 Euro; auch der höhenverstellbare, neigbare Ständer kostet...).

Der iMac 24" ist gut.
 
  • Like
Reaktionen: O-bake

O-bake

Aargauer Weinapfel
Registriert
21.01.07
Beiträge
751
Am einfachsten sollte das mit einem Monitor mit Thunderbolt zu regeln sein, der über den Thunderbolt Port auch ein Notebook laden kann. So etwas gibt es beispielsweise von LG.
Diese Monitore haben auch USB 3 Anschlüsse, an die dann z.B. die esterne Platte angeschlossen werden kann.

Macht dann also Netzkabel für den Monitor und ein Thunderbolt Kabel vom Monitor zum Mac. fertig.
Ah, ja so ein Monitor "mit Stromversorgung" könnte in der Tat die Lösung sein.
War mir gar nicht bewußt, dass es welche gibt die so viel Leistung weiter geben können.

@Wuchtbrumme: Beim Ständer dachte ich tatsächlich einfach an so einen Schlitz, in den das MacBook gestellt wird. Nicht mehr, nicht weniger. Ich hatte auch ein Teil das von Brydge gesehen, aber das schleift einfach nur die beiden USB-C Anschlüsse durch. Ist also eine gute Idee, die nicht ganz zu Ende gedacht wurde (und dazu bei späteren Modellen noch inkompatibel werden kann).

Und bei einem Hub möchte ich auf keinen Fall eines, das auch noch über ein Netzteil mit Strom versorgt werden muss. Vielleicht reicht so eine Lösung im Monitor für mich schon aus.