1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Sendetermin Monsanto auf Arte - Nicht verpassen!

Dieses Thema im Forum "Filmcafé" wurde erstellt von Kernelpanik, 14.03.08.

  1. Kernelpanik

    Kernelpanik Ingol

    Dabei seit:
    05.03.04
    Beiträge:
    2.098
    Schaut Euch umbedingt den Film "arte - Monsanto, mit Gift und Genen
    01.04.2008 03:00-04:49"
    Gänsehaut garantiert!
    Ich frage mich nur warum Arte den Film zweimal zu allgemeinen Ausschaltzeiten sendet. Einmal um 00.50 und das zweite mal um 03.00! So ein Film gehört zweimal ins 19Uhr Programm! Oder ist diese Sendezeit schon von Monsanto gekauft?
     
    #1 Kernelpanik, 14.03.08
    Zuletzt bearbeitet: 14.03.08
    marcozingel gefällt das.
  2. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Hm, ob man ein Börsennotiertes Unternehmen mit dem Holocaust vergleichen sollte, sei dahingestellt...
    Ich bin niemand, der Selbstgeißelung wg. einer Sache betreibt, für die weder ich, noch irgendein lebender Verwandter etwas kann. Vergleiche Ruanda mit dem Holocaust, da bin ich voll bei Dir.

    Was ist denn nun mit der Firma? Die stellen "Genmais" her - ja und? Die Natur stellt täglich Neukreationen der Gene her, die meisten sind kein Fortschritt, und gehen ein. Ein paar bewähren sich, nennt sich Evolution. Die Menschheit wächst zu schnell, als das die Natur sich dieser Bevölkerungsexplosion anpassen könnte, daher hilft der Mensch nach. Ob das die Menschheit nun überlebt oder nicht, sei dahingestellt - und ist der Natur letzten Endes egal. Genmail ist ein logischer Schritt der menschlichen Evolution, der sich nicht verhindern läßt. Pandoras Dose wird täglich neu geöffnet, und läßt sich nicht mehr schließen.
    Okay, die Mittel, die die Firma einsetzt, sind juristisch mehr als grenzwertig. Aber das ist das Resultat des Kapitalismus, die Firma will halt GEWINN machen. Rüstungskonzerne stehen da IMHO auf gleicher Stufe - da regt sich aber kaum einer auf.
     
  3. chrisbiolog

    chrisbiolog Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    13.11.06
    Beiträge:
    329
    Kam ja aber am 11. März auch um 21 Uhr. Is ja wohl die optimale Sendezeit.
    Ausserdem ist das ja nicht wirklich was Neues.
    Man sehe sich ja nur das Gemauschel zwischen Monsanto und Syngenta bezügich der "Golden Rice" Patente an - übrigens ein gentechnisches Produkt mit sinvollem Nutzen.
    Nur um mal der allgemeinen - hilfe die Gene kommen-Stimmung, engegenzuwirken.
    Das is ja zum Glück, dann doch ganz gut ausgegangen.

    B.
     
  4. LuckyKatti

    LuckyKatti Zabergäurenette

    Dabei seit:
    21.02.06
    Beiträge:
    601
    Ich muss WDZaphod zustimmen: Monsanto ist auf dem Gebiet der Gentechnik aktiv. Und das ist nunmal ein äußerst strittiges Thema. Mich nervt es aber, dass immer nur die negative Seite dieser neuen Entwicklungen pubik gemacht wird. Vielleicht schaffen wir es durch die Gentechnik doch noch eines Tages, dass niemand mehr auf der Welt hungern muss und genug Reis, Mais, whatever für alle Menschen dieser Welt angebaut werden kann, da er im gentechnisch veränderten Zustand weniger Platz benötigt. Who knows?
     
  5. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Hilfe, genetisch veränderte Mails... :eek::p
     
  6. Ikezu Sennin

    Ikezu Sennin Schöner von Bath

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    3.649
    Also MalMail.... is das gleiche Prinzip, der Code wird durch ein modifiziertes Virus eingeführt und die Zellen reproduzieren die neue Information von selbst und geben sie weiter.
     
  7. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.570
    Also ich denke den Holocaust könnte man mit Nordkorea vergleichen. Bzw. in denen Konnzentrationslager wurde der Holocaust weiterentwickelt und Perfektioniert. ich habe da mal eine Reportage gesehen. Über die Biologischen und Chemischen Waffen die dort entwickelt und getestet werden. zudem die brutalsten Foltermethoden.

    Dieser Bericht kam auch auf Arte. da bekommt man Gänsehaut.

    Eine Geschichte eine geflohenen Ex-Gefangene aus einem Konzentrationslager in Nordkorea:
    Sie musste 20 gesunde und junge frauen auswählen. diese standen in einer Reihe. Dann bekam sie einen kübel mit Kokosblätter eingelegt in irgendeiner Flüssigkeit. Diese musste sie an den Frauen verteilen. Hunger ist dort an der Tagesordnung. Sprich die schon hungrigen frauen assen das natürlich.... eine nach dem anderen bekam solch ein vergiftetes Blatt. Als noch nicht mal alle ein blatt zum verzerr hatten, sind die ersten Frauen schon zusammengebrochen und bluteten aus allen Körperöffnungen und starben. das ist ja mal krass...

    usw usw. ich will da arn nicht mehr ausführen.

    Ich denke davon muss die Welt Angst haben, nicht vor Islamischen Terroristen.
     
  8. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Sehenswerte Sendung. Habe ich vor etwa einem halben jahr gesehen, gruselig ...
     
  9. Ian Liam

    Ian Liam Ribston Pepping

    Dabei seit:
    22.04.06
    Beiträge:
    296
    Ich hoffe du meinst deinen Threadtitel mal nicht ernst, denn so schlimm die Machenschaften von Monsanto auch sind, durch den wertenden Vergleich mit Holocaust, dass der wie Kindergarten sein soll, wirst du der Sache nicht gerecht immerhin war der Holocaust eine gezielte Ausrottung einer bestimmten Bevölkerungsschicht, die auch noch sehr wirksam und präzise ablief und das finde ich sollte man nicht mit börsennotierten Unternehmen vergleichen.
     
  10. Amadeus

    Amadeus Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    22.06.04
    Beiträge:
    718
    Danke für den Tipp - wird einprogrammiert!

    Leise Kritik: Thread-Titel finde ich auch nicht sehr passsend...
     
  11. netr4nger

    netr4nger Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    27.04.05
    Beiträge:
    464
    In der Politik hättest du für den Thread-Titel schon längst reumütig zurücktreten müssen...zu recht ;)
     
  12. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Achtunge: Bissig, sarkastisch und ziemlich zynisch:

    Wo liegt eigentlich der Vorteil, wenn niemand mehr hungern muß? In vielen Ländern der Erde gilt immer noch das Motto: Je mehr Kinder, desto mehr überleben, desto mehr sorgen für mich im Alter. Wo führt das hin? Ich habe gelesen, daß die Erde dauerhaft 5-6 Milliarden Menschen versorgen kann. Wir steuern auf die 10 Milliarden zu. Das passt nicht, und Genmais wird das Drama nur kurzzeitig lindern. Es schiebt die Werte der "natürlichen Regelschleife" im besten Fall um ein paar Milliarden Menschen nach oben, danach ist das Problem wieder das gleiche.
    Schlagt mich jetzt nicht, aber ich bin der Meinung: Kostenloses Essen für unwirtschaftliche Landstriche (Wüstengebiete, und die, die's werden wollen) sollten mit der Pille versetzt werden. Wer in einer Gegend lebt, die so lebensfeindlich ist, daß man auf Dauer nicht ohne externe Vollunterstützung dort überleben kann, sollte auf keinen Fall verhungern - klar. Allerdings sollte da auch keine Vermehrung mehr stattfinden, die das Leid in späteren Generationen potenziert.
    Wenn da die Selbstversorgung wieder klappt, erledigt sich das Pillenproblem von selbst. Wenns nichts mehr wird, dann stirbt der Landstrich halt kontrolliert (mangels Nachwuchs) aus - wäre nicht das erste Mal. Allerdings das erste "humane" Mal.
    Das gibt jetzt sicher negatives Karma...
     
    jensche und n/a gefällt das.
  13. Bertha

    Bertha Jerseymac

    Dabei seit:
    24.10.06
    Beiträge:
    457
    Zur Überschrift: der Threadersteller sieht die Dinge aus der Schweiz, da kann man Nachsicht üben hinsichtlich einer von der deutschen zu unterscheidenden Sensibilität.
    Mir ist aber nicht nachvollziehbar, warum man den Holocaust als Maßstab für irgendetwas hernehmen muß: er war, ist und bleibt ein ungeheueres Verbrechen, von Menschen an Menschen planmäßig und absichtsvoll begangen, in einer einzigartigen, bis dahin nicht gekannten Dimension.

    Persönlich bin ich vorsichtig mit der Übertragung des Begriffs auf andernorts begangene Völkermorde - wenn ich mich in Überlebende oder Hinterbliebene von Überlebenden hineindenke, relativiert die allfällige Übernahme des Begriffs in meiner Sicht das entsetzliche Leid und Sterben im Holocaust, sowie die besonderen Gegebenheiten, unter denen er stattfinden konnte/stattgefunden hat.

    Jeder Völkermord ist ein besonders schweres Verbrechen. Für meinen Geschmack ist jeder Vergleich daher unangebracht.

    Dem Hungerproblem kann auf verschiedene Weise begegnet werden, genveränderte Lebensmittel sind nur ein Weg - aber das wäre einen eigenen Thread wert.


    Bertha
     
    Bonobo gefällt das.
  14. klausimausi

    klausimausi deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    836
    Jau, aber sicher nicht ohne eine FETTE Rente!

    Davon träume ich ja schon immer:
    Im nächsten Leben ein Politiker sein, der sich für den verzapften Schwachsinn eines anderen verantwortlich zeigt und unter obengenannten Bedingungen (mindestens 8000 Euro pro Monat!) mit Mitte 30 in den Ruhestand geht :cool:
     
  15. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    mal abgesehen von dem peinlichen Titel:

    - es gibt auf der Welt genug zu essen für alle. Es ist nur nicht richtig verteilt
    - Genmais hat nur ein Ziel. Welternährung ist es nicht, sondern lediglich die Bauern dauerhaft von Konzernen abhängig zu machen. Wie anders muß man sich die Genveränderung erklären, dass man aus der Ernte kein neues Saatgut zurückbekommt.
    - jeder kann etwas dagegen tun: http://www.bantam-mais.de/. Wir bauen seit zwei Jahren im Vorgarten ein paar Stauden davon an. Die Kinder haben Spaß daran etwas wachsen zu sehen, das Zeug schmeckt super lecker (gegrillt z.B.!) und als »Maisbauern« haben wir ein Auskunftsrecht ob nebenan einer Genmais anbaut und ggf. sogar ein Klagerecht gegen das Zeug, wenn Mindestabstände nicht eingehalten werden. Wenn das ein paar mehr Leute tun, ist - zumindest in .de kein Platz mehr um das Zeug anzubauen.

    Gruß Stefan
     
    Bonobo gefällt das.
  16. ZENcom

    ZENcom Goldener Apfel der Eris

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    2.650
    Ich habe schon sehnlichst erwartet das Monsanto, hier, zu einem Thema wird!
    Die Aufklärung die ARTE durch die Ausstrahlung dieser von Montesanto selbst in Auftrag gegebene Dokumentation betreibt ist vorbildhaft. Das weltweit ganze Agrargesellschaften dazu benutzt werden als Forschungs- und Testobjekte hochkapitalistische Profitmaximierung zu generieren, ist ungeheuerlich. Für das menschliche Erbgut heisst das unkalkulierbare Risiken und neue, grausame Krankheiten.

    Für mich stellt sich die Frage: Was kann der einzelne Mensch tun?

    o_O
     
  17. marcozingel

    marcozingel Cox Pomona

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    7.475
    Monsanto ist eines der gefährlichsten Unternehmen der aktuellen Menschheitsgeschichte und betreibt in ungeahnter Skrupellosigkeit und Menschenverachtung nur ein Ziel.

    Durch die Patentierung von Gengut die Ernährung der Menschheit aus niederem Beweggrund (wie fasst immer rein kapitalistische Gründe) zu kontrollieren und von den eigenen Produkten abhängig zu machen.

    Bedingt durch diese genmanipulierten Produkte kommt es zu ungeahnten Folgen für die Menschheit,die bisher noch nicht abzuschätzen sind.

    Außerdem besteht die (erwiesene) Gefahr einer Artenarmut und Aussterben jahrtausende alter Kulturpflanzen,die der Menschheit unwiederbringlich verlorengehen.

    Ich möchte da mal einen Vergleich zu den heutigen Ernährungsgewohnheit und deren "Fastfoodisierung" ziehen.

    Offensichtich ist der Mensch,insbesondere in den industrialisierten Ländern nicht mehr in der Lage,selbst genuß-und gehaltvoll zu Kochen oder einfach nur zu faul (Der Zeitaspekt ist kein Argument aus meiner Sicht) und verliert jeden Bezug zu den Produkten der Natur.

    So nach dem Motto,wo kommt die Milch her,natürlich aus dem Kühlregal.

    Ich durfte eine wundervolle Kindheit auf dem Land erleben,habe den Stallgeruch noch immer in der Nase,habe den Mutterboden noch fühlen können und das Erlebnis von Wachsens und Ernten eigener gezogener Lebensmittel sehen und fühlen dürfen,was vielen Mitmenschen heutzutage fehlt,sodaß Sie leider keinen Bezug mehr zur Natur erfahren können.Schade.

    Die Berichterstattung von ARTE ist,wie nicht anders erwartet,außerordentlich gut recherschiert und von eindeutigen Fakten flankiert.
     
    hbex gefällt das.
  18. ZENcom

    ZENcom Goldener Apfel der Eris

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    2.650
    IG Farben, Krupp, etc. …Hochkapitalismus ist bar jeder ethnischen und moralischen Verpflichtung. Der grösste Profit garantiert das Überleben einer, dieser Gesellschaftsform. Eine Kapitalmacht die automatisch und mit Selbstverständlichkeit die Spreu vom Weizen trennen kann. Als Holocaust würde ich es nicht bezeichnen… eher als Rassengenozid.
     
  19. Kernelpanik

    Kernelpanik Ingol

    Dabei seit:
    05.03.04
    Beiträge:
    2.098
    Schau Dir den Film an. Dann wirst Du diesen Tread wahrscheinlich wieder löschen!
     
  20. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Schade, das dieses Thema durch die Überschrift so irritiert wird. Dazu ist es eigentlich zu Ernst. Gut, dass in den letzen Beiträgen der Inhalt wieder zum eigentlichen Thema zurückgekehrt ist.

    Ich korrigiere, die Sendung die ich schon gesehen habe, muss eine andere sein. Vermutlich "Leben außer Kontrolle"
     

Diese Seite empfehlen