[10.13 High Sierra] Server 5.7.1 und plötzliche Desintegration

Wuchtbrumme

Gelber Richard
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
12.370
Das letzte Mal habe ich den Profilmanager vor knapp einem Monat genutzt. Da ging er noch.
Heute im Browser die URL eingegeben und es passiert - nichts.
Im Dienstprotokoll "auth_token does not exist". Entschuldigung bitte, lieber Server: Wie meinen?

Mit localhost versucht, von einem anderen Rechner versucht, Caches, Verlauf und Cookies gelöscht, nada.

Gegoogelt, auf den Tip gestoßen, die Installationsroutine von Server.app noch einmal durchlaufen zu lassen (sudo rm /var/db/.ServerSetupDone) und dazu habe ich auch brav wie @Marcel Bresink mal schrieb den DNS-Server nicht auf lokal zeigen lassen.

Seit 4 Stunden hängt er jetzt bei "Wiki-Dienst aktualisieren".

Ich ändere meine Empfehlung: Diese Software sollte man unter keinen Umständen verwenden. Neben den bisherigen Argumenten (eigenständige Desintegration, fehlende Dokumentation, mangelhafter Support, alte Software, merkwürdiges Verhalten) - wenn die Server.app-Installation nicht hochkommt, dann ist nichts mit Server (nicht mal der DNS läuft). Bei einem vernünftigen System sind die einzelnen Dienste unabhängig voneinander (soweit es halt geht).

Schön, dass ich an diesem regnerischen Sonntag etwas zu tun bekommen habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wuchtbrumme

Gelber Richard
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
12.370
weitergegoogelt und herumgemacht und zumindest für mich die Lösung gefunden:
Prozess Server.app (Installation) in der Aktivitätsanzeige gekillt, den Ordner Wiki auch noch gelöscht, rebootet, Server.app noch mal gestartet (um die Installation abzuschließen) - jetzt ging es. Wäre ich Wiki-User würde ich noch lauter fluchen (zumal es auch aus der Seitenleiste verschwunden ist - gut, sie hatten angekündigt, dass das bei Neuinstallationen geschehen würde, weil sie den Support einstellen (und wahrscheinlich kann ich das Wiki noch über das Kommandozeilentool steuern), aber Entschuldigung: "Aaaaaaaargh!").

Es macht keinen Spass, ein System reparieren zu müssen, von dem man überhaupt nicht weiß, warum es denn Probleme hat. Und es macht noch weniger Spass, eigentlich gar nicht zu wissen, *wie* man es repariert. Ein Einsteiger in seinem Business wäre jetzt "dead-in-the-water".
 
Zuletzt bearbeitet:

Wuchtbrumme

Gelber Richard
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
12.370
hach.
Problem bekommen, gegoogelt, mich selbst gefunden. Der Anleitung gefolgt, jetzt geht es wieder.
Gut, dass es diese Webseite gibt... :)
 
Zuletzt bearbeitet: