1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schwarze Tage für Apple...

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von crashpixel, 16.02.06.

  1. crashpixel

    crashpixel Goldparmäne

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    557
    ..denn schlimmer kann's kaum noch kommen: erst die Meldung, daß OSX auf einem "normalen" PC zum Laufen gebracht werden kann und dann tritt der erste, ernsthaft funktionierende Schadcode auf (http://www.heise.de/newsticker/meldung/69677). Betrifft die erste Nachricht die IntelOSX-Version, so trifft es mit dem Schadcode die PPC-Version (was ich zugegebenermaßen so nicht erwartet hätte - ich dachte, daß der Spaß mit dem IntelOSX losgeht, da dies evtl. weniger Einarbeitungszeit für die Intel-gewöhnten Virenschreiber bedeuten würde).

    Die erste Meldung betrifft zwar nicht mehr unbedingt das Kerngeschäft Apples (die machen ja fast keinen Gewinn mit Computer-Hardware, nur noch mit den iPods), aber ich denke, daß - wenn sich in absehbarer Zeit OSX tatsächlich auf jeder beliebigen Plattform betreiben läßt - sich Apple auch aus dem Hardware-Markt irgendwann zurückziehen wird. iPod forever.

    Cool fände ich aber immer noch die Idee, daß Apple mal so eben Adobe kauft und die Adobe-Software Mac-only macht. Das wäre doch endlich mal eine weise Entscheidung - und vor allen Dingen bezahlbar und praktisch ohne Risiko.
     
  2. sfs

    sfs Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    06.10.05
    Beiträge:
    528
    Das wäre in der Tat eine 1A Sache :-D

    lg, sfs
     
  3. Gunnar

    Gunnar Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    27.12.03
    Beiträge:
    3.215
    Naja, ich weiß ja nicht. Es ließen sich doch in Vergangenheit doch immer Scripts schreiben, die schädliche Befehle ausführen konnten. Man darf halt nur nicht alles runterladen was einem vor die Füße fällt und auch nicht gleich ausführen.

    Computer sind von jeher immer gefährdet. Mit jedem Betriebsystem kann man böse Spielchen treiben wenn man nur will. Auch MacOS ist davor nicht gefeit. Man sollte also nicht die rosarote Brille aufhaben.

    Vorsicht ist angesagt.

    Gruss
    Gunnar
     
  4. crashpixel

    crashpixel Goldparmäne

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    557
    Klar, Adobe hat im Moment eine Marktkapitalisierung von 19 Mrd Euro. Das könnte Steve mal so eben von den gewaltigen Barreserven abzweigen und sich somit für praktisch immer und ewig einen zweistelligen Marktanteil im Computerbereich sichern.

    Wäre ich Steve, ich würd's tun ;) Dann wäre Bill Gates zwar sehr, sehr böse, aber das könnte man verkraften!
     
  5. sfs

    sfs Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    06.10.05
    Beiträge:
    528
    Hm, doofe Frage, ist Adobe nicht börsennotiert?

    lg, sfs


    (...dann wäre es dank Macromedia ja doch auch recht finanzstark...)
     
  6. Dante

    Dante Johannes Böttner

    Dabei seit:
    22.04.04
    Beiträge:
    1.161
    Ach, OS X läuft schon seit Ewigkeiten auf Aldi PCs und nur weil jetzt auch 10.4.4. geknackt wurde muss man nicht den Weltuntergang einläuten.

    Der Trojaner hat mich persönlich auch weniger berührt, als ich das vom ersten ernsthaften Versuch erwartet hätte, da hab ich mehr Angst vor Sony-BMG CDs. OK, sicherheitshalber hab ich meinen normalen Account heute degradiert, aber das hatte ich eh vor.

    Den Apple-Aktien geht es auch nciht schlechter als eh schon.


    Viel störender ist der röchelnde Motor, der nicht anspringen will, unten auf dem Parkplatz:p
     
  7. fantaboy

    fantaboy Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    09.04.04
    Beiträge:
    1.788
    Man sollte den iPod-Hype auch nicht überbewerten. In zwei Jahren dürfte der Markt ziemlich erschlossen sein. Klar, dass es dann Weiterentwicklungen geben wird, aber was macht denn ein iPod ohne einen Computer? Solange die Kundschaft da ist, wird es auch Macs geben.

    Gruss

    Jürgen
     
  8. newmacer

    newmacer Klarapfel

    Dabei seit:
    10.06.05
    Beiträge:
    276
    ich denke nicht, dass apple die hardware-sparte aufgibt. man sollte längerfristig denken.
     
  9. angelone

    angelone Dülmener Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.05.04
    Beiträge:
    1.674
    richtisch

    und was haste dann davon?
    n weiteres os am computerhimmel, dass auf irgendwelcher hardware läuft wofür es nicht eigens geschrieben wurde und wo du für jeden scheiss usb stick, den du anschliesst, treiber installieren musst die dann zu bluescreens führen.

    korrigiert mich wenn ich falsch liege.

    apple/osx ist so beliebt und stabil und gut, weil das os für die hardware geschrieben ist.
    so kannste weitestgehend fehler ausschliessen und das ganze optimieren für die verwendete architektur.

    fakt is:
    wenn du osx auf jeden rechner installieren könntest und jedes billigdevice anschliessen könntest und dir dann müllig programmierte treiber ohne ende installierst, kannste auch gleich bei windows bleiben.
     
  10. crashpixel

    crashpixel Goldparmäne

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    557
    Die "Marktkapitalisierung" gibt den aktuellen Börsenwert eines Unternehmens wieder und errechnet sich durch die simple Multiplikation des aktuellen Aktienkurses mit der Anzahl der ausgegebenen Aktien.

    Die Infos findest Du z.B. bei consors, comdirect usw. - einfach mal nach der börsennotierten Firma suchen und Dir die Details ansehen. Bei consors steht's zum Beispiel direkt unter "Fundamentaldaten".

    Apple ist im Moment an der Börse 49,3 Mrd. Euro wert, Macromedia schlappe 3,15 Mrd. Euro und Adobe 18,96 Mrd. Euro. - Apple ist also nicht in Gefahr, zumindest nicht von Adobe aus. M$ kostet übrigens 233,2 Mrd. Euro, google 57,35 Mrd. Euro und eBay 47,57 Mrd. Euro. Mich wundert zwar, daß eine Webseite soviel wert ist wie Apple, aber nun gut ;)
     
  11. kauan

    kauan Stina Lohmann

    Dabei seit:
    31.12.05
    Beiträge:
    1.043
    Ja, super. Monopole sind toll o_O

    Ich glaube nicht, dass sich Apple, Computer Inc. aus dem Computergeschaeft zurueckziehen wird. Das ist nicht der erste "Tiefpunkt" in Apples Geschichte, und wegen ein paar iPods wird wohl kaum das ganze Computergeschaeft aufgegeben.
     
  12. apple-byte

    apple-byte Jakob Lebel

    Dabei seit:
    22.12.05
    Beiträge:
    4.867
    1. Der Schadcode muss durch den User aktiviert werden

    2. Es erfolgt durch Apple kein Support für OSX auf einem PC - somit müsste jedes Update ggf. neu angepasst werden und auch Treiber müssten für viele Bauteile und Geräte erstmal geschrieben werden

    OSX und Mac gehört zusammen

    vielleicht kommt Apple aber auf die Idee und linzensiert sein OS für PCs und wird dann mächtiger als Microsoft

    die Geschichte rund um Apple wird sicher nicht langweilig
    bisher gab es immer Veränderungen
    sowie Up and Downs
    es bleibt spannend
     
  13. crashpixel

    crashpixel Goldparmäne

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    557
    Der Schadcode muß angeklickt werden, ja. Aber deshalb lädt man sich ja Dateien runter - um sie anschließend anzuklicken. Es muß auch der Schadcode nicht "alleine" angeboten werden, in Zusammenhang mit einer kleinen Applikation (Widget o.ä.) wäre das auch möglich. Klar, ein einzelner Schadcode ist überschaubar - aber dabei wird's nicht bleiben, befürchte ich.

    Und ich hatte in den letzten Tagen ein wenig gelächelt wg. der Aufregung um das RootKit der Mr.&Mrs. Smith-DVD für die Windows-Rechner. Ich hatte die DVD in meinem iBook und keine Probleme - das Teil hatte noch nichtmals CSS!

    Trotzdem finde ich den aufgetretenden Schadcode nicht gut - ich hatte doch (naiverweise) gehofft, daß die probleme erst mit dem IntelOSX anfangen.

    Wenn Du Dir mal ansiehst, welche Treiber Apple mit OSX direkt mitliefert, bleiben eigentlich nur noch ein paar übrig, die fehlen - und das wird sicherlich nicht allzu schwer sein, die nachzuliefern.

    Denn offensiveren Schritt, OSX komplett freizugeben, fände ich letztlich in der aktuellen noch am Besten, denn das würde die Softwareproduktion und Vielfalt für OSX erheblich ankurbeln. Gleichfalls müßte sich Apple aber wirklich was wg. der Computerhardware einfallen lassen.
     
  14. crashpixel

    crashpixel Goldparmäne

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    557
    nein, aber ob Du nun eine oder zwei Firmen hast, die den Markt für professionelle Multimedia-Software bestimmen, ist doch letztlich völlig egal - wäre Photoshop von Apple, würd' es das Teil immerhin im März auch für die IntelMacs geben. Geh' mal bitte die Liste der Standards durch, die Appel und Adobe zusammen auffahren: Quicktime, PDF, Flash, Shockwave, dazu die StandardSoftware (FinalCut, Photoshop, InDesign, FreeHand, Dreamweaver, GoLive, Flash, Director...). Adobe beherrscht faßt alle Internet-Standards und der nächste (Adobe Camera Raw) steht vor der Tür.

    Apple ist schließlich kein direkter Konkurrent von Adobe. Adobe hat schon ein Monopol.
     
  15. Sedat

    Sedat Bismarckapfel

    Dabei seit:
    17.06.05
    Beiträge:
    147
    Steve kann ja nicht einfach mal so eben Adobe schlucken.
    Die Ami Firmen haben meist poisen pills in ihren Aktionärs Satzungen um feindliche Übernahmen zu verhindern/verteuern... und das finden Apple Aktionäre nicht so cool und würden Apple mit einem sinkenden Kurs bestrafen...
    und dann ?
    dann kommen Aldi und Lidl und kaufen Apple auf... alles vorbei!!!

    Jaja die harte Welt des Business Finance...

    Sedat
     
  16. crashpixel

    crashpixel Goldparmäne

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    557
    Von wegen "muß durch den User aktiviert werden"

    Dazu liegt mir noch eine Sache sehr auf dem Herzen: mail.app führt Anhänge automatisch aus, Du hast als Nutzer KEINE Chance, dies irgendwie zu verhindern!!!!
     
  17. crashpixel

    crashpixel Goldparmäne

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    557
    Wer sagt, daß die Übernahme feindlich sein muß?
     
  18. apple-byte

    apple-byte Jakob Lebel

    Dabei seit:
    22.12.05
    Beiträge:
    4.867
    also durch einen Einzelverkauf des OSX für den PC Markt gäbe es ja nach und nach auch immer mehr Käufer und somit nicht unerhebliche Einnahmen

    die Hardware verkauft sich dafür vielleicht etwas schlecher - vielleicht wird aber durch den Bekanntheitsgrad dann mehr verkauft

    ich persönlich würde trotzdem weiter Macs kaufen, da sie auch vom Design und Konzept durchdachte Geräte bieten - PCs sind meist lieblos zusammengeschraubte Kisten - eine richtig schmucke MacMini oder iMac Kopie hab ich noch nicht gesehen

    vielleicht findet Apple ja auch ein paar "Schalter" im System, um OSX an die neue Gefahr "anzupassen
     
  19. bluejay

    bluejay Ingol

    Dabei seit:
    27.12.03
    Beiträge:
    2.082
    Irgendwie ist der iPod ja wohl auch Hardware, oder? Und "iPod forever" bei einem Modeprodukt wie unserem kleinen Liebling, na ich weiß ja nicht. Da würde ich meine wirtschaftliche Zukunft nicht stützen wollen - abschreckendes Beispiel ist da wohl "Walkmanerfinder" Sony.
     
  20. Steckepferd

    Steckepferd Normande

    Dabei seit:
    01.11.04
    Beiträge:
    573
    Hab ich zwar schonmal geschrieben, aber es sind ja gerade mehrere threads offen zu diesem Thema. Also:

    Wir neigen irgendwie dazu in jeder Änderung das Negative zu sehen.

    Die Realität sieht nunmal so aus (veilleicht "leider"): Apple ändert sich gewaltig. Die Stellung und Ausrichtung des Konzerns geht weg vom kleinen Guerilla hin zu einem der seinen Platz auf dem Weltmarkt haben will und natürlich auch, ich sag mal: für breitere Massen zugänglich sein will.

    Ich glaube wir sind erst an einem ganz mickrigen Anfang. Es wird noch vieles kommen, was von uns auch sicherlich als "schlimm" wahrgenommen wird. Die Grenze der Plattformen wird immer mehr verschwinden, die Anfänge sehen wir ja schon heute. Es wird wieder mehrere Betriebssysteme geben, die auf die ein oder andere Weise miteinander kommunizieren.

    Apple geht da betriebswirtschaftlich gesehen nur den folgerichtigen Weg: kein Eigenbrötler sein, sondern offen in die Zukunft gehen. Seien wir doch froh, dass Windows mehr an Macht verliert und man in Zukunft etwas eher sein Betriebssystem nach dem persönlichen Geschmack aussuchen kann. Das nmacht es dan auch notwendig, dass universale Protokolle entwickelt werden müssen und man nicht immer MS abhängig in allem ist. So lasst die Leute doch Mac OS nutzen, auf welchen PCs auch immer. Apple wird schon wissen, wie sie kommerziellen Nutzen daraus ziehen.

    Mal ganz ehrlich: diese Entwicklung ist von Apple nicht gerade ungewollt (keine großen Sicherheitsbeschränkungen um Mac OS auf PCs laufen zu lassen und das Zitat, dass Apple es nicht verhindere Windows auf den Intel Macs zum laufen zu bringen)
     

Diese Seite empfehlen